E-Jugend zieht weiter einsame Kreise an der Spitze

 

Einen erfolgreichen Sonntagsausflug gönnte sich die E-Jugend der Rottenburger Handballer. Mit zwei souveränen Siegen im Gepäck kehrten die Rottenburger Youngsters aus Ingolstadt zurück.

Ohne Torgarant Pius Wittmann, die Bürger Buam und zahlreichen weiteren Ausfällen, starteten die Laabertaler am Sonntag zu den Schanzern nach Ingolstadt. Das erste Spiel hatten die Schützlinge von Simon Tröger und Uli Wagner gegen den ASV Dachau. Gegen diese waren die Rottenburger gewarnt, denn bisher gab es nur knappe Ergebnisse gegen die Münchner Vorstädter. Aber dieses Mal waren die Rottenburger voll konzentriert und vor allem die Abwehr mit Timo Reisinger im Tor stand die ersten 15 Minuten fehlerlos. Mit einem 5:0 ging es in die Halbzeit. Die Fortschritte, die die Rottenburger im Training machen werden immer deutlicher. Maxi Brunner (2) Georg Wagner (2) und Raphael Bauer (1) kannten keine Gnade. Auch in der zweiten Halbzeit ging es am Anfang im gleichen Takt weiter. Neuzugang Timo Ströbl hatte einen tollen Einstand und erzielte Tor Nummer Sechs und Sieben. Danach kam es aber zu einem Bruch im Rottenburger Spiel bedingt durch viele Auswechslungen, kamen die Dachauer bis auf 7:6 heran. Aber Georg Wagner und Maxi Brunner zogen den Schlussstrich zum verdienten 9:6 Erfolg.

Gleich darauf durften die Rottenburger gegen die Heimsieben MTV Ingolstadt antreten. Für Timo Reisinger wechselte nun Konrad Schebesta ins Tor der Laabertaler und zeigte vor allem in der zweiten Hälfte eine überragende Leistung, wo er kein einziges Gegentor zuließ. Timo Reisinger wirbelte nun im Angriff die Abwehrreihen durcheinander und das Trainerduo vertraute hauptsächlich auf die zweite Reihe. Vor allem Timo Ströbl, aber auch Julian Kiebert konnten in Ihrem ersten Handballturnier voll überzeugen. Nach dem 6:3 in der Halbzeit, endete das Spiel 11:3 für Rottenburg

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger (5), Konrad Schebesta; Georg Wagner (5), Maxi Brunner (4), Milena Schebesta, Korbinian Huber (1), Raphael Bauer (2) Julian Kiebert, Marwin Schwachhofer, Timo Ströbl (3)

E-Jugend weiter auf der Siegesstraße

 

Einen überaus erfolgreichen Ausflug nach Dachau hatte die E-Jugend der Handballer des TSV Rottenburg. Zwei Spiele zwei Siege. Hier wächst wieder ein toller Jahrgang für die Handballer heran.

Ähnlich wie der Jahrgang 2004-05 die momentan in der Bezirksoberliga der C-Jugend für Furore sorgen, sind im Moment die E-Jugend der Handballer auf einem ähnlichen Weg. Bisher war noch kein Gegner der Rottenburger Übermacht gewachsen. Einziger Unterschied ist der breite Kader der Rottenburger. Während vor vier Jahren immer nur eine Rumpfmannschaft aufgeboten werden konnte, können die beiden Übungsleiter Simon Tröger und Uli Wagner aus dem Vollen schöpfen. Mit 13 Spielern und Spielerinnen reisten die Rottenburger zum Turnier in Dachau an.

Das erste Spiel über 2 mal 15 Minuten ging gegen die Schanzer aus Ingolstadt. Wie schon im Heimturnier vor einer Woche stellte Simon Tröger hauptsächlich Spieler des jüngeren Jahrgangs auf und dieses Vertrauen nutzten die Youngsters redlich. Der etatmäßige Torwart Timo Reisinger eröffnete den Torreigen, für Ihn hütete wieder Konrad Schebesta das Gehäuse. Youngster Oskar Zielinski konnte sich wieder in die Torschützenliste eintragen. Besonderen Jubel löste Andi Bürger aus, er warf sein erstes Tor für die E-Jugend. Aber auch Raphael Bauer und Stefan Bürger trugen sich in die Torschützenliste ein. Der Rest war den etablierten Spielern vorbehalten. Gegen den starken Gastgeber aus Dachau mussten die Rottenburger aber an die Grenzen gehen, zwar gerieten Reisinger, Brunner, Wagner und Co. nie in Rückstand aber zum Ende des Spiels waren die Rottenburger über den knappen Erfolg doch sehr glücklich.

Es spielten für Rottenburg: Timo Reisinger (5), Konrad Schebesta; Oskar Zielinski (1), Andreas Bürger (1), Maximilian Brunner (13), Raphael Bauer (1), Georg Wagner (5), Pius Wittmann (4), Stefan Bürger (1), Vinzenz Forstner, Max Sinsinger, Leo Sinsinger, Milena Schebesta.

Eine tolle Veranstaltung!

 

Am Samstag feierte die E-Jugend der Rottenburger Handballer Ihren Einstand in die Rückrunde. Die Gäste aus Dachau und Ingolstadt waren von der Organisation und der Durchführung des Turniers in der Laabertalhalle begeistert.

 

„Eine tolle Veranstaltung war das und eine super Organisation habt Ihr hier in Rottenburg“ mit diesen Worten bedankte sich ein Ingolstädter Zuschauer bei den Rottenburger Verantwortlichen. Womit natürlich die Bewirtung durch das Küchenteam und auch die Ausrichter inklusive Schiedsrichter gemeint waren. Neben den legendären „Handballburgern“ gab es auch Kaffee und Kuchen. Kein Wunder also, dass die Mehrzweckhalle mit Zuschauern wieder gut gefüllt war.

Im ersten Spiel des Tages hatte es die Rottenburger U11 mit Dachau II zu tun, die nur mit 6 Spielern angereist kamen. Die waren aber beim besten Willen keine Anfänger. Klasse statt Masse war das Motto der Dachauer. Da der Rottenburger Goalie nicht rechtzeitig zum Turnier anwesend sein konnte, startete Rottenburg mit Pius Wittmann im Tor. Der machte seine Sache zwar gut, fehlte dadurch aber im Angriff. Da ließen sich die Rottenburger gleich mal überraschen und lagen schnell im Rückstand. Brunner, Wagner und Co. mussten sich erst an den offensiven Stil der Dachauer gewöhnen, bevor Sie mit Toren antworteten. Erst ab da wurde das Spiel ausgeglichener. 6:9 war der Rückstand zur Pause. Bis dahin war Timo Reisinger im Tor der Rottenburger eingetroffen und Zug um Zug verkürzten die jungen Handballer. Als auch noch Stefan Bürger mit seinem ersten Tor den Anschluss zum 11:12 herstellte, glaubten alle an eine Wende, aber die Dachauer setzten noch zwei Tore zum Endstand von 11:14 drauf. Besonders gefrustet waren die Rottenburger nicht, da alle eine Einsatzzeit bekamen und teilweise sehr gute Spielzüge zu sehen waren.

Im nachfolgenden Spiel Dachau gegen MTV Ingolstadt war Dachau klar überlegen und fertigte die Schanzer mit 29:0 ab.

Als Trainer Simon Tröger die Spielstärke der Ingolstädter sah, wagte er ein Experiment. Alle Stammspieler durften sich das Spiel von der Bank aus ansehen, wärend die jüngere Generation auf dem Parkett stand. So feierten die Zwillinge Leo und Max Sinsinger ihren Einstand in der E-Jugend. Konrad Schebesta im Tor der Rottenburger musste zwar gleich das 0:1 hinnehmen, aber die restlichen 15 Minuten hielt er seinen Kasten frei. Oskar (Bam Bam) Zielinski glich aus und Timo Reisinger erledigte den Rest. Zur Halbzeit stand es 5:1 für die Rottenburger Kids. Auch in der zweiten Hälfte war es ein sehr einseitiges Spiel. Die Ingolstädter durften zwar mitspielen, aber die eingewechselten Wittmann, Wagner, Brunner und Co. waren zu überlegen. Beim Stand von 13:4 für Rottenburg beendete der hervorragende Jungschiedsrichter Thomas Rudolphi das Spiel.

Es spielten für Rottenburg (Tore): Timo Reisinger (5), Pius Wittmann (6), Konrad Schebesta; Bleard Zabeli, Andreas Bürger, Stefan Bürger (1), Maxi Brunner (5), Georg Wagner (6), Oskar Zielinski (1), Marwin Schwachhofer, Raphael Bauer, Leo Sinsinger, Max Sinsinger.

 

E-Jugend eröffnet den Heimspieltag

 

In einer neuen Liga mit neuen Gegnern eröffnet die E-Jugend das Heimspielwochenende der Rückrunde. Um 10 Uhr in der Rottenburger Mehrzweckhalle versammeln Simon Tröger und Uli Wagner Ihre Schützlinge um sich, um sich mit den neuen Gegnern MTV Ingolstadt und ASV Dachau zu messen.

Die Spiele der E-Jugend werden in Turnierform ausgetragen und so dürfen die Schützlinge des Trainerteams gleich zweimal an diesem Vormittag ran. Für die Rottenburger sind beide Mannschaften ein unbeschriebenes Blatt, da man sich in dieser Altersstufe noch nie über den Weg gelaufen ist. Vor allem MTV Ingolstadt macht zur Zeit mächtig Vortrieb in der Jugendarbeit. Unterstützt durch die vielen professionellen Spieler in Ihren Reihen, puschen die Schanzer nicht nur die Landesliga Mannschaft, sondern stellen ihre Spieler auch für die Jugendarbeit ab. Dies zeigt in der U-13 schon erste Früchte und das wird sich auch in der E-Jugend bestimmt bald bemerkbar machen. Aber die Rottenburger brauchen sich vor niemanden verstecken, auch in den Reihen der Laabertaler gibt es einige vielversprechende Talente, die sich in den letzten Monaten kontinuierlich verbessert haben.

Der ASV Dachau tritt mit seiner Reserve- Mannschaft an. Die Erste Mannschaft spielt eine Klasse höher, wobei man sich nie sicher sein kann wie viele aus der ersten Mannschaft die Reise mitmachen, da man sich in dieser Altersklasse nicht „festspielen“ kann und deshalb die Kinder theoretisch für beide Mannschaften spielberechtigt sind. Dachau hat eine traditionell gute Jugendarbeit, die sich vor allem bei den Damen auszeichnet, die jahrelang in der 3. Liga zu Hause waren und jetzt wieder um den Aufstieg in die Dritte Liga spielen, aber auch bei den Herren macht sich die gute Jugendarbeit bemerkbar, fast nur mit Eigengewächsen spielen die Münchner Vorstädter im dritten Jahr hintereinander in der Landesliga.

Davon können die Rotenburger im Moment nur träumen. Aber wer weiß was in 10 Jahren ist!

Für einige Rottenburger Nachwuchshandballer kommt es zu einer Premiere, denn der Zulauf in der E-Jugend ist noch nicht abgerissen. So werden einige neue Spieler Ihren Einstand in der E-Jugend feiern.

Es wäre schön, wenn die E-Jugend gleich mal vorlegt und die ersten Erfolge an diesem Spieltag einfährt.

E-Jugend mit 2 Mannschaften in Mainburg

 

Wieder eine Premiere für die Nachwuchs-Handballer des TSV Rottenburg. Aufgrund des geringen Teilnehmer Feldes und der vielen Rottenburger U11 Handballer stellten die Trainer zwei Mannschaften auf das Mainburger Parkett

 

Mit 15 Kindern reisten die Rottenburger in die Hopfenhochburg nach Mainburg. Diesmal nicht mit dem Stadtbus, sondern mit einem Bus der Fa. Transporte Reisinger, die den Bus großzügiger Weise zur kostenlosen Nutzung zur Verfügung gestellt hat. Voller Selbstvertrauen durch die letzten beiden Turniere, wurde kurzerhand beschlossen, dass Rottenburg zwei Mannschaften stellt. Die Mainburger und die Gaimersheimer waren sofort einverstanden, konnten so auch Ihre Mannschaften mehr Spielpraxis sammeln.

Waren die Rottenburger Kids in den letzten Turnieren hoch überlegen, so teilten sich die Rottenburger diesmal ihre Kräfte zu zwei gleich starken Mannschaften. Premiere feierte auch Milena Schebesta, die als einziges Rottenburger Mädchen an dem Turnier teilnahm.

Rottenburg 2 startete gleich gegen den Gastgeber Mainburg und die legten los wie die Feuerwehr ein 4:0 Vorsprung stand auf der Anzeige. Erst dann wachten Maxi Brunner, Georg Wagner und Co. auf. Aber der Vorsprung war zu groß und mit 6:9 ging das erste Spiel verloren.

Gleich darauf durfte Rottenburg 1 gegen Gaimersheim ran. Pius Wittmann sprühte geradezu vor Ehrgeiz und machte durch Technik und körperliche Präsenz ein Tor nach dem anderen.

Konrad Schebesta und Timo Reisinger unterstützten Ihn nach Kräften, so konnten die Laabertaler mit 8:5 gewinnen.

Gleich darauf kam es zum internen Kräftevergleich. Rottenburg 1 gegen Rottenburg 2. Obwohl viele Tore zu sehen waren, überragten die beiden Torleute Timo Reisinger und Matthias Hadersbeck, die Beide zu großer Form aufliefen. In der ersten Halbzeit war die erste Mannschaft noch erschöpft vom vorhergehenden Spiel. Das nutzte die 2.te  aus und führte bis zur Halbzeit 8:4. Korbinian Huber zeigte nun was ihn Ihm steckt und so konnte die  „Erste“ bis auf 9:8 verkürzen. Aber Maxi Brunner hatte etwas gegen das gerechte Unentschieden und machte mit dem 10:8 den Deckel für die  „Zweite“ zu.

Nach der kurzen Turnierpause durften auch die Rottenburger aussetzen. Mainburg spielte gegen Gaimersheim, Mainburg gewann klar.

Danach durfte die Rottenburger Zweite gegen Gaimersheim ran. Da die Gaimersheimer natürlich erschöpft vom vorhergehenden Spiel waren, hatten die Tröger-Schützlinge leichtes Spiel. Timo Reisinger vernagelte sein Tor und mit langen Pässen leitete er Tempogegenstöße ein und fand in Maxi Brunner einen dankbaren Abnehmer. Doch die Gaimersheimer Jungs wollten nicht aufgeben und so stand es nach 10 Minuten 4:4 und Rottenburg bekam einen direkten Freiwurf zugesprochen. Jungspund Georg Wagner schnappte sich den Ball und zimmerte ihn über die Abwehr zum 5:4 in den Winkel.

In der zweiten Halbzeit war auf einmal Spielwitz ohne Ende zu sehen, mit tollen Zuspielen und mit Spielzügen, waren die Rottenburger hoch überlegen. Mit 9:4 gewannen die Laabertaler das Spiel.

Im letzten Spiel des Tages traf Rottenburg 1 auf die bisher ungeschlagenen Mainburger. Die Schützlinge von Hermann Frohnhöfer waren alle am Ende. Der lange Turniertag zeigte seine Spuren. Nach 10 Minuten lagen Wittmann, Huber und Co. bereits aussichtslos mit 2:8 im Hintertreffen.

Doch gab es in den abschließenden 10 Minuten noch ein tolles Aufbäumen. Besonders Goalie Timo Reisinger tat sich diesmal als Torschütze hervor. Tor um Tor holten die Rottenburger auf. Leider ging die Zeit aus, eine 10 : 7 Niederlage war zum Schluss der dritte Platz für die „Erste“ . Die „Zweite“ freilich wurde Zweiter des Turniers.

 

 

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger (4); Matthias Hadersbeck; Maxi Brunner (11), Oskar Zielinski; Vinzent Forstner, Marwin Schwachhofer, Andreas Bürger, Stephan Bürger, Raphael Bauer, Pius Witmann (12), Korbinian Huber (5), Georg Wagner (14), Bleard Zabeli; Konrad Schebesta (1), Milena Schebesta

Rottenburger U11 Handballer überzeugen im Heimturnier

 

Einen richtigen Handball-Leckerbissen zeigten die jungen Handballer um die beiden Coaches Simon Tröger und Uli Wagner am Sonntag in eigener Halle. Bei Ihrem ersten Pflicht-Turnier überraschten die jungen Rottenburger die zahlreichen Zuschauer mit zwei gewonnenen Spielen und dem Turniersieg.

 

Beim ersten Gegner war gleich Derby-Time angesagt. Mit Mainburg stellte sich ebenfalls ein E-Jugend Neuling in der Laabertalhalle vor. Die Nervosität war allen Rottenburgern anzusehen, aber den besseren Start legte Rottenburg hin. Dem 1:0 ließ Maxi Brunner gleich noch das 2:1 folgen, aber Mainburg blieb dran und ließ sich bis zum 4:3 nicht abschütteln. Dann allerdings war Pius Wittmann nicht mehr aufzuhalten und er netzte gleich viermal hintereinander ein. Weil auch Timo Reisinger im Tor der Rottenburger einen Sahnetag erwischte, zogen die Rottenburger auf und davon. Beim Zwischenstand von 10:3 waren schon alle Messen gelesen. Doch im Rottenburger Team war noch lange nicht ans Aufhören zu denken. Alle hatten einen riesigen Spaß und die Spielfreude war allen anzusehen. Freilich trauten sich alle nun auch mehr zu und spielten mit sehr viel Selbstvertrauen. Nach 30 Minuten stand es sage und schreibe 18:9 für Rottenburg.

 

So kann es weitergehen, dachten sich die Rottenburger Youngsters und spielten gleich das nächste Spiel gegen Gaimersheim II. Auch da legten die Rottenburger los wie die Feuerwehr. Angetrieben von Timo Reisinger der auch im zweiten Spiel eine tolle Leistung zeigte und mit weiten Abwürfen immer wieder für schnelle Tore durch Maxi Brunner und Co. sorgte. Alle Rottenburger Spieler profitierten von ihrer spielerischen Überlegenheit und bekamen sehr viel Spielpraxis, es war nie ein Bruch im Rottenburger Spiel zu erkennen. Die Rottenburger Trainer erlaubten sich sogar den Luxus immer wieder mal Pius Wittmann, Maxi Brunner und auch Georg Wagner zu schonen und die vielen Spieler auf der Bank zum Einsatz zu bringen, so feierte Raphael Bauer sein Debut in der E-Jugend und das war sehr vielversprechend. Wenn auch die üblichen Verdächtigen die Tore erzielten, so konnten sich alle auszeichnen und sehr ansprechende Leistungen zeigen. Beim Endstand von 15:4 für Rottenburg endete das zweite Spiel. Rashid Abdi spielte heute leider sein letztes Spiel für Rottenburg, er zieht in die niederbayerische Hauptstadt und wird demnächst für den VfL Landshut auflaufen. Das abschließende Spiel Mainburg gegen Gaimersheim II, war nur noch von statistischem Wert. Natürlich geht es in der E-Jugend noch nicht um Punkte und Platzierungen, aber trotzdem ein toller Erfolg für die Laabertaler. Nächstes Wochenende trifft man sich in Gaimersheim zum nächsten E-Jugend Turnier, da hoffen alle auf ein ähnliches Erfolgserlebnis.

 

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger; Maxi Brunner (8), Oskar Zielinski; Vinzent Forstner, Marwin Schwachhofer, Andreas Bürger, Stephan Bürger, Rashid Abdi (4) Raphael Bauer, Pius Witmann (12), Korbinian Huber (1), Georg Wagner (8)

 

Premiere für Rottenburger Handball E-Jugend

 

Durch die Absage des D-Jugend Spiels der Rottenburger gegen den VfL Landshut vereinbarten die Betreuer der beiden Vereine kurzerhand stattdessen ein E-Jugend Freundschaftsspiel. Für die U11 der Rottenburger war dies eine Premiere, da das erste Turnier in Mainburg vom Gastgeber abgesagt wurde.

Die Gäste aus Landshut stellten eine eingespielte Mannschaft, aber auch die Rottenburger Jungs haben schon Erfahrung in der D-Jugend gesammelt und so erhofften sich die Rottenburger Trainer Tröger/Wagner ein ausgeglichenes Spiel auf Augenhöhe und so kam es auch. Obwohl von den 15 E-Jugendlichen nur 7 erschienen waren, starteten die Laabertaler Minis furios in die ersten 15 Minuten. Dem erfahrenen Korbinian Huber war es vorbehalten das erste Tor zu erzielen und der Jüngste der Mannschaft Georg Wagner legte mit einem Doppelpack nach. Timo Reisinger hielt seinen Kasten sauber und so stand es tatsächlich 3:0 für Rottenburg. Das hatte keiner erwartet, auch die Gäste aus Landshut nicht. Die eigentlich hauptsächlich Ihre zweite Garnitur spielen lassen wollten. Aber dafür waren die Laabertaler doch zu stark. Jetzt durften auch die sehr spielstarken Jungs der Gäste mit eingreifen. Doch das erste Viertel gewann Rottenburg mit 3:2. Nach einer kurzen Pause ging es weiter und das Spiel war sehr ausgeglichen. Auch die Rottenburger setzten nun zwei erfahrene Spieler mit Alois Wagner und Benjamin Rott ein, wobei sich Letzterer nur in der Abwehr und beim frei spielen der E-Jugendspieler betätigte. Die Tore warfen hauptsächlich die Neulinge. Vor allem Maxi Brunner blühte nun auf und nutzte sein Talent redlich aus, Ihm gelang sogar das Tor des Tages, als er in Manier eines Keglers den Ball ins Tor kugelte. Aber auch Alois Wagner, eigentlich Torwart, netzte gleich viermal ein. Sogar Neuzugang Rashid Abdi, der im Training noch sehr mit den Regeln zu kämpfen hatte, konnte sich als Torschütze auszeichnen und machte keinen technischen Fehler. Am Ende nach vier Vierteln und  insgesamt 60 Minuten setzten sich die erfahreneren Landshuter mit 30:22 durch. Aber bei den Laabertalern waren schon gute Ansätze zu sehen und das Trainerteam freut sich nun auf nächsten Sonntag, wenn das erste E-Jugend Turnier in Rottenburg ansteht.

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger; Andreas Bürger, Rashid Abdi (2), Benni Rott (1), Alois Wagner (4), Georg Wagner (5), Korbinian Huber (2), Maximilian Brunner (7).

Aktuelles

Spielplan 2018/2019
Gesamtspielplan_2018 2019-01-20.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.0 KB]

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.