F-Jugend 2022/23

Erfolgreiche Handballkids beim TSV Rottenburg


Nach einem anstrengenden März ist jetzt erst einmal Osterpause

Rottenburg. (fe) Einen anstrengenden, aber erfolgreichen März haben die jüngsten Handballer(innen) des TSV Rottenburg hinter sich gebracht. Bis zu 25 fünf- bis achtjährige Mädchen und Buben tummelten sich im Schnitt bei den wöchentlichen Übunggstunden und an insgesamt vier Turnierspieltagen war die unermüdliche Kinderhandball-Leiterin Beate Rudolphi mit ihrem jungen Trainerteam und den Kids fast jedes Wochenende in ganz Südostbayern unterwegs. Es ging zu den Verbandsturnieren nach Pfaffenhofen an der Ilm, Landshut, Scheyern und Altenerding. Bis auf die Veranstaltung in Scheyern konnten die Laabertaler dabei immer zwei Mannschaften aufbieten, die stets untereinander gemischt wurden. „Bei uns gibt es kein erstes und zweites Team, jeder spielt mit jedem, egal, ob klein oder groß, jeder darf spielen, wir alle sind eins“, unterstreicht Beate Rudolphi den guten Zusammenhalt ihrer wuseligen Gruppe. Die Ergebnisse spielten und spielen keine Rolle, Meisterschaften, Auf- und Abstiege gibt es im Handball in diesen Altersklassen ohnehin noch nicht. Logisch ist natürlich, dass sich Rudolphi und ihre kleinen Schützlinge über jeden Sieg freuen. „Es gab einige in dieser Saison, mehr als letztes Jahr“, sagt Rudolphi. Macht aber nicht nur daran die spielerischen Fortschritte ihrer „Handballzwergerl“ fest: „Wow, was für eine Steigerung der Spielerinnen und Spieler. Es macht richtig Freude, sie alle zu trainieren“, so die erfahrene Übungsleitern. Die ihren Kids auch Werte, die über den Sport hinausgehen, vermittelt. „Die Pausen zwischen den einzelnen Turnierspielen nützen wir zum Heimat- und Sachkundeunterricht. Da geht es zum Beispiel über Bienen und ihren Honig oder über Hühner und ihre Eier“, erklärt Rudolphi ihr Konzept. Denn - „nur spielen kann ja jeder.“
Jetzt, in den Osterferien, ist erst einmal Spiel- und Trainingspause. Nach den Ferien geht‘s dann fleißig weiter. Fünf Kinder verabschieden sich dann altersbedingt und rücken in die E-Jugend (neun bis elf Jahre) auf. Auch in dieser Altersklasse spielten die TSV-Handballer heuer erstmals mit zwei Mannschaften, einer männlichen und einer weiblichen E-Jugend.

„Matchball“ für Rottenburger Handballjugend
Alle Nachwuchsmannschaften des TSV sind am Wochenende im Einsatz

 

Rottenburg. (fe) Während die beiden Erwachsenenmannschaften pausieren, sind am Wochenende alle Handball-Jugendteams des TSV Rottenburg im Einsatz und stehen dabei vor überaus schweren Auswärtsspielen.
Ein echtes „Endspiel“ hat am Samstag um 14 Uhr die männliche C-Jugend beim Tabellenzweiten (14:4 Punkte) VfL Waldkraiburg. Ihr reicht nach dem knappen 23:21-Hinspielsieg bereits ein Unentschieden, um als verlustpunktfreier Klassenprimus (20:0) vorzeitig den Meistertitel in der Bezirksliga Süd-Ost, Gruppe 1, einzufahren. Sollten die Schützlinge des TSV-Trainerduos Philipp Panholzer/Sigi Pautz ihren ersten „Matchball verschlagen“, bliebe ihnen am 19. März beim abschließenden Saisonmatch in Mainburg noch ein finaler zweiter Versuch um zu punkten und damit Meister zu werden. In beiden, sicher sehr spannenden Partien hoffen die bislang so toll aufspielenden „Laabertal-Gallier“ wieder auf die lautstarke Unterstützung ihrer treuen Fans.
Die Jüngsten des TSV (Minis U9) fahren ebenfalls am Samstag nach Landshut zur TGL, wo im Sportzentrum West bereits um 10 Uhr der Turnierspieltag der F-Jugendgruppe 6 beginnt. Die Mädels und Buben um das von Beate Rudolphi angeführte Trainerteam lassen dabei in den Kurzspielen mit den beiden Mannschaften des Gastgebers sowie den Minis vom TSV Vilsbiburg und von der F2 der SpVgg Altenerding den Handball fliegen.
Zur gleichen Stunde beginnt in Pfaffenhofen an der Ilm das Verbandsturnier der männlichen E-Jugend mit den Teilnehmern MTV Pfaffenhofen, TSV Rottenburg, TG Landshut, TSV Karlsfeld I und TSV Karlsfeld II.
In den Münchner Norden reist am Samstag die männliche D-Jugend, die um 15.30 Uhr im Rahmen der Bezirksliga Mitte auf den punktgleichen (2:4) Tabellendritten TSV Karlsfeld trifft. Der erste Sieg nach dem überraschenden Aufstieg vor Wochenfrist mit 28:20 gegen Eching hat den von Hermann Frohnhöfer, Markus Kailich und Uli Wagner trainierten „Junggalliern“ von der Laaber Auftrieb gegeben. Somit hoffen sie auch diesmal auf ein gutes Ergebnis.
Am Sonntag geht‘s schon um 9.30 Uhr für die F2-Jugend des TSV in Pfaffenhofen-Niederscheyern weiter. Dort steigt das Verbandsturnier der Minis der Gruppe 7, bei dem außer den von Beate Rudolphi betreuten Rottenburger Kids noch die U9-Teams des Ausrichters HF Scheyern und des MTV Pfaffenhofen am Start sind.
Für die weibliche E-Jugend um Rottenburgs Trainerin Sarah Klötz beginnt am Sonntag um 13 Uhr in Ingolstadt (Bezirkssporthalle Süd-Ost, Asamstraße) der Turnierspieltag der Gruppe 4 mit den Partien gegen die beiden U11-Teams des Heimvereins HC Donau/Paar und des TSV Gaimersheim.
Zur gleichen Zeit tritt die weibliche D-Jugend der Rottenburger Handballer in der Sporthalle der Freisinger Wirtschaftsschule (Wippenhauser Straße) zum Gipfeltreffen der Bezirksklasse Ost beim Titelfavoriten SC Kirchdorf an. Die Gastgeberinnen (6:0 Zähler) haben als Zweite ein Spiel weniger absolviert als die glänzend gestarteten Teenies aus Rottenburg (vier Spiele, vier Siege), dabei aber bereits 27 Plustore (TSV plus acht) herausgeworfen. Die Gäste aus Niederbayern reisen zwar als Tabellenerster an, gelten aber als Außenseiterinnen. Denn Coach Simon Tröger muss voraussichtlich auf seine gleichzeitig in Ingolstadt geforderten E-Jugendspielerinnen verzichten und kann deshalb wohl nur eine Minimalbesetzung aufbieten.

Endspurt für die TSV-Handballkinder

(fe) Auch für die Handballkinder des TSV Rottenburg geht es nun in den Endspurt der Saison 2022/23. So gastieren die Jüngsten von der F-Jugend am Samstag um 14 Uhr beim vom MTV Pfaffenhofen ausgerichteten Verbandsturnier. Außer mit den Gastgebern misst sich die U9 aus dem Laabertal dabei noch mit den „Handballfüchsen“ aus Scheyern. Rottenburgs Kinderhandball-Leiterin Beate Rudolphi hofft, wieder zwei Teams aufbieten zu können. Dann steht einem erneuten vereinsinternen „Stadtderby“ wie beim letzten Spieltag in eigener Halle, aus dem dieses Szenenfoto stammt, nichts mehr im Weg. (Foto: Andreas Held)

Rottenburger Handballer als tolle Gastgeber
Kinderhandball-Turnier am Faschingssamstag begeisterte

 

Rottenburg. (fe) Trotz des etwas ungünstigen Termins am Faschingssamstag wurde das vom TSV Rottenburg in gewohnt routinierter Weise ausgerichtete Kinderhandball-Verbandsturnier für F-Jugendmannschaften ein voller Erfolg. „Spielerlebnis vor Spielergebnis“ lautete wieder einmal das Tagesmotto und dies begeisterte vor allem die Kids der neugegründeten Handballabteilung des TSV Vilsbiburg. Die kamen zwar unterbesetzt in die Laabertalhalle, doch die „gegnerischen“ Mannschaften halfen gerne mit Spieler(innen) aus und die Rottenburger Gastgeber liehen den Handball-Novizen aus der Volleyball- und Basketball-Hochburg zudem sogar ihr nagelneues Auswärtstrikot, sodass die Vilstaler im einheitlichen Look erste Erfolgserlebnisse feiern konnten. Zwar fehlten die Minis der SpVgg Altenerding unentschuldigt und auch die Einheimischen mussten krankheitsbedingt auf einige Kinder verzichten. Dennoch brachte Rottenburg wieder zwei Mannschaften auf die Beine, die gegenüber dem letzten Turnier deutliche Fortschritte zeigten. „Improvisieren ist mein zweiter Vorname“, ließ sich TSV-Kinderhandballchefin Beate Rudolphi von den diversen Absagen und Wünschen der Gästeteams nicht aus der Ruhe bringen. Zumal sie von ihren neugewonnenen Trainer-Mithelfern Matthias, Maxi, Timo und Julian von der Rottenburger C-Jugend prima unterstützt wurde.
„Alles in allem war es dann doch wieder ein sehr, sehr schöner Heimspieltag“, resümierte eine zufriedene Beate Rudolphi.

Faschingstraining der Handballkinder

 

Rottenburg. (fe) Das Faschingstraining der Handballkinder des TSV Rottenburg durfte auch heuer zum Ausklang der närrischen Jahreszeit nicht fehlen. Und so konnten die Mädchen und Buben am „Ruaßigen Freitag“ wieder in ihren tollen Verkleidungen verschiedene lustige Übungsaufgaben durchlaufen. Unter anderem hatte das ebenfalls maskierte Trainerteam Schaukelringe, Kletterwand, Liane schwingen, Berge überwinden und allerhand weitere Spielstationen aufgebaut. Auch das beliebe Schaumküsse-Essen ohne Hände durfte nicht fehlen und zum krönenden Abschluss gab es den von den Kids schon heiß ersehnten Bonbonregen.

Handballkids wieder mit voller Power


Gelungener Rückrundenstart der U9-Handballer des TSV

Rottenburg. (fe) Am Samstag ging es in der Laabertalhalle für die jüngsten Handballkids des TSV (F-Jugend) erstmals im neuen Jahr wieder los. Die Rottenburger waren Ausrichter des Rückrunden-Auftaktturniers und erwarteten die U9-Mannschaften des MTV Pfaffenhofen und von HF Scheyern. Leider wurden die beiden zum Spielbetrieb gemeldeten TSV-Teams im Gegensatz zur Vorrunde in zwei verschiedene Gruppen aufgeteilt. Trotzdem konnte aufgrund der vielen handballbegeisterten Kinder bei den Gastgebern von Rottenburgs Kinderhandball -Leiterin Beate Rudolphi nach Gesprächen mit den Verantwortlichen der Gastvereine erreicht werden, dass auch die F2 der Laabertaler mit einer Art „Wildcard“ mitspielen durfte. Während draußen frostige Temperaturen herrschten, waren die vier Mannschaften in der Halle schon ganz heiß aufs Handballspielen und mit voller Power dabei. Bei den Gastgebern standen fünf Neulinge auf der Matte, auch einige andere hatten noch nicht viele Spiele absolviert. Doch mit dem Anpfiff verflog die Nervosität schnell und alle zeigten ihr ganzes Können auf der Spielfläche. Die Sprösslinge des jungen TSV-Trainerteams kämpften um jeden Ball. Sie spielten schön zusammen und es war ein richtiger Teamgeist zu sehen. Das wichtigste allerdings war: Alle hatten richtigen Spaß. Jedes Kind, das wollte, durfte sich auch im Tor beweisen. Neben der Spielfläche wurde es auch nicht langweilig, da Schaukelringe, lustige Bälle und Springseile zur Verfügung standen. Nicht zu vergessen: Die Hot Dogs und Muffins durften zur Stärkung von Spielern und Fans nicht fehlen. Nach dem gelungenen Start in die Rücksaison bekam jedes Kind noch eine Medaille überreicht.

Neue Trikots für die Handball-F-Jugend

 

Rottenburg. (fe) Ein Weihnachtsgeschenk besonderer Art überreichte der Förderverein Handball Rottenburg den allerjüngsten Handballern des TSV Rottenburg in Form eines Satzes neuer Trikots. Im Rahmen der Weihnachtsfeier, die aufgrund der Rekord-Teilnehmerzahl von über 200 Gästen heuer erstmals in der Mehrzeckhalle stattfand, überreichte Jenny Nagy vom Förderverein die neuen Trikots. Die F-Jugend brauchte dringend eine neue Spielkleidung, da die althergebrachten Dresses wegen Farbengleichheit mit den Gegnern zu oft getauscht werden mussten. Daher kommt das selbstgestaltete Trikot der Firma Owayo aus Regensburg wie gerufen.
Das Bild zeigt einige Spieler mit (v. links) Fördervereins-Vorstandsmitglied Jenny Nagy, Trainerin Beate Rudolphi, Handball-Abteilungsleiter Simon Tröger und dem „Handballer-Nikolaus“, der als Überbringer der Spende fungierte.

Toller Jahresabschluss für die Handballminis


Rottenburger U9-Teams beim Otto Hezner-Turnier

 

Rottenburg. (fe)

Einen tollen Jahresabschluss verzeichneten die jüngsten Handballer(innen) des TSV Rottenburg. Im Rahmen der offiziellen Verbandsrunde durften die beiden U9-Mannschaften am Otto-Hezner-Turnier der TG Landshut, eines der größten Kinderhandball-Feste in Bayern, teilnehmen. TSV-Minis-Cheftrainerin Beate Rudolphi und ihre Assistentinnen Lisa und Thomas Rudolphi, Manuela Hecht und Melanie Ross mischten ihre Formationen in bewährter Weise munter durch, sodass es bei der F-Jugend des TSV keine starre erste oder zweite Mannschaft gab. Dadurch konnten auch die Neulinge ausreichend Spielerfahrung sammeln wie zum Beispiel die mit fünf Jahren jüngste und körperlich kleinste Rottenburger Spielerin, die seit zwei Turnieren zum Stamm gehört. „Die Kinder spielen immer super zusammen. Auch die Neuen haben bereits ein gutes Händchen für den Ball und die Spielsituation und alle Kinder steigern sich von Spiel zu Spiel“, freute sich Beate Rudolphi über die Fortschritte ihrer Schützlinge. Die erzielten Ergebnisse standen dabei völlig außen vor. Zumal beim Hezner-Turnier traditionell neben den einzelnen Turnierpartien ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm für Aktive und Fans geboten wird. Da gab es auch diesmal Spielstationen wie Barfuß-Parcours oder Torwandwerfen. Zu Beginn der Großveranstaltung durften sich die einzelnen Mannschaften ihre eigene Vereinsfahne selbst entwerfen und malen. In einem Wellnessbereich konnten die Mädchen und Buben relaxen und bei einer Tombola waren viele schöne Preise zu gewinnen. Den ganzen Tag über tummelten sich rund 700 Handballkids sowie ihre Eltern, Geschwister, Omis, Opis und Freunde in der großen Halle des Sportzentrums West. Zum Finale wurden die Kinder noch vom Nikolaus beschenkt. Und so war das letzte Turnier im Kalenderjahr auch für die jungen Sportlerinnen und Sportler aus Rottenburg eine runde Sache, von der alle Beteiligten noch lange zehren werden.
Wer auch mal bei den jüngsten Handballern des TSV (ab etwa fünf Jahre) hineinschnuppern will: Trainiert wird nochmals am Freitag, 16. Dezember, ab 15 Uhr in der Rottenburger Mehrzweckhalle. Danach ist eine kleine Weihnachtspause. Im neuen Jahr geht‘s dann am Freitag, 13. Januar, wieder los.

(Bildunterschriften):
- Kreativität war nicht nur beim Handball gefragt: Vor dem Turnierbeginn durften sich die Kinder ihre Vereinsfahne selber malen.


Endlich wieder Kinderhandball

 

Rottenburg. (fe) Rund zwei Jahre lang mussten die jüngsten Handballerinnen und Handballer warten, bis sie wieder offizielle Turniere spielen durften - Corona hatte den organisierten Turnierbetrieb komplett lahmgelegt. Umso größer war die am Samstag Freude der Buben und Mädchen des TSV, als sie sich gleich beim ersten großen Heimspieltag der neuen Saison in der Laabertalhalle präsentieren durften. Die bis zu neun Jahre jungen Knirpse, größtenteils Neuanfänger(innen), kämpften mit viel Begeisterung und ihre Trainer Beate und Thomas Rudolphi und Manuela Hecht waren sehr zufrieden mit ihren Schützlingen. Am Schluss zählten nicht die Ergebnisse, sondern der Spaß am Handball. Und den hatten die beiden Teams der Gastgeber und ihre Gäste von der SG Moosburg, von der TG Landshut, die ebenfalls mit zwei Mannschaften antrat, und vom ETSV 09 Landshut, zumal alle Spielerinnen und Spieler des Turniers am Ende mit Siegermedaillen beschenkt wurden.

Auch die kleinsten des TSV Rottenburg waren am Samstag 05.11.2022 im Einsatz. Die F-Jugend feiert Ihr Spielfest gegen die Kontrahenten von der TG Landshut, ETSV Landshut und der SG Moosburg. Bei der F-Jugend gibt es keine Torwertung und Ergebnisse, allein der Spaß an der Bewegung und am Spielen steht im Vordergrund. Am Ende des Turniers wurden alle Mannschaften mit einer Siegermedallie geehrt.

Der erste große Heimspieltag


TSV-Handballer am Wochenende mit sieben Teams im Einsatz

Rottenburg. (fe) Jetzt geht‘s mit der neuen Saison 2022/23 in die Vollen: SIeben der insgesamt zehn für die einzelnen Ligen gemeldeten Handballteams des TSV Rottenburg sind am Wochenende im Einsatz.
Vor allem die Allerjüngsten freuen sich darauf, dass nach rund zweijähriger Unterbrechung wegen Corona auch der Kinderhandball wieder zum organisierten Verbandsspielbetrieb zurückkehrt. In Rottenburg gab es dabei das Phänomen, dass die Buben und Mädels nach der Pandemiepause in Scharen zu den Übungsstunden strömten, darunter zahlreiche Neuanfänger(innen).  Die Handballabteilung ist glücklich darüber, erstmals in ihrer 40-jährigen Geschichte die Altersklassen der D-, E- und F-Junioren sogar doppelt besetzen zu können - und zwar ohne mit Nachbarvereinen Spielgemeinschaften oder Kooperationen eingehen zu müssen.
Somit  ist am Samstag in der Mehrzweckhalle Laabertal erstmals nach langer Zeit wieder Handball-Großkampfstimmung angesagt. Los geht‘s um 10 Uhr mit dem ersten Turnierspieltag der gemischten Minis (F-Jugend U9). Gastgeber TSV Rottenburg ist mit zwei Mannschaften am Start, die sich mit den Gästen vom ETSV 09 Landshut, TG Landshut I und II sowie SG Moosburg messen.
Um 13 Uhr schließt sich das Heimturnier der weiblichen E-Jugend (überwiegend Mädchen U11) an. Es spielen neben zwei Teams des Heimvereins die E3 der SpVgg Altenerding sowie der VfL Waldkraiburg.
Die männliche D-Jugend der Rottenburger (U13) erwartet am Samstag um 14.15 Uhr 09 Landshut zum zweiten Saisonspiel im Rahmen der Bezirksklasse Nord.
Der erste große Heimspieltag wird um 18 Uhr mit der Bezirksklassen-Saisonpremiere der TSV-Herren gegen die DJK Rohrbach abgerundet.
Am Sonntag (Beginn 11 Uhr) geht‘s für die weibliche D-Jugend der Laabertaler dann noch nach Wartenberg zum ersten Turnier der Bezirksklasse Ost. Außer auf die Gastgeberinnen vom TSV Wartenberg trifft Rottenburg dabei auf die Mädels vom ETSV 09 Landshut.

Aktuelles

Nächste Termine:

 

 

12 Juli 2024

Jugendzeltlager

 

08 September 2024

Damen und Herrenturnier

Andreas Held unser Fotograf. Klickt drauf dann erfahrt ihr mehr von Andreas. Vielen dank für deine Arbeit.

Vielen Dank an alle Unterstützer unserer Handballabteilnung!

Bitte denken Sie bei Ihren Einkäufen an die einheimischen Geschäfte.

Unsere Sponsoren finden Sie auf der Seite: Sponsoren!

Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.