Überschrift

 D-Mädels sind Vizemeister

 

Die Gäste aus dem Ampertal waren zu stark.

Am Sonntag verloren die D-Mädels des TSV das „Endspiel“ um die Meisterschaft gegen den punktgleichen Tabellenführer SC Kirchdorf mit 12:15 (7:8). Vor der ebenso ungewohnten wie stimmungsvollen Kulisse von rund 150 Zuschauern, die nach dem Herrenfinale noch sitzen geblieben waren, wussten die Rottenburger Teenies mit gutem Team- und Laufspiel zu gefallen und hatten in Torhüterin Carolina Dobmann einen starken Rückhalt. Die Klötz/Tröger-Schützlinge legten so bis zur elften Minute mit 6:3 vor, ehe die Gäste aus dem Landkreis Freising langsam, aber sicher ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Trotzdem war ihr 7:8-Pausenvorsprung in dieser Phase etwas glücklich. In der zweiten Hälfte zogen die Laabertalerinnen nochmals mit 11:10 in Front und schafften nach einem erneuten Rückstand wieder den Ausgleich (12:12). In dem gutklassigen Match warfen die Ampertalerinnen dann aber die spielerische Überlegenheit in die Waagschale und holten mit einem Dreierpack in den letzten neun Minuten den verdienten Sieg zur Meisterschaft.
Beim TSV Rottenburg waren im Einsatz (Tore): Carolina Dobmann; Leopold Lang (5), Ramona Wiesheu (7), Konstantin Reindl, Fenna Waalwejk, Rana Jamal, Lena Bichlmaier, Sophie Jakob, Marie Klötz, Barbara Krzywicka, Anna Kopf, Lena Ströbl.

Erste Niederlage für die weibliche U13

 

Am Sonntag bezogen die von den Terlecki-Brüdern verstärkten Rottenburger D-Mädels in der Bezirksklasse Ost nach vier Siegen in Folge im Gipfeltreffen beim Meisterschafts-Topfavoriten SC Kirchdorf in Freising mit 10:12 (7:7) die erste Rückrunden-Niederlage. In einem ausgeglichenen Match mit ständig wechselnden Führungen konnten sich die Gastgeberinnen erst in der zweiten Hälfte beim 11:8 (26. Minute) etwas absetzen. Aber das Team von TSV-Trainerin Sarah Klötz zeigte großen Kampfgeist und arbeitete sich bis knapp acht Minuten vor Schluss nochmals auf 10:11 heran. Dann aber hatten die Gäste Ladehemmung, sodass den Ampertalerinnen ihr Treffer zum 12:10 (33. Minute) für den Sieg reichte. Trotzdem besitzt Rottenburg beim Rückspiel am Sonntag in der Laabertalhalle noch alle Chancen, dieses Ergebnis wettzumachen und durch einen Heimsieg mit mindestens drei Toren Unterschied noch Meister zu werden. - Der TSV spielte mit: Carolina Dobmann im Tor sowie im Feld mit Marc Terlecki (6 Tore/davon 1 Siebenmeter), Ramona Wiesheu (4), Eric Terlecki, Fenna Waalwjik, Rana Jamal, Lena Bichlmaier, Anna Kopf, Barbara Krzywicka, Sophie Jacob und Lena Ströbl.

Siegreiches Wochenende


D-Mädels der Rottenburger Handballer Tabellenführer

Rottenburg. (fe) Ein überaus erfolgreiches Wochenende haben die sich im Einsatz befindlichen Handball-Nachwuchsmannschaften des TSV Rottenburg hinter sich gebracht.
Die weibliche D-Jugend der Rottenburger setzte sich am Sonntag beim ersten Turnierspieltag in Wartenberg gleich an die Tabellenspitze der Bezirksklasse Ost. Gegen die U13 des Gastgebers TSV Wartenberg gelang ein hoher 12:3-Sieg. Spannender verlief das Nachbarduell gegen die Mädels vom ETSV 09: Landshut, als Rottenburg eine klare 3:0-Halbzeitführung fast noch verspielte. In den zweiten 15 Minuten machte sich bemerkbar, dass Rottenburg nur sechs Spielerinnen aufbieten konnte und somit alle Begegnungen in Unterzahl bestreiten musste. Am Ende reichte es für die Schützlinge der TSV-Trainer Manuela Hecht und Simon Tröger gegen Landshut aber trotzdem zu einem knappen 4:3-Sieg und damit zum ersten Turnierplatz. Die Rottenburger Tore in beiden Spielen warfen Anna Kiebert (insgesamt 10), Rana Jamal (4) und Lena Bichlmaier (2).
Das für Samstag angesetzte Bezirksklassen-Heimspiel der männlichen D-Jugend gegen 09 Landshut wurde auf Wunsch der Gäste auf Sonntag, 13. November, 9.30 Uhr, verlegt.
Nach rund zweijähriger Coronapause durften am Samstag endlich auch die E-Jugendlichen wieder in den Turnierbetrieb einsteigen. Die beiden mit ein paar Jungs verstärkten Rottenburger Mädelteams hatten die SpVgg Altenerding III und den VfL Waldkraiburg zu Gast und gewannen durch die Bank alle Partien deutlich. Hier war die Handschrift von Trainerin Sarah Klötz und ihrem Team bereits erkennbar. Nur die „Zweite“ des TSV verlor einmal - und das gegen die eigene „Erste“. Allerdings zählten bei dem Turniertag anstatt der Ergebnisse nur der Spaß am Handball, denn Meistertitel und Punkte werden in dieser Altersklasse (U11) nicht vergeben.

Weibliche D-Jugend weiter ungeschlagen

 

Bereits am Samstag hatte die weibliche D-Jugend des TSV den Handball-Großkampftag in Rottenburg mit einem 15:12 (7:8)-Sieg gegen den TV Altötting eröffnet und damit in der Bezirksklasse Ost den vierten „Zweier“ in Folge eingetütet. In der ersten Halbzeit übten sich die Rottenburger Mädels noch in vornehmer Zurückhaltung und überließen das Torewerfen ganz ihrem U11-„Quotenjungen“ Jonas Luksch. Doch nach dem Wiederbeginn zeigten auch seine Mitspielerinnen mehr Selbstvertrauen und trafen plötzlich. Rottenburg drehte den 7:8-Halbzeitrückstand in eine 11:9- und 12:10-Führung um (31. Minute). Dann glich die U13 aus der Wallfahrtsstadt zwar noch einmal aus (12:12/37.), doch in der Folge sicherten die Gastgeberinnen mit einem Dreierpack im Endspurt verdient beide Zähler.
Für Rottenburg spielten (Tore) Carolina Dobmann im Tor sowie im Feld Ramona Wiesheu (3), Marie Klötz, Jonas Luksch (9), Lena Bichlmaier (1), Barbara Krzywicka, Fenna Waalwijk, Maximilian Luksch (1), Sophia Jakob (1) und Anna Kopf.

Weibliche D-Jugend auf Meisterschaftskurs


Den dritten Sieg im dritten Rückrundenspiel der Bezirksklasse Ost feierte die weibliche D-Jugend mit 9:6 (4:3) beim TSV Wartenberg. Die von ihrem „Quotenjungen“ Maximilian Luksch unterstützten Mädels der Trainer Simon Tröger und Sarah Klötz boten vor allem in der Abwehr eine starke Leistung und gerieten beim bisher immer nur knapp besiegten Dauerrivalen kein einziges Mal in Rückstand. Für Rottenburg spielten (Tore): Caroline Dobmann; Ramona Wiesheu (4), Jana Khdair (1), Rana Jamal (1), Anna Kopf, Lea Dollmann, Maximilian Luksch (3), Marie Klötz, Barbara Krzywicka und Lena Ströbl. –

Handballmädels holen zweiten Sieg im zweiten Spiel


Erneuter „Krimi“ beim 9:8 in Altötting / TSV-D-Jungs verlieren

Rottenburg. (fe) Zu Spezialistinnen für „Handballkrimis“ sind die D-Mädels des TSV Rottenburg geworden. Sie gewannen auch ihr zweites Spiel der Bezirksklassen-Rückrunde bei der weiblichen D2-Jugend des TV Altötting mit einem Tor Unterschied, diesmal mit 9:8 (7:2). Noch in der Dunkelheit machten sich die TSV-Teenies am Sonntag auf in die Wallfahrtsstadt und wirkten dort angekommen trotz der extrem frühen Anwurfzeit gleich ziemlich ausgeschlafen: Die Gäste legten bis zur 19. Minute eine 7:1-Führung vor und erst kurz vor der Pausensirene gelang den Gastgeberinnen der zweite Treffer. Doch in der zweiten Hälfte erwachten dann auch die Altöttinger Mädels, während bei der Rottenburger U13 nun im Angriff fast nichts mehr gelingen wollte. Die Oberbayern holten Tor um Tor auf in schienen beim 8:8-Ausgleich in der 38. Minute das Spiel gedreht zu haben. Doch vier Sekunden vor Schluss gelang Ramona Wiesheu mit ihrem achten Tor der „Lucky Punch“ für die Rottenburgerinnen, die danach ihren Siegtreffer stürmisch mit ihren Trainern Simon Tröger und Sarah Klötz bejubelten.
Außer Wiesheu spielten für den TSV Caroline Dobmann (im Tor) sowie im Feld Marie Klötz, Rana Jamal (1 Tor), Iva Car, Barbara Krzywicka, Fenna Waalwijk, Sophie Jakob und Lena Ströbl.

Zur „unchristlichen“ Zeit in die Wallfahrtsstadt
Rottenburger Handballer am Wochenende auf Reisen

 

Rottenburg. (fe) Auf Reisen gehen müssen die Handballteams des TSV Rottenburg am kommenden Wochenende und dabei zum Teil sehr früh aufstehen, um ihre Pflichtspiele zu bestreiten.
So hofft die männliche D-Jugend nach dem ausgefallenen Heimspiel vor Wochenfrist gegen 09 Landshut nun am Samstag um 10.30 Uhr beim SC Eching auf ihre Bezirksliga-Premiere. Am Sonntag gastiert dann die weibliche D-Jugend zur reichlich „unchristlichen“ Zeit 9 Uhr bei den U13-Mädels des TV Altötting. Das bedeutet für die TSV-Teenies, noch bei Dunkelheit aufzubrechen, um pünktlich in der Wallfahrtsstadt aufkreuzen zu können. Besser hat’s da die männliche E-Jugend (U11), die am Sonntag um 10 Uhr zum ersten Rückrundenturnier in der Nachbarstadt Landshut antritt. Außer den Gastgebern von der TGL messen sich die Laabertaler dabei noch mit der E2 des TSV Eintracht Karlsfeld und dem MTV Pfaffenhofen. Länger ausschlafen können am Sonntag die Rottenburger Herren, deren Bezirksklassenspiel beim MTV Ingolstadt erst um 15 Uhr beginnt.

Mit vollem Kader erfolgreich


Die weibliche D-Jugend erwartete am Samstag zum Rückrundenstart der Bezirksklasse Ost die Dauerrivalinnen vom TSV Wartenberg und dabei war wieder einmal Spannung pur angesagt.

Wie schon oft bei Heimspielen, konnten die Laabertaler eine volle Bank aufweisen. Einige Neuzugänge konnten ihre Punktspiel-Premiere feiern. Am Ende dieses von den Abwehrreihen dominierten, spannenden Spieles setzten sich die von den beiden Luksch-Jungs (U11) verstärkten Rottenburger U13-Mädels mit 6:5 (4:2) durch und nahmen damit erfolgreich Revanche für die ebenso knappe 7:8-Schlappe zum Vorrundenabschluss. Es spielten (Tore): Jonas Luksch (2), Ramona Wiesheu (3), Anna Kopf, Rana Jamal (1), Maximilian Luksch, Jana Khdair, Marie Klötz, Barbara Krzywicka, Fenna Waalwijk, Iva Car, Caroline Dobmann, Sophie Jakobs und Lena Ströbl.
Das ebenso am Samstag angesetzte erste Bezirksligaspiel der männlichen D-Jugend gegen den ETSV 09 Landshut wurde auf Wunsch der Gäste verlegt. Stattdessen nutzten die Rottenburger Jungs die freie Hallenzeit für ein Trainigsspiel gegen eine gemischte Mannschaft gebildet aus den Mädchen der D-, C-Jugend und auch ein paar Damenspielerinnen mischten sich unter die Mannschaft. Das war für die Spielpraxis eine hervorragende Übung und alle hatten Spass!

Weibliche D-Jugend belegt zweiten Platz in der Bezirksklasse Ost

 

Die weibliche D-Jugend ging beim abschließenden Bezirksklassen-Vorrundenturnier am Samstag beim ETSV 09 Landshut leer aus, hatte aber bereits zuvor Platz zwei gesichert. Im ersten Match gegen den bereits fixen Meister und Gastgeber 09 Landshut, der seine einzige Saisonniederlage gegen Rottenburg bezog, verpassten die Tröger-Schützlinge beim 3:5 (Halbzeit 2:2) nur knapp Zählbares. Zum Finale gegen den TSV Wartenberg gaben die Rottenburger Mädels in den letzten sechs Minuten eine 7:4-Führung noch aus der Hand und verloren in letzter Sekunde noch mit 7:8. Positiv aus der Sicht des Tabellenzweiter: Diesmal trugen sich mit Rama Jamal (4 Tore insgesamt), Lena Ströbl (2), Jana Khdair (2), Lena Bichlmaier (1) und Fenna Waalwijk (1) gleich fünf der sechs Feldspielerinnen in die Torschützenliste ein. Außerdem kämpften für Rottenburg Corinna Dobmann im Tor sowie Ramona Wiesheu im Feld.
Zudem spielten: Wartenburg - 09 Landshut 7:8.
Abschlusstabelle: 1. ETSV 09 Landshut 95:45 Tore/22:2 Punkte, 2. TSV Rottenburg 53:59/9:15, TSV Wartenberg 50:94/5:19, 4. SG Moosburg zurückgezogen.

Die weibliche D-Jugend der Rottenburger Handballer hat nach ihrem 5:2 (3:1)-Sieg gegen den TSV Wartenberg in der Bezirksklasse Ost Platz zwei sicher. Als Erster fest stand bereits vor dem vorletzten Saisonturnier in der Laabertalhalle der ETSV 09 Landshut, der Wartenberg im zweiten Turnierspiel mit 12:4 besiegte. Die Mädels von Rottenburgs Trainer Simon Tröger hielten sich trotz ihrer abschließenden 6:14 (2:8)-Niederlage gegen den Primus Landshut wacker. Erfolgreichste Torschützin des TSV war in beiden Spielen wieder einmal Rana Jamal (8 Tore), gefolgt von Fenna Waalwejk (2) und Lina Bichlmaier (1). Unterstützt wurden sie dabei von der guten Carolina Dobmann im Tor, Jana Khdair, Anna Kiebert, Iva Car, Marie Klötz und Anna Kopf. - Die Tabelle sieht wie folgt aus: 1. ETSV 09 Landshut 18:2 Punkte, 2. TSV Rottenburg 9:11, 3. TSV Wartenberg 3:17, 4. SG Moosburg 0 (zurückgezogen).
Die am Samstag ebenfalls geplanten Spiele der männlichen B-Jugend (gegen TG Landshut II) und der Damen (gegen DJK Eichstätt) wurden von den Gastmannschaften leider abgesagt.

Weibliche D-Jugend stark verbessert

 

Spannend verlief der Turnierspieltag der weiblichen D-Jugend.

Die Rottenburger Mädels verloren nach einer 4:3-Halbzeitführung gegen Bezirksklassen-Spitzenreiter 09 Landshut leider noch mit 4:7. Trotzdem war dies im Vergleich zum letzten Turnier eine klare Leistungssteigerung.

Den zweiten Tabellenplatz festigten die Gastgeberinnen anschließend mit einem knappen 8:7 (3:2)-Heimsieg gegen den TSV Wartenberg. Hier war eine klare Steigerung zu erkennen, denn vier verschiedene Torschützinnen konnten sich in die Scorrerliste eintragen und das sind klare Fortschritte. Darauf kann das Trainerteam nun aufbauen

Für Rottenburg spielten: Carolina Dobmann; Rana Jamal (7 Tore/davon 2 Siebenmeter), Marie Klötz (2), Lena Bichlmaier (2), Fenna Waalwjk (1), Anna Kopf, Jana Khdair, Theresa Mair, Lena Ströbl, Iva Car.

Aktuelles

Nächste Termine:

 

16 Juni 2024

Radltag

 

12 Juli 2024

Jugendzeltlager

 

27 Juli 2024

Jugendausflug St. Englmar

Andreas Held unser Fotograf. Klickt drauf dann erfahrt ihr mehr von Andreas. Vielen dank für deine Arbeit.

Vielen Dank an alle Unterstützer unserer Handballabteilnung!

Bitte denken Sie bei Ihren Einkäufen an die einheimischen Geschäfte.

Unsere Sponsoren finden Sie auf der Seite: Sponsoren!

Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.