Hervorragende erste Saison der Handballmädchen.

Die erste Saison der neuen weiblichen D-Jugend kann sich sehen lassen. Mit dem vorerst vierten Tabellenplatz, stehen die Mädchen direkt hinter den drei Spitzenteams aus Altenerding, Altötting und Metten.

Auf Grund einiger Ausfälle musste, gegen den Tabellen Dritten aus Metten, mit nur fünf Feldspielern angetreten werden. Die mehr als fairen Gäste spielten aber freiwillig in Unterzahl, wodurch ein spannendes und hochklassiges Spiel entstehen konnte.

Hierfür möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken.

Zu Beginn der Partie mussten die Mädchen zwar gleich einem 0:2 Rückstand hinnehmen, konnten aber zum 5:5 sogar wieder ausgleichen. Vor allem der starken Sophia Wiegratz gelang es, mit vier Treffern in der ersten Halbzeit, den Gästen das Leben schwer zu machen. Zum sehr guten Halbzeitstand von 8:13 konnten sich dann auch Tina Zieglmeier und Eva Krausnecker in die Liste der Torschützen eintragen. In der zweiten Spielzeit machten sich dann leider die fehlenden Wechselmöglichkeiten bemerkbar. Ein Aufgeben der jungen Truppe war aber nicht zu sehen. Immer wieder gelang den ein oder anderen Ball zu erkämpfen und im Gästetor zu platzieren. Dem starken Auftritt der Gäste musste man sich zwar mit 13:26 geschlagen geben, konnte aber den eigenen Torrekord aufstellen.

Teresa Haindl, Tina Zieglmeier (4), Eva Krausnecker (2), Patricia Knogler, Sophia Wiegratz (7), Anna Ehler, Helena Zehentbauer

 

Vor Wochenfrist konnte man, mit einem souveränen Auswärtssieg, endlich die rote Laterne an Palzing abgeben. Bis zum 2:0 Rückstand in der siebten Minute, war aber leider nichts von dem Glanz des vergangenen Spiels zu sehen. Erst in der 11ten Minute konnte sich Eva Krausnecker auf der linken Außenposition erfolgreich freilaufen und zum Anschlusstreffer einlochen. Anschließend war dann der Damm gebrochen und Tina Zieglmeier (3) sowie Sophia Wiegratz (1) konterten die Gäste aus Palzing bis zum 3:5 Halbzeitstand erfolgreich aus.

Die zweite Spielhälfte wurde dann kontrolliert durch gespielt. Anna Ehler konnte im Tor die selteneren Torwürfe ausgezeichnet parieren und schnelle Gegenstöße einleiten. Auch die sehr gute Abwehrleistung von Helena Zehentbauer und Patricia Knogler machte es den Gastgebern zunehmend schwerer. Im Angriff konnten man sich immer wieder freie Wurfpositionen erkämpfen und den Vorsprung bis zum 4:8 erhöhen. So gelangen auch den Youngsters Sara Fleischmann und Teresa Haindl gute Tormöglichkeiten, bei denen aber noch das Quäntchen Glück zum Erfolg fehlte. Beim Abpfiff konnte man dann mit Gummibärchen den zweiten Saisonsieg und auch den vorerst vierten Tabellenplatz feiern.

Teresa Haindl, Tina Zieglmeier (6/1), Eva Krausnecker (2), Sara Fleischmann, Patricia Knogler, Sophia Wiegratz (2), Anna Ehler, Helena Zehentbauer

 

Rang

Mannschaft

+/-

Punkte

1

SpVggAltenerding

132

18:02

2

TV Altötting

74

16:02

3

SSG Metten

-5

12:06

4

TSV Rottenburg

-78

04:14

5

TSV Wartenberg

-55

03:15

6

SVA Palzing

-68

03:17

Somit komme ich zu dem heutigen letzten Saisonspiel und möchte hierzu die Gäste aus Wartenberg ganz herzlich in Rottenburg begrüßen.

Das kleine Finale um den vierten Tabellenplatz könnte kaum spannender sein. Beim Hinspiel mussten wir vom Tabellennachbarn noch eine unglücklich Niederlage (7:6) in Kauf nehmen. Dies wird uns aber heute nicht noch einmal passieren! Wir wollen, angelehnt an die starken Auftritte gegen Metten und Altötting, gleich richtig zur Sache gehen und keinen Zweifel am heutigen Sieger und somit finalen Tabellenvierten aufkommen lassen. Wir wünschen euch nun ein tolles Spiel und hoffen auf eure lautstarke Unterstützung.

 

Zum Schluss wollen wir uns nochmals herzlich für die Unterstützung in dieser Saison bedanken und freuen uns schon auf die kommende.

 

Trainer: Manuela Hecht & Michael „Michl“ Faust

 

Unser D-Jugend Mädel fahren ersten Sieg ein.

Das Nachholspiel der Mädels gegen den SVA Palzing brachte den ersten Sieg der neu formierten Truppe um Trainer Michl Faust. Waren die Rottenburgerinnen fünf Mal teils nur knapp gescheitert, klappte es am Sonntag Vormittag um so besser. Der erste Punktgewinn schien nie ernsthaft in Gefahr und es war allen Akteurinnen anzumerken, heute wollten sie was reißen. Schnell gingen die Gastgeberinnen mit 3:0 In Führung und bauten den Vorsprung bis zur Halbzeit auf 8:3 aus.

Auch in Hälfte zwei liefen die Kombinationen wie am Schnürchen. Vor allem die Abwehrarbeit erforderte vollen Einsatz. Da keine Wechselspielerin zur Verfügung stand, mußte auch mit den Kräften gehaushaltet werden. Trotzdem kamen die Gegnerinnen kaum zum Abschluss und wenn stand ja Anna immer noch zwischen den Pfosten und entschäfte die Würfe. So war Hälfte zwei ausgeglichen und Rottenburg gewann verdient mit 13:8.

 

aus der LZ:

Für tolle Stimmung beim Rottenburger Handballsonntag sorgten bereits am Vormittag die TSV-D-Mädels. Sie bestätigten ihren Aufwärtstrend und kamen gegen den SVA Palzing mit 13:8 (8:5) zu ihrem ersten Bezirksliga-Saisonsieg. Der stand eigentlich nur in der Anfangsphase (knappe 4:3-Führung) in Frage. Danach setzte sich das bessere Kombinationsspiel der Rottenburger Sieben immer mehr durch. In der Balleroberung waren die Schützlinge von TSV-Trainer Michael Faust hellwach und liefen so immer wieder erfolgreiche Konter. Nach einem 8:5-Pausenvorsprung gaben die Laabertalerinnen erst richtig Gas und erhöhten binnen weniger Minuten zum 12:6. Erst danach mussten sie ihrer leeren Auswechselbank Tribut zollen und mit den Kräften haushalten, sodass die Gäste aus dem Landkreis Freising noch etwas verkürzen konnten. – Für den TSV spielten (Tore): Anna Ehler; Eva Krausnecker (4), Tina Zieglmeier (8), Sara Fleischmann, Helena Zehentbauer, Sophia Wiegratz (1), Teresa Haindl. 

D-Jugend-weiblich

Neuer Glanz in Altbayerns-Handball-Hallen!

 

Die weibliche D-Jugend konnte sich in der Vorweihnachtszeit über neue Trainingsanzüge freuen. Für die freundliche Unterstützung durch die Familie und Firma Zieglmeier wollen wir uns ganz herzlich bedanken!

D-Jugend-weiblich

Kein Glück und dann kam auch noch Pech hinzu!

So könnte man die letzten beiden Spiele der weiblichen D-Jugend knapp beschreiben. Ganz so einfach kann man die 9 Mädels aber nicht in eine Schublade schieben.

Nach den hervorragenden Leistungen gegen die Tabellenspitzen Altenerding und Altötting, stieg gegen Wartenberg vor 3 Wochen und am letzten Wochenende gegen Metten die Hoffnung die ersten Punkte einfahren zu können.

 In Wartenberg sah es zu Beginn auch vielversprechend aus! In der ersten Halbzeit konnte man nach einem 1:0 Rückstand bis auf 1:3 (3xTina Zieglmeier) in der 12ten Minute davon ziehen. Anschließend war aber der Wurm drin! Es wollte einfach kein Tor mehr rein gehen und so konnten die Gastgeber bis zu Pause auf 3:3 ausgleichen. In der zweiten Spielzeit wollte der „Wurm“ auch nicht raus und so geriet man durch einen Pfosten- oder Lattenwurf nach dem anderen unglücklich mit 5:3 in Rückstand. Erst das 5:4 durch Tina Zieglmeier und der Ausgleich von Eva Krausnecker zum 5:5 baute die Mädels wieder auf. Das magische „Ballmagnetfeld“ hatte an diesem Tag aber leider keine Lust auf Pause uns so konnten man sich, mit insgesamt 9 Alutreffer, nur einen unglücklichen Endstand von 7:6 erkämpfen.

 Mit der Wintereise zum drittplatzierten in Metten, bestritten die nur 7 Mädels das letzte Auswärtsmatch der Hinrunde 2012/13.

In der ersten Hälfte war aber leider nichts von den hervorragenden Leistungen der vergangenen Spiele zu sehen! Im Angriff war man wie angewurzelt und konnte sich nicht vom Gegner lösen und musste so einen Ballverlust nach dem anderen hinnehmen. Im Gegenzug wurde die noch zusätzlich schwache Abwehr, durch die Gastgeber mit einem schnellen Rückstand von 3:0 bestraft. Allein Tina Zieglmeier schaffte es mit mühsamen Einzelaktionen einige Treffer zu erzielen und Torfrau Anna Ehler konnte mit einer herausragenden Leistung schlimmeres verhindern. Nichts destotrotz musste man einen ernüchternden Pausenstand von 8:3 akzeptieren.

Eine wohl anspornende Ansprache durch Trainer Michl Faust und Nachwuchscoach Manuela Hecht, brachte wohl dann etwas Betriebstemperatur in die Laaber Truppe. Von Beginn an war man durch gutes Manndecken in der Lage die Gastgeber zu Fehlern zu zwingen und konnte im Gegenzug durch Tore von Tina Zieglmeier uns Sophia Wiegratz auf 9:6 verkürzen. Jetzt war auch im Angriff wesentlich mehr Bewegung zu sehen und alle Spielerinnen konnten sich in ein nun spannendes Spiel einbringen. Mit einigen tollen Ballgewinnen durch Patricia Knogler und wieder Sophia Wiegratz kam man sogar bis auf zwei Tore zum 11:9 heran. Metten konnte nun aber von einer vollen Bank profitieren und zog noch mal bis auf 14:9 davon. Ein versöhnlicher Treffer in letzter Sekunde durch Spohia Wiegratz gestaltete den Endstand mit 14:10 dann noch zweistellig, womit die zweite Spielhälfte mit 5:7 gewonnen wurde was Spielerinnen, Trainer und die mitgereisten Eltern riesig freute. So kann es weiter gehen!

 

 

 

 

Rottenburger Handball-Mädchen kämpfen wieder um Punkte.

Spielbericht

vom 29.09.2012 in Altenerding

 

Ab sofort dreht sich in den bayerischen Sporthallen wieder alles um den Handball. Mit dabei ist auch endlich wieder eine Rottenburger Mädchenmannschaft. Die weibliche D-Jugend des Jahrgangs 2000/01, entstand neu aus der letztjährigen gemischten E-Jugend. Dieses Jahr greift sie zum ersten Mal mit Fachübungsleiter Michael Faust im Bezirk Altbayern Bezirksklasse Ost in die Punkterunde ein.

Am Sonntag den 29.09.12 ging es im ersten Spiel zu den Bibern nach Altenerding. Mit einer guten Vorbereitung im Sommer mit abwechslungsreichen Trainingseinheiten in Halle, Freibad und beim Fußballgolf, gingen die Mädchen gut gerüstet in diese Partie. Beim Aufwärmen beider Teams, die je nur 7 Spielerinnen aufbieten konnten, musste man jedoch schon früh körperliche und spielerische Vorteile der Gastgeber erkennen. Dieser Vorteil wurde nach wenigen Minuten mit einem Rückstand von 2:0 auch direkt sichtbar. Bemerkenswert war aber eins! Die Mädchen stecken nicht im Geringsten zurück und steigerten sich von Gegentor zu Gegentor. So gelang auch Tina Zieglmeier kurz darauf der erste Rottenburger Treffer zum 4:1. Im weiteren Verlauf konnte eine besser werdende Manndeckung zwar einige Angriffe behindern, aber die 3 Haupttorschützen der Biber nicht aufhalten. Bis zum 10:2 mussten sich die Rottenburger Mädchen noch gedulden, ehe der nächste Treffer zu bejubeln war. Die restlichen Minuten der ersten Halbzeit verliefen leider torlos und man musste mit einem hohen Halbezeitstand von 19:2 in die Kabine gehen.

Zu Beginn der zweiten Spielzeit wurden die Rottenburger Abwehrbemühungen immer besser und so konnten die Gastgeber nicht mehr so zügig zum Torerfolg kommen. Gerade mal 7 Gegentore in den ersten 10 Minuten unterstrichen diese Leistung. Der Knoten platze dann aber erst richtig. Die jetzt bärenstark aufspielenden Helena Zehentbauer, Sara Fleischmann und Patricia Knogler konnten eins ums andere Mal die Bälle in der Abwehr rausfangen oder erkämpfen. Aus dieser nun bestens eingestellten Manndeckung heraus, gepaart mit einer guten Leitung von Anna Ehler im Tor entwickelte sich ein tolles Angriffsspiel. So gelang in Folge Eva Krausnecker, durch eine gelungen Kombination mit Sophia Wiegratz und erneut Tina Zieglmeier mit druckvollen Aktionen der Torerfolg zum 28:3 und 28:4. Mit einem Endstand von 30:4 musste man sich zwar dann doch hoch geschlagen geben, kann aber, so Trainer Michael Faust, mit der kämpferischen Leistung nur höchst zufrieden sein. Der Zusammenhalt der Mädchen, die Unterstützung der mitgereisten Eltern und Freunde und die glückliche Zufriedenheit in den Augen aller, mach Lust auf mehr!

 

Wir wünschen euch nun einen tollen Heimspieltag und hoffen auch zuhause an die Leistung anknüpfen zu können.

 

Wir und unsere Tore:

Zehentbauer Helena, Zieglmeier Tina (3), Ehler Anna, Fleischmann Sara, Kraunsecker Eva (1), Knogler Patricia, Wiegratz Sophia, Haindl Teresa (leider nicht dabei gewesen!)

Hecht Manuela (Glückwunsch zum Trainerdebüt) J

Faust Michael

Rottenburg: Weibliche D-Jugend guter Gastgeber bei ihrem ersten Auftritt in der QualiRunde. Erstmals seit Jahren startet beim TSV Rottenburg wieder eine weibliche Jugendmannschaft. Die Mannschaft konnte genau 7 Spielerinnen aufbieten, die eigentlich Trainingpause hätten, aber extra für die Qualifikation ihre Handballstiefel schnüren mussten.

In der mit ca. 100 mitgereisten Eltern und Geschwistern gut gefüllten Mehrzweckhalle konnte das Turnier trotz Muttertag steigen. Gegen die eingespielten und körperlich überlegenen Spielerinnen aus Mainburg (2:15), dem Altbayernmeisterinnen Pfaffenhofen (1:16) und dem letztjährigen Ost-Staffelsiegerinnen aus Straubing (1:18) war der Laabertaler Nachwuchs chancenlos. Einzig gegen den SC Eching (2:4) konnte gut mitgehalten werden. So waren die Niederlagen auch leicht zu verschmerzen, denn die Mädels müssen sich als Team erst richtig finden.

 

1   MTV Pfaffenhofen              54:8     8:0
2   SG Gäuboden Kängurus    42:17    6:2
3   TSV 1861 Mainburg          37:17     4:4
4   SC Eching                         6:50     2:6
5   TSV Rottenburg                 6:53     0:8

 

Für Rottenburg spielten: Teresa Haindl, Tina Zieglmeier (2), Helena Zehetbauer, Eva Krausenecker (1), Patricia Knogler, Sophia Wiegratz (2), Anna Ehler(1)

 

Mannschaftsfoto von der Quali im Mai

Handballmädels feiern ihre Punktspiel-Premiere

Weibliche und männliche D-Jugend des TSV muss am Sonntag in der Quali-Runde ran

Rottenburg. Ausgerechnet am Sonntag, dem Muttertag, müssen die weiblichen und männlichen D-Jugendmannschaften des TSV Rottenburg in der Qualifikationsrunde für die neue Handballsaison 2012/13 ran. Dabei haben die Rottenburger Mädels bei ihrer Punktspiel-Premiere Heimrecht, während die Jungs gleichzeitig beim Quali-Turnier in Altötting antreten.

Nach einigen Jahren Unterbrechung schickt die Rottenburger Handballabteilung mit der weiblichen D-Jugend wieder ein Mädchenteam ins Punkterennen des Bezirks Altbayern. Die TSV-Girls sind durchwegs Nachrückerinnen aus der letztjährigen E- und F-Jugend, wo im Handball allerdings noch keine Meisterschaften, Auf- und Abstiege ausgespielt werden. Bei ihrer Punktspiel-Premiere am Sonntag haben sie in der Laabertalhalle Heimvorteil und treffen auf ihre Altersgenossinnen vom TSV Mainburg (10 Uhr), SG "Gäuboden-Kängurus" Straubing (11.20), MTV Pfaffenhofen (13.20 Uhr) und SC Eching (15.20 Uhr). Rottenburg kann als Neuling ohne Druck aufspielen, denn für die Mädels geht es in erster Linie darum, Spielpraxis zu sammeln. 

Etwas höher liegt da schon die Messlatte für die männliche D-Jugend der Laabertaer. Sie schaffte im Vorjahr den Sprung in die Bezirksliga und gibt diese Spielklasse heuer als Minimalziel aus. Allerdings treffen die Schützlinge von TSV-Übungsleiter Gernot Nagy am Sonntag in Altötting auf harte Konkurrenz: Beim ersten Qual-Turnier gilt es nämlich, sich gegen die Renommiervereine SpVgg Altenerding (10.40 Uhr), Gastgeber TV Altötting (11.40 Uhr) und TV Dingolfing (14 Uhr) zu behaupten. -fe-

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.