40 Jahre TSV Rottenburg Handball 1982 - 2022
40 Jahre TSV Rottenburg Handball 1982 - 2022

Aktuelles aus der Abteilung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unterstützung für den Ex-Teamkameraden

Rottenburger Handballer besuchen A-Jugend-Bundesligaspiel in Erlangen

 

Rottenburg. (fe) In der vorigen Saison wechselte das aus dem TSV Rottenburg hervorgegangene Handballtalent Marc Panholzer von der Junioren-Akademie des TV Großwallstadt zur Nachwuchsschmiede des einzigen bayerischen Erstligaclubs HC Erlangen. Dank seines Vaters Philipp Panholzer, der in Rottenburg als zweiter Handball-Abteilungsleiter und Jugendtrainer fungiert, sind Marc‘s Kontakte zu seinem Heimatverein nie abgerissen. So besuchte am vergangenen Sonntag eine 32-köpfige Abordnung der TSV-Handballer, angefangen vom F-Jugendspieler hin bis zum Vorstandsmitglied, das Bundesliga-Heimspiel der Erlanger A-Jugend gegen den deutschen Juniorenmeister Füchse Berlin. Die Rottenburger Fans machten mit ihren mitgebrachten Trommeln richtig Stimmung in der Halle. Trotz der lautstarken Unterstützung durch die ehemaligen Vereinskameraden hatten Torwart Marc Panholzer und seine Erlanger aber keine Chance gegen den haushohen Favoriten aus der Bundeshauptstadt und verloren mit 27:37 Toren. Dennoch waren die Rottenburger stolz darauf, einen der ihren in der U19-Bundesliga spielen zu sehen. Zumal für die A-Jugend des HCE die Chance auf das Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft nach wie vor besteht.

Marc Panholzer (mitte) mit einigen Rottenburgern Fans

Ferdl Mader wurde zum Ehrenmitlied ernannt


TSV Rottenburg würdigt langjährige Verdienste von Ferdinand Mader

Rottenburg. (fe) Zum mit 61 Jahren bisher jüngsten der drei noch lebenden Ehrenmitglieder hat der TSV Rottenburg dieser Tage Ferdinand Mader ernannt. Dieser ist nunmehr seit über 40 Jahren beim mit rund 1.300 Mitgliedern zweitgrößten Verein der Stadt dabei. In dieser Zeit engagierte sich Mader unter anderem zwölf Jahre im Präsidium des TSV als Schriftführer und Vereinschronist. Als solcher verfasste der gelernte Journalist anlässlich des 125-jährigen Vereinsjubiläums 1991 eine fast lückenlose Dokumentation über die lange Geschichte des 1866 gegründeten Turn- und Sportvereins. Maßgeblich beteiligt war Ferdinand Mader an der Gründung der Handballabteilung im Jahre 1982 und übte nacheinander die Ämter des Abteilungsleiters, des stellvertretenden Spartenchefs, Jugendleiters und Sportwartes aus. Seit der Abteilungsgründung bis heute fungiert Mader für die Rottenburger Handballer als Pressewart. Jahrelang war er zudem als Schiedsrichter aktiv und engagierte sich auch beim Bayerischen Handballverband als Bezirksmädelwart (zwölf Jahre) und Bezirkspressewart (16 Jahre). Während seiner Amtszeit führte Mader als erster Bezirksjugendwart auf bayerischer Ebene das bis heute vom Verband praktizierte dezentrale Stützpunkttraining ein. Viele Kontakte knüpfte er als BHV-Funktionär ins benachbarte Ausland. An die von ihm organisierten Reisen seiner Vereins- und Auswahlmannschaften nach Tschechien und Frankreich erinnert sich Ferdinand Mader besonders gern. Ebenso wie an den ersten, von der Handballabteilung errungenen Meistertitel im Jahre 1984: „Über den freute sich sogar der damalige Bürgermeister Ludwig Rauchenecker so sehr, dass er die Kinder nach ihrem erfolgreichen Turnier spontan zum Currywurstessen einlud und mitfeierte“, erzählte Mader beim Besuch von TSV-Vizepräsident Thomas Biberger, Handball-Abteilungsleiter Simon Tröger und Sportwart Hermann Frohnhöfer. Die Vereinsabordnung überbrachte dem sichtlich überraschten und erfreuten Jubilar die hohe Auszeichnung bei ihm zu Hause, nachdem Maders angeschlagene Gesundheit eine Ehrung im Rahmen einer Jahreshauptversammlung oder Weihnachtsfeier nicht zuließ. Das neue Ehrenmitglied bedankte sich sehr herzlich und widmete seinen Ehrentitel dem kürzlich verstorbenen Ehrenmitglied Josef Zachmeier, den er als seinen Freund und Mentor bezeichnete.

Handballer feiern Weihnachten

 

Am Samstag den 17.12.2022 Nach zwei Jahren Unterbrechung  konnte die Handballabteilung endlich wieder ihre traditionelle Weihnachtsfeier stattfinden lassen

In einer neuen Räumlichkeit aber mit altbewährtem Konzept fand die Weihnachtsfeier diesmal in der Mehrzweckhalle statt. Aufgrund der außerordentlich vielen Zusagen wurde der Bürgersaal zu klein. Schon in den vergangenen Feiern mit mehr als 160 Teilnehmen stieß man im Bürgersaal an die Kapazitätsgrenzen. So erschien am Samstag nach den Jugendspielen fast die komplette Herrenmannschaft und baute alles auf, inklusive Dekoration. Als um 17.30 Uhr die Veranstalltung startete waren die Verantwortlichen sichtlich nervös, wie denn denn der neue Veranstalltungsort angenommen wird. Letztendlich fanden sich über zweihundert Handballer und deren Angehörige ein. Nach einem Grußwort des Abteilungsleiters Simon Tröger und des Vizepräsidenten des TSV Rottenburg Thomas Biberger wurde das Abendessen serviert. Die Metzgerei Zieglmeier übernahm das Catering in gewohnter Form wie schon im Bürgersaal. Nachdem alle verköstigt waren, kam es zum Hauptprogramm der Weihnachtsfeier. C-Jugendspieler Benedikt von Werther gab eine Weihnachtsgeschichte preis und E- bzw. D-Jugendspieler Jonas Luksch las ein Weihnachtsgedicht vor und die Allerjüngsten aus der F-Jugend sangen ein Weihnachtslied. Und auch dieses Jahr ließ es sich der Nikolaus nicht nehmen, bei den Handballern persönlich vorbei zu schauen. Manche schon fast vergessenen Anekdoten des vergangenen Jahres wusste er zu erzählen. Doch gab es fast ausschließlich Lob, sind doch drei Mannschaften der Rottenburger Handballer Wintermeister in Ihren Ligen. Und auch bei den Damen ist endlich der Knoten geplatzt und sie konnten Ihren ersten Punktspielsieg einfahren. Nur für die männliche B-Jugend gab es eine Rüge, die mussten nämlich wegen Personalmangel abgemeldet werden. Alle Jugedspieler bekamen vom Nikolaus und seinen Helfern kleine Weihnachtsgeschenke überreicht.

Im Anschluss bedankte sich der Nikolaus zusammen mit den Abteilungsleitern Simon Tröger und Philipp Panholzer bei allen Trainern, Vorstandsmitgliedern und dem Handball-Förderverein für all die geleistete Arbeit im Ehrenamt. Alle bekamen ein Geschenk in Form eines Gutscheins überreicht. Danach begann der gemütliche Teil des Abends, für manche endete das erst in den frühen Morgenstunden. Während sich die Erwachsenen an den Tischen verteilten, konnten die Kinder und Jugendlichen die restliche Halle nutzen um sich dort auszutoben. Die Handballer hatten in weiser Voraussicht eine Reihe von Turngeräten in den restlichen zwei Hallenteilen verteilt.

Teamplay ist bei den Handballern groß geschrieben. Denn die Herren Mannschaft war für den Aufbau zuständig, so erklärten sich die jungen Damen des TSV bereit den Abbau zu übernehmen. Am frühen Sonntagvormittag traf sich das Frauenteam zu einem gemeinsamen Weißwurst-Frühstück und danach wurde die Halle wieder abgebaut und sauber gemacht. Für Hallenwart und Maintenance Manager Hans Mittermeier sollte so wenig Arbeit wie möglich übrigbleiben. Schließlich wollen die Handballer die Halle auch zur nächsten Weihnachtsfeier wieder buchen!

Aktuelles

Vielen Dank an alle Unterstützer unserer Handballabteilung!

Bitte denken Sie bei Ihren Einkäufen an die einheimischen Geschäfte.

Unsere Sponsoren finden Sie auf der Seite: Sponsoren!

Gesamtspielplan Rückrunde TSV Rottenburg Handball
Gesamtspielplan_2022.xls
Microsoft Excel-Dokument [52.0 KB]

Wir suchen immer noch Mädchen der Jahrgänge 2010/2011 und jünger.

Unsere D-Jugend ist unterbesetzt und braucht Verstärkung!

Auch unsere männliche B-Jugend Jahrgänge  2006/2007 ist stark unterbesetzt. Neuzugänge sind herzlich willkommen

Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.