E-Jugend in Pfaffenhofen

 

 

Am 14.12 machte sich die E-Jugend mit 8 hochmotivierte Spieler auf den Weg nach Pfaffenhofen zum letzten E-Jugendturnier in der Hinrunde. Die Mannschaften gegen denen man sich messen musste waren: TSV Mainburg, MBB SG Manching, MTV Pfaffenhofen I und MTV Pfaffenhofen II.

Nach kurzen Aufwärmprogramm hieß die erste Partie MTV Pfaffenhofen I gegen TSV Rottenburg. Das dies eine schwere Partie werden sollte, wusste man schon aus den Turnieren zuvor. Trotzdem konnte die Spieler des TSV Rottenburg gegen Favoriten das 1:0 werfen. Das Spiel ging hin und her. Bis zur Halbzeit war die Partie immer ausgeglichen (Halbzeitstand 3:3). Nach der Halbzeit legte der MTV einen Zahn zu und konnten sich mit 3:5 absetzten. Diesen Rückstand konnten die jungen Spieler von Tröger/Wagner nicht mehr aufholen und so ging das erste Game mit 6:8 verloren. Sehr positiv zu erwähnen ist, Fenna Smink ihr erstes E-Jugend Tor werfen konnte.Die zweite Partie bestritt man gegen den MBB SG Manching. Schon früh konnten die Rottenburger ihre Favoritenrolle gerecht werden und so setzten sich die Spieler mit 4:1 schnell ab und spielten kontrolliert zu ende. Nach der Schlusssirene freuten sich alle Spieler, Trainer und Eltern über einen 8:4 Sieg. Gegen den MTV Pfaffenhofen II wollten alle den nächsten Sieg einfahren. So gingen die Jungs und Mädls motiviert in dieses Spiel. Angeführt von einen starken Paul Sponbrucker im Tor konnte schnell ein Vorsprung heraus gespielt werden. Durch die Tormaschinen Julian Kiebert und Georg Wagner wurde das Spiel mit 10:2 gewonnen.

 

 

Am Schluss stand noch das Derby gegen TSV Mainburg aus. Zum Jahresabschluss wollten alle noch den dritten Sieg in dem Turnier einfahren. So wurden die Angriff konsequent abgeschlossen und in der Abwehr hielt Paul Sponbrucker alles was auf einen Kasten zu gekommen ist. So konnten die Laabertaler mit einen sicheren 5:0 in die Halbzeit gehen. Nach dem Wiederanwurf spielten die Rottenburger die 7:30 min Halbzeitlänge sicher runter. Am Schluss stand der dritte Sieg aus vier Spielen, denn die E-Jugend von Tröger/Wagner beendete das Spiel mit dem Ergebnis 8:3.

Für den TSV Rottenburg spielten: Timo Ströbl, Paul Sponbrucker, Milena Schebesta, Saranda Axhja, Fenne Smink, Julian Kiebert, Johannes Eggl und Georg Wagner.

Ein erfolgreicher Betriebsausflug für die Rottenburger E-Jugend

Am Samstag veranstaltete der TSV Mainburg ein E-Jugend Turnier und die Rottenburger Jungs und Mädchen waren auch eingeladen. Um 10.00 Uhr startete das 5er Turnier und es wurde gespielt jeder gegen jeden.

Obwohl die Rottenburger U11 auf ihren Einsatz brannten, durften Sie erst beim dritten Spiel ran. Da ging es gleich gegen den Gastgeber Mainburg. Ohne Torjäger Georg Wagner, aber dafür das erste Mal mit Johannes Eggl legten die Laabertaler gleich los wie die Feuerwehr. Über 4:0 und 6:2 führten die Laabertaler sicher. Vor allem die Rückraumachse  Julian Kiebert, Timo Ströbel und Leo Kremser zeigte sich äußert treffsicher. Aber das Zusammenspiel wurde stark vernachlässigt und so kamen die Gastgeber  nochmal knapp auf. Aber mit 8:6 setzte sich die Rottenburger dank eines sehr guten Torwarts Andi Bürger letztlich souverän durch. Auch gegen Manching im zweiten Spiel waren die agilen Rottenburger oben auf. Das Zusammenspiel wurde endlich besser und auch die Mädchen wurden nun ins Spiel der Rottenburger Jungs mit einbezogen. Besonders Johannes Eggl hatte einen Lauf und erzielte Tore am laufenden Band. Im Tor war Paul Sponbrucker und machte seine Sache ebenfalls hervorragend. Der 9:5 Erfolg für Rottenburg wurde überlegen herausgespielt. Im dritten Spiel gegen Pfaffenhofen 1 die ebenfalls ungeschlagen waren, kam es zum Spitzenspiel um den Turniersieg. Da hatte das Rottenburger Mixed Team gegen die reine Jungen-Mannschaft aus Pfaffenhofen keine Chance. Nach dem  1:5 aus Rottenburger Sicht, konnten die Laabertaler zwar noch einmal ein paar Tore gut machen aber die 3:6 Niederlage war verdient. Gut das Andi Bürger im Tor der Rottenburger einen tollen Tag hatte, sonst wär die Niederlage noch höher ausgefallen. Das letzte Spiel ging gegen Pfaffenhofen 2 und die Rottenburger unterschätzten den Gegner komplett. Der agile Timo Ströbel konnte sich eins um andere tolle Chancen erarbeiten, aber vor dem Tor versagten die Nerven. Zwar führten die Rottenburger über die Stationen 2:0 und 4:2 klar, aber am Ende dieses torarmen Spiels  konnten die Frohnhöfer-Schützlinge nur knapp mit 4:3 gewinnen.

Trotzdem konnte die Rottenburger U11 überzeugen und vor allem die drei Mädchen verlieren immer mehr die Scheu vorm Gegner  und kämpfen um jeden Ball.

Für Rottenburg spielten (Tore): Andreas Bürger, Paul Sponbrucker; Leo Kremser (4), Leo Sinsinger, Maxi Sinsinger, Julian Kiebert (5), Fenna Waalwjik, Milena Schebesta, Johannes Eggl (6), Timo Ströbel (9), Saranda Axhija.

U-13 Handballer verlieren Derby gegen Mainburg knapp

Es war das erwartet schwere Spiel gegen den Lokalrivalen Mainburg. Nach einer schwachen ersten Halbzeit (5:9 Rückstand) verbesserten sich die Laabertaler in Halbzeit zwei und waren mit 13:14 knapp unterlegen.

Ohne den verletzten Alois Wagner und Timo Reisinger, Bleard Zabeli und Stefan Bürger begann das Spiel der Tröger /Frohnhöfer Schützlinge sehr zerfahren und war von sehr vielen Unkonzentriertheiten geprägt. Da war es fast schon ein Wunder, das Raphael Bauer mit seinem ersten Wurf auf das Tor das 1:0 erzielen konnte. Viele unnötige Ballverluste und schwache Würfe auf das Tor der Mainburger waren darauf an der Tagesordnung. Die Hopfenstädter erzielten Tor um Tor und die Abwehr der Rottenburger war quasi nicht vorhanden. Aber auch im Angriff war Rottenburg nicht auf dem Spielfeld. Da fiel es Mainburg leicht den Rückstand bis zur zehnten Minute in einen 4:1 Vorsprung umzuwandeln. Einzig Alex Betz, an diesem Tag der überragende Rückhalt im Tor der Rottenburger hielt dagegen und wehrte mehrere feie Würfe ab. Just als die Rottenburger Trainer eine Auszeit nehmen wollten, nahm Mainburg selbige. Das war für die Laabertaler endlich der nötige Weckruf. Jetzt wurden im Team der Frohnhöfer/Tröger Schützlinge einige Umstellungen vorgenommen und das hatte positive Auswirkungen auf das Angriffsspiel der Rottenburger. Matthias Hadersbeck und Pius Wittmann zeigten endlich was sie können und erzielten einige schöne Treffer. Trotzdem war der Halbzeitstand von 5:9 sehr entmutigend für die jungen Gallier aus Rottenburg.

Doch anscheinend war die Ansprache beim Pausentee genau richtig, denn endlich hielten die jungen Laabertaler dagegen und im Torwurf war endlich eine gewisse Konsequenz zu sehen. Da Mainburg einige unfaire Aktionen zeigte, gab es auch einige Strafwürfe und die verwandelte Pius Wittmann souverän und Maxi Brunner konnte endlich auch seine Würfe unterbringen. Die Mainburger waren physisch klar überlegen, aber nun kämpften die Laabertaler. So gelang es den „jungen Galliern“ bis eine Minute vor Schluss auf 13:14 aufzuschließen und alles wäre möglich gewesen. Alex Betz hält wieder einen freien Wurf und sieht den freien Mann. Aber dieser Wurf rutscht ihm über die Finger ins Aus und so blieb es bei der unglücklichen Niederlage. Freilich waren die Mainburger körperlich klar überlegen. Aber die technischen Vorteile der kleinen Laabertaler wurden viel zu selten ausgespielt. Daran muss demnächst im Training gearbeitet werden.

Für Rottenburg spielten (Tore/ Siebenmeter): Alexander Betz; Maximilian Brunner (2), Johannes Eggl, Matthias Hadersbeck (5), Raphael Bauer (1), Georg Wagner, Pius Wittmann (5), Konrad Schebesta, Korbinian Huber.

 

 

 

 

E-Jugend startet überaus erfolgreich in die neue Saison

Am Sonntagvormittag startete die  Rottenburger U11 in die neue Saison. Die Rottenburger Mix-Mannschaft war nicht zu bremsen und fuhr gegen Mainburg, Pfaffenhofen I und II sowie gegen Manching überwiegend souveräne Siege ein.

Da mit Paul Sponbrucker, Leo Kremser und Johannes Eggl gleich drei spielstarke Nachwuchshandballer nicht angetreten waren, wollte am Anfang keine richtige Freude aufkommen. Das Trainer Team Tröger/ Wagner konnte die Gegner  nicht einschätzen, da man bisher noch nie gegen eine Vertretung  der gegnerischen Vereine gespielt hatte. Deshalb war das erste Spiel gegen Pfaffenhofen 1 der erste Gradmesser, denn nicht weniger als 8 Jungs haben die E-Jugend altersbedingt in Richtung D-Jugend verlassen. So ist es auch dieses Jahr wieder eine große Herausforderung für die Rottenburger Übungsleiter eine spielfähige und spielstarke Mannschaft zu stellen. Aber dies ist gelungen.

Pfaffenhofen 1 war der richtige Auftaktgegner und die Rottenburger wiesen die Ilmstädter mit 9:6 in die Schranken. Da die Rottenburger Torhüter allesamt fehlten oder selbst im Feld spielen wollten, übernahm Andreas Bürger dieses Amt und das war eine richtig gute Entscheidung. Andreas wurde schon im ersten Spiel zum Matchwinner und zeigte auch im gesamten weiteren Turnier eine tolle Vorstellung. Im zweiten Spiel gegen Manching waren die Rottenburger schon etwas warm gespielt. Georg Wagner, Julian Kiebert und Timo Ströbl waren kaum zu stoppen und spielten wie aus einem Guss. Das Spiel endete mit 13: 5 Für Rottenburg. Die Rottenburger Trainer hatten an dem Spiel der Youngster wenig auszusetzen, nur die Flügelspieler wurden schmerzlich vermisst. Deshalb wurde nun versucht die Mädchen im Team besser ins Spiel einzubinden und das wurde auch erfolgreich umgesetzt. Im dritten Spiel gegen Pfaffenhofen 2 rückten Saranda Axhija, Fenna Waalwjik und Milena Schebesta immer besser ins Rampenlicht. Wenn es auch noch nicht zu Torerfolgen gereicht hat, so konnte zumindest Saranda schon einige Assists sammeln. Deshalb wurde auch gegen Pfaffenhofen 2 souverän mit 12:4 gewonnen. Im letzten Spiel für Rottenburg kam es zum Showdown um den Turniersieg. Mainburg hatte bis dahin auch noch kein Spiel verloren und deshalb war Spannung angesagt. Lokalderbys haben immer Ihren eignen Charakter, auch schon im E-Jugend Bereich. Auch in diesem Spiel herrschte eine gesunde sportliche Rivalität. Beide Mannschaften egalisierten sich gegenseitig mit Ihrer starken Abwehr und einem guten Andi Bürger als Torwart auf Rottenburger Seite. Knapp aber insgesamt verdient setzten sich die Rottenburger am Ende mit 5:4 gegen Mainburg durch. Damit haben die Rottenburger nicht gerechnet, aber anscheinend wächst auch in der neuen U11 Generation wieder ein starker Jahrgang heran. Am 16.11.19 kommt die nächste Herausforderung für die jungen Laabertaler zum Turnier in Manching.

Für Rotenburg Spielten: Andreas Bürger; Julian Kiebert, Georg Wagner, Timo Ströbl, Max Sinzinger, Leo Sinzinger, Milena Schebesta, Fenna Waalwijik, Saranda Axhija, Razvan Grotea

Aktuelles

Spielplan 2020/2021
Gesamtspielplan_2020.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.5 KB]

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.