Handballmädels gelingt der nächste Coup

Überraschender Heimsieg gegen Metten / C-Jungs im Pech

 Rottenburg. Über vier Monate musste die weibliche C-Jugend des TSV Rottenburg in der Handball-Bezirksliga auf ihren ersten Saisonsieg warten, doch nun gelangen den Laabertalerinnen binnen sieben Tagen gleich zwei Erfolge am Stück: Das 14:13 (5:8) gegen den Tabellenfünften SSG Metten war am Sonntag ein echter Überraschungscoup. Dabei glaubten die Gäste wohl, trotz dezimierter Mannschaft ähnlich leichtes Spiel zu haben wie in der Vorrunde (24:14 für die SSG). Da hatten sie die Rechnung freilich ohne den TSV gemacht. Dessen Mädels entwickelten nach einem klassischen Fehlstart (0:4-Rückstand) in der Abwehr die nötige Aggressivität und wendeten so langsam, aber sicher das Blatt. Bis zur Pause hatten sich die Schützlinge von TSV-Trainer Michael Faust auf 5:8 herangearbeitet und nach dem Seitenwechsel kam auch das gewohnt druckvolle Rottenburger Angriffsspiel zusehends in Schwung. Beim 11:11 (39. Minute) war Metten erstmals eingeholt und mit einem fein herausgespielten Tor von Melissa Hofmeister gingen die Gastgeberinnen erstmals in Führung (41.). In der hart umkämpften Schlussphase gelang den Gästen zwar noch zweimal der Ausgleich, doch dann sperrte die gute Torhüterin Anna Ehler ihren Kasten zu und eineinhalb Minuten vor Schluss verwandelte Tina Zieglmeier einen Siebenmeter nervenstark zum 14:13 und damit zum insgesamt verdienten Rottenburger Sieg. – Der TSV spielte mit (Tore/davon Siebenmeter): Anna Ehler; Eva Krausnecker (1), Tina Zieglmeier (8/4), Manuela Hecht (1), Sara Fleischmann (1), Helena Zehentbauer, Melissa Hofmeister (2), Sophia Wiegratz (1), Patricia Knogler.

Unter keinem glücklichen Stern stand am Samstag auch das Saisonfinale der weibliche C-Jugend. Gegen die körperlich überlegenen jungen Damen des HC Regen ließen sich die Rottenburger Mädels frühzeitig den Schneid abkaufen und verloren mit 16:25 (7:12). Fatal dabei war, dass die junge, unsicher wirkende Schiedsrichterin die überharte Gangart der Gäste tolerierte und TSV-Torjägerin Tina Zieglmeier nach einem Foul mit angebrochener Hand ins Krankenhaus musste. Rottenburg (Tore/davon Siebenmeter): Anna Ehler; Eva Krausnecker (2), Tina Zieglmeier (5/3), Manuela Hecht (5), Sara Fleischmann, Helena Zehentbauer, Melissa Hofmeister (3), Sophia Wiegratz (1), Patricia Knogler. Immerhin konnten die monatelang sieglosen TSV-Teenies mit zwei Siegen gegen Saisonende die "rote Laterne" im Achterfeld der Bezirksliga Süd-Ost noch an den TV Landau abgeben.

TSV-Handballmädels im Pech

 

Rottenburg. Die weibliche C-Jugend der Rottenburger Handballer verpasste am Sonntag beim TV Landau mit 17:20 (5:9) nur knapp ihr erstes Erfolgserlebnis in dieser Saison. Nach dem Spiel legte TSV-Trainer Michael Faust Protest gegen die Wertung ein, da die Gastgeberinnen ein in dieser Altersklasse regelwidriges Abwehrsystem spielten, was die Schiedsrichter trotz höflicher Hinweise des Rottenburger Coaches beharrlich ignorierten. Trotzdem hätten die Gäste zumindest einen Punkt mitnehmen können, aber dem stand mit einem guten Dutzend "Alu"-Treffern ein schier unglaubliches Wurfpech entgegen. Mehr Glück hatten die Landauer Mädels, die sich in der Schlussphase von 15:14 entscheidend auf 19:14 absetzten. Und das trotz einer diesmal sehr starken Anna Ehler im TSV-Tor. Außerdem spielten für Rottenburg (Tore): Eva Krausnecker, Tina Zieglmeier (8), Manuela Hecht (4), Sara Fleischmann (3), Melissa Hofmeister (1), Sophia Wiegratz. -fe-

Knapp am ersten Sieg vorbei!
Was für ein Spiel!!! So gut waren wir noch nie!!!

Das war der Tenor aus dem vergangen Spiel gegen die Nachbarn des ETSV 09 Landshut. Das Spiel begann, wegen des fehlenden Schiedsrichters, erst 20 Minuten später aber dafür mit unserer ersten richtigen Führung. Nach dem 0:1 durch einen 7m, konnten wir durch Tore von Manu und Tina bis zum 1:3 davon ziehen. Die Gastgeber aus Landshut konnten zwar kurz ausgleichen (3:3) doch Tina gelang auf Rückraum Rechts ein Wackler nach dem anderen und hielt uns so immer mit einem Tor in Führung. (4:5, 6:7) Doch kurz vor der Pause war dann leider Schluss! Die Gastgeber konnten uns in der Abwehr 3-4 Mal überlaufen und zogen bis zum 10:7 davon. Zur Halbzeit Pause stand es dann 11:8 und wir hofften aber die drei Tore wettmachen zu können.

Die zweite Spielzeit begann gleich nach Plan. Manu über den Kreis und erneut Tina verkürzten auf 11:10 und wir waren wieder voll im Spiel. Die folgenden 10 Minuten waren dann aber mehr als unglücklich. Im Angriff klappten zwar immer noch die Kreisanspiele sowie tolle Einläufe von außen, doch der Ball wollte einfach nicht mehr reingehen. Ein, zwei halbherzige Abwehraktionen ermöglichten dann den Gastgebern noch leichte Tore bis zum Stand von 19:12. Schlimmeres verhinderte nur unsere Anna im Tor, die mit einer sagenhaften Vorstellung sage und schweige 13 Bälle hielt und davon sogar 3 gefangene hatte! Die Quote von ca. 50% spricht für sich! Nun hatten wir aber trotzdem den sieben Tore-Rückstand auf der Anzeigetafel. Connie und Michl waren jetzt schon etwas skeptisch, ob das noch was auf die letzten 10 Minuten werden könnte. Aber es ging!! Melissa tanzte die Abwehr aus und konnte so endlich wieder ein Tor erzielen. Kurz darauf traute sich auch endlich unsere Sara auf Rechtsaußen aus vollem Lauf aufs Tor zu gehen und versenkte den Ball wunderschön im langen Eck. Auch Tina konnte, durch geschickte Positionswechsel auf schwächere Spieler, wieder zum Torerfolg kommen und den Angriff in Schwung bringen. Wie im Handballlehrbuch gelangen uns jetzt auch Einläufe, absetzten des Kreisspielers und einfaches „Abräumen“ auf den Außen Positionen. So konnten wir zum Schluss zwar nicht mehr ausgleichen aber mit dem Endstand von 22:18 doch wirklich zufrieden sein. Bei den Nachbarn aus Landshut, handelte es sich ja immerhin um den Tabellen vierten, was unsere Leistung echt auszeichnete!

Eure weibliche C-Jugend:

Tina Zieglmeier (12/2), Eva Krausnecker, Anna Ehler, Helena Zehentbauer; Sara Fleischmann (1), Melissa Hofmeister (1), Angelina Goldschmitt, Manuela Hecht (4)
Sophia Wiegratz, Patricia Knogler (leider krank!)

 

C-Jugend-weiblich

Laufen soweit die Beine tragen!

 

Das war unser Motto am vergangenen Sonntag. Wir waren nur zu sechst in die Ausläufer des Bayerischen Walds zu unseren Handballfreunden nach Metten gereist. Dass das eine harte Nuss sein würde war uns also schon mal klar!

In den ersten Minuten hatten wir gleich zwei Dinger kassiert, ehe wir etwas wacher wurden und die Gastgeber nicht mehr total frei werfen ließen. Schon hier zeigte sich das Anna im Tor einen Sahne-Tag erwischt hatte. Sie konnte viele Würfe der Mädels aus Metten halten und uns so den Rücken stärken. Im Gegenzug gelang es Tina endlich auch unser erstes Tor zum 2:1 einzulochen. Dann hatten wir aber einen Durchhänger, den unsere Gegner bis zum 8:1 gewaltig ausnutzten!! Naja! Hilft ja nix! Beine in die Hände nehmen und weiter rennen und schon wurde unser Ehrgeiz belohnt. Tina konnte in kurzer Zeit auf 9:4 und Melissa mit dem 10:6 sogar auf 4 Tore verkürzen. Bis in die Halbzeit reichte es dann für ein 12:7, was uns zu einer mutigen Wette mit Michl anspornte.

 

Pro Tor Führung macht Michl gleich in der Halle 50 Liegestützen.

Pro Tor Rückstand machen wir dafür 2 Liegestützen.

„Das sollte doch zu machen sein!“ J

 

Die zweite Halbzeit begann rein spielerisch richtig gut. Eva konnte sich wieder toll freilaufen, aber Wurfglück hatte sie an diesem Sonntag nicht. Aber beim nächsten Mal macht sie bestimmt wieder ihre 3-4 Dinger. Nur gut das Anna wie gesagt einen Sahne-Tag hatte und so eine richtig Klatsche abwenden konnte. Sporadisch konnten immer wieder Tina und Melissa die drohenden Liegestütze reduzieren, ehe auch endlich Sara ihren Mut zusammen nahm und zwei schöne Tore erzielen konnte. „Wenn’s es grod eftas dadat!!!“

Nach 50 Minuten war Schluss und mit dem Endstand von 24:14 konnten wir immerhin die erste Hälfte trotz Unterzahl, wiederholen.

Mit ein, zwei Mädels mehr an Board und weiter so viel Spaß in der Mannschaft kann es in der Zukunft nur besser werden.

 Ach ja da war noch was! Die Liegestütze waren wohl noch fällig!! Als auf geht… 1…2…3….4 stöhn 11…12...ächts…18…19…20. GESCHAFFT – Wie immer im ganzen Team und da gehört auch Michl dazu! Er „durfte“ auch mit machen. *grins*

 Tina Zieglmeier (9/4), Eva Krausnecker, Anna Ehler, Helena Zehentbauer; Sara Fleischmann (2), Melissa Hofmeister (3)

 

Trainer: Michael Faust

4.Spieltag gg ETSV 09 Landshut

Die weibliche C-Jugend der TSV-Handballer verlor in einem torreichen Bezirksligaspiel gegen die Gäste von 09 Landshut mit 23:33 (10:18). Im Angriff zeigten die körperlich unterlegenen Schützlinge von Trainer Michael Faust gute Ansätze und vor allem Tina Zieglmeier und Manuela Hecht waren kaum zu bremsen. Doch in der Abwehr fanden die Rottenburger Mädels keine Bindung und ermöglichten den Landshuterinnen immer wieder leichte Tore. Für den TSV liefen auf: Anna Ehler; Eva Krausnecker (1), Tina Zieglmeier (10/4), Manuela Hecht (11), Sara Fleischmann, Helena Zehentbauer, Melissa Hofmeister und Sophia Wiegratz (1).

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.