B-Junioren gewinnen letztes Auswärtsmatch bei TS Regensburg
Öde und trist lag die Halle am Schopperplatz vor uns. So ungastlich und heruntergekommen wie von außen, war es auch drinnen. Stinkende Gänge und eine separate Dusche erinnerten eher an Nachkriegszeiten denn an Handball. Dazu noch eine funktionsunfähige Anzeigetafel rundeten das Bild ab.
Zu allem Überfluss bekamen wir noch einen Schiedsrichter der nicht nur arrogant, sondern auch ein Pedant vor dem Herrn war.
Leider fehlten mit Tobi und Florian gleich zwei Stammkräfte. So konnten sich die Anderen viel Spielzeit erarbeiten. Der Rottenburger Motor sprang gleich richtig an und wir gingen auf 0:6 weg. In der Abwehr standen die Jungs gewohnt sicher und sehr offensiv, so dass die Heimsieben kaum zum Torwurf kam. Leider begannen wir in der Folge unsere Würfe allzu genau zu platzieren. Pfosten und Latte wurden jetzt zum Hauptgegner. So hatten wir beim 5:12 Halbzeitstand ähnlich viele Alutreffer, wie Wertungstreffer. In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild. Die Heimsieben verschleppte das Spiel und unsere Bemühungen waren nicht von Erfolg gekrönt. Die zweite Garde machte zwar in der Abwehr Vieles richtig konnte vorne aber selten überzeugen. Beste Chancen frei am Kreis oder über Außen wurden vergeben. Die Punkte freilich kamen nie in Gefahr. Über 9:16, 11:20 ging es bis zum 13:23. Einen Grund zur Freude gab es aber doch. So machte Lukas Weiß sein erstes Pflichtspiel und zeigte eine unaufgeregte Leistung.
Es wartet am 01.April mit der JSG Regendreieck zu Hause in Rottenburg der Tabellendritte. Ich hoffe wir können zum Saisonabschluss neben dem Vize-Meister auch einen Heimerfolg feiern.Felix Behrens; Thomas Rudolphi, Simon Biberger (10), Marcel Vest, Sebastian Daffner (2), Lukas Weiß, Peter Neumann (5), David Pautz, Marco Ehner, Thomas Pautz, Cedric Nagy (1/1), Florian Pautz (1), Tim Böttcher (4)

Männliche B-Jugend sichert sich endgültig den 2.Tabellenplatz
Bei der HSG Bayerwald gewannen unsere B-Junioren souverän mit 21:29 und sind nun Vize-Meister in der Bezirksliga Nord-Ost.
Wieder mal musste aufgrund der Ferien auf vier Spieler verzichtet werden. Florian, Marco, Peter2 und Marcel waren leider nicht am Start, so dass wir „nur“ 11 Spieler stellten. Zudem war Tim nach 4-wöchiger Krankheit ohne Mannschaftstraining wieder mit dabei.
Daher spielte Cedric zu Beginn im rechten Rückraum und zog dort mit Peter und Bibi gewohnt sachlich die Fäden. Die Bayerwaldler waren zwar körperlich überlegen, doch Rottenburg nutzte geschickt Einläufe der Außenspieler oder die erste und zweite Welle, um leichte Tore zu markieren. Felix erwischte dabei im Tor einen guten Tag und überzeugte durch sehr gut Gegenstoßpässe. Über 0:2 setzten wir uns schnell auf 2:6 (9.Minute) ab. Dieser Vorsprung wurde dann auch bis zum Pausenpfiff stets gehalten. Beim Stand von 8:13 wechselten wir die Seiten.
In der zweiten Hälfte das gleiche Bild. Egal was die Glasstädter auch versuchten, die TSV Jungs hielten stets gegen und lagen immer mit mindestens 4 Toren voran. Es entwickelte sich ein Spiel mit schnellen Abschlüssen, ehe sich die Laabertaler ab dem 13:17 (32.Min) wieder besannen auch in der Abwehr besser zugriffen. Trotz vieler Wechsel kam es nie zu einem Qualitätsverlust. Vor allem David (3Tore) und Sebastian (4) liefen sich mehrfach frei und netzten klasse ein.
Beim 14:21 nach 38 Minuten war das Spiel dann auch entschieden. So hielt der Vorsprung bis zum Ende und Thomas Rudolphi war es vorbehalten Sekunden vor Ultimo gegen seinen ca. 50 Zentimeter größeren Gegner am Kreis zum 21:29 Endstand abzuschließen.
Die Jungs zeigten sich völlig abgeklärt und kamen während der gesamten 50 Minuten nie unter Druck. Die Abläufe aus dem Training klappten hervorragend und die technischen Fehler waren kaum vorhanden. In der ungewohnt fairen Partie gab es keine Zeitstrafen und auch nur 3 Strafwürfe. Jetzt ist die Vize-Meisterschaft unter Dach und Fach, somit gehen unsere Vorbereitungen schon wieder Richtung Qualifikationsrunde im Mai. Hier treten wir mit der dann neu formierten A-Jugend und C-Jugend in der BOL-Quali an; zudem wird für die Jahrgänge 2001/2002 nach dieser Runde eine B-Jugend gemeldet.
Es spielten: Felix Behrens; Thomas Rudolphi (1), Simon Biberger (11), Sebastian Daffner (4), Peter Neumann (4), Tobias Neumann (3/1), David Pautz (3), Thomas Pautz, Cedric Nagy, Florian Pautz, Tim Böttcher (3)

B-Jugend feiert Kantersieg in Straubing (23:46)
Sonntagmittag, High Noon. Die Rottenburger Junioren zurück in der Erfolgspur.
Ohne Tobias Neumann und Thomas Rudolphi traten die Jungs bei den Donaustädtern zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde an. Da letzte Woche vor allem vom Kreis keine Gefahr ausging und Peter Neumann durch Grippe geschwächt kaum einsetzbar war, mussten wir im Rückraum neue Wege gehen. So spielte Marco im linken Rückraum und Cedric im Rechten. Florian wiederum auf der Außenbahn im Angriff. Und endlich fand Tim von Beginn an Bindung zum Spiel und konnte alleine in der ersten 15 Minuten 5 Mal netzen. Simon war in Hälfte eins mit der Ballverteilung beschäftigt und bediente seine Nebenleute glänzend. Gerade Marco zeigte in den ersten 25 Minuten (5 Tore) was mit entsprechendem Selbstvertrauen möglich ist. Schon nach der ersten Viertelstunde setzten wir uns entscheidend ab (5:13) und das Spiel wurde in die richtigen Bahnen gelenkt. Jeder Spieler bekam Einsatzzeit und auch die Tore waren auf fast alle verteilt. Beim Stand von 12:21 wurden die Seiten gewechselt. Nach fünf minütigem Abtasten im zweiten Abschnitt (16:24) brachen bei der Heimsieben langsam alle Dämme. Immer wieder antizipierten die Laabertaler die Pässe ihrer Gegner und es rollte ein Schnellangriff auf den Nächsten (2:11-Lauf). Dabei wurden noch mehrere freie Würfe an Pfosten und Latte gesetzt. Cedric ging nun als 2. Kreisläufer mit in den Angriff und tat es Tim aus Hälfte eins gleich, zudem zeichnete er sich als sicherer 7m-Schütze (4/4) aus. Die Abwehr stand weiterhin sicher, einzig Felix fand heute keine Bindung zu den gegnerischen Würfen und agierte unglücklich.
Der Auswärtssieg ist zwar in der Höhe verdient, aber es zeigt wieder die unterschiedliche Besetzung der Liga. Das ist für beide Seiten sehr unglücklich. In der nächsten Saison wird ein Großteil der Mannschaft in die A-Jugend aufrücken, dann wird auch wieder die Qualifikation für die Bezirksoberliga angestrebt, damit solche Ergebnisse nicht vorkommen.
Trotz der verständlichen Frustration blieben die Gastgeber stets fair und unser Schiedsrichter souverän. Nun gilt es im Heimspiel nächste Woche gegen den ATSV Kelheim Platz 2 weiter zu untermauern. Dazu werden wir im Training weiter hart am System arbeiten, damit die Abläufe sitzen.
Felix Behrens; Simon Biberger (8), Marcel Vest (1), Sebastian Daffner(2/1), Peter Neumann(3), Florian Kammermeier (14), David Pautz (1), Marco Ehner (5), Thomas Pautz, Cedric Nagy (7/4), Florian Pautz, Tim Böttcher (5/1)

Ein gebrauchter Tag für Rottenburger B-Jugend
Am Samstagvormittag die Hiobsbotschaft, dass unser Heimspiel nicht in der Mehrzweckhalle stattfinden kann. Um nicht die Punkte kampflos abzugeben musste schnell eine Lösung her. So konnten wir ab 18:00 in Schierling das Spiel austragen. Doch die schlechten Nachrichten rissen nicht ab, so fiel Tobias Neumann verletzt aus, und Florian Kammermeier und Cedric Nagy gingen merklich angeschlagen in die Partie.
In Hälfte eins ein spannendes Spiel, das von beiden Abwehrreihen geprägt wurde. Keine Mannschaft konnte sich absetzen und die Führung wechselte ständig. Leider wog der Ausfall von Tobi schwer. Ungewohnte Abstimmungsfehler auf der linken Seite waren die Folge. Zudem war über die gesamten 50 Minuten kein Kreisspiel erkennbar und Einläufe der Außenspieler wurden kaum gefangen. Wir haben in den letzten Wochen klare Abläufe, vor allem für die Außenbahnen geübt, leider wird das im Spiel nicht so umgesetzt, wie ich mir das vorstelle. Zu viele technische Fehler auf beiden Seiten, und dazu wurde das klasse Abwehrspiel von Simon, der immer wieder Bälle herausspielte, mit falschen Freiwurfentscheidungen geahndet.
Wir gingen mit einem 11:12 in die Pause und hatten somit weiterhin alle Chancen.
In Hälfte zwei wurde Simon kurz gedeckt und auch der Regensburger Thomas Mertens bekam von Peter eine Sonderbewachung. Diese Maßnahme griff zuerst auf Rottenburger Seite. Nach dem 15:15 Ausgleich (35.Minute) gingen wir auf 18:16 weg und hatten in dieser Phase sogar die Möglichkeit mehrfach nachzulegen. Statt vorentscheiden mit 4 oder 5 Toren wegzukommen, verpufften jetzt die Angriffe aufgrund eklatanter technischer Mängel. Regensburg kämpfte sich heran und ging beim 19:20 in Führung. Trotz unseres Ausgleichs hatten jetzt die Gäste mehr Körner. Und setzen sich mit vier Toren am Stück ab (20:24 45. Minute). Wir stecken zwar nicht auf, doch die Qualität reichte heute nicht mehr, um noch nachzulegen. Am Ende siegten die Oberpfälzer verdient mit 21:25.
Zwar war das heute erst der Auftakt zur Rückrunde, ich denke aber die Entscheidung Richtung Meisterschaft ist damit gefallen. Drei Punkte Rückstand und der bessere direkte Vergleich sind bei der Liga nicht mehr aufzuholen. In den nächsten Spielen bei der HSG Straubing (22.Januar) und zu Hause Ende Januar gegen ATSV Kelheim werden die Punkte geholt, um den 2. Platz in der Tabelle zu untermauern. Erst ab Februar kommen ernstzunehmende Mannschaften wie ETSV 09 Landshut oder die HSG Bayerwald. Im Training werden wir weiter an einem Spielsystem arbeiten und Abläufe einstudieren, damit auch die schwächeren Spieler mehr Einsatzzeit erhalten können. Gerade mit einem vorgegebenen System sollten alle Jungs mehr Sicherheit bekommen, so dass die erste Sieben mehr Entlastung erfährt. Auch gefällt mir die Wurfauswahl nicht, die oftmals getroffen wird. Dagegen trägt das Abwehrtraining erste Früchte und die Spieler hängen sich richtig rein.
Bleibt zu hoffen, dass alle kranken und verletzen Spieler schnell wieder gesunden, damit die Leistung für die Zuseher wieder ansehnlicher wird.
Felix Behrens; Thomas Rudolphi, Simon Biberger (11/2), Sebastian Daffner, Edgar Kolesnik, Peter Neumann (5), Florian Kammermeier (4), David Pautz (1), Florian Pautz, Cedric Nagy, Thomas Pautz, Tim Böttcher, Lukas Weiß -na-

B-Jugend hält weiter alle Trümpfe in den Händen.

Gleich auf drei Spieler mussten wir am Samstag verzichten. Mit Tobias Neumann und Florian Kammermeier fehlten aufgrund einer Schulveranstaltung zwei starke Spieler und Thomas Rudolphi war privat unabkömmlich.
Daher musste die Aufstellung komplett geändert werden und einige Spieler fanden sich auf ungewohnten Positionen wieder.
In der völlig überheizten Chamer Halle trafen wir auf die JSG Regendreieck. Die Mannschaft speist sich aus den Vereinen Cham, Roding und Bad Kötzting. Doch wie sich zeigen sollte spielten wir nur gegen den Mannschafts-Shooter Markus Meier. Groß, athletisch und ein toller Handball war die JSG-Tormaschine heute auch vom Glück verfolgt. Alleine 21 !! Treffer gingen auf seine Kappe und seine Mitspieler waren nicht mal Statisten. Das angesprochene Glück werde ich später noch beschreiben.
Wir fingen stark an, gingen stets in Führung und ab dem 3:3 setzen sich die Jungs auf 4:8 etwas ab. Nun hatten die Hausherren Simon Biberger im Visier und so wurde er bis Ende des Spiels in liebevolle Manndeckung genommen. Die jetzt entstehenden Räume konnte Peter Neumann nutzten, zudem fand sich Cedric Nagy ungewohnt im rechten Rückraum wieder. Aber die kräfteraubende Arbeit im Rückraum verteilte sich nur, mit Marco Ehner, auf vier Spieler. Bis zur Pause schmolz der Vorsprung noch auf 10:12. Das Spiel von uns war viel zu statisch, die Manndeckung tat uns richtig weh. Dagegen wurde in der Abwehr hart gerungen und die Jungs zeigten einen verbissenen, aber faire Kampf.
Mit Wiederanpfiff zogen wir schnell auf fünf Tore davon (12:17) und hielten diesen Vorsprung bis sechs Minuten vor dem Ende (19:24). Aber die starke Abwehrarbeit hatte Spuren hinterlassen. Die Jungs waren platt und teilweise angeschlagen. Daher sind auch die unnötigen technischen Fehler in den letzten Minuten zu erklären.
Beim Stand von 24:25 bekam die JSG nochmals 40 Sekunden Zeit für den Ausgleich. Aber alle stemmten sich dagegen. Erst fünf Sekunden vor Ultimo war das Glück auf Seiten der JSG.
Ein Freiwurf wurde von Simon toll geblockt, doch der Ball setzte auf und fand seinen Weg ins Kreuzeck zum viel umjubelten Ausgleich der Hausherren. Unsere Spieler waren stehend k.o., aber niemand sollte enttäuscht sein. Alle Teams im oberen Drittel kommen noch an die Laaber und müssen sich dort ihre Punkte erkämpfen, somit habe wir selber alles noch in der Hand.
Ein Wort noch zum Spiel allgemein. Unsere Gegner sind ein richtig sympathischer Haufen und haben unseren Jungs viel abgefordert. Aber immer fair. Dazu beigetragen hat sicherlich auch der heute wohl beste Mann auf dem Platz, Schiedsrichter Prenissl. Ich bin sicherlich bekannt für meine Schiedsrichter-Schelten und kann mir die Kritik an den Leistungen meiner Kollegen erlauben. Aber ein komplettes Spiel ohne ein Fehlentscheidungen habe ich noch nie erlebt (und werde ich wohl auch nicht mehr).
Es spielten: Felix Behrens; Simon Biberger (9/2), Marcel Vest, Sebastian Daffner (2), Edgar Kolesnik, Peter Neumann (8), David Pautz (1), Marco Ehner, Thomas Pautz, Florian Pautz, Cedric Nagy (1/1), Tim Böttcher (4)

B-Jugend schafft mit kompakter Leistung ungefährdeten Auswärtssieg beim Tabellennachbarn
Unsere B-Jungs bleiben nach einer Galavorstellung beim ETSV 09 Landshut weiter am Tabellenführer ESV Regensburg dran.
Rottenburg kam mit voller Kapelle nach Landshut und sah sich einer echten Heimsieben ohne Wechselmöglichkeit gegenüber. Jede Möglichkeit zum „auf die leichte Schulter“ erstickte Gernot Nagy bereits in seiner Kabinenansprache im Keim. So wurden die Jungs vor allem vor Auswahlspieler Roman Vidal gewarnt, der teils für 15 Tore im Spiel gut ist. Florian Kammermeier übernahm die offensive Deckung gegen den 09-Shooter und zeigte die beste Leistung, die ich bisher von ihm gesehen habe. Der gesamte Rückraum war heute in der Abwehr höchst effektiv und machte ein Kombinationsspiel der Landshuter über fast die gesamte Spielzeit zu Nichte. Und sollten doch Bälle Richtung Rottenburger Gehäuse gehen war auf Felix Behrens stets Verlass. Über 1:5 hielt der Gästevorsprung bis zum 4:8 (12.Min). Beim 7:17 nach 22 Minuten schien den Hausherrn das Spiel endgültig zu entgleiten, ehe die Laabertaler sich schon in der Pause wähnten. Prompt wurde die kurze Konzentrationsschwäche bestraft und Landshut verkürzte zum Seitenwechsel auf 10:17.
Aufgrund der enormen Präsenz von Simon Biberger im Angriff erfreute dieser sich einer Manndeckung in Hälfte zwei. Somit rückten die Halbspieler enger zusammen und die Außen brachten mit gekonnten Einläufen die Eisenbahner Abwehr ins Wanken. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte legten die Jungs einen 0-7-Lauf hin und beim 10:24 (31. Min) war das Spiel entschieden. Jetzt konnten alle Ersatzspieler zum Einsatz kommen, wobei kein Qualitätsverlust zu verzeichnen war. So erzielten auch die Eingewechselten Thomas Rudolphi und Florian Pautz schöne Treffer. Der Abstand blieb nun konstant bei 15 Toren Vorsprung. Am Ende freute sich die Truppe von der Laaber mit einem Kreisel über den 19:34 Erfolg und den Sprung auf Platz 2 in der Tabelle.
Nächste Woche ist spielfrei, damit kann im Training weiter an den Abläufen gefeilt werden. Zudem liegt mir die Fehlerquote im technischen Bereich immer noch zu hoch.
Weiter geht es am 3. Dezember in Cham beim Tabellenvierten der JHG Regendreieck. Dies ist eine Spielgemeinschaft aus den Vereinen ASV Cham, TB Roding und TV Bad Kötzting. Hier gilt es den Leistungsstand zu bestätigen.
Felix Behrens; Thomas Rudolphi (1), Simon Biberger (11), Marcel Vest, Sebastian Daffner, Edgar Kolesnik, Peter Neumann (4), Tobias Neumann (4), Florian Kammermeier (8), David Pautz, Marco Ehner (1), Cedric Nagy (1/1), Florian Pautz (2), Tim Böttcher (2) -na-

B-Jugend männlich gegen HSG Bayerwald
Nach 4-wöchiger Pause dürften die Jungs endlich wieder in den Pflichtspielbetrieb eingreifen. Da Stefan Fischhaber unter der Woche beruflich verhindert war unterstützt Gernot Nagy zusammen mit Matthias Spanner die Mannschaft beim Training und Spiel. Rottenburg konnte aufgrund der Gastspieler wieder mit voller Kapelle antreten, die HSG Bayerwald musste auf einige Spieler verzichten, so auch auf ihren etatmäßigen Torhüter. Die Lösung: Gäste-Spielmacher Andreas Brunner hütete das Gehäuse und ging als 7.Feldspieler mit in den Angriff. So spielte die HSG mit zwei Kreisläufern und ständig in Überzahl. Dies schmeckte den Hausherren in der ersten Viertelstunde überhaupt nicht. Bis zum 4:4 war die Partie ausgeglichen und Rottenburg wollte mit der Brechstange das oftmals verwaiste Tor der HSG treffen, aber gleich fünf Bälle wurden unnötig aus 30 Metern neben den Kasten gesetzt. Dann besannen sich die Jungs ihrer eigenen Stärke. Endlich wurden die Bälle „normal“ nach vorne gebracht, um dann aus dem Positionsangriff in Tore umgemünzt zu werden. Über die Stationen 8:4, 12:6 ging es mit 14:8 in die Pause.
In der zweiten Hälfte hatte sich vor allen die Abwehr auf die vermehrte Laufarbeit durch die Angriffs-Überzahl eingestellt. Es wurde schnell und meist richtig verschoben. Auch konnten sich alle Spieler Einsatzzeit verdienen ohne dass das Niveau sank.
In der gut geleiteten und sehr fairen Partie ging es über die Stationen 18:10, 22:12, 28:16 bis hin zu Endergebnis von 32:18. Damit verbesserten sich die Jungs in der Tabelle auf Platz drei (7:1 Punkte).
In dem 8er-Feld entwickelt sich ein Dreikampf zwischen Rottenburg, dem ESV Regensburg II (9:1 Pkt) und ETSV 09 Landshut (8:2 Pkt) um die Tabellführung.
Somit kommt es nächsten Samstag in Landshut zum Spitzenspiel zwischen dem 2. und 3. der Liga. Die Landshuter haben nur gegen die Bayernliga-Reserve aus Regensburg knapp die Segel streichen (24:22) müssen und dürften gerade auswärts der bisher schwerste Brocken für unsere Jungs werden. Wir müssen sehen, dass unsere angeschlagenen Spieler wieder fit werden, um voll gegenhalten zu können. Nur der Sieger kann dem Tabellenführer aus der Oberpfalz auf den Fersen bleiben, die sich zeitgleich beim Tabellenletzten keine Blöße geben dürften.
Felix Behrens; Thomas Rudolphi (1), Simon Biberger (8/1), Marcel Vest, Sebastian Daffner (1), Edgar Kolesnik, Peter Neumann (3), Tobias Neumann (7), Florian Kammermeier (8), David Pautz, Marco Ehner, Thomas Pautz, Cedric Nagy (1), Tim Böttcher (3)

ottenburg. Diesmal waren die Jungs tatsächlich das "stärkere Geschlecht": Bei den Punktspielen des vergangenen Wochenendes feierten die männlichen Handball-Jugendmannschaften Kantersiege, während die beiden Mädelteams leer ausgingen.

Die B-Junioren des TSV fuhren beim ATSV Kelheim einen lockeren 30:16-Erfolg ein. Die Rottenburger taten sich anfangs schwer und bis zum 5:5 verlief die Partie ausgeglichen. Dann aber besannen sich die Fischhaber-Schützlinge ihrer Stärken. Die Abwehr agierte offensiver und eine Angriffswelle folgte auf die nächste. Rottenburg setzte sich bereits zur Pause entscheidend auf 17:6 ab. In Hälfte zwei war damit die Möglichkeit gegeben, allen TSV-Akteuren Spielzeit zu gewähren. Der Abstand blieb trotzdem konstant und über die Stationen 22:10 und 25:13 kamen die Gäste ungefährdet zum Auswärtssieg. Mit 5:1 Punkten setzte sich die junge Truppe in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest, muss nun aber lange vier Wochen auf ihren nächsten Einsatz warten: Erst am 13. November empfangen Biberger und Co. die direkt hinter ihnen platzierte HSG Bayerwald zum nächsten Heimspiel. In Kelheim spielten für Rottenburg (Tore): Felix Behrens; Thomas Rudolphi, Simon Biberger (9), Marcel Vest (1), Sebastian Daffner, Edgar Kolesnik, Peter Neumann (7), Tobias Neumann (3/1), Florian Kammermeier (10), David, Florian und Thomas Pautz, Cedric Nagy, Tim Böttcher.

B-Jungs fahren lockeren Sieg in Kelheim ein (16:30)

Am Sonntagnachmittag traten unsere Jungs zum Auswärtsspiel beim ATSV Kelheim an. Die mit voller Bank angereisten Laabertaler trafen auf eine mit grade mal 8 Spielern besetzte Heimmannschaft. In den ersten Minuten hatte die ganze Veranstaltung nichts mit Handball zu tun. Ein Schiedsrichter der jede Berührung mit Freiwurf bewertet ließ keinerlei Spielfluss aufkommen. Damit taten sich unsere Jungs anfangs schwer und so war es nicht verwunderlich, dass die Partie bis zu 5:5 ausgeglichen verlief. Dann aber besannen sich die Fischhaber Schützlinge ihrer Stärken. Die Abwehr agierte offensiver und eine Angriffswelle folgte auf die nächste. Der ATSV war bis zum Pausentee nicht mehr existent und Rottenburg setzte sich bereits entscheiden auf 6:17 ab.
In Hälfte zwei war dann die Möglichkeit allen Jungs Spielzeit zu geben. Der Abstand blieb konstant und über die Stationen 10:22, 13:25 kam der TSV ungefährdet zu einem 16:30 Auswärtserfolg.
Mit 5:1 Punkten setzt sich die junge Truppe in der Spitzengruppe der Bezirksliga fest muss aber ganze 4 Wochen auf ihren nächsten Einsatz warten. Erst am 13.11. empfangen Biberger und Co. die direkt hinter ihnen platzierte HSG Bayerwald zum nächsten Heimspiel.

Felix Behrens; Thomas Rudolphi, Simon Biberger (9), Marcel Vest (1), Sebastian Daffner, Edgar Kolesnik, Peter Neumann (7), Tobias Neumann (3/1), Florian Kammermeier (10), David Pautz, Florian Pautz, Thomas Pautz, Cedric Nagy, Tim Böttcher

B-Junioren holen Punkt beim ESV Regensburg II

Am Samstag mussten Biberger und Co beim ESV Regensburg ran. Deren 1. B-Jugend Mannschaft spielt in der Bayernliga und hatte spielfrei. Daher wurde die Mannschaft der Gastgeber schnell mal um 4 Bayernliga-Kader aufgepeppt. Trotzdem zeigten die Niederbayern von Beginn an, daß mit ihnen zu rechnen ist. Über 3:3 lagen die Fischhaber Jungs kurzzeitig mit 2 Toren (6:4) hinten, ehe ihnen ein 0:4 Lauf gelang (6:8). Danach war aber Schluss mit lustig und die Heimsieben brachten ihre Top-Spieler, während Rottenburg im Gegenzug auch den jüngeren Einsatzzeiten gab. So kamen die Buben bis zum Pausentee mit 6:1 unter die Räder und lagen zur Halbzeit 12:9 zurück.
Nach dem Seitenwechsel blieb der Rückstand konstant bei 3-4 Toren (20:17 41. Minute) ehe der bereits gut haltende Felix Behrens sich aufmachte Spieler des Tages zu werden. Beste Wurfchancen entschärfte er im halben Dutzend. Die Laabertaler kämpften sich Tor um Tor heran und Florian Kammermeier egalisierte ab dem 23:23 die Rückstände postwendend. Am Ende hieß es 25:25 und die Jungs hatten äußerst glücklich einen Punkt geholt.
Die große Anzahl an technischen Fehlern brachte Trainer Fischhaber sichtlich zur Verzweiflung. Zudem war das Abwehrverhalten kaum existent. Einzig Peter Neumann und Simon Biberger stemmten sich mit aller Macht gegen die Angreifer. Aber es zeigt wieder mal, dass sich Wille und Einsatz am Ende doch auszahlen können, zudem werden die Jungs im Rückspiel sicherlich auf eine andere Mannschaft treffen.
Felix Behrens; Thomas Rudolphi, Simon Biberger (10/1), Marcel Vest, Sebastian Daffner, Edgar Kolesnik, Peter Neumann (6), Tobias Neumann (2), Florian Kammermeier (4), David Pautz , Fabian Wiegratz, Thomas Pautz (1), Cedric Nagy, Tim Böttcher (2)

Handballjugend startet mit Kantersieg in die neue Saison

30:12-Schützenfest gegen HSG Straubing / B-Mädels des TSV kommen kampflos zu ihren ersten Punkten

Rottenburg. Einen Raketenstart in die neue Handballsaison legte die männliche B-Jugend des TSV Rottenburg hin. Sie deklassierte im ersten Bezirksligaspiel 2016/17 am Samstag den Nachwuchs von der HSG 2008 Straubing mit 30:12 Toren und steht damit gleich einmal an der Tabellenspitze. Nach der guten Vorbereitung im Sommer zeigten sich die Jungs des TSV-Trainerduos Matthias Spanner/Stefan Fischhaber topfit und endlich mal mit einem voll besetzten Mannschaftskader. So gab es mit den drei Brüdern Florian, Thomas und David Pautz gleich drei Neuzugänge aus Schierling sowie mit Marco Ehner sowie Edgar Kolesnik  weitere "Rookies". Aus der letztjährigen D-Jugend rückten zudem Marcel Vest, Thomas Rudolphi (jeweils ein Tor), Cedric Nagy (4/davon 1 Siebenmeter) und Fabian Wiegratz nach und machten ihre Sache ganz hervorragend. Die Hauptlast des Rottenburger Spiels trugen natürlich die schon erfahrenen Teamsäulen Felix Behrens, der sich als Torwart sogar erstmals in die Torschützenliste eintragen konnte, Simon Biberger (10/1), Peter Neumann (7) und Tobias Neumann (4/1). In dem einseitigen Spiel sorgten die Gastgeber bereits in der ersten Halbzeit mit einer 13:3-Führung für klare Verhältnisse und ließen auch im zweiten Durchgang bei Zwischenständen wie 14:4, 20:6 oder 27:10 nicht das Geringste anbrennen. Selbst wenn der hohe Sieg gegen die harmlosen Gäste nicht überbewertet werden sollte, so lässt die Premierenvorstellung der TSV-Youngsters für dieses Spieljahr doch einiges erhoffen.

Kampflos zu ihren ersten Punkten kam die weibliche B-Jugend der Rottenburger Handballer, denn ihr Auftaktgegner SSG Straubing-Aiterhofen zog sein Team vom Spielbetrieb zurück und trat in Rottenburg nicht mehr an.

Aktuelles

Spielplan 2018/2019
Gesamtspielplan_2018.xls
Microsoft Excel-Dokument [50.5 KB]

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.