Würdige Meisterehrung für den Rottenburger Handball-Nachwuchs

Im Vorfeld des Rottenburger Herren-Spiels fand in einem würdigen Rahmen die Ehrung der Rottenburger Meistermannschaft statt. Wie schon berichtet, wurde die D-Jugend der Rottenburger Handballer völlig überraschend Meister in der Bezirksklasse Nordwest.

Mit einer blütenweißen Weste sicherten sich die Rottenburger in der Rückrunde die Meisterschaft der Bezirksklasse Nordwest. Sogar im letzten Spiel, in Manching, als die Laabertaler bereits als Meister fest standen gewannen die Frohnhöfer/Tröger/Wagner Schützlinge souverän. Deshalb beschlossen die Verantwortlichen eine Meisterfeier für die Nachwuchsspieler zu veranstalten.

Leif Jacobsen, Pressesprecher für Ballistol erklärte sich bereit die Moderation zu übernehmen. Jeder einzelne, während der Saison eingesetzte Spieler bekam seine Einlaufmusik und eine Anmoderation von Leif Jacobsen.  Im Anschluss gab es für alle U13 Spieler Pizza und Getränke, die vom Pressewart der Rottenburger Handballer Ferdinand Mader gesponsert worden sind.

Das Highlight für die D-Jugend war kurz danach, als jeder Spieler mit einem Spieler der Herrenmannschaft eingelaufen ist und wie in der Bundesliga die Eröffnung des Spiels Rottenburg gegen ASV Dachau mitgestallten durften.

In der  Meistermannschaft der Rottenburger spielten (Tore gesamt): Timo Reisinger, Alexander Betz (1); Maximilian Brunner (7). Zaeim Albakri (34), Benjamin Rott (64), Matthias Hadersbeck (8), Konrad Schebesta, Denis Huzejrovic, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (32), Alois Wagner (5), Georg Wagner (9), Bleard Zabeli; Marwin Schwachhofer, Korbinian Huber, Pius Wittmann (27), Raphael Bauer, Julian Kiebert.

Der Meister-Hattrick ist geschafft!

D-Jugend feiert dritte Meisterschaft in Folge. Auch im Auswärtsspiel in Manching war die Rottenburger U13 nicht zu stoppen und siegte verdient mit 25:20!

Eine unglaubliche Entwicklung hat das Team der drei Übungsleiter Hermann Frohnhöfer, Simon Tröger und Ulrich Wagner während der Saison hingelegt. Vom letzten Platz in der Vorrunde in der Bezirksklasse Mitte, zum verlustpunktfreien Meister in der Bezirksklasse Nordwest.

Die Laabertaler waren in Manching zu Gast bei dem härtesten Verfolger der Liga. Freilich stand seit letztem Wochenende schon definitiv die Meisterschaft fest, da sich die Manchinger einen nicht erwarteten Ausrutscher gegen Eichstätt leisteten. Aber, da sich die Schützlinge des Trainerteams Frohnhöfer/Wagner mit den gesponserten Meistertrikots der Firma Bustours Amberger warmliefen, waren die Manchinger Spieler von ihrem Trainer besonders angestachelt und wollten die weiße Weste von Rottenburg unbedingt verhindern. Deshalb entwickelte sich schon zu Beginn ein hart umkämpftes Spiel auf Augenhöhe. Am Anfang konnte Manching immer ein Tor vorlegen führte bis zur 11. Minute mit 6:5. Doch Benni Rott glich aus und Alois Wagner sorgte mit dem 7:6 für die erste Führung. Dann zog der Rottenburg Express auf und davon. Vor allem Pius Wittmann, seit Wochen in Hochform am Kreis, war wieder unaufhaltsam und mit 6 Toren nach Benjamin Rott der zweitbeste Torschütze. Alex Betz, der den unabkömmlichen Timo Reisinger im Tor der Rottenburger vertrat, war in Bestform. Vor allem mit seiner Größe und seiner Reichweite beeindruckte er die Manchiger und konnte sogar einige 100%ige Chancen zunichte machen und wehrte sogar zwei Siebenmeter ab. Das war auch dringend nötig, denn die Abwehr der Rottenburger zeigte sich nicht so sattelfest wie in den vergangenen Spielen. Bei dem teilweise sehr hart geführten Spiel waren die Rottenburger immer einen halben Schritt voraus. Torjäger und Mannschaftskapitän Benjamin Rott überzeugte in Abwehr, wie im Angriff, wobei er heute eine völlig neue Wurfvariante auspackte und mit, für den gegnerischen Torwart unerwarteten Stemmwürfen aus dem Rückraum, immer wieder einnetzte. So ging es mit einem sehr beruhigenden 8:14 Vorsprung für Rottenburg in die Halbzeitpause.

Die Laabertaler hatten bis dahin allerdings schon die halbe Mannschaft ausgetauscht und das ging auch in Halbzeit zwei so weiter. Trotzdem erhöhte die Rottenburger U13 bis auf 11:20, als nur noch Benni Rott und Alex Betz aus der Anfangsmannschaft auf dem Feld stand. Das gab den Gegnern mangels eigener Wechselalternativen einen Aufwind. Tor um Tor verkürzten die Manchinger den Vorsprung bis auf 5 Tore zum 17:22. Darauf nahm das Rottenburger Trainerteam eine Auszeit und schwörte die Mannschaft nochmal ein. Alois Wagner wechselte für Alex Betz ins Tor und der Rückraum wurde wieder mit den „alten“ Recken um Tassilo Frohnhöfer, Zaim Albakri und Matti Hadersbeck besetzt. Kaum eingewechselt hielt Alois Wagner in überragender Manier alles was zu halten war und hielt somit auch den 5 Tore Vorsprung der Rottenburger fest. Hauptkanonier Zaeim Albakri, Pius Wittmann und Benjamin Rott machten alles klar zum 25:20 Sieg. Für Benjamin Rott, Zaeim Albakri und Tassilo Frohnhöfer war dies das letzte Spiel der D-Jugend, sie rücken gemeinsam in die C-Jugend auf und spielen schon im Mai mitum die Qualifikation zur Landesliga.

Für Rottenburg spielten (Tore/Siebenmeter): Alexander Betz, Alois Wagner (1); Zaeim Albakri (4), Maximilian Brunner (3/1), Benjamin Rott (9), Matti Hadersbeck, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (2), Georg Wagner (1), Pius Wittmann (6), Korbinian Huber.

Nach dem Spiel ging es diesmal nicht zum albewährten Fast Food Resaurant, sondern schnurstracks zurück nach Rottenburg, wo ein F-Jugend Turnier in der Realschulturnhalle stattfand. Da betätigten sich die Spieler der D-Jugend als Kampfgericht und als Schiedsrichter.

Das versteht man unter Handballfamilie!

Handball-D-Jugend des TSV feiert vorzeitig Meisterschaft
Verfolger Manching lässt Federn / Dritter U 13-Titel in Folge für Rottenburg
 
Rottenburg. Die U 13 der Rottenburger Handballer hat einen Hattrick geschafft. Schon zum dritten Mal hintereinander ist die D-Jugend Meister Ihrer Altersklasse geworden.
Nun steht zwar noch in Spiel gegen die Kontrahenten aus Manching bevor, aber der Vorsprung der Laabertaler ist schon zu groß, um noch eingeholt zu werden. Das hätte vor der Saison niemand geglaubt, da diese Spielzeit nur als Übergang gedacht war. Aber unverhofft kommt oft!
Nach der Vorrunde wies die Halbzeitbilanz des TSV-Nachwuchses sechs Spiele und 1:11 Punkte aus, als Schlusslicht gingen die Laabertaler in die Winterpause. Das war zu erwarten, denn die D-Jugend bestand eigentlich nur aus sechs Spielern und wurde regelmäßig durch E-Jugend-Spieler aufgefüllt. Aber diese entwickelten sich in der sechswöchigen Pause außerordentlich gut. Vor allem Timo Reisinger als Torwart, Pius Wittmann, Maxi Brunner und Georg Wagner wurden immer mehr zu den entscheidenden Faktoren der Mannschaft und unterstützten die D-Jugend über alle Maßen. Doch auch die Entwicklung der Hauptprotagonisten war nicht zu unterschätzen. Benni Rott führt mit 35 Toren in vier Spielen die Torjägerliste der Liga an. Ebenso haben Zaim Albakri, der erst seit Juni 2018 Handball spielt, und Tassilo Frohnhöfer in der Rückrunde schon 17 Tore auf dem Konto. Nachdem nun Manching gegen Eichstätt Unentschieden gespielt hat, ist das letzte Spiel am 31. März in Manching für die Rottenburger nur noch für die Statistik. Die U 13 des TSV ist bereits uneinholbar Meister und selbst eine Niederlage, egal wie hoch, kann die Meisterschale nicht mehr verhindern. Für das Trainerteam um Hermann Frohnhöfer, Simon Tröger und Uli Wagner ist das ein nicht erwarteter und unglaublicher Erfolg. Für die Handballabteilung des TSV Rottenburg ist es die dritte Meisterschaft hintereinander in der Altersklasse der D-Jugend. -fe-

Schlecht gespielt, trotzdem gewonnen

Die U 13 Handballer bekleckerten sich nicht mit Ruhm. Gegen den Tabellenletzten aus Neuburg an der Donau gab es zwar einen 21:13Sieg, aber diesmal boten die Laabertaler nur handballerische Magerkost.

Eigentlich war alles angerichtet für einen tollen Handball-Nachmittag, die Handball-Eltern haben alles organisiert vom Hallenaufbau bis zum Kaffee und Kuchen Verkauf in der Halle. Die Rottenburger waren vollzählig vertreten, 16 Jungen waren in der Umkleidekabine versammelt und jeder brannte auf seinen Einsatz. Nachdem noch ein paar Kleinigkeiten, wie Trikotvergabe usw. geklärt wurde, konnte das Spiel beginnen. Auch Das fing ganz nach Plan für die Rottenburger an, Benni Rott, Zaeim Albakri, Matthias Hadersbeck und Pius Wittmann stellten binnen Minuten auf 4:0 für die Laabertaler. Aber die Chancenauswertung ließ stark zu wünschen übrig, denn bis dahin hätten die Rottenburger eigentlich schon doppelt so viele Tore erzielen müssen. Allein Matthias Hadersbeck tauchte immer wieder allein vor dem Tor der Gäste auf, aber er entpuppte sich an diesem Tag als wahrer Chancentod. Entweder war der gute Torwart der Donaustädter zur Stelle oder das Gebälk verhinderte den Torerfolg. So trudelte das Spiel lange dahin, die Rottenburger verzeichneten zwar immer wieder Torerfolge, aber auch die Hintermannschaft der Frohnhöfer/Wagner /Tröger-Schützlinge war nicht immer so aufmerksam wie die vergangenen Spiele. Der 9:4 Vorsprung zur Halbzeit war zwar verdient, aber bei weitem nicht beruhigend. Vor drei Monaten wäre man im Lager der Rottenburger noch glücklich über so ein Ergebnis gewesen, aber durch die Leistungen der vergangenen Wochen steigen natürlich auch die Ansprüche der Zuschauer und der Trainer. So war des Trainerteam mit der gezeigten Leistung gar nicht zufrieden und man wollte dagegen steuern.

Aber auch das war nicht einfach, denn bei 16 anwesenden Spielern sollte natürlich auch allen eine Einsatzzeit gegeben werden. Zumindest das gelang den Rottenburgern. Julian Kiebert feierte seinen Einstand in der D-Jugend und das sehr abgezockt. In seiner kurzen Einsatzzeit fischte er einen Ball in der Abwehr heraus und bereitete so ein Tor für Benni Rott vor. Doch auch Benni Rott zeigte trotz seiner 9 Volltreffer nur Normalform. Dagegen sprangen diesmal Georg Wagner und vor allem Pius Wittmann in die Bresche. Letzterer sorgte mit 5 Volltreffern in der zweiten Hälfte fast im Alleingang für den glatten 21:13 Sieg der Laabertaler. „Man muss auch mal schlechte Spiele gewinnen!“ War die Aussage von Trainer-Papa Uli Wagner. Jetzt hat die U-13 zwei Wochen Zeit um sich auf das entscheidende Spiel um die Meisterschaft am 31.03. in Manching vor zu bereiten. Da muss die Leistung wieder stimmen, zwar dürfen sich die Laabertaler selbst eine Niederlage bis zu 10 Toren erlauben, aber natürlich will jeder mit einem Sieg in die Sommerpause gehen.

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger; Alexander Betz; Zaeim Albakri (2), Maxi Brunner, Benjamin Rott (9), Matti Hadersbeck (1), Konrad Schebesta, Bleard Zabeli, Denis Huzejrovic, Tassilo Frohnhöfer, Alois Wagner, Georg Wagner (3), Pius Wittmann (6), Korbinian Huber, Julian Kiebert, Marwin Schwachhofer.

U-13 auf dem Weg zur nächsten Meisterschaft

Gegen MBB SG Manching war ein harter Kampf zu erwarten, denn die Gäste punktgleich sind nur zwei Tore schlechter als die Frohnhöfer /Tröger/Wagner Schützlinge an Position zwei der Liga. Aber Rott, Albakri, Wagner und Co. waren an diesem Tag eine Klasse besser als Ihr Kontrahent aus Manching und gewannen mit 26:14

Die Rottenburger wurden vom Trainerteam perfekt eingestellt. Vom vermeintlichem Über-Team aus dem Ingolstädter Speckgürtel waren die Rottenburger gewarnt. Die Gäste haben bisher alle Spiele souverän gewonnen und sind als punktgleicher Tabellenzweiter nach Rottenburg angereist.  Dass die Gäste einen sehr kleinen Kader haben, war bekannt und auch in Rottenburg ist Manching nur mit einem  Torwart und sechs Spielern aufgetreten. Dagegen können die Rottenburger aus dem Vollen schöpfen. Georg Wagner letztes Wochenende noch Lenker und Denker des Rottenburger Spiels durfte auf der Bank Platz nehmen, da Benjamin Rott wieder am Start war. Benjamin Rott war es auch, der mit seiner unnachahmlichen Art das 1:0 erzielte. Matthias Hadersbeck zündet gleich darauf den Turbo und stellte auf 2:0. Nun lief alles für die jungen Laabertaler, die Abwehr stand  sehr kompakt und wie schon in Neuburg war die Mannschaft immer auf Ballgewinn aus. In der Abwehr wurde der Ball erkämpft und vorne liefen teilweise mustergültige Spielzüge. Die  Laabertaler waren immer in Bewegung und deshalb wurden immer wieder tolle Torschanzen kreiert.  Pius Wittmann, der einen tollen Zug zum Tor hatte, erzielte in der 12. Minute das 9:4, als der Gegner eine Auszeit nahm. Doch die nutzte nicht viel, Benjamin Rott und seine Mitspieler machen einfach weiter, wo Sie aufgehört haben. Zur Halbzeit war die Begegnung schon entschieden und die Schützlinge des Trainertrios Frohnhöfer, Tröger, Wagner führten mit 15:6.

Da sich der gegnerische Trainer massiv über die Abwehr der Laabertaler beschwerte, wurde in der zweiten Halbzeit nochmal extrem umgestellt. Alle etablierten Kräfte bekamen lange Pausen, trotzdem war der Torhunger der Rottenburger nicht zu stoppen. Georg  Wagner , Maximilian Brunner und Matti Hadersbeck bauten den Vorsprung kontinuierlich aus. Korbinian Huber konnte mit seinem ersten Tor in der  D-Jugend glänzen.  Und Torschützenkönig Benjamin Rott, der schon 10 Volltreffer hatte,  wechselte in den letzten 5 Minuten ins  Tor der Rottenburger, um auch dem etablierten Torwart  Timo Reisinger einen Torerfolg zu gönnen. Das klappte leider nicht, aber alles andere schon. Die D-Jugend ist nun auf dem besten Weg die dritte Meisterschaft in Folge einzufahren. Noch zwei Spiele, noch zwei Siege? Der Grundstein mit dem 26:14 Erfolg ist gelegt.

Für Rottenburg Spielten: Timo Reisinger; Zaeim Albakri (3), Maximilian Brunner (2), Benjamin Rott (10), Matthias Hadersbeck (3), Raphael Bauer, Tassilo Frohnhöfer (3), Alois Wagner; Georg Wagner (2), Pius Wittmann (2), Korbinian Huber (1).

D-Jugend ist Tabellenführer

Die D-Jugend der Handballer ist nach dem knappen Auswärtserfolg in Eichstätt Tabellenführer. Ohne zwei wichtige Stützen des Teams konnten Albakri, Frohnhöfer und Co. einen knappen 12:10 Erfolg bejubeln.

Normalerweise hätte dieses Spiel schon vor einem Monat stattfinden sollen, aber dann kam das Schneechaos und eine Fahrt nach Eichstätt wurde unmöglich, deshalb wurde das Spiel auf den 3.3.2019 verschoben. Pech für Rottenburg, denn im Februar hätte man mit voller Kapelle antreten können. Aber es läuft nicht immer alles nach Wunsch. Mannschaftskapitän Benjamin Rott und Maxi Brunner waren im Urlaub und konnten die Fahrt nicht mitmachen. Das war schon eine gewaltige Schwächung für den Rottenburger Angriff, vor allem Benjamin Rott ist mit 16 Toren in zwei Spielen die Nummer eins in der Torschützenwertung der Liga.  Dementsprechend respektvoll starteten die Laabertaler, zwar legten Georg Wagner und Zaeim Albakri gleich 2:0 vor, aber dann hatten die Rottenburger das Spielen eingestellt. Unnötige Ballverluste, Fangfehler und Passfehler, man bekam den Eindruck die jungen Laabertaler hätten ihr erstes Spiel. Eichstätt wurde förmlich zum Tore werfen eingeladen, ohne den sehr gut disponierten Timo Reisinger im Tor hätte es sogar noch schlimmer ausgesehen. Beim Stand von 6:2 für Eichstätt zog das Trainer-Duo Frohnhöfer/Wagner die Reißleine und nahm eine Auszeit. Die schien den Rottenburgern gut bekommen zu sein, denn nun kam eine sagenhafte Aufholjagd. Innerhalb von 6 Minuten erzielten die Laabertaler 4 Tore und stellten zur Halbzeit auf 7:6. Nicht mal die Halbzeitpause konnte die Rottenburger nun stoppen. Matthias Hadersbeck glich mit einem Konter zum 7:7 aus und Pius Wittmann erzielte die erste Rottenburger Führung seit dem 2:0 in der vierten Minute. Nun entwickelte sich ein Kopf an Kopf Rennen. Zwar legten in dem sehr Torarmen Spiel Alois und Georg Wagner auf 10:8 vor aber die Eichstätter ließen nicht locker und glichen wieder zum 10:10 aus. Tassilo Frohnhöfer hatte nun seine Minuten, durch einen genialen Pass von Georg Wagner erzielte er das 11:10. Nach einem zähen hin und her, wobei die Abwehr großartig arbeitete, erzielte Tassilo Frohnhöfer auch noch das 12:10 indem er dem Gegenspieler den Ball abluchste und allein auf den Torwart zustürmte. Bester Rottenburger Spieler an diesem Tag war Georg Wagner, der jüngste Spieler auf dem Platz kannte keinen Respekt vor den über einen Kopf größeren Gegnern und vertrat Benjamin Rott als Lenker und Denker hervorragend. Rottenburg übernimmt mit diesem Auswärtserfolg wieder die Tabellenführung vor MBB Manching.

Am 09.03.2019 kommt es um 16:15 in der Laabertalhalle zum Aufeinandertreffen der beiden verlustpunktfreien Mannschaften TSV Rottenburg und MBB Manching. Dann könnte schon eine Vorentscheidung zur Meisterschaft fallen.

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger; Zaeim Albakri (2), Alois Wagner (2), Matthias Hadersbeck (1), Bleard Zabeli, Raphael Bauer, Alexander Betz, Tassilo Frohnhöfer (3), Georg Wagner (2), Pius Wittmann (2), Korbinian Huber

D-Jugend weiter im Aufwärtstrend

Auch im zweiten Spiel der Rückrunde war die D-Jugend nicht zu stoppen. Durch eine starke Mannschaftsleistung besiegten die Frohnhöfer/Tröger/Wagner Schützlinge Neuburg an der Donau mit 20:8 und bewahren somit eine weiße Weste.

Die Rückrunde beginnt für die D-Jugend äußerst vielversprechend. Nach Eichstätt konnten die Laabertaler gegen Neuburg an der Donau schon den zweiten Sieg im zweiten Spiel einfahren. Auch dieses Mal warteten die Rottenburger mit einer aggressiven und offensiven Abwehr auf. Die Spieler der U13 waren immer auf Ballgewinn aus und ließen dem Gegner kaum Luft zum Atmen. So kam es immer wieder zu einfachen Ballgewinnen, die die pfeilschnellen Maxi Brunner und Matthias Hadersbeck zu verwerten wussten. Aber auch das gebundene Spiel klappte an diesem Tag sehr gut. Im Training wurde ausgiebig an Spielzügen trainiert und das funktionierte wie am Schnürchen. Benni Rott, wieder mal mit 7 Toren erfolgreichster Rottenburger Schütze, lief einen Wechsel nach dem anderen und Zaeim Albakri war so von den Donaustädtern nicht in den Griff zu kommen und schweißte ein Geschoß nach dem anderen im Gehäuse der Heimmannschaft ein. Pius Wittmann setzte das Kreistraining erstklassig um und netzte 2 mal ein, zusätzlich holte er noch einen Siebenmeter heraus. Da auch Timo Reisinger im Rottenburger Tor in gewohnt starker Verfassung war, endete die erste Halbzeit mit einem komfortablen 3:13 Vorsprung.

In der zweiten Halbzeit wurde dann wie schon zum Ende der ersten Halbzeit kräftig durchgewechselt. Selbstverständlich wollte das Trainerteam allen 14 Spielern Spielpraxis vermitteln. Auch Tassilo Frohnhöfer, der in der ersten Halbzeit aus disziplinarischen Gründen von Maximilian Brunner vertreten wurde, durfte nun ran und bestätigte mit 3 Toren seinen unbändigen Ehrgeiz. Bedingt durch die vielen Wechsel war das Spiel der Rottenburger in der zweiten Hälfte nicht mehr so zwingend und strukturiert, so wurden die Neuburger zu einigen Toren eingeladen. Gefahr kam aber nicht mehr auf, denn Alex Betz, nun im Tor der Laabertaler, war ein sicherer Rückhalt und leitete einige Konter ein. Co-Trainer Uli Wagner fand doch noch ein Haar in der Suppe, denn alle drei Siebenmeter wurden von den Rottenburgern kläglich vergeben. Daran sollte man bei nächster Gelegenheit im Training noch feilen.

Für Rottenburg spielten (Tore): Timo Reisinger, Alexander Betz; Alois Wagner, Maxi Brunner (1), Benjamin Rott (7), Matthias Hadersbeck(1), Raphael Bauer, Marwin Schwachhofer, Bleard Zabeli, Tassilo Frohnhöfer (3), Korbinian Huber, Georg Wagner, Pius Wittmann (2), Zaeim Albakri (6)

Auftaktsieg der D-Jugend

 

 

Einen gelungenen Rückrunden Auftakt feierte die U13 der Rottenburger Handballer. Gegen einen unangenehmen Gegner aus Eichstätt gelang ein nicht erwarteter 26:11 Sieg. Die Schützlinge des Trainerteams Frohnhöfer/Tröger übernahmen somit die Tabellenführung der Bezirksklasse Nordwest.

Das war ganz nach dem Geschmack der Rottenburger Trainer und der zahlreichen Zuschauer. Zwar war allen Spielern die Nervosität anzumerken. Ein neuer Gegner und dazu körperlich hoch aufgeschossen, beeindruckte die Laabertaler sichtlich. Doch schon in den ersten Minuten des Spiels wurde klar, dass heute die Heimmannschaft den Ton angibt. Benjamin Rott, Lenker des Rottenburger Teams nahm die Zügel in die Hand und erzielte die ersten Treffer. Dann wurde den Rottenburgern schnell bewusst, dass die Eichstätter nichts verschenken wollen. Lennert Pfeifer mit seinem urgewaltigen Wurf machte der Rottenburger Defensive das Leben schwer. Timo Reisinger war zu Beginn des Spiels über die Härte der Würfe überrascht und hatte am Anfang das Nachsehen. Nach der 3:1 Führung glich Eichstätt bis zum 3:3 wieder aus. Tassilo Frohnhöfer hat seine Lust am Handball wieder gefunden, nach einem guten Anspiel von Benni Rott erzielte er das 4:3 und beim Anwurf der Eichstätter luchste er dem Gegner den Ball ab und er legte schon Sekunden später das 5:3 nach. In diesem Takt ging es weiter. Benni Rott (4) und Tassilo Frohnhöfer (2) stellten bis zur Halbzeit auf 11:6. Leider war für Abwehrass Matthias Hadersbeck die Partie schon nach 11 Minuten beendet, nach einem rüden Foul verletzte er sich an der Schulter und konnte nicht weitermachen. Der Rottenburger Scharfschütze Zaeim Albakri erwischte einen rabenschwarzen Tag und verballerte reihenweise Bälle, denn sonst hätte es noch besser für Rottenburg ausgesehen. Doch an solchen Tagen zeichnet sich der breite Kader der Rottenburger aus, die das „Schwächeln“ ihres Rückraum Linken ausgleichen konnten, Maxi Brunner übernahm dessen Part und zeigte eine tolle Leistung.

In der zweiten Halbzeit spielte die D-Jugend wie aus einem Guss, zwar konnte man den Eichstätter Ein-Mann Sturm nie ganz ausschalten, aber Timo Reisinger im Rottenburger Tor war wieder in glänzender Verfassung und entschärfte reihenweise Bälle der Altmühltaler. Seine Leistung muss man besonders hervorheben, eigentlich noch E-Jugendlicher, zeigt er keinen Respekt vor den Scharfschützen der Gegner und wirft sich jedem Ball entgegen. So kam es, dass beim Zwischenstand von 20:7 schon kräftig durchgewechselt wurde, um allen Spielern Spielpraxis zu geben. Das wurde auch kräftig genutzt, so erzielten Maxi Brunner, Alexander Betz und Alois Wagner Ihre ersten D-Jugend Tore. Die letzten 5 Minuten erlaubten sich die Rottenburger Coaches sogar den Luxus, alle Rückraumspieler und auch den Torwart auszuwechseln und durch die vielen Alternativen auf der Bank zu ersetzen. Das Spiel endete mit 26:11 für Rottenburg und alle Verantwortlichen waren überglücklich, dass die D-Jugend endlich das Siegen gelernt hat. Schon nächste Woche am Sonntag den 3. Februar kommt es nämlich zum Rückspiel in Eichstätt.

Für Rottenburg spielten(Tore/davon Siebenmeter): Timo Reisinger, Alexander Betz (1); Alois Wagner (2), Maxi Brunner (1), Benjamin Rott (9/1), Matthias Hadersbeck, Raphael Bauer, Marwin Schwachhofer, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (8), Korbinian Huber, Georg Wagner, Pius Wittmann (1), Zaeim Albakri (4)

Zur Rückrunde gibt es neue Gegner für die U13 Handballer

Das Vorspielt zur Herrenmannschaft am 26.01.2019 bestreitet um 16:15 Uhr die D-Jugend des TSV Rottenburg zum Auftakt der Rückrunde gegen die DJK Eichstätt in der Rottenburger Mehrzweckhalle. Da es zur Rückrunde eine leistungsbezogene Einteilung gab, sind alle Gegner für Rottenburg unbekannt.

Für Rottenburg bedeutet die neue Einteilung erst mal lange Fahrten nach Eichstätt, Neuburg an der Donau und Manching. Ähnlich wie in der Vorrunde der Rottenburger gab es in der Ingolstädter Gruppe eine überragende Mannschaft, die ähnlich wie der VfL Landshut die Gegner dominierte. Der MTV Ingolstadt ist aber genau wie der VfL Landshut in die Bezirksliga aufgestiegen und die Rottenburger U13 rückte dafür in die Ingolstädter Gruppe nach. Da die Laabertaler den Trainingsbetrieb umgestellt und entzerrt haben, erhoffen sich die Trainer einige Fortschritte. In der Vorrunde tummelten sich im Training bis zu 25 Jungs in der Halle. Durch das Aufspalten in eine E-Jugend und eine D-Jugend Einheit und das Aufrücken der 2006 er in die C-Jugend kann nun viel effektiver und zielgerichteter trainiert werden.

Am Samstag werden Benjamin Rott, Tassilo Frohnhöfer und Zaeim Albakri allerdings wieder in der D-Jugend zurückerwartet. Das Trainerteam hat sich für die Rückrunde einiges vorgenommen. Vor allem sollen jetzt endlich Spiele gewonnen werden. Die Hoffnung ist groß, da Eichstätt in der Vorrunde zwar zwei Siege auf dem Konto hatte, aber nur 42 Tore erzielen konnte, während die Rottenburger Offensive mit 56 erzielten Toren leicht im Vorteil zu sein scheint. Bei der Devensive allerdings haben die Altmühltaler Vorteile, da Sie nur 84 Gegentore bekamen, Rottenburg aber 116. Auf alle Fälle wird es zu einem spannenden Vorspiel der Herrenmannschaft kommen.

Voraussichtliche Aufstellung: Timo Reisinger, Alexander Betz; Tassilo Frohnhöfer, Benjamn Rott, Zaeim Albakri, Matthias Hasersbeck, Alois Wagner, Pius Wittmann, Maxi Brunner, Georg Wagner, Konrad Schebesta, Korbinian Huber, Stephan Bürger, Raphael Huber.

Erneute Niederlage für die D-Jugend

 

Die Rottenburger U13 Handballer können auch im fünften Spiel nicht gewinnen. Gegen den direkten Konkurrenten um die Rote Laterne ETSV 09 Landshut setzte es eine in der Höhe nie erwartete 17:7 Niederlage.

 

Dabei waren die Voraussetzungen für die Rottenburger sehr gut. Mit einem vollen Kader reiste man in die Kreisstadt und war schon lange vor dem Gastgeber in der Halle. Genügend Zeit, sich warm zu machen und an die Halle zu gewöhnen. Vermutlich zu lange, denn nach Anpfiff war so ziemlich alles vergessen, was in den letzten Wochen und Monaten trainiert wurde. Statisch, ohne Bewegung zum Ball und ohne Druck auf die Abwehr der Landshuter agierten die Jungs um Trainergespann Frohnhöfer/Tröger. Zwar stand es nach 4 Minuten erst 1:0 für Landshut, aber Rottenburg  hatte noch keinen einzigen Torwurf auch das Landshuter Gehäuse geschafft. Da kam zum ersten Mal der Landshuter Schiedsrichter der zugleich Trainer der Herren des ETSV 09 ist zum Vorschein. Erst setzte es für Tassilo Frohnhöfer die gelbe Karte in der Verteidigung und kurz darauf bekam der D-Jugend Spieler vom Schiedsrichter 2 Minuten aufgebrummt, weil er den Ball nach einem Pfiff gegen ihn nicht schnell genug auf den Boden legte. Zwar gibt es in der D-Jugend nur persönliche Strafen und die Mannschaft darf wieder auffüllen, aber trotzdem war Rottenburg einer seiner stärksten Abwehrspieler beraubt. Dadurch beflügelt, erhöhten die Landshuter auf  3:0 ehe die Rottenburger Trainer die Reißleine zogen und eine Auszeit nahmen um die Jungs wieder auf die Spur zu bringen. Das fruchtete, denn Zaeim Albakri überwand den Torwart der Landshuter das erste Mal. Kurz darauf gab es einen Siebenmeter für Landshut. Bei der Ausführung machte der Werfer zwei kleine Schritte nach vorne und war dabei einen ganzen Fuß über die Linie getreten. Dies monierte der Rottenburger Trainer beim Schiedsrichter, der daraufhin eine gelbe Karte an die Bank verteilte. Freilich aber abwartete, bis die Rottenburger den Anpfiff ausführten, so dass es einen Freiwurf gegen Rottenburg gab. Für diese Aufmerksamkeit bedankte sich Frohnhöfer nochmals beim Schiedsrichter und forderte Neutralität auch als Heimschiedsrichter. Darauf zeigte der Schiedsrichter dem Rottenburger Jugendtrainer 2 Minuten und forderte ihn auf, die Bank zu verlassen. Das gibt es allerdings nicht, weder in der Jugend noch bei den Erwachsenen. Deshalb zog er dann die Rote Karte um den Trainer auf die Tribüne zu verweisen. Der Rest ist schnell erzählt. Nun stemmten sich die Rottenburger gegen Ihr Schicksal und kreierten auch endlich Ihre Torchancen, aber der Torwart der Landshuter war an diesem Tag deutlich besser als noch im Hinspiel in Rottenburg. Mit einem 7:1 Rückstand ging es in die Kabine. Simon Tröger nun auf sich allein gestellt, redete mit den jungen Rottenburgern eindringlich, wieder Ihre Stärken im Eins gegen Eins Spiel auszuspielen und vor allem in der Abwehr die Torhüter zu unterstützen, die an diesem Tag eine höhere Niederlage verhinderten. Dies klappte in der zweiten Hälfte viel besser, auch dadurch unterstützt, dass der Landshuter „Unparteiische“ angesichts des beruhigenden Vorsprungs seines Teams die Fouls der Eisenbahner nun auch ahndete, es gab insgesamt sieben Siebenmeter in der zweiten Hälfte, von denen die Rottenburger aber leider nur 4 unterbringen konnten. Das Spiel endete schließlich mit 17:7 für Landshut.

Trotz der äußeren Umstände war dies das bisher schlechteste Spiel der neuen D-Jugend und das Trainerteam Hermann Frohnhöfer, Simon Tröger und Uli Wagner analysierten das Spiel und werden Konsequenzen in der zukünftigen Ausrichtung des Trainingsbetriebs nach dem letzten Vorrundenspiel bekanntgeben.

Es spielten für Rottenburg (Tore/davon Siebenmeter): Alois Wagner, Timo Reisinger; Zaeim Albakri (2/1), Maxi Brunner, Benjamin Rott(1/1), Matthias Hadersbeck (1/1), Korbinian Huber, Marwin Schwachhofer, Konrad Schebesta, Tassilo Frohnhöfer (3/1), Denis Huzejrovic, Georg Wagner, Pius Wittmann,

D-Jugend zurück auf dem Boden der Tatsachen
 
Im zweiten Punktspiel der neuen Rottenburger U13 gab es eine verdiente aber zu hohe 10:17 Niederlage gegen den Nachbarverein Moosburg. Eine schwache 2. Halbzeit besiegelte die 17:10 Niederlage.
 
Zwar reisten die Moosburger nur mit 7 Spielern an, aber die hatten Qualität. Besonders der hochgewachsene Torwart Marco Huber beeindruckte die jungen Handballer aus dem Laabertal. Am Anfang stand die Abwehr des Heimteams gut. Der stärkste Spieler auf Seiten Moosburgs wurde schnell ausgemacht und die Abwehr mit Abwehrchef Pius Wittmann stand gut. Benjamin Rott war es so vergönnt sogar die erste Führung für Rottenburg durch einen verwandelten 7 Meter zu erzielen. Da auch Tassilo Frohnhöfer und Zaeim Albakri in Spiellaune waren, wurde der Vorsprung der Moosburger nie größer als 2 Tore. Mit einem 5:7 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
Nach dieser kurzen Pause schienen die Rottenburger Ihren Mut und Spielwitz in der Kabine vergessen zu haben. Wie verwandelt spielten nun die Moosburger in der Abwehr luchsten den Laabertalern im Spielaufbau den Ball ab und liefen einen Konterangriff nach dem anderen. Der eingewechselte Timo Reisinger im Tor versuchte alles, konnte aber gegen die allein vor Ihm auftauchenden Gegnern nur wenig ausrichten. In der 28. Minute beim 6:11 Rückstand nahmen die beiden Trainer der Rottenburger eine Auszeit um die Jungs wieder wach zu rütteln. Die angesprochenen Fehler wurden von den Jungs auch bestens angenommen, denn in der Folgezeit wurde das Spiel der Rottenburger wieder ansehnlicher. Pius Wittmann nutze nun seine Freiräume am Kreis. Freilich ohne den körperlich und spielerisch überlegenen Gästen nochmal gefährlich zu werden. Wenigstens das letzte Tor fiel wieder zugunsten Rottenburgs. Die Moral der Rottenburger ist aber dennoch sehr hoch, alle 13 Spieler kamen zum Einsatz. Am 14.10.18 sind die Rottenburger beim haushohen Favoriten VFL Landshut zu Gast, um dort ein Debakel zu verhindern muss noch viel viel trainiert werden.
 
Für Rottenburg spielten (Tor/Siebenmeter): Timo Reisinger, Alois Wagner; Konrad Schebesta, Benjamin Rott (5/1) Matthias Hadersbeck, Marwin Schwachhofer, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (2) Denis Huzejrovic, Georg Wagner, Pius Wittmann (2), Zaeim Albakri (1)
 

 

D-Jugend startet mit einem Unentschieden in die Punkterunde

Mit einer tollen Abwehrleistung und einer Steigerung in der zweiten Halbzeit ist die neuformierte D-Jugend mit einem 16:16 Unentschieden in die neue Saison gestartet.

Unverhofft kommt oft. Das konnte man im Vorfeld nicht erwarten, dass die D-Jugend trotz ihrer 8 altersbedingten Abgänge gegen die Gegner aus Landshut einen Punkt holen könne. Vieles war neu und alle Spieler mussten sich erst mal auf Ihren neuen Positionen zurecht finden. Keiner der Spieler gehörte in der letzten Saison zur Start-Aufstellung, im Gegenteil spielt und trainiert der Großteil der Mannschft erst seit Ende Juli dieses Jahres. Deshalb begann das Spiel wie alle befürchteten; Landshut ging gleich beim ersten Angriff in Führung. Aber auf Benjamin Rott war Verlass, er warf sich in die Breschen und sorgte postwendend immer wieder für den Ausgleich. Aber die konsequentere Torausbeute sorgte bald für ein Übergewicht der Gäste aus Landshut. Bis Mitte der 1. Halbzeit gingen die 09er sogar mit 3 Toren in Führung und waren klar auf der Siegerstraße. Doch dann kam ein mannschaftliches Aufbäumen der Laabertaler. Alois Wagner im Tor der Rottenburger konnte einige Würfe der Eisenbahner entschärfen und im Angriff hatte nun Tassilo Frohnhöfer sein Visier eingestellt und erzielte 2 Tore in Folge. Nach 15 Minuten hatten die Schützlinge vom Trainerteam Frohnhöfer/Tröger auf 7:7 ausgeglichen. Doch nun legte der Gast aus Landshut wieder vor und mit einem 8:9 Rückstand ging es für die Rottenburger in die Kabine. Die Trainer forderten von den jungen Rottenburgern mehr Tempo im Angriff und auch mehr Mut in der Abwehr.

Timo Reisinger wechselte sich mit Alois Wagner im Tor ab. Das zeigte auch gleich Wirkung. Zwei Paraden und Benjamin Rott mit mehr Tempo im Angriff und einem verwandelten 7-Meter. Plötzlich führte Rottenburg 10:9. Leider bremste nun eine Verletzungspause Wiktor Stogowski aus. Georg Wagner der jüngste auf dem Spielfeld übernahm dessen Part und hielt gegen den 3 Jahre älteren Gegenspieler dagegen. Sogar im Angriff hatte er seine Chancen nur der Pfosten verhinderte sein erstes Tor. Die Spannung in der zweiten Hälfte war extrem. Die Wurfkraft war auf Seiten der Landshuter, aber die Abwehrarbeit insbesondere von Pius Wittmann, Benjamin Rott und Maxi Brunner war enorm. Es wurde verschoben und ausgeholfen, insgesamt eine sehr starke Mannschaftsleistung. Trotzdem konnten die Gäste wieder vorlegen. Erst beim 13:12 vier Minuten vor Ende war die Wende geschafft, Pius Wittmann erzielte sein erstes Tor der Saison und somit auch die erste Führung des Tages für die Rottenburger. Die Landshuter glichen wieder aus, aber Pius hatte seinen Torhunger noch nicht gestillt. Es folgten noch zwei weitere Tore des Kreisläufers. Doch 45 Sekunden vor Ende erzielten die Gäste wieder den Ausgleich zum 16:16. Die Rottenburger spielten den Ball nochmal nach vorne, ehe die beiden Trainer das taktische Mittel Auszeit zogen. Schnell wurde noch eine spieltaktische Maßnahme durchgesprochen. Die Zeit runterspielen und die letzten Sekunden noch ein Wurf aufs Tor. Das wurde auch so umgesetzt, aber leider ging der Wurf über das Tor. Trotzdem dürfen sich die Schützlinge des Trainerteams Frohnhöfer/Tröger über einen nicht erwarteten Punktgewinn freuen. Nächste Woche geht es gegen Moosburg, da wird sich zeigen, was der Punktgewinn Wert war.

Für Rottenburg spielten (Tor/Siebenmeter): Timo Reisinger, Alois Wagner; Wictor Stogowski (4), Maxi Brunner, Benjamin Rott (5/1) Matthias Hadersbeck, Marwin Schwachhofer, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (4) Denis Huzejrovic, Georg Wagner, Pius Wittmann (3)

 

D-Jugend runderneuert in Schierling

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die D-Jugend hatte Ihren ersten Saisoneinsatz in einem Vorbereitungsturnier in Schierling.

Im ersten Spiel gegen die SG Schierling/Langquaid waren die Rottenburger mit 20:8 noch klar unterlegen. Beim Tore werfen, tat sich besonders unser Neuzugang Zaeim Albakri hervor, aber der Rest der Mannschaft hielt sich sehr zurück. Auch in der Abwehr gab es für die Schützlinge von Frohnhöfer/Tröger gegen die körperlich überlegenen Schierlinger kaum Zugriff. Am Ende war die Niederlage auch in dieser Höhe verdient. Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die HG Hemau/Beratzhausen diese waren auch einen Kopf größer als die Rottenburger und hatten sogar C-Jugendliche mit am Start um eine Mannschaft zu stellen. Das machte sich auch bemerkbar, die Oberpfälzer waren in allen Belangen stärker. Beweglich, technisch überlegen und auch in der Abwehr immer auf Ballgewinn aus. Auch diese 22:5 Niederlage war verdient und ein gutes Lehrbeispiel für den Rottenburger Nachwuchs. Nach einer Stunde Mittagspause ging es in die Rückrunde. Erster Gegner war wieder Schierling/Langquaid. Zum ersten Mal überhaupt gingen die Rottenburger U13 durch einen schönen Wurf unter die Latte in Führung. Diese hielt dann sogar einige Minuten, denn die Abwehr steigerte sich über alle Maßen. Timo Reisiger im Tor war der Alptraum der Schierlinger. Mit klasse Reflexen verhinderte er ein ums andere Mal den Ausgleich. Leider gelang es den Rottenburgern nicht das Ergebnis auszubauen, im Abschluss waren dann doch erhebliche Mängel im Abschluss zu sehen, so kamen die Schierlinger zwangsweise doch zu Ihren Toren. Dennoch war die 10:4 Niederlage ein großer Schritt nach vorne.

Aber es kam noch besser: gleich im Anschluss durften die Rottenburger gegen die HG Hemau/Beratzhausen ran. Tassilo Frohnhöfer erzielte gleich im ersten Angriff die Führung und diese hielt bis zum 3:2; immer wieder glichen die Oberpfälzer aus und die Rottenburger legten wieder vor. Aber nach dem langen Turnier waren die Laabertaler ausgepumpt und teilweise stark angeschlagen. Benjamin Rott spielte mit einem dicken Knöchel und auch Zaeim Albakri war mit dem Sprunggelenk umgeknickt. Doch gekämpft um den Ball wurde weiterhin und die Abwehr um Timo Reisinger stand sehr gut, bis zur Halbzeit konnten Rott, Frohnhöfer und Co noch mithalten, 3:4 Rückstand. Danach ließen Sie etwas abreißen, aber diese knappe 8:5 Niederlage schmeckte den Trainern schon ganz gut. Wir sind für die Zukunft gerüstet, denn der Großteil der Rottenburger Mannschaft spielt eigentlich noch in der E-Jugend und es waren wieder 17 Nachwuchshandballer in Schierling dabei, wobei auch jeder seine mehr oder weniger große Einsatzzeit bekam.

Für Rottenburg waren im Einsatz (Tore): Timo Reisinger; Alois Wagner; Konrad Schebesta, Maximilien Brunner, Georg Wagner, Marwin Schwachhofer, Denis Huzejrovic, Oskar Zielinski, Korbinian Huber, Matthias Hadersbeck, Vinzent Forstner, Andreas Bürger, Stefan Bürger, Benjamin Rott (4), Pius Wittmann (2), Tassilo Frohnhöfer (10), Zaeim Albakri (6)   fro

Aktuelles

Spielplan 2018/2019
Gesamtspielplan_2018 2019-01-20.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.0 KB]

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.