Eine Saison ohne Niederlage ist beendet

Auch im letzten Saisonspiel wurde ein Sieg gefeiert. Der Tabellenletzte Gaimersheim hatte beim 23:5 Sieg der Rottenburger U13 keine Chance. In der sehr gut besetzten Mehrzweckhalle wurde das Spiel aber fast zur Nebensache.

Die jungen Handballer des TSV Rottenburg bekamen von Ihren Eltern einen unvergesslichen Auftritt spendiert. Wie in der Handball Bundesliga gab es einen Einlauf vom Schiedsrichter Simon Tröger und dem gegnerischen Team. Dann wurde das Trainerteam und jeder Spieler der Heimmannschaft vom Hallensprecher namentlich vorgestellt und durfte mit einem persönlichem Jingle auf das Spielfeld einlaufen. Besonders schön war, dass sich auch Tobias Frimberger, der die ganze Saison Verletzungsbedingt nicht spielen konnte, das Trikot überstreifte und sich unter die Ersatzspieler mischte.

Nach diesem ersten Highlight wurde Handball gespielt. Auch wenn es die ersten 5 Minuten nicht danach aussah - Philip Hart, Paul Cisewski und Co. waren total übermotiviert und wollten alles besonders gut und genau machen. Das führte aber zu Fehlwürfen und technischen Fehlern. So stand es nach 5 Minuten immer noch 0:0. Erst dann wurde Philip Hart mit einem langen Pass von Goalie Marc Panholzer auf die Reise geschickt und erzielte das erste Tor des Tages. Als Simon Graf das 2:0 drauflegte, brachen alle Dämme. Erst nach ca. 12 Minuten beim Stand von 7:0 musste die auch diesmal wieder stark stehende Abwehr den ersten Gegentreffer zulassen. Der  Torhunger  der Rottenburger war noch nicht gestillt. Den 13:1 Halbzeitstand erzielte Bastian Schönthier, auf Anspiel von Tassilo Frohnhöfer, der wie das ganze Team heute sehr mannschaftsdienlich spielte.

In Halbzeit Zwei konnte Neuzugang  Benjamin Rott seinen Einstand feiern. Er konnte zwar kein Tor erzielen, aber in der Abwehr zeigte er vor seinen körperlich überlegenen Gegenspielern keinen Respekt und holte sich die erste gelbe Karte seines Handballerlebens ab. Bis zum 21:1 bauten die Laabertaler den Vorsprung aus, dann wurden dem Gegner, der auch angesichts des hohen Rückstands nie aufsteckte, ein paar Torerfolge vergönnt. Nach der letzten Auszeit den Trainerduos Kailich/Frohnhöfer wurde den Zuschauern schon ein Vorgeschmack auf die nächste Saison gegeben, als Lukas Jacobsen das Torwarttrikot überstreifte und fast ausschließlich nur noch D-Jugendspieler des Jahrgangs 2005/2006 auf dem Spielfeld standen.  Beim Stand von 23:5 wurde das Spiel abgepfiffen und dann ging die Party erst richtig los. Allen Spielern wurde ein Meisterschaftsshirt überreicht und mit Konfettiregen und Luftballons überschüttet und die tolle Saison gefeiert. Als die U13 - Jungs ihren beiden Trainern auch noch ein Ständchen darbrachten, waren diese sehr gerührt. Der Tag wurde mit einem Essen und Freigetränken, welches die Spielereltern spendierten abgeschlossen.

Es spielten (Tore): Marc Panholzer;  Paul Cisewski (5), Jonathan Daser, Tobias Frimberger, Tassilo Frohnhöfer; Simon Graf (1), Philip Hart (8), Lukas Jacobsen (2), Niclas Mittermeier, Benjamin Rott,  Samuel Schneider (2), Bastian Schönthier (6).

D-Jugend macht Ihr Meisterstück

 

Dominant und äußerst souverän konnte die U-13 der Handballabteilung die Meisterschaft perfekt machen. Mit 15:8 konnte der ärgste Verfolger und damit auch Vizemeister Eichstätt in die Schranken verwiesen werden.

Die DJK Eichstätt konnte in Freising mit 11:22 gewinnen und da die Rottenburger in Freising den ersten Punktverlust der Saison hinnehmen mussten, war mehr als Respekt vor dem Gegner aus dem Altmühltal vorhanden. Aber die Rottenburger waren ab der ersten Minute hellwach und vom Trainerteam perfekt auf die Gegner eingestellt. In der Abwehr wurde sehr konzentriert gearbeitet und wenn die Eichstätter doch einen Wurf auf das Tor bringen konnten, war Marc Panholzer zur Stelle. Im Angriff zogen Philip Hart und Paul Cisewski die Fäden und mit schnellen Wechseln wurde immer wieder die Lücke im Abwehrverbund der Altmühltaler gefunden, so stand es nach 10 Minuten 5:1 für Rottenburg. Der Trainer der Gäste zog die Reißleine und wollte mit einer Auszeit seine Jungs nochmal neu motivieren. Er nahm auch eine Umstellung vor und stellte seinen gefährlichsten Torjäger auf Rottenburgs vermeintlich schwächste Abwehrposition. Aber wie schon im Hinspiel machten Niclas Mittermeier und Simon Graf da einen Strich durch die Rechnung, beide konnten toll dagegenhalten und eroberten sich in der Abwehr immer wieder die Bälle. Da nun aber die Torgaranten Philip Hart und Paul Cisewski im Angriff gedoppelt wurden, nutzten Bastian Schönthier und Lukas Jacobsen ihre Freiräume. Anspiele auf den Kreis zu Samuel Schneider konnten nur mit regelwidrigen Fouls gebremst werden. Zur Halbzeitpause stand es 10:3 für Rottenburg und es hätte sogar noch klarer sein können, doch die Schützlinge des Trainergespanns Markus Kailich und Hermann Frohnhöfer haben noch einige Hochkaräter liegen lassen. Darunter zwei verworfene Siebenmeter.

In Halbzeit zwei waren weiterhin die Rottenburger die tonangebende Mannschaft, aber nicht mehr so zwingend wie in Halbzeit Eins. Angesichts des klaren Vorsprungs wurde die Mannschaft gut durchgewechselt und jeder Spieler bekam ausreichend Spielpraxis. Die Rottenburger U-13 verwaltete den Vorsprung nur noch und konnte bis zur 35. Minute auf 15:6 davonziehen. Da waren dann schon alle Messen gelesen und die zwei Gegentreffer zum Endstand von 15:8 waren nur noch Schönheitsfehler. Die Meisterschaft ist somit sicher, die Jungs stehen uneinholbar an der Spitze der Liga und könnten sich sogar noch eine Niederlage im letzten Spiel gegen den Tabellenletzten TSV Gaimersheim erlauben. Nach dem Schlusspfiff des ausgezeichnet leitenden Schiri-Gespanns Nagy/Nagy war die Freude grenzenlos. „Das war heute die beste Abwehrleistung der ganzen Saison, ich hätte nie geglaubt, dass wir so klar gewinnen würden. Respekt vor dieser tollen Mannschaftsleistung“ war Trainer Hermann Frohnhöfer überglücklich.

Es spielten (Tore/davon 7-Meter): Mark Panholzer; Paul Cisewski (4/1); Jonathan Daser; Simon Graf; Philip Hart (4); Lukas Jacobsen (3/1); Niclas Mittermeier; Samuel Schneider; Bastian Schönthier (4).

Pflichtsieg eingefahren. (Ingolstadt 12.02.2017)

Die männliche D-Jugend der TSV Rottenburg Handballabteilung hat am Sonntag gegen DJK Ingolstadt mit 18:5 einen Pflichtsieg eingefahren. Doch die Ingolstädter haben seit Ihrem Vorrundenspiel einiges dazugelernt und das Ergebnis spiegelt nicht unbedingt das Leistungsvermögen der Ingolstädter wieder.
Schon nach 3 Minuten wurde die erste Auszeit vom Trainerduo Kailich/Frohnhöfer genommen. Zwar stand es da schon 2:0 für die Laabertaler, doch die zeitlupenhafte Spielweise und das teilweise überhastete Angriffsspiel der Rottenburger Youngsters passte den Trainern überhaupt nicht. Die Fehler wurden angesprochen und die Spieler nochmals eingeschworen sich nun auf Ihre Stärken zu besinnen  
Ab diesen Zeitpunkt lief es bedeutend besser für die U-13 der Rottenburger nun wurden auch wieder Konter gelaufen. Philip Hart zeigte auf Rückraummitte nun auch ein paar schöne Anspiele auf Bastian Schönthier und auf Samuel Schneider über 0:5 und 1:6 konnte Lukas Jacobsen zum Pausenstand von 2:8 einbomben.
In Abschnitt zwei wollten die Trainer auch der zweiten Garde Spielzeit geben. So kamen Simon Graf, Niclas Mittermeier und Jonathan Daser auf reichlich Einsatzzeit und die Stammspieler konnten sich das Spiel von der Wechselbank ansehen. Durch einen gut aufgelegten Marc Panholzer im Tor bekam das Spiel der Rottenburger dennoch keinen Bruch bis zum 2:14 lies die Abwehr kein einziges Tor mehr zu. Samuel Schneider, Bastian Schönthier und Paul Cisewski trafen in schöner Regelmäßigkeit. Lukas Jacobsen machte dann mit dem 18:5 für Rottenburg den Sack zu.
Es ist nun angerichtet; alles fiebert den nächsten Sonntag zu, am 19.02.2017 um 12.30 Uhr in der Mehrzweckhalle können die Jungs um Philip Hart, Paul Cisewski und Co. ihr Meisterstück machen und sich selbst für eine herausragende Saison belohnen.
Es spielen: (Tore/davon 7 Meter): Marc Panholzer; Paul Cisewski (5/1); Jonathan Daser; Simon Graf; Philip Hart (3); Lukas Jacobsen (2); Niclas Mittermeier; Samuel Schneider (3); Bastian Schönthier (4)

Tabellenführung auch in Unterzahl verteidigt
Trotz ständiger Unterzahl konnte die D-Jugend gegen eine voll besetzte Heimmannschaft aus Neufahrn bei Freising mit 18:18 einen Punkt entführen. Am Ende wäre sogar noch ein Sieg möglich gewesen. Aber da machte der Schiedsrichter einen Strich durch die Rechnung
Mit nur sechs Spielern mussten die Laabertaler am Samstag um 14.30 Uhr gegen den ärgsten Verfolger HSG Isar-Mitte, eine Spielgemeinschaft aus Freising und Neufahrn bei Freising, antreten. Mit Samuel Schneider und Simon Graf hatten sich schon vor Wochenfrist zwei Stammspieler abgemeldet. Niclas Mittermeier fiel am Freitag aus und kurz vor dem Spiel mussten die Trainer dann auch noch die größte Hiobsbotschaft entgegennehmen, Paul Cisewski Torjäger vom Dienst musste wegen einer Magen-Darm-Grippe absagen. Dadurch stellte sich die Mannschaft von selbst auf. Der E-Jugendliche Tassilo Frohnhöfer und der Neuzugang Jonathan Daser in seinem ersten Spiel mussten das komplette Spiel durchspielen. Zumindest konnte man heute keine Wechselfehler begehen. Da man das komplette Spiel in Unterzahl bestreiten musste, ging das Häufchen der Aufrechten sehr niedergeschlagen ins Spiel. Nach dem Motto: ohne Paul und in Unterzahl keine Chance. Die beiden Trainer versuchen den Spielern Selbstvertrauen und Erfolgswillen einzureden und taktische Maßnahmen zu implizieren.
Die erste Maßnahme funktionierte sofort Bastian Schönthier packte gleich seinen Hammer aus und es klingelte im Tor der Freisinger. Doch im Gegenzug konnte Isar/Mitte immer wieder ausgleichen, da die Rottenburger Abwehr durch die Unterzahl immer wieder große Lücken hatte. Torwart Marc Panholzer Spielte von der ersten Minute im Angriff mit und war der Mitte-Aufbauspieler des Teams. Dadurch kam Philip Hart immer besser ins Spiel und konnte die Lücken in der Freisinger Abwehr immer besser nutzen. Fast im Alleingang stellte Philip Hart zur Pause auf 10:5 für Rottenburg.
Nach der Pause hatten sich die Gegner der HSG Isar Mitte besser auf die Abwehr und auch auf den Angriff eingestellt. Zwar konnte Philip Hart und Torwart Marc Panholzer nochmal auf 7:12 erhöhen, dann aber schlugen die Freisinger zurück. Die Abwehr wurde ruppiger und die Abwehrschwächen der Rottenburger wurden nun gnadenlos ausgenutzt. Das 15: 12 für die Rottenburger sollte lange Zeit das letzte Tor für die Schützlinge von Markus Kailich und Herman Frohnhöfer sein. Begünstigt durch einen sehr starken Torwart auf Seiten der HSG und manch fragwürdige Entscheidungen des Unparteiischen führten die Freisinger plötzlich 16:15. Da schlug die Stunde von Lukas Jacobsen mit einem Doppelschlag glich er Nervenstark aus es stand 17:17.
Es waren nur noch 2 Minuten zu spielen. Die Gastgeber waren in Ballbesitz und Marc Panholzer der stärkste Spieler des Rottenburger Mini-Teams, parierte einen Wurf des Außenspielers und erzielte 20 Sekunden vor Ende des Spiels die 18:17 Führung.
Freising konnte noch einen Angriff spielen und mit der Schluss Sekunde noch das 18:18 erzielen. Leider übersah der junge Heimschiedsrichter, dass der Spieler 30 cm über die Linie getreten war und somit der Treffer nicht hätte zählen dürfen.
Es spielten (Tore/davon 7m): Marc Panholzer (4), Jonathan Daser, Tassilo Frohnhöfer, Philip Hart (8/2), Lukas Jacobsen (2), Bastian Schönthier (4)

D-Jugend ohne Punktverlust Herbstmeister

 

Die D-Jugend der Handballer des TSV Rottenburg holten sich vorzeitig die Herbstmeisterschaft. Gegen den bis Dato ebenfalls verlustpunktfreien Zweitplatzierten aus Eichstätt gewannen die Jungs des Trainergespanns Kailich/Frohnhöfer überaus souverän mit 14:24 (6:12) und gehen als Tabellenführer in die Winterpause.

Nach so einem hohen Sieg sah es erst gar nicht aus. zwar starteten die Rottenburger gleich gut mit und lagen schnell mit 3:1 in Front, aber bis dahin hatte Torwart Marc Panholzer schon 4 schwere Würfe von Eichstätt entschärfen müssen. Nach dem schnellen Rückstand hatten sich die Altmühltaler schnell erholt und konnten bis zum 4:4 ausgleichen.

Da zogen die Rottenburger Trainer die Reißleine und nahmen eine Auszeit. Die Abwehr wurde nun umgestellt und viel defensiver ausgerichtet, außerdem deckte nun Bastian Schönthier auf Halb und Lukas Jacobsen übernahm seinen Part am Kreis.

Wie ausgewechselt spielten nun die Rottenburger Jungs. Auf einmal wurde der Ball wieder schnell nach vorne gespielt und auch das Tor wurde getroffen. Das war gar nicht so einfach, den auf Seiten der Eichstätter stand ein wahrer Riese im Tor, der sogar noch seinen Trainer überragte. Samuel Schneider (2) Paul Cisewski und Bastian Schönthier erhöhten auf 5:8. Da wollte auch der Eichstätter Trainer eingreifen, nahm eine Auszeit und stellte seinen besten Spieler gegen unseren vermeintlich Schwächsten. Aber Niclas Mittermeier spielte da nicht mit, zeigte eine tolle Abwehrleistung und ließ gegen den Topspieler der Eichstätter nur ein einziges Tor zu. Während der Rottenburger Express bis zur Halbzeit noch vier Tore draufsattelte und auf 6:12 erhöhte.

Der Spielfilm der zweiten Halbzeit ist schnell erzählt, die Eichstätter stemmten sich zwar vehement gegen die drohende Niederlage. Aber die Rottenburger insbesondere Lukas Jacobsen und Samuel Schneider nutzten Ihre Torchancen jetzt konsequent und erhöhten kontinuierlich den Vorsprung. Bastian Schönthier stellte mit einem Rückraumkracher erstmals einen 10 Tore Abstand her. Darauf musste der eingewechselte Tassilo Frohnhöfer 2 Minuten vom Platz. Der souveräne und sehr faire Schiedsrichter aus Eichstätt ahndete ein Foul folgerichtig. Die letzten 10 Minuten verwalteten die Rottenburger Ihren Vorsprung nur noch und die Heimsieben konnte noch ein wenig verkürzen. Trotzdem kam ein auch in der Höhe verdienter Sieg am Ende heraus. Für die Rottenburger war dies schon das letzte Spiel der Vorrunde und ist somit uneinholbar Herbstmeister.

Bis zum 21.01.17 haben die Jungs um Cisewski, Hart und Co. nun Spielpause und dürfen dann gleich im Auswärtsspiel gegen die HSG Isar-Mitte (Freising/Neufahrn) ran. Bis dahin wird im Training weiter fleißig das Zusammenspiel trainiert, das zum Anfang des Spiels doch sehr vernachlässigt wurde. Denn das große Plus dieser jungen Mannschaft ist die Ausgeglichenheit. Jeder kann Tore werfen und ist daher von jeder Position gefährlich.

Es spielten (Tore/davon Siebenmeter): Marc Panholzer; Paul Cisewski (7/2), Tassilo Frohnhöfer, Simon Graf, Philip Hart (2) Lukas Jacobsen (4), Niclas Mittermeier; Samuel Schneider (6), Bastian Schönthier (5)

D-Jugend quält sich zum Sieg

 

Schlecht gespielt, trotzdem gewonnen, das war das Fazit gegen die HSG Isar Mitte. Endlich in Vollbesetzung war die Vorstellung der Rottenburger D-Jungs sehr durchwachsen. Erst in der zweiten Halbzeit konnten Hart, Cisewski und Co. das Spiel drehen und mit 21:19 gewinnen.

 

Eigentlich wollten die Kailich-Schützlinge nach dem tollen 21:10 Sieg der D-Mädchen im Vorspiel gleich nachlegen und bei vollbesetzter Halle eine gute Vorstellung bieten. Aber der Schuß ging heute nach hinten los. Zwar konnte Lukas Jacobsen das 0:1 postwendend ausgleichen. Aber dann gab Freising den Ton an. Der baumlange Kreisspieler der Freisinger wurde immer wieder von seinen Vorderleuten angespielt und nutzte seine körperliche Überlegenheit konsequent aus. Die Rottenburger Abwehr fand kein Mittel die Anspiele zu unterbinden oder den Kreisspieler am Torwurf zu hindern. So lagen die Rottenburger schnell mit 1:3 im Hintertreffen.

Erst beim 5:5 konnte der Anschluß durch Philip Hart (2) und Paul Cisewski (2)  wieder hergestellt werden. Trotzdem konnten die Rottenburger das Spiel nicht drehen und machten sich mit Fehlpässen und technischen Fehlern das Leben selbst schwer. Auch eine Auszeit vom Trainergespann Kailich/Frohnhöfer brachte keine Änderung. Freising/Neufahrn legte immer vor und Rottenburg hechelte hinterher. Zur Halbzeit stand es 11:12 für Freising.

Sichtlich angefressen gingen die Rottenburger Trainer mit ihren Jungs in die Kabine und es gab eine ordentliche Kabinenpredigt.

Markus Kailich stellte die Mannschaft gleich auf mehreren Positionen um, unter anderem kümmerten sich nun Simon Graf und Bastian Schönthier um den Kreisspieler der HSG. Samuel Schneider war rotgefährdet und spielte in der Abwehr nun auf Außen. Außerdem wurde die Abwehr nun noch offensiver ausgerichtet und dadurch auch aggressiver. Trotzdem erhöhte Freising nach dem Anpfiff gleich auf 11:13. Das war dann aber doch zu viel für die Rottenburger, endlich wurde die Ladehemmung abgelegt. Marc Panholzer zeigte nun einige tolle Paraden unter anderem einen gehaltenen 7-Meter und konnte mit weiten Pässen seine Mitspieler in Aktion setzen. Innerhalb weniger Minuten überrannten Philip Hart (3), Samuel Schneider, Bastian Schönthier und Lukas Jacobsen die Gegner aus Freising regelrecht und stellten auf 17:13. Freising gab aber nicht auf. Kontinuierlich kämpften sich die Jungs von der HSG Isar Mitte wieder heran und so stand es 4 Minuten vor Ende 19:17 für Rottenburg. Tassilo Frohnhöfer schnappte sich da einen Abpraller von Niclas Mittermeier und stellte auf 20:17.

Die Freisinger kamen aber nochmal zurück und verkürzten auf 20:19. Paul Cisewski machte mit seinem unnachahmlichen Wackler alles klar und erzielte mit seinem 7 Tor den Endstand von 21:19. Damit steht Rottenburg mit weißer Weste und 8:0 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze.

Zu guter Letzt war es ein verdienter Sieg der Rottenburger. Immerhin sechs Spieler konnten sich in die Torschützenliste eintragen, dies zeichnet eine homogene Mannschaft aus.

Am nächsten Wochenende geht es gegen den noch ungeschlagenen Tabellenzweiten DJK Eichstätt. Ob es da mit dieser Einstellung zu Sieg reichen wird, muss bezweifelt werden. Es bleibt nun den Trainern überlassen während der Woche vor allem in der Abwehr zu arbeiten und die technichen Fehler auszumerzen.

 

Es spielten (Tore/davon Siebenmeter). Marc Panholzer; Lenny Birnkammer; Paul Cisewski (7/1); Tassilo Frohnhöfer (1); Simon Graf; Philip Hart (6); Lukas Jacobsen (2); Niclas Mittermeier; Tobias Niggel; Samuel Schneider (2); Bastian Schönthier (3)

Nächstes Schützenfest trotz Minikader

 Die männliche D-Jugend des TSV Rottenburg zeigt sich in der Handball-Bezirksliga Nord weiterhin in Wurflaune. Auch in ihrem dritten Punktspiel wurden die Handball-D-Jungs des TSV Rottenburg nicht wirklich gefordert und bleiben nach einem 24:3 (14:0)-Kantersieg gegen die DJK Ingolstadt verlustpunktfrei an der Tabellenspitze.

Im Vorfeld hatte Head-Coach Markus Kailich große Mühe überhaupt ein Team auf die Beine zu stellen. Niki Mittermeier, Lukas Jacobsen, Samuel Schneider und Simon Graf meldeten sich nacheinander krank. So standen den Trainern nur noch vier nominelle D-Jugend-Spieler zur Verfügung. Aber an eine Absage war nicht zu denken. Kurzfristig wurden 2 Spieler der E-Jugend mit Spielerpässen ausgestattet und in den Ring geworfen. Leider konnte dann auch Lenny Birnkammer nicht antreten, aber Tobias Niggel als Jüngster auf dem Spielfeld gab ein sehr vielversprechendes Debut in der D-Jugend und wird bestimmt noch viele weitere Einsätze bestreiten. Kurz vor Spielbeginn meldete sich auch noch Simon Graf einsatzfähig und Tobias Frimberger stellte sich trotz Schmerzen im Fuß als Einwechselspieler zur Verfügung.

Die Rottenburger stellten schon nach 5 Minuten alle Weichen auf Sieg Bastian Schönthier, Paul Cisewski (2) und Philip Hart (3) stellten schnell auf 6:0 ehe die Ingolstädter wussten was Ihnen geschah. bis zum 10:0 ging es im gleichen Takt weiter. Dann griff die Gäste-Trainerin ein und machte den Torwart zum Libero. Der fing auch prompt den nächsten Konterwurf des Rottenburger Torwarts ab. Das wollte Marc Panholzer nicht auf sich sitzen lassen und trug sich ganz im Stile von Nationaltorwart Andreas Wolf mit einem Empty Net Goal auch in die Torschützenliste mit ein.

Mit 14:0 endete die erste Halbzeit. In der zweiten Halbzeit war die Devise schön spielen und den zahlreichen Zuschauern eine Show zeigen. Das nahm Marc Panholzer zu wörtlich und zeigte gleich zwei Patzer hintereinander. und es stand 14:2 danach rissen sich die Rottenburger Jungs wieder am Riemen und zeigten was sie können. Paul Cisewski verwandelte einen Konter nach einer 360° Pirouette und kurz darauf einen sehenswerten Heber. Bastian Schönthier verwandelte einen Hüftwurf in den Winkel. Tassilo Frohnhöfer umspielte den herauslaufenden Torwart und konnte so auf das leerstehnde Tor werfen. Leider war es dem noch angeschlagenen Simon Graf nicht vergönnt ein Tor zu werfen. Aber auch er zeigt aufsteigende Form. Das Spiel endete mit einem mehr als verdienten 24:3 und damit stehen die Rottenburger nach drei Spielen mit einem sagenhaften Torverhältnis von 83:11 weiterhin an der Tabellenspitze.

Es spielten (Tore): Marc Panholzer (1); Paul Cisewski (6); Tassilo Frohnhöfer (1); Simon Graf; Philip Hart (8); Tobias Niggel;

Ein erster Prüfstein kommt nun mit der HSG Freising/Neufahrn am 13.11.2016 um 10:45 Uhr in die Rottenburger Laabertal-Halle. Die HSG steht mit 4:2 Punkten an 3. Stelle und werden bestimmt mehr von den Rottenburger abverlangen als die bisherigen Gegner. Das Trainerduo Kailich/Frohnhöfer hofft natürlich sehr auf Rückkehrer aus dem Krankenlazarett.

 

D-Jugend nach Auswärtssieg in Gaimersheim Tabellenführer

Die D-Jugend der Rottenburger Handballer machen auch im zweiten Saisonspiel kurzen Prozess mit ihrem Gegner Gaimersheim und führen nun die Tabelle an.

Obwohl die Zeit fürs aufwärmen äußert kurz war, waren die Rottenburger  schon ab der ersten Minute auf Betriebstemperatur. Wie aus dem Lehrbuch schloss Paul Cisewski den ersten Konter eingeleitet von  Marc Panholzer über Philip Hart ab. Die Schützlinge des Trainergespanns Kailich /Frohnhöfer spielten einen wahren High-Speed-Handball. Fast  jeder Wurf der Gaimersheimer  landete in den Händen von Marc Panholzer, der dann sofort seine Vorderlaute auf die Reise schickte. Samuel Schneider, der zurzeit in bestechender Form ist, Paul Cisewski, Bastian Schönthier und der heute sehr mannschaftsdienlich spielende Philip Hart waren dankbare Abnehmer und erzielten Tor um Tor. Auch das zwischenzeitliche 1:10 bremste die Laabertaler nicht. Beim Stand von 1: 19 für Die Jungs um Spielgestalter Lukas Jacobsen wurden die Seiten gewechselt.

Leider habe die Rottenburger in der zweiten Halbzeit ihren Elan in der Kabine gelassen. Zum einen spielten die Laabertaler nun sehr eigensinnig und das Zusammenspiel wurde stark vernachlässigt. Zum anderen wurden die Gaimersheimer von Ihrem Trainer gut auf die Rottenburger Konterläufe eingestellt und standen in der Abwehr viel kompakter. Der Vorsprung wurde zwar kontinuierlich ausgebaut, aber der Sturmlauf  der ersten Hälfte war vorbei. Beim Stand von 1:23 musste Coach Markus Kailich sogar eine Auszeit nehmen um wieder Ordnung in das Angriffsspiel der Rottenburger zu bringen. Das klappte dann wieder besser und die Gaimersheimer konnten sich nur noch mit Fouls behelfen, die folgerichtig vom sehr guten Schiri mit Siebenmeter geahndet wurden.  Torwart Marc Panholzer und Tassilo Frohnhöfer verwandelten sicher. Den Endstand zum 2:28 für die Rottenburger Gäste erzielte Simon Graf mit seinem ersten Saisontor.

Da der bisherige Spitzenreiter HSG Isar Mitte (Freising) das Spitzenspiel gegen DJK Eichstätt verloren hat, ist nun Rottenburg Tabellenführer der Bezirksliga Nord.

Es spielten(Tore/Siebenmeter): Marc Panholzer (1/1);  Paul Cisewski (8); Tassilo Frohnhöfer (1/1); Simon Graf (1); Philip Hart (4); Lukas Jacobsen (1); Samuel Schneider (8); Bastian Schönthier (4)

Trotz eines Minikaders von sechs Aufrechten und damit in ständiger Unterzahl hat das männliche D-Jugendteam der Rottenburger Handballer die Hürde bei der HG Ingolstadt souverän mit 31:6 gemeistert. Vier Buben mussten bei den Laabertalern am Wochenende verletzungs- oder krankheitsbedingt passen. Aber eine Absage des Spiels kam nicht in Frage. Das zahlte sich aus, denn die Gäste waren den älteren und größeren "Schanzern" technisch haushoch überlegen Rottenburg lag schon zur Halbzeit mit 17:2 in Front und gab auch im zweiten Abschnitt Vollgas. Selbst, als die Niederbayern nach einer Strafzeit und wegen einer Verletzung nur noch zu dritt auf dem Spielfeld standen, ließen sie nichts mehr anbrennen. Für den TSV spielten:  Marc Panholzer (1), Bastian Schönthier (5/1), Simon Graf, Paul Cisewski (7), Samuel Schneider (9), Philip Hart (9).

Erfolgreicher Auftakt der männlichen D-Jugend

Trotz eines Minikaders von sechs Aufrechten haben die D-Jugendspieler des TSV Rottenburg gegen Ingolstadt am Samstag um 11.45 Uhr souverän mit 31:6 gewonnen.
Am Freitag im Training rissen die Hiobsbotschaften nicht mehr ab. Neben dem Dauerverletzten Tobias Frimberger meldeten sich hintereinander Lukas Jacobsen, Niclas Mittermeier und Tassilo Frohnhöfer krank. So hatten die Rottenburger nur noch 6 Spieler für die Fahrt nach Ingolstadt zur Verfügung. Aber eine Absage des Spiels kam für niemanden in Frage.
In Ingolstadt erwartete uns eine Mannschaft in Vollbesetzung, körperlich und altersmäßig überlegen. Doch das schreckte die Kailich-Schützlinge nur zu Beginn des Spiels. Nach einer 3:0 Führung der Rottenburger konnten die Ingolstädter das erste Tor erzielen, doch das blieb nur ein Strohfeuer. Fast alle taktischen Maßnahmen die man sich am Freitag vorgenommen hatte, setzten die Rottenburger um. So wurde auch in Unterzahl der Gegner wie im Bilderbuch ausgekontert. Tolle Anspiele und ein Auge für den besser platzierten Mitspieler. Die Rottenburger lagen zur Halbzeit mit 17:2 in Front.
Auch in Halbzeit zwei ging es so weiter, Paul Cisewski und Philip Hart demonstrierten ihre technische Überlegenheit und ließen die Ingolstädter teilweise wie Slalomstangen stehen. Man darf nicht vergessen, dass die Rottenburger ständig mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld standen. Leider war bei den Ingolstädtern ein wenig Frust zu sehen und so nahmen die unschönen Aktionen zu. Mitte der zweiten Halbzeit, konnte Paul Ciesewski nach einem rüden Foul nicht mehr mitwirken und als der bärenstarke Samuel Schneider eine 2 Minuten Strafe aufgebrummt bekam standen die Rottenburger nur noch zu dritt auf dem Spielfeld. Diese Situation wurde aber überstanden. Bastian Schönthier und der aufgerückte Torwart Marc Panholzer sprangen hier in die Bresche. Die beiden erzielten dann auch die beiden Treffer zum Endstand.

Es Spielten(Tore/Siebenmeter): Marc Panholzer(1); Bastian Schönthier (5/1), Simon Graf; Paul Cisewski (7); Samuel Schneider (9); Philip Hart (9) -fro-

Handball D-Jugend macht Lust auf mehr

 Kurz vor Saisonstart war die D- Jugend um Trainer Markus Kailich zu einem Vorbereitungsturnier in Ingolstadt eingeladen. Um für den Saisonstart am 15.10.16 bei der HG Ingolstadt fit zu sein, kamen die Jungs der Einladung gerne nach.
Bei diesem sehr gut besetzten Turnier konnten die Jungs überzeugen und holten sich den Turniersieg.
Handball pur war in Ingolstadt bei der DJK angesagt. Die Rottenburger Jungen konnten sich mit vier Mannschaften aus der gleichen Altersgruppe messen. Im ersten Spiel des Turniers ging es gleich gegen den Gastgeber aus Ingolstadt. Wie immer auch schon in den vergangenen Spielzeiten, waren die Rottenburger körperlich unterlegen, wie schon mehrmals in der vergangenen Punkterunde wurden die Rottenburger leicht belächelt als Sie sich warm machten.
Doch das änderte sich schnell als das Spiel begann. das Siel dauerte 20 Minuten und die Rottenburger zeigten schnell wer in diesem Spiel als Sieger vom Platz geht. Philip Hart auf Mitte zeigte viel Übersicht und schöne Anspiele, Samuel Schneider und Bastian Schönthier vollstreckten und weil auch Marc Panholzer im Tor kein Mitleid mit dem Gegner zeigte, stand es am Ende 11:1 für Rottenburg. Auch Simon Graf konnte sich mit einem schönen Tor von der Außenbahn in die Torschützenliste eintragen.
Im zweiten Spiel wartete aber ein ganz anderes Kaliber auf die Rottenburger. Der ASV Dachau spielt nämlich in der Bezirksoberliga und die wollten den Jungs aus Rottenburg zeigen, warum Sie eine Liga höher spielen. Nach einem kurzen Abtasten, konnte Niclas Mittermeier den ersten Treffer erzielen. Bei diesem Abstand blieb es dann auch bis 5 Minuten vor Ende des Spiels Rottenburg legte immer zwei Tore vor und Dachau verkürzte postwendend. Beim Spielstand von 7:6 für Rottenburg fingen sich kurz hintereinander Paul Cisewski und Philip Hart eine Hinausstellung ein. da die Schützlinge von Markus Kailich aber nur einen Wechselspieler auf der Bank hatten, mussten die Rottenburger 2 Minuten in Unterzahl spielen und dazu auch noch ohne die bis dahin spielbestimmenden Spieler.
Doch die Rottenburger überstanden diese knifflige Situation ohne Gegentreffer und konnten durch zwei Tore von Paul Cisewski und Bastian Schönthier mit 9:6 das Spiel für sich entscheiden.
Im nächsten Spiel gegen Schleißheim waren die Rottenburger auf Betriebstemperatur. Durch einen wahren Sturmlauf von Samuel Schneider und Bastian Schönthier, immer wieder eingeleitet durch lange Pässe von Goalie Marc Panholzer stand am Ende ein 15:3 Erfolg für die Rottenburger auf der Anzeigetafel.
Fehlte noch das letzte Spiel gegen den bisher ebenfalls ungeschlagenen SSV Schrobenhausen. Mit dem zur Mannschaft gestoßenen Lukas Jacobsen wollte man natürlich den Turniersieg perfekt machen. Taktisch gut eingestellt, entwickelte sich eine wahre Abwehrschlacht. Die Jungs um Tormaschine Paul Cisewski verkrampften total und konnten beste Chancen nicht im Tor der Spargelstädter unterbringen. Umso besser, dass Marc Panholzer im Tor sein bestes Spiel des Tages machte und selbst freie Würfe der Schrobenhausener abwehren konnte. Das war bitter nötig, da die jungen Rottenburger keine Bewegung im Angriff zeigten und auch die Variabilität der vorangegangenen Spiele nicht mehr abrufen konnten. Im Angriff ging nur noch von Paul Cisewski Gefahr aus, der dann auch alle Tore des letzten Spiels machte. Lobenswert auch der Einsatz vom E-Jugendlichen Tassilo Frohnhöfer der in letzter Sekunde noch einen Torwurf des besten Spielers von Schrobenhausen abwehren konnte. So hieß es am Ende 4:3 für Rottenburg.
Damit war der Turniersieg perfekt.
Der Jubel war riesig, denn auch Schrobenhausen spielt eine Liga höher in der Bezirksoberliga.
 Es spielten: Marc Panholzer; Paul Cisewski, Tassilo Frohnhöfer; Simon Graf; Philip Hart; Lukas Jacobsen; Niclas Mittermeier; Samuel Schneider; Bastian Schönthier

Gesamtspielplan
Gesamtspielplan_2017.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.5 KB]

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.