40 Jahre TSV Rottenburg Handball 1982 - 2022
40 Jahre TSV Rottenburg Handball 1982 - 2022

13:25 gegen DJK Rohrbach:


Gute Abwehr reicht Rottenburger Damen nicht

(fe) Eine gute Abwehrleistung mit einer starken Torfrau Antonia von Götzendorf als Rückhalt reichte den Handballdamen des TSV Rottenburg am Samstag nicht, um gegen die DJK Rohrbach mit 13:25 die nächste Niederlage in der Bezirksklasse West zu vermeiden. In einer torarmen ersten Hälfte stand es bis zur 12. Minute erst 1:1, ehe sich die Gäste von der Ilm zur Pause (3:7) erstmals absetzten. Im zweiten Abschnitt kamen beide Angriffsreihen dann in Fahrt, wobei die routinierten Oberbayern nun aber deutliche Vorteile gegenüber dem jungen TSV-Team hatten.
Am Samstag (18 Uhr) hoffen die Laabertalerinnen bei der ebenfalls noch punktlosen DJK Eichstätt auf ihr erstes Erfolgserlebnis.
TSV Rottenburg (Tore/davon Siebenmeter): Beate Rudolphi, von Götzendorf; Krausnecker (3/1), Geiger (1), Klötz (2), Hecht, Ross (1), Sara Fleischmann (4/2), Schwabl, Linke, Scheike, Marie Fleischmann, Koinzer (2).

Ersatzgeschwächte B-Jugend verliert das Kreisderby

 

Die stark ersatzgeschwächten B-Junioren des TSV mit nur noch vier U17-Spielern, sechs gesundheitlich angeschlagenen U15-Jungs und ohne etatmäßigen Torwart waren gegen 09 Landshut bei ihrer 13:24 (Halbzeit 4:11)-Heimniederlage chancenlos. Rottenburgs U17-Cheftrainer und Vize-Abteilungsleiter Philipp Panholzer war trotzdem mit der Abwehrleistung seines aufopferungsvoll kämpfenden Rumpfteams zufrieden. Einzig die Angriffsleistung mit nur 13 erzielten Toren war sehr dürftig und wenn dann mal doch ein duchkommen war, war im Landshuter Gehäuse ein Keeper der allein durch Körpermasse schon das Tor versperrte.

Es fehlte vor allem an der Durchschlagskraft und an einem Lenker des Spiels.

Mit einem voll besetzten Kader wäre wahrscheinlich viel mehr drin gewesen aber das ist leider nur Spekulation. Den Landshutern und Ihren Zuschauern möchte man diesen Sieg gerne gönnen, da Sie jedes Tor wie eine Meisterschaft bejubelt haben und euphorisch gefeiert haben.

Doch die Verantwortlichen der Handballabteilung wollen nun alles tun, um die aktuelle Personalmisere und insbesondere die offene Torwartfrage zu lösen und die anspruchsvolle Oberligasaison über die Runden zu bringen.

Denn noch mehr Absagen und Spielverlegungen sind kaum mehr zu stemmen, da die möglichen Termine immer raher werden.

Für den TSV Rottenburg liefen am Samstag auf: Alexander Betz im Tor sowie im Feld Pius Wittmann (4 Tore), Maximilian Brunner, Matthias Hadersbeck (4), Johannes Eggl (1), Leno Bornkamm (3), Tassilo Frohnhöfer (1), Konrad Schebesta und Safi Ashraf.
Das Bezirksligaspiel der Rottenburger C-Jugend gegen Waldkraiburg wurde auf Antrag der Gäste vom VfL Waldkraiburg auf den 20. Januar (Freitag) verlegt.

Handball-D-Jungs wahren Titelchance


Klarer 23:15-Heimsieg gegen Moosburg

Rottenburg. ((fe) Die männliche Handball-D-Jugend des TSV Rottenburg übernahm am Samstag mit einem klaren 23:15 (Halbzeit 9:7)-Heimsieg gegen die SG Moosburg Platz zwei in der Bezirksklasse Nord und kann nun sogar mit zwei Siegen in den abschließenden Spielen gegen den TSV Mainburg den dritten Meistertitel in Serie perfekt machen. Tabellenführer ETSV 09 Landshut ist nämlich am Wochenende in Mainburg nicht angetreten und musste damit die Punkte kampflos abliefern.
In Rottenburg schien sich gegen die Moosburger ein ähnlich enges Spiel wie in der Vorrunde (19:19) zu entwickeln. Die TSV-Buben konnten sich nicht weiter als bis auf drei Tore (6:3) absetzen und mussten die Gäste bis zur Pause wieder auf 9:7 herankommen lassen. Zwar ging das taktische Mittel einer äußerst offensiven Abwehr voll auf. Aber Terlecki, Hiltl, Reindl und Co. versäumten es schon früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Immer wieder scheiterten Sie an dem sehr guten Moosburger Torwart.

Doch nach dem Wiederbeginn machte sich die gut besetzte Rottenburger Auswechselbank immer mehr bemerkbar, unter anderem machte der sehr gut haltende Arian Slepcevic für den Neuzugang Johannes Wagner im Tor Platz. Sichtlich nervös trotzdem voll fokusiert wehrte er gleich mehrere Bälle ab und trug dazu bei, dass die jungen „Gallier aus dem Laabertal“ jetzt den Turbo zündeten. Rottenburg enteilte auf 12:7 und 14:9 (28. Minute) und baute seinen Vorsprung nach einem finalen Dreifachschlag von Jonas Hitl bis zur Schlusssirene sogar auf acht Tore (23:15) aus. - Für den TSV spielten: Arian Slepcevic und Johannes Wagner im Tor sowie im Feld Benedikt Höglmeier, Eric Terlecki (1 Tor), Marc Terlecki (7/davon 2 Siebenmeter), Maximilian Luksch, Jonas Hitl (6), Leopold Lang, Konstantin Reindl (4), Alexander Farkas (1), Jonas Luksch (4).

 
Mali Pizzahaus spendet zwei Trikotsätze für TSV-Handballdamen
 
Rottenburg. (fe) Mit der großzügigen Spende von zwei kompletten Trikotsätzen für die Heim- beziehungsweise Auswärtsspiele beglückte der neue Premiumpartner der Handballabteilung des TSV Rottenburg, das Mali-Pizzahaus in der Rottenburger Marktstraße 17, die Damenmanschaft des Vereins. Unser Bild zeigt die Übergabe der Dresses durch den Inhaber (2. von rechts) an den Vize-Abteilungsleiter Philipp Panholzer (3. v. r.) und einige Spielerinnen des Teams, die sich sehr herzlich für die großzügige Zuwendung sowie für die stets freundliche Bewirtung der Sportlerinnen und Sportler nach ihren oft erst zu später Stunde beendeten Handballspielen bedankte.

Spielabsagen-Flut:


Rottenburger Handballer in Terminnot

(fe) Sportlich läuft‘s für die Handballteams des TSV Rottenburg in dieser Saison eigentlich ganz gut. Wäre da nicht eine wahre Terminabsagen-Flut, die derzeit praktisch wochenendlich über den Verein hereinbricht und die Verantwortlichen schön langsam in die Bredouille bringt: „Ich habe an den Wochenenden keine freien Hallentermine mehr, und Nachholspiele unter der Woche gehen wegen unserer Schichtarbeiter gar nicht“, stöhnt TSV-Sportwart Hermann Frohnhöfer über die jüngste Spielabsage des TSV Gaimersheim, dessen zweite Herrenmannschaft am Samstag eigentlich zum Bezirksklassenmatch in Rottenburg hätte antreten sollen. Der Gaimersheimer Verlegungsantrag wurde vom Handballverband bereits abgesegnet, über einen neuen Termin „dürfen“ sich nun beide Vereine den Kopf zerbrechen. Ähnliches Ungemach droht den Rottenburger Damen, die seit dieser Saison ebenfalls in der Bezirksklasse West um Punkte kämpfen und bereits am vorigen Wochenende durch die Absage der DJK Eichstätt eine Zwangspause einlegen mussten. Am Samstag um 17 Uhr erwarten die TSV-Mädels die DJK Rohrbach in der Laabertalhalle. Aber die Gäste haben bereits angefragt, ob personell bedingt ebenfalls eine Spielverlegung möglich wäre. Sieht ganz so aus, als würden in der untersten Spielklasse manche Mannschaften  Spielpläne bloß als eine Art „unverbindliche Empfehlung“ betrachten.


Handball-C-Jugend vor „Gipfeltreffen“


Letzter großer Heimspieltag des Jahres für den TSV Rottenburg

Rottenburg. (fe) Für die Handballer des TSV Rottenburg steht am Samstag in der Laabertalhalle der letzte große Heimspieltag des Jahres auf dem Programm.
Los geht’s um 11.45 Uhr mit den D-Jungs, die gegen die punktgleiche (3:3) SG Moosburg um den Vizetitel in der Bezirksklasse Nord kämpfen. Das Hinspiel (19:19) sah keinen Sieger, und auch diesmal ist mit einem spannenden Nachbarduell zu rechnen.
Weiter geht’s dann um 13.30 Uhr mit dem „Gipfeltreffen“ der übergreifenden C-Jugend-Bezirksliga Süd-Ost 1 zwischen dem Tabellenersten TSV Rottenburg und dem Rangzweiten VfL Waldkraiburg. Allerdings ist das Siebener-Tableau aufgrund zahlreicher Spielverlegungen noch nicht sehr aussagekräftig. So konnten die Gäste aus Oberbayern (4:2 Punkte) erst drei Begegnungen absolvieren, während die Rottenburger schon fünfmal ran durften und bisher alle Spiele gewannen. Diese tolle Serie soll nun gegen die Waldkraiburger fortgesetzt werden.
Ein Großteil der TSV-C-Jungs ist danach, um 15.15 Uhr, auch im Oberliga-Heimspiel der männlichen B-Jugend gegen den ETSV 09 Landshut gefordert. Beide Nachbarrivalen konnten in der bezirksübergreifenden Gruppe Mitte bislang erst einmal voll punkten und wollen raus aus dem Tabellenkeller. Ein hochinteressantes Derby zeichnet sich damit ab.
Den Handball-Samstag in Rottenburg beschließen dann die TSV-Damen um 17 Uhr mit ihrem Bezirksklassenmatch gegen die DJK Rohrbach. In ihrer zweiten Saison nach dem Restart, der ersten in der Bezirksklasse West, haben sich die Rottenburger Mädels von Spiel zu Spiel gesteigert und streben auch gegen den Tabellenvierten aus dem Landkreis Pfaffenhofen ein gutes Ergebnis an.
Am Sonntag nehmen die jüngsten Handballer(innen) des TSV (F-Jugend unter neun Jahre) ab 12.30 Uhr mit zwei Mannschaften am Otto-Hezner-Gedächtnisturnier der TG Landshut teil. Im Sportzentrum West treffen sie dabei im Rahmen eines offiziellen Verbandsspieltages wieder auf zwei Teams des Gastgebers TGL sowie auf die Minis von 09 Landshut und der SG Moosburg.

Handball-C-Jugend holt fünften Sieg in Serie


Rottenburger U15 bleibt nach 32:24 gegen Wartenberg Tabellenführer

Rottenburg. (fe) Die Handball-C-Jugend des TSV Rottenburg holte am Samstag mit dem 32:24 (19:12) gegen den TSV Wartenberg den fünften Sieg in Serie und bleibt dadurch in der übergreifenden Bezirksliga Süd-Ost, Gruppe 1, Tabellenführer.
Beide Mannschaften spielten in dieser fairen Partie mit offenem Visier. Rottenburg tat sich zunächst schwer gegen den kampfstarken oberbayerischen Nachbarn, zündete kurz vor der Pause allerdings den Turbo und schraubte binnen vier Minuten das Ergebnis von 13:10 auf 19:10 (24. Minute). Nach ihrer 19:12-Halbzeitführung ließen sich die Laabertaler im zweiten Abschnitt dann nicht mehr von der SIegesstraße abbringen. Über 27:18 (37.) und 29:20 (42.) bauten sie ihren Vorsprung bis zur 46. Minute (32:22) auf zweistellig aus, ehe die Wartenberger Jungs noch etwas Ergebniskosmetik betrieben. - Beste Werfer bei Rottenburg waren Maxi Brunner (8/davon 2 Siebenmeter) und Pius Wittmann (7/1). Überzeugend auch ihre Teamkameraden Johannes Eggl (6 Tore), Georg Wagner (5), Marc Terlecki (4), Raphael Bauer (1), Safi Ashraf (1), Konrad Schebesta und Timo Ströbl im Tor.

Die weibliche D-Jugend der Rottenburger Handballer hat nach ihrem 5:2 (3:1)-Sieg gegen den TSV Wartenberg in der Bezirksklasse Ost Platz zwei sicher. Als Erster fest stand bereits vor dem vorletzten Saisonturnier in der Laabertalhalle der ETSV 09 Landshut, der Wartenberg im zweiten Turnierspiel mit 12:4 besiegte. Die Mädels von Rottenburgs Trainer Simon Tröger hielten sich trotz ihrer abschließenden 6:14 (2:8)-Niederlage gegen den Primus Landshut wacker. Erfolgreichste Torschützin des TSV war in beiden Spielen wieder einmal Rana Jamal (8 Tore), gefolgt von Fenna Waalwejk (2) und Lina Bichlmaier (1). Unterstützt wurden sie dabei von der guten Carolina Dobmann im Tor, Jana Khdair, Anna Kiebert, Iva Car, Marie Klötz und Anna Kopf. - Die Tabelle sieht wie folgt aus: 1. ETSV 09 Landshut 18:2 Punkte, 2. TSV Rottenburg 9:11, 3. TSV Wartenberg 3:17, 4. SG Moosburg 0 (zurückgezogen).
Die am Samstag ebenfalls geplanten Spiele der männlichen B-Jugend (gegen TG Landshut II) und der Damen (gegen DJK Eichstätt) wurden von den Gastmannschaften leider abgesagt.

Rottenburger Handball D-Jugend im Spitzenspiel unglücklich unterlegen

Rottenburg. Unglücklich und leider drei Tore zu wenig. Die U13 Der Rottenburger Handballer waren diesmal nur zweiter Sieger und mussten in Landshut an der Siemensstraße eine 23:20 Niederlage einstecken.

Die Eisenbahner waren diesmal mit voller Kapelle angetreten und waren hochmotiviert die Niederlage von vergangener Woche auszumerzen. Doch auch die Rottenburger hatten aus der vergangenen Begegnung Ihre Schlüsse gezogen. Mit einer überaus offensiven Abwehr versuchten Hitl, Reindl und Co. die Bälle in der Abwehr zu erobern. Doch das gelang nicht so gut wie noch im Rückspiel. Auch die Eisenbahner hatten Ihre Lehren gezogen und überliefen mit Ihren Baumlangen Rückraumspielern immer wieder das Rottenburger Abwehrkonstrukt. Doch im Angriff fanden Terlecki, Hitl und Co immer wieder Lücken und waren in der Wurfauswahl deutlich besser aufgestellt als vor Wochenfrist. So entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Bis zum 8:8 legten die Hauptstädter ständig ein Tor vor, dass die Laabertaler immer wieder ausglichen. Dann allerdings konnte sich Landshut  auf 11:8  und sogar 13:9 absetzen. Mit 14:11 für Landshut ging es in die Halbzeitpause. Das Trainerteam Frohnhöfer/ Kailich war allerdings nicht unzufrieden mit der Mannschaft, die Einstellung, die Torausbaute und auch der Kampfgeist war immer da. Deshalb korrigierte man nur die Abwehr und agierte von nun an etwas defensiver. Doch diese Maßnahme zeigte Erfolg, bis zur 30. Minute kamen die Rottenburger wieder auf ein Tor 19:18 heran. Doch dann wurde Marc Terlecki zum wiederholten Male rüde am Torwurf gehindert und konnte fortan nicht mehr mitspielen. Dies war natürlich eine arge Schwächung für die Rottenburger, wenn auch der Rest der Mannschaft weiter gegen die Landshuter kämpfte, so konnten sie doch die spielerischen Fähigkeiten von Marc Terlecki nicht zu 100% ersetzen. Im Angesicht, dass die Landshuter das gesamte Spiel eine verbotene 6:0 Abwehr spielten und einige Entscheidungen des Heimschiedsrichters nicht immer nachvollzogen werden konnten, waren die Rottenburger trotz der 23:20 Niederlage nicht unzufrieden, sondern freuen sich schon auf die kommenden Spiele gegen Moosburg und Mainburg.

Für Rottenburg spielten: Arian Slepcevic; Benedikt Höglmeier, Leopold Lang, Eric Terlecki, Maximilian Luksch, Marc Terlecki (5), Anton Fröschl (3), Jonas Hitl (3), Hunor Virag, Konstantin Reindl (5), Jonas Luksch (4), Alexander Farkas, Hunor Virag.


Reife Leistung beim 27:20 in Eichstätt:
TSV Rottenburg übernimmt Tabellenspitze


(fe) Härtetest bestanden: Die Handballer vom TSV Rottenburg übernahmen mit einem 27:20 (13:10)-Sieg bei der zuvor ebenfalls verlustpunktfreien DJK Eichstätt (8:2) mit 8:0 Zählern die Tabellenspitze in der Bezirksklasse Nord-West. „Es war ein verdienter Erfolg in einem würdigen Gipfeltreffen, bei dem uns Eichstätt alles abverlangte. Aber letztlich spielten wir cleverer und ließen nichts anbrennen“, bilanzierte ein zufriedener TSV-Trainer Detlev Klosik. Der seine Jungs auf die Altmühlstädter gut vorbereitet hatte.

Vor allem in der Abwehr wirkten die Laabertaler in ihrer 6:0- respektive 5:1-Formation sehr fokussiert und nur der brandgefährliche DJK-Kreisläufer bereitete dem TSV-Defensivblock Kopfzerbrechen. Doch nach anfänglichem Rückstand nahm der Bezirksliga-Absteiger beim letztjährigen Nord-Vizemeister das Heft in die Hand und drehte einen 2:4-Rückstand  zum 5:5 Ausgleich und legte dann einen Zwischenspurt ein für eine 11:6-Führung (23. Minute). Dann allerdings ging die Konzentration etwas verloren und zur Pause verkürzten die Oberbayern auf 10:13.

Zur Halbzeit fand Lev Klosik die richtigen Worte, denn die Laabertaler erhöhten gegen die Studentenmannschaft wieder auf 10:15. Danach wurden die Klosik Schützlinge allerdings etwas leichtsinnig und suchten viel zu schnell den Abschluß. Deshalb kamen die Eichstätter wieder gefährlich auf (15:16/42.). Doch dann übernahm Tom Deininger beim TSV wieder die Regie und ratzfatz hieß es nach einem 6:1-Lauf 22:16 für die Laabertaler (49.). Der zwischenzeitliche Wechsel im Tor der Rottenburger, der erfahrene Asbeck (52 Jahre alt) kam für Tröger, und gab der Mannschaft zusätzlich einen Kick. Andreas Asbeck vernagelte seinen Kasten und damit waren alle Messen gelesen. Auch die rote Karte von Abwehrchef Andre Ringenberg (Minute 58) war nicht mehr relevant. Bei den Rot-Schwarzen durften wieder die Jungspunde ran. A-Junior Lukas Jacobsen war es denn auch, der sieben Sekunden vor Ultimo mit dem 27:20 den Schlusspunkt setzte.
TSV Rottenburg (Tore/davon Siebenmeter): Tröger, Asbeck; Spanner (1), Biberger (6), Löffelmann, Deininger (8/4), Rudolphi, Schönthier, Janker (2), Kammermeier (6), Reindl (2), Zieglmeier, Jacobsen (1), Ringenberg (1).

Die Herrenmannschaft mit den neuen Trikots vom Hauptsponsor V-MARKT

Die Damen mit Ihren neuen Trikots vom Sponsor

MALI PIZZAHAUS

Handballabteilung des TSV Rottenburg feierte 40-jähriges Bestehen

 

Bei einer kleinen Feier im Rahmen des 40-jährigen Gründungsfestes luden die beiden Abteilungsleiter Simon Tröger und Philipp Panholzer zu einer kleinen Feierstunde im Gasthaus Wolfsteiner ein. Vor genau 40 Jahren am 20. April 1982 trafen sich damals über 40 Leute um die Abteilung ins Leben zu rufen.

Am Mittwoch waren es ebenfalls um die 40 geladene Gäste und Mitglieder die sich im Gasthaus Wolfsteiner trafen um die Gründung der Abteilung zu feiern. Darunter Bürgermeister Alfred Holzner, das Präsidium des TSV Rottenburg und ehemalige Funktionäre der Handballer. Abteilungsleiter Simon Tröger eröffnete die Feierstunde und bedanke sich bei allen Anwesenden fürs kommen. Besonders Karl Pernstecher einer der treibenden Kräfte der damaligen Gründer wurde mit großem Applaus begrüßt. Gleich im Anschluss bat er die Anwesenden zu einer Gedenkminute an alle verstorbenen Mitglieder und Funktionäre. Danach erinnerte Simon Tröger bei seiner Rede an die Geschichte der Handballabteilung. Er bedankte sich nochmals für den Mut, den die Initiatoren damals aufbrachten und sich gegen die damals übermächtige Abteilung Fußball auflehnten und trotz aller Wiederstände eine Abteilung Handball gründeten. Doch schon zuvor gab es einen Zeitungsaufruf und dem folgten mehr als 40 Leute aus allen Altersklassen kamen, da war klar, das in Rottenburg ein Bedarf war. Tröger erzählte weiter von der Geschichte des Handballs in Rottenburg und zählte auch die vielen Erfolge auf die die Abteilung im Laufe der 40 Jahre feiern konnte. Denn diese kamen schon sehr früh in der Abteilungsgeschichte. Schon zwei Jahre nach der Gründung war die weibliche D-Jugend erfolgreich und wurde niederbayerischer Meister. Den größten Erfolg der Abteilung feierte 1999 die Herrenmannschaft, diese wurden Vizemeister der Bezirksliga und qualifizierten sich für die Aufstiegsspiele in die Landesliga. Dies klappte aber wegen eines Punktes nicht. Eine Saison darauf wurden die Herren in der neu gegründeten Bezirksoberliga Vizemeister, die bisher beste Platzierung der Rottenburger Seniorenmannschaft. Danach ging es langsam aber stetig bergab. Mittlerweile ist man im Stile einer Fahrstuhlmannschaft wieder in der Bezirksklasse angekommen.

Simon Tröger zeigte sich zuversichtlich, dass es wieder erfolgreichere Zeiten geben werde und dass ist der Jugendarbeit zu verdanken. Mit dem alljährlichen Schulturnier der Grundschulen Rottenburg, Hohenthann und Pfeffenhausen hat ein wahrer Handballboom eingesetzt. Viele Kinder, die keinen Bezug zum Handball hatten konnten sich in diesem Sport ausprobieren und haben den Weg nach Rottenburg gefunden. Die letzten zwei Jahre waren da natürlich eine Katastrophe für die aktive Handballfamilie, denn das Schulturnier konnte nicht durchgeführt werden und das merkt man auch an den Mitgliedszahlen, die zwar nicht weniger geworden sind, dafür aber stagnierten. Doch sobald es wieder möglich ist, werden die Handballer wieder aktiv werden und wieder in die Schulen gehen. Am Ende bedankte sich Simon Tröger noch beim anwesenden Präsidium für die Unterstützung und bei allen Funktionären und Trainern für Ihren unermüdlichen und ehrenamtlichen Einsatz im Sinne der Abteilung.

Ein Spielball und tausend Euro als Unterstützung für die Abteilung

Im Anschluss sprach Hans Englbrecht und übermittelte Glückwünsche im Namen des TSV Präsidiums. Er dankte den vielen ehrenamtlichen Mitgliedern die die Abteilung in den letzten 40 Jahren so erfolgreich werden haben lassen. Die damaligen Initiatoren Ferdinand und Reinhard Mader sowie Karl Pernstecher und auch Josef Bacherl wussten sicherlich nicht, welche Erfolgsgeschichte mit der Gründung der Abteilung verbunden sein wird. Er selbst hatte 1982 mit Ferdinand Mader gesprochen und ihm Ratschläge zur Gründung erteilt. Damals konnte er natürlich nicht ahnen, dass er die vergangenen15 Jahre als TSV Präsident die Geschichte der Handballer mitbegleiten darf.

Wenn man heute nach 40 Jahren die großen sportlichen Erfolge und die hervorragende Jugendarbeit sehen kann, dann bleibt nichts anderes übrig als den Verantwortlichen zu danken und zu gratulieren. Der Hauptverein werden auch in Zukunft alles tun, damit sich die Handballer in der TSV Familie wohl fühlen kann. Hans Englbrecht überreichte im Namen des TSV Präsidiums symbolisch einen Spielball und einen Gutschein über 1.000 Euro für die Abteilung, die Sie in Trainingsutensilien verwenden kann.

Gratulation auch vom Bürgermeister im Namen der Stadt Rottenburg

Auch Bürgermeister Alfred Holzner ließ es sich nicht nehmen und richtete einige Worte an die anwesenden Handballer. Auch er dankte den Grünungsmitgliedern für die mutige Entscheidung in der Fußball-Region Rottenburg eine Handballabteilung zu gründen. Damals wurden die Initiatoren wahrscheinlich belächelt und man gab dem Vorhaben nur geringe Aussichten auf eine Zukunft. Aber die Handballabteilung ist stetig gewachsen und steht dank seiner ehrenamtlichen Helfer besser da, als jemals zuvor. Die Stadt Rottenburg ist stolz auf seine Handballer und hat höchsten Respekt vor den Verantwortlichen, die viel Freizeit und sogar Urlaub opfern um diese intensive Jugendarbeit zu betreiben. Die Stadt Rottenburg wird die Sportler auch weiterhin unterstützen und er erinnerte an die enormen Kosten (250.000 Euro), die die Mehrzweckhalle pro Jahr verschlingt. Den überwiegenden Anteil trägt natürlich die Stadt Rottenburg. Doch auch die Stadt ist froh, dass die Jugendlichen weg von der Straße oder weg von der Spielekonsole sind und sich im Handball austoben können. Er wünschte allen Mitgliedern weiterhin viele Erfolge und vor allen Gesundheit bei der Ausübung Ihres Sports. Im Anschluss überreichte auch er der Handball Abteilung ein kleines Präsent.

Danach begann der gemütliche Teil des Abends und es wurde viele alte und auch neuere Geschichten ausgetauscht.

Die drei Gründer der Abteilung Handball im TSV Rottenburg (Von Links): Karl Pernstecher, Reinhard Mader und Ferdinand Mader

Bürgermeister Alfred Holzner (Links) und TSV Präsident Johan Englbrecht (rechts) gratulieren Abteilungsleiter Simon Tröger stellvertretend zum 40-jährigen Jubiläum

Weihnachtsfeier der Handballer am 17.12.2022 in der Mehrzweckhalle Rottenburg.
Bitte die Anmeldung ausfüllen und bei den Trainern abgeben. Gerne auch per WhatsApp
Weihnachtsfeier 2022.pdf
PDF-Dokument [318.1 KB]

Aktuelles

Vielen Dank an alle Unterstützer unserer Handballabteilung!

Bitte denken Sie bei Ihren Einkäufen an die einheimischen Geschäfte.

Unsere Sponsoren finden Sie auf der Seite: Sponsoren!

Gesamtspielplan TSV Rottenburg Handball
Gesamtspielplan_2022.xls
Microsoft Excel-Dokument [50.5 KB]

Wir suchen immer noch Mädchen der Jahrgänge 2010/2011 und jünger.

Unsere D-Jugend ist unterbesetzt und braucht Verstärkung!

Auch unsere männliche B-Jugend Jahrgänge  2006/2007 ist stark unterbesetzt. Neuzugänge sind herzlich willkommen

Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.