Stimmungsvoller Saisonabschluss

TSV-Handballkids beim letzten Heimturnier im Pech

 

Rottenburg. Ein stimmungsvolles letztes Heimturnier dieser Saison gab es am Samstag unter den Augen von TSV-Präsident Hans Englbrecht und vieler weiterer Zuschauer in der Mehrzweckhalle Laabertal beim E-Jugend-Verbandsturnier in Rottenburg. Drei Mannschaften standen sich dabei nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" gegenüber, wobei eine Doppelrunde mit vier Spielen pro Team ausgetragen wurde. Die Gastgeber vom TSV Rottenburg stellten wieder einmal das jüngste Team des Teilnehmerfeldes und boten zur Hälfte F-Jugendkinder (bis neun Jahre) auf. Dem entsprechend schwer taten sich die Schützlinge von Trainer Simon Tröger in den Partien gegen die schon wesentlich erfahreneren Gästemannschaften. Gegen den TSV Wartenberg unterlagen dei Laabertaler mit 2:18 und 1:13 Toren, gegen die SG Moosburg gab's im ersten Spiel ein 0:10. Doch im Rückspiel gegen die Moosburger, das den Abschluss des Turniers bildete, standen die TSV-Kids dicht vor ihrem ersten Erfolgserlebnis und mussten sich erst in der Schlussminute denkbar knapp mit 2:3 Toren geschlagen geben. Trotzdem freuten sich die Rottenburger Betreuer Simon Tröger, Beate Rudolphi, Nicole Vest und Manuela Hecht über den großen Kampfgeist, den die Mädchen und Buben zeigten. Auch die Neuzugänge aus dem Schultraining wurden sofort integriert und feierten bei ihren ersten Spielen im Verein eine gelungene Wettkampf-Premiere. Bei der Siegerehrung gabs' wie immer statt Punkten und Platzierungen Medaillen für die Spielerinnen und Spieler. Denn Meisterschaften, Auf- und Abstiege werden in dieser Altersklasse noch nicht ausgespielt, sodass für alle Mannschaften der Spaß am Handball im Vordergrund stand. Für den TSV Rottenburg waren im Einsatz: Franziska Ziegler, Lenny Birnkammer, Tassilo Frohnhöfer, Nici Mittermeier, Simona Keleve, Janina Jackwerth, Toboas Nigl, Melissa Spitzhorn, Valentina Kindsmüller, Jesica Rocha-Roseiro, Sophia Haderscherts und Bastian Fuchs. -fe-

Gewinnen war nicht alles

Gelungener Spieltag der Handballminis in der Laabertalhalle / Letztes Kinderturnier am Samstag

 

Rottenburg. Vor einer prächtigen Zuschauerkulisse gab's am Sonntag einen vollauf gelungenen Turnierspieltag der Handballminis (F-Jugend bis neun Jahre) in der Laabertalhalle. Dass sich die Gastgeber vom TSV Rottenburg als sehr gastfreundlich zeigten und kein Sieg an den Heimverein ging, tat der guten Stimmung keinen Abbruch. "Wir hatten mit Abstand die jüngsten Mannschaften am Start, die Hälfte der Kinder war noch im Bambinialter, das heißt unter sieben Jahre alt", relativierte Trainerin Beate Rudolphi. Und freute sich zusammen mit ihrem Betreuerteam über den tollen Einsatz ihrer Schützlinge und die handballerischen Fortschritte, die bei den Rottenburger Kids unverkennbar waren. So konnten sich die "Rookies" Stefan Burger und Julian Jackwerth über ihre ersten Torerfolge freuen.

Die Mannschaft des TV Altötting hatte sich für das Turnier entschuldigt, sodass die Rottenburger ein zweites Team zusammenstellen mussten. Auch der SVA Palzing trat mit einer "Zweiten" an, die allerdings mit dem F1-Team der Ampertaler praktisch identisch und dementsprechend körperlich überlegen war. Das Team Rottenburg I, bestehend aus Julian Müller, Konstantin Reindl, Stefan Burger, Korbinian Huber, Angelina Kassen und Sophia Kneißl, spielte gegen Palzing I 2:9, gegen Palzing II 2:8 und gegen den SC Kirchdorf/Amper 2:11. Für Rottenburg II liefen Julian Jackwerth, Felix Forstner, Gregor Pritsch, Andreas Burger, Melisa Arcltekin, Antonia Büchl und Milena Pritsch auf und erzielten folgende Ergebnisse: Gegen Kirchdorf 5:8, gegen Palzing II ein beachtliches 9:9-Unentschieden, das wie ein Sieg bejubelt wurde, und gegen Palzing I 4:12. Krönender Abschluss des Turniers war das Rottenburger Stadtderby der beiden TSV-Mannschaften, das schiedlich-friedlich unentschieden mit 6:6 Toren endete und vom heimischen Jung-Schiedsrichter Thomas Rudolphi (12 Jahre) sehr souverän gepfiffen wurde.

Am Ende gab es nur lauter Sieger und keine Verlierer, denn jedes teilnehmende Team erhielt vom Gastgeber Medaillen. Auch die Verpflegung durch das Küchenteam des Handball-Fördervereins wurde von den Gästen wieder sehr gelobt.

Am Samstag steht das für diese Saison letzte Kinderhandball-Event in der Rottenburger Mehrzweckhalle auf dem Programm. Dabei misst sich die heimische E-Jugend (Mädchen und Buben bis elf Jahre) beim Verbandsturnier mit folgenden Gästeteams: 10 Uhr DJK Ingolstadt, 10.30 Uhr TSV Wartenberg und zum Abschluss um 12.30 Uhr mit der SG Moosburg. -fe-  

Rottenburg. Nicht fehlen dufte auch beim diesjährigen Faschingsendspurt das maskierte Training der jüngsten Handballer(innen) des TSV Rottenburg. Die Mädchen und Buben kamen in tollen Kostümen als Clowns, Prinzessinnen, Haremsdamen, Eisbär, Sträfling usw. und feierten gemeinsam mit dem ebenfalls kostümierten Trainerteam. Bei diversen lustigen Spielen wie Würstlschnappen oder Schokokuss-Wettessen blieb kein Auge trocken und dass auch der eine oder andere Trainer so manchen "Kollateralschaden" davontrug, steigerte die Stimmung zusätzlich. Alle Beteiligten hatten jedenfalls Riesenspaß bei dieser etwas anderen Übungseinheit in der Mehrzweckhalle und eine Wiederholung nächstes Jahr ist bestimmt garantiert. (Text/Foto: fe)

Handballminis versüßen sich ihren Jahresabschluss

Rottenburger Kinder beim Turnier in Altötting erfolgreich / Neuzugänge gesucht

Rottenburg. Die F-Jugend-Handballminis des TSV hatten am Samstag ihren letzten Turniertag in diesem Jahr. Mit sieben Spieler/innen reisten sie hoch motiviert nach Altötting. Da die Gastgeber viele Mini-Kinder haben, stellten sie zwei Mannschaften. So hatten die Rottenburger drei Spiele zu absolvieren. Wie in den anderen Turniertagen auch, war es gegen die Pfarrkirchener sehr spannend. Nach einem Halbzeitstand von 3:3 führten die Rottenburger mit 6:4. Altötting glich zum 6:6 aus und so ging es bis zum Schlusspfiff hin und her. Schließlich behielten die TSV-Kids mit 8:7 das bessere Ende für sich. Im Match gegen die E1 des Heimvereins TV Altötting führte Rottenburg nach acht Minuten nur knapp mit 4:3. Doch in der zweiten Hälfte ließen die Youngsters von der Laaber nichts anbrennen und siegten mit 7:4. Gegen die Altöttinger E2 hatten sie dann leichtes Spiel und so konnten sich fast alle TSV-Spieler in der Torschützenliste eintragen: Gregor Pritsch (3 Tore), Antonia Büchl (6), Korbinian Huber (2), Sophia Kneißl (1), Milena Pritsch (8) und Melisa Arcltekin (6). Einzig dem Bambini-Spieler Julian Müller blieb dieses noch verwehrt.

Am Ende des Tages bekam jedes Kind eine Medallie und Süßigkeiten. Bis zur Rückrunde Ende Januar kann noch fleißig jeden Freitag von 15 bis 16.30 Uhr in der Rottenburger Mehrzweckhalle trainiert werden, sodass auch alle Neulinge einen guten Start in ihre Handballkarriere haben. Neueinsteiger ab vier oder fünf Jahren bis zehn Jahren sind herzlich willkommen. -fe-

Spielerlebnis stand vor Spielergebnis

Stimmungsvoller Heimspieltag der Rottenburger Handballminis

Rottenburg. Am Samstag durften die Handballminis des TSV Rottenburg (F-Jugend) am ersten Spieltag in heimischer Halle ran. Leider konnte die Hälfte der Gastgebermannschaft wegen Verletzung oder anderweitiger Gründe nicht dabei sein. So liehen sich die TSV-Trainerinnen mit Jannic Illgen und Milena Pritsch zwei 2007er-Jahrgänge aus, die bereits in der E-Jugend Handballerfahrung sammeln durften. Zudem waren am Freitag  auch drei neue Spieler im Training: Felix Forstner (fünf Jahre), Konstantin Reindl und Julian Müller (beide vier Jahre). Sie durften auch gleich ins Trikot schlüpfen und ihre ersten Handball-Schritte unternehmen. Da in der Gruppe nur drei Mannschaften (mit Rottenburg) antraten, wurde das Turnier als Doppelrunde nach dem Modus "Jeder gegen Jeden" gespielt. Gegen den körperlich überlegenen TuS Pfarrkirchen hielten die TSV-Kids gut mit. So verloren die Laabertaler ein Spiel mit 3:5 und das andere gewannen sie mit 6:3, nachdem der riesige Pfarrkirchener Torwart Pause machen musste. Im Duell mit dem TV Altötting war es harmonischer: 6:3 für Rottenburg und im Rückspiel ein Remis mit 7:7 lautete hier das Ergebnis. Besonders Gregor Pritsch (vier Tore), Korbinian Huber (zwei) und Antonia Büchl (sieben) merkte man an, dass ihnen Handball "im Blut" liegt. Nach Turnierende durfte jedes Kind eine Medallie und eine Urkunde mit nach Hause nehmen.Die Rottenburger Trainerinnen Beate Rudolphi, Nicole Vest, Manuela Hecht und Trainerhilfe Lisa Rudolphi waren sehr stolz auf die erbrachte Leistung "ihrer" Schützlinge. -fe-

 

 

Gesamtspielplan
Gesamtspielplan_2017.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.5 KB]

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.