Rottenburg will's zum Saisonfinale nochmals wissen

TSV-Handballer hoch motiviert zum TV Passau


Auch in der Handball-Bezirksklasse Ost fällt am Sonntag mit den letzten Spielen der Vorhang für die Saison 2011/12. Bereits vor dem finalen Durchgang steht die Reserve der SSG Metten als Meister und sofortiger Wiederaufsteiger in die Bezirksliga fest.  Ebenfalls sofort wieder nach oben geht's für den Vizemeister TV Passau, der zum Abschluss am Sonntag um 17 Uhr den TSV Rottenburg zu Gast hat. Die Dreiflüssestädter (22:8 Punkte) haben selbst bei einer Heimniederlage Platz zwei sicher, denn die punktgleiche BOL-Reserve von Wacker Burghausen zog im Direktvergleich mit den Passauern den Kürzeren. Für die Rottenburger geht's also maximal noch um den vierten Platz, der mit einem Auswärtspunkt am Sonntagabend gesichert wäre. Mit dem Aufstieg hatte die junge TSV-Truppe wie erwartet in dieser nun zu Ende gehenden Spielzeit nichts zu tun, nachdem der neue Trainer Gernot Nagy das "Jahr eins" nach dem Abstieg vor Saisonbeginn zum Jahr der Konsolidierung erklärte. Und die ist den Laabertalern gelungen: 19 Zähler nach 15 Partien - so viele Punkte  standen schon seit vielen Jahren nicht mehr auf der Habenseite der Rot-Schwarzen. Ein Sieg in Passau wäre sozusagen das "Sahnehäubchen" und deshalb reisen die Laabertaler hoch motiviert an die Donau: "Erstens wollen wir Revanche für unsere einzige Heimniederlage mit 23:29 nehmen und zweitens hätten wir mit einem Auswärtssieg jede Mannschaft der Bezirksklasse Ost mindestens einmal geschlagen", sieht Coach Nagy gute Gründe für seine Schützlinge, sich vor der verdienten Sommerpause am Sonntag noch einmal voll reinzuhängen. -fe-

 

Letztes Saisonheimspiel für Rottenburger Handballer

Gegen Burgkirchen II ist noch eine Rechnung offen

Die Handballer vom TSV Rottenburg verabschieden sich am Samstag (16 Uhr, Laabertalhalle) mit dem letzten Bezirksklassen-Saisonheimspiel gegen den SVG Burgkirchen II für ein gutes halbes Jahr von ihrem Anhang. Die Schützlinge von Trainer Gernot Nagy wollen sich dabei für die knappe 30:31-Vorrundenniederlage in Gendorf revanchieren und an ihre ausgezeichnete Vorstellung gegen Klassenprimus SSG Metten II (24:22) anknüpfen. Durch den Rottenburger Heimsieg hatten die Mettener ihre "Pole" zunächst los, allerdings nur für 24 Stunden: Der punktgleiche Verfolger TV Passau konnte die Steilvorlage des TSV zum Gipfelsturm nämlich nicht verwandeln und leistete sich mit 19:21 ausgerechnet gegen den SVW Burghausen II die erste Saison-Heimpleite. Sehr zum Bedauern auch der Laabertaler, deren Chancen auf den möglichen Aufstiegs-Relegationsplatz drei dadurch bloß noch rein theoretischer Natur sind. Die Burghausener BOL-Reserve (3./20:10 Zähler) hat zwar nur noch ein Spiel, dürfte da aber gegen Hinterbänkler Zwiesel nichts mehr anbrennen lassen. Für den TSV heißt es also, Platz vier zu sichern, was für die junge Nagy-Truppe in der zum "Übergangsjahr" deklarierten Spielzeit 2011/12 ein mehr als ordentliches Ergebnis wäre. Allerdings besitzen sellbst die Burgkirchener, die noch drei Partien offen haben, als Sechster mit 14:12 Punkten noch Chancen auf diese Platzierung. Zudem sitzt der Rangfünfte Taufkirchen, der in Wartenberg und gegen Straubing das leichtere Restprogramm hat, den Laabertalern (17:11) mit 16:12 Zählern dicht im Nacken. Für die Rottenburger gilt es also, in den verbleibenden Partien am Samstag und zum Saisonfinale am 25. März in Passau noch einmal Vollgas zu geben, damit es bei der Abschlussfeier eine Woche später heißen kann: "Ende gut - alles gut." -fe-

 

die LZ schreibt zum Heimspiel am 03.03.2012 gegen die SSG Metten II:

 

Rottenburgs Handballer als "Zünglein an der Waage"

TSV erwartet zum vorletzten Saisonheimspiel Primus SSG Metten II

Die Handball-Bezirksklassensaison 2011/12 biegt jetzt auf die Zielgerade ein. Der TSV Rottenburg kann als Tabellenfünfter mit 15:11 Punkten zwar nicht mehr ins Aufstiegsrennen eingreifen, dafür aber in der Meisterschaftsfrage das "Zünglein an der Waage" spielen. Die Laabertaler treffen im drei Partien umfassenden Restprogramm nämlich noch auf die beiden Topteams SSG Metten II und TV Passau. So stellt sich am Samstag um 16 Uhr zum vorletzten Saisonheimspiel der Rottenburger Primus Metten in der Laabertalhalle vor. Die SSG-Reserve ist zwar aktuell mit dem Zweiten Passau punktgleich (22 Zähler), hat aber ein Spiel weniger ausgetragen als die Dreiflüssestädter. Auch die mit Abstand beste Abwehr und der im Schnitt stärkste Angriff des Zehnerfeldes scheint im Titelrennen eindeutig für die "Klosterer" zu sprechen. Der Ranglistenerste hat auch beim Bezirksliga-Mitabsteiger in Rottenburg die klare Favoritenrolle inne. Doch so billig verkaufen wie in der Vorrunde, als es in Metten mit 15:34 die bislang höchste Saisonklatsche setzte, will sich die junge TSV-Truppe vor eigenem Publikum nicht noch einmal. Trainer Gernot Nagy verweist darauf, dass es in heimischer Umgebung bis dato erst eine Niederlage - 23:29 gegen Passau - setzte: "Mit den eigenen Anhängern im Rücken wollen wir alles geben und den Spitzenreiter etwas ärgern." Ob's zum ganz großen Coup, sprich zu Zählbarem, reicht, bleibt allerdings abzuwarten. Zumal bei den Laabertalern Reinhard Orend, der sich beim letzten Match in Burghausen (28:35) am Knie verletzte, wohl ausfällt. -fe-

Vorbericht der LZ:

Jetzt gilt's für Rottenburgs Handballer

Match in Burghausen quasi "Endspiel" im Platz drei

Das vorletzte Auswärtsmatch der Saison am Sonntag (18 Uhr, Sportparkhalle) beim SV Wacker Burghausen II wird für die Handballer des TSV Rottenburg quasi ein "Endspiel" um den dritten Platz in der Bezirksklasse Ost, der unter Umständen noch Relegationsspiele um den Bezirksligaaufstieg bedeuten könnte. Gegenüber ihren punktgleichen (je 16) Mitkonkurrenten Burghausen (3.) und Taufkirchen (4.) sind die Laabertaler (5./15:9) mit einem Spiel im Rückstand und haben damit nach Minuspunkten bereits die Nase vorne. Ein Auswärtssieg an der Salzach käme da schon einer  Vorentscheidung um den "Stockerlplatz" gleich. Doch bereits in der Hinserie mussten die Youngster um TSV-Trainer Gernot Nagy eine ihrer besten Heimspiel-Leistungen abrufen, um die Reserve des Bezirksoberligisten mit 30:27 in Schach zu halten. Damals fehlten bei den Oberbayern einige wichtige Stammkräfte, die in eigener Halle sicherlich wieder an Bord sein dürften. Mit zwar siegreichen, aber ziemlich mauen Vorstelllungen wie zuletzt gegen die Hinterbänkler Wartenberg und Straubing - das Ergebnis war mit 24:19 kurioserweise immer dasselbe - werden die Laabertaler am Sonntagabend keinen Blumentopf gewinnen. Das weiß auch Rottenburgs Coach Nagy, glaubt aber an das Potential seines Teams: "Bisher haben wir uns immer wieder der Spielweise des Gegners angepasst. Das könnte sich in Burghausen positiv auswirken." -fe- 

 

Rottenburg. Nach der kurzen Faschingspause geht's am Sonntag für zwei Mannschaften der Handballer des TSV Rottenburg weiter im Punktspiel-Programm. Im Rahmen der Bezirksliga treffen die Rottenburger A-Junioren um 14.30 Uhr beim TSV Neuburg auf den Tabellenfünften. Bei den Laabertalern war zuletzt eine aufsteigende Formkurve erkennbar, auch wenn sich die nicht im Ergebnis niederschlug. Die Biberger-Jungs haben sich für die restlichen vier Saisonspiele fest vorgenommen, noch mindestens einen Sieg einzufahren, um nicht ganz ans Tabellenende zurückzufallen. Bei den Donaustädtern ist der TSV-Nachwuchs allerdings in der Außenseiterrolle. Ebenfalls am Sonntag, aber erst um 18 Uhr abends, beginnt für die 1. Mannschaft mit dem Auswärtsspiel bei der Oberligareserve von Wacker Burghausen die "heiße Phase" des Bezirksklassen-Endspurts. Mit einem Sieg wie in der Vorrunde hätten die Rottenburger Herren die besten Karten im Rennen um den dritten Platz, der wahrscheinlich noch Aufstiegsspiele zur Bezirksliga ermöglichen würde. 

 

Rottenburg peilt dritten Sieg am Stück an

TSV-Handballer gegen Schlusslicht HSG Straubing klarer Favorit

Bevor es die Handballer des TSV Rottenburg im Endspurt der Saison 2011/12 mit den Topteams der Bezirksklasse Ost zu tun bekommen, steht am Sonntag (16 Uhr, Laabertalhalle) mit der HSG Straubing nochmals eine lösbare Hausaufgabe auf dem Programm. Gegen das sich im Neuaufbau befindende punktlose "Schlusslicht" peilt der gastgebende Tabellenfünfte den dritten Sieg am Stück und ein weiteres Vorrücken in der Rangliste an. Im Hinspiel quälten sich die Laabertaler mit einer Notbesetzung zu einem 23:20-Sieg. Inzwischen hat sich für TSV-Trainer Gernot Nagy nicht nur die personelle Situation entspannt, sondern einher geht auch eine gute Trainingsbeteiligung. Anscheinend haben die Rottenburger Youngster zum Ende der Spielzeit noch einmal richtig "Blut geleckt". Das soll nun der Hinterbänkler aus der Gäubodenstadt zu spüren bekommen. Um den angestrebten dritten Platz nicht aus den Augen zu verlieren, sind für die Rot-Schwarzen zwei Punkte Pflicht. Außerdem bestünde die Möglichkeit, das nicht gerade berühmte Torverhältnis (plus fünf) kräftig aufzupolieren. Allerdings gibt für die Hausherren überhaupt keinen Grund, die Partie allzu locker anzugehen. Das magere Unentschieden gegen den vermeintlichen Punktelieferanten Zwiesel sollte da Warnung genug sein. -fe-

 



Rottenburg will Aufwärtstrend bestätigen

TSV-Handballer gastieren in Wartenberg

Noch ungeschlagen sind die Handballer des TSV Rottenburg heuer in der Bezirksklasse Ost mit zwei Siegen und einem Unentschieden. Die Aufwärtsentwicklung soll nun am Samstag um 19 Uhr beim TSV Wartenberg zum stabilen Trend werden und deshalb nehmen die Laabertaler beim Tabellensiebten einen weiteren Erfolg ins Visier. "Wir haben beim 25:19 gegen Taufkirchen an unsere vielen guten Heimspiele der Vorrunde angeknüpft", bescheinigte Rottenburgs Trainer Gernot Nagy seinem jungen Team zuletzt  eine grundsolide Vorstellung und hofft, dass die Mannschaft auch auswärts endlich mal ihr ganzes Potential abrufen kann. Dann wäre für den derzeitigen Rangsechsten (11:9 Punkte) sogar Platz drei wieder in Reichweite: "Wir sind nach Minuspunkten nur einen Zähler vom Stockerl entfernt", verweist Nagy darauf, dass das vor Rottenburg rangierende Trio Burgkirchen II, Taufkirchen und Burghausen II jeweils ein Spiel mehr ausgetragen hat als der Bezirksliga-Absteiger. Außerdem zeigten Orend und Co. in eigener Halle gegen die Wartenberger beim 37:24-Kantersieg eine ihrer besten Saisonleistungen. Mit einem ähnlichen Spaziergang ist am Samstagabend in der Strogenhalle freilich nicht zu rechnen, ganz im Gegenteil: Wartenberg verkaufte sich neulich bei seiner 24:30-Niederlage beim Primus Metten II sehr teuer und will mit einem Heimsieg bis auf einen Punkt an die Rottenburger herankommen. -fe-

 

Rottenburg auf Wiedergutmachung aus

TSV-Handballer messen sich mit Taufkirchen

Nach der Spielpause am vorigen Wochenende haben die Handballer des TSV Rottenburg am Samstag um 16 Uhr in der Laabertalhalle zum zweiten Mal hintereinander Heimrecht. Dabei stellt sich mit dem TSV Taufkirchen der aktuelle Tabellenvierte der Bezirksklasse Ost an der Laaber vor. Für die Gastgeber gibt's in diesem Spiel gleich doppelten Grund zur Wiedergutmachung: Einerseits gilt es, die schwache Leistung beim jüngsten 26:26-Heimremis gegen Zwiesel vergessen zu machen, andererseits sich für die erste Saisonniederlage nach dem Abstieg, die es beim Hinspiel in Taufkirchen mit 16:20 setzte, zu revanchieren. Die Vilstaler (12:8 Punkte) scheinen auch heuer ihren lang ersehnten, ersten Aufstieg nicht realisieren zu können, denn mit Niederlagen in Burgkirchen (21:23) und zuletzt gegen Metten II (20:27) blieben sie nach der Winterpause in den Startlöchern sitzen. Rottenburg hat als aktueller  Sechster mit 9:9 Punkten mit der Entscheidung ganz oben zwar nichts mehr am Hut, doch das ficht Trainer Gernot Nagy keineswegs an: "Ein Aufstieg war für uns nie ein Thema und käme für die junge Mannschaft auch zu früh."  Freilich, im Niemandsland der Bezirksklasse zu versinken, stand bei den Laabertalern nun auch nicht gerade auf der Agenda. Deshalb ist es höchste Zeit, dass die Nagy-Schützlinge mal wieder mit einer überzeugenden Vorstellung und einem Sieg aufwarten. -fe-

Heimspiel-Wochenende für die Handballer

TSV-Teams am Samstag und Sonntag in der Laabertalhalle auf Torejagd

 

Rottenburg. Vor einem Heimspiel-Wochenende stehen die Handballer des TSV Rottenburg. Von sechs Mannschaften können fünf in der Laabertalhalle auflaufen, nur die A-Jugend muss reisen.

Am Samstag um 12.15 Uhr macht in der Rottenburger Mehrzweckhalle die männliche D-Jugend den Anfang und misst sich mit dem Nachbarn ETSV 09 Landshut. Der rangiert in der Bezirksliga Mitte derzeit mit 10:4 Punkten an zweiter Stelle. Dennoch wollen sich die Schützlinge von TSV-Übungsleiter Gernot Nagy besser verkaufen als am vergangenen Sonntag beim Derby in Mainburg (13:30).

Ebenfalls mit dem Nachwuchs von 09 Landshut zu tun bekommt es anschließend, um 14 Uhr, die männliche B-Jugend der Rottenburger Handballer. Und die dürfte es noch ein Stückchen schwerer haben zu punkten als die jüngeren Vereinskollegen, denn mit den Nullneunern kreuzt immerhin der aktuelle Bezirksliga-Tabellenführer an der Laaber auf. Doch mit der nötigen Zuschauerunterstützung  wollen die Schützlinge von TSV-Trainer Markus Kailich gegen den Favoriten für eine Überraschung sorgen.

Auf den Rückhalt ihrer Anhänger baut auch die 1. Mannschaft in ihrem Bezirksklassen-Heimspiel um 16 Uhr gegen den TSV Taufkirchen. Vor dem treuen Publikum ist sozusagen gleich doppelte Wiedergutmachung angesagt: Zum einen für die bescheidene Heimvorstellung vor zwei Wochen gegen Zwiesel (26:26), zum anderen für die 16:20-Hinspielschlappe an der Vils.

Als einziges TSV-Team auswärts um Punkte kämpft am Samstag um 16 Uhr die männliche A-Jugend bei der SG MBB Manching. Nachdem am selben Nachmittag auch die B-Jugendlichen und die mit A-Junioren spielenden Rottenburger Herren im Einsatz sind, scheint noch nicht sicher, ob TSV-Trainer Thomas Biberger überhaupt eine spielfähige Mannschaft auf die Beine bringt.

Am Sonntag kommen dann die kleinen Handballer in der Laabertalhalle groß 'raus. Für die Rottenburger Kids gibt's frischen Wind durch neue "Gegner", nachdem die Spielgruppen mit Jahresbeginn neu eingeteilt wurden. Das E-Jugend-Mixedteam konnte bereits vor Wochenfrist beim Rückrundenauftakt Bekanntschaft mit den neuen Mannschaften schließen und hat jetzt die DJK Ingolstadt, den TSV Mainburg und den MTV Pfaffenhofen in der Laabertalhalle zu Gast. Turnierbeginn ist am Sonntag um 10 Uhr. Neu gemischt wurden die Karten auch bei der F-Jugend. Die Rottenburger sind am Sonntag Ausrichter des ersten Spieltages im Jahr 2012 (Anwurf 14 Uhr) und messen sich nun mit den Altersgenossen von der DJK Rohrbach bei Wolnzach, dem SSV Schrobenhausen und dem TSV Mainburg. -fe-

 

Für Rottenburgs Handballer geht's jetzt um "Big Points"

Zwei davon sollen zum Heimauftakt gegen Zwiesel her

Nach dem "Vorhutgefecht" am vergangenen Samstag bei der außer Konkurrenz spielenden "Zweiten" der SpVgg Deggendorf (31:29-Sieg) geht's für die Handballer des TSV Rottenburg am Samstag zum Rückrunden-Heimauftakt gegen den TV Zwiesel (16 Uhr, Laabertalhalle) erstmals im neuen Jahr wieder um Punkte. Der gastgebende Bezirksliga-Absteiger hat als Tabellenfünfter noch viel Luft nach oben und deshalb zählt im Heimspiel gegen den Ranglisten-Vorletzten aus dem Bayerischen Wald wie in der Vorrunde (26:21) nur ein Sieg. Für die zweite Saisonhälfte hat sich die junge Mannschaft um TSV-Trainer Gernot Nagy nämlich noch einiges vorgenommen. Zumal von den restlichen acht Saisonpartien noch fünf vor eigenem Anhang über die Bühne gehen. Und bisher gelang es nur dem Primus TV Passau, aus Rottenburg beide Zähler zu entführen. Die wiedergefundene Heimstärke soll für die Laabertaler somit den Grundstein legen, um den dritten Platz, der unter Umständen Relegationsspiele um den Aufstieg ermöglicht, noch einmal zu attackieren. Die nun bevorstehenden Heimpartien gegen Zwiesel und zwei Wochen später gegen den aktuellen Rangdritten TSV Taufkirchen (12:4 Punkte) werden für die Rottenburger (8:8) also richtungsweisend sein. Nur mit Siegen bleiben die Rot-Schwarzen im Aufstiegsrennen, sodass gleich zum Rückserienstart beste Besetzung und voller Einsatz nötig sein werden. -fe-

 

Start ins neue Handballjahr

Für die TSV-Teams geht's erstmals in 2012 um Punkte


Rottenburg. Nach einer vierwöchigen Spielpause in den Weihnachtsferien starten die Handballer des TSV Rottenburg am kommenden Wochenende ins neue Jahr. Erstmals geht es dabei wieder um Punkte.

Die Herrenmannschaft war bereits am vergangenen Samstagabend wieder im Einsatz und gewann bei der Reserve der SpVgg Deggendorf verdient mit 31:29 (14:15). Da die Gastgeber außer Konkurrenz antreten, zählte dieser Rottenburger Sieg leider nicht für die Tabelle der Bezirksklasse Ost. Dies wird im ersten Heimspiel des neuen Jahres am Samstag um 16 Uhr in der Laabertalhalle gegen den TV Zwiesel freilich anders sein. Bezirksliga-Absteiger TSV Rottenburg hat als Tabellenfünfter noch viel Luft nach oben und deshalb zählt gegen den Ranglisten-Vorletzten aus dem Bayerischen Wald wie im Vorrundenspiel (26:21) nur ein Sieg.

Besser machen als in der ersten Saisonhälfte wollen es im neuen Jahr auch die Juniorenmannschaften der Rottenburger Handballer. Die männliche A-Jugend gastiert bereits am Samstag um 12 Uhr beim Bezirksliga-Vierten SC Freising. Dort werden es die Schützlinge von TSV-Trainer Thomas Biberger sicher nicht einfach haben, den lang ersehnten, zweiten Saisonsieg einzufahren. Viel weiter oben als die Vereinskameraden vom U 19-Team  sind in der Bezirksligatabelle  die B-Jugendlichen des TSV als Ranglistenvierter mit 6:4 Zählern angesiedelt. Im Auswärtsmatch am Sonntag um 10.30 Uhr beim Vorletzten ASV Dachau könnte das positive Punktekonto der Laabertaler durchaus weiteren Zuwachs bekommen. -fe-

 

10.Speitag bei GW Deggendorf II

10.Spieltag bei GW Deggendorf II

 

Gleich zum neuen Jahr trifft der TSV Rottenburg auf die 2. Mannschaft von GW Deggendorf. Auch dieses Spiel läuft wieder „außer Konkurrenz“ und wird nicht im Ligabetrieb gewertet.

Aufgrund des frühen Termins befinden sich noch einige Spieler im Urlaub, so muss auf Torwart Buss verzichtet werden, Markus Kailich und Stefan Fischhaber sind ebenfalls verhindert. Im Tor wird somit erstmals Lukas Wittmann aus der A-Jugend aushelfen. Da am Freitag kein Training stattfindet, ist das Spiel auch als weitere Trainingseinheit zu sehen, trotzdem soll das Spiel nicht abgeschenkt werden und die TSV Youngster wollen sich so gut als möglich dagegen halten.

Der Sieg im Hinspiel kann durchaus wiederholt werden, aber man weiß nicht, wie viele Spieler aus der 1.Mannschaft bei Deggendorf mitmischen werden.

9.Spieltag in Burgkirchen

Handballjugend trifft auf den Tabellenführer

Letztes Heimspiel des Jahres am Sonntag gegen Karlsfeld / TSV-Kinder im Turniereinsatz

Rottenburg. Noch einmal im alten Jahr können die Anhänger dieses schnellen Sports am Sonntag um 16.30 Uhr Handball live in der Mehrzweckhalle Laabertal erleben. Die männliche A-Jugend  des TSV Rottenburg hat nämlich zum letzten Bezirksliga-Punktspiel vor der Weihnachtspause den Nachwuchs des TSV Eintracht Karlsfeld zu Gast. Die Gäste aus dem Münchner Norden führen mit erst einer Niederlage die Tabelle an, während die Rottenburger Youngster bislang nur einen Sieg feiern konnten und damit nur die Außenseiterrolle einnehmen. Dennoch wollen sich die Schützlinge von TSV-Trainer Thomas Biberger nicht kampflos geschlagen geben und es dem Favoriten so schwer wie möglich machen.

Auch für die "Erste" geht's am Wochenende letztmals im Jahre 20111 um Bezirksklassenpunkte. Bei der Reserve des SVG Burgkirchen soll am Samstag um 19.45 Uhr ein Sieg herausspringen, um den Anschluss ans Spitzentrio zu wahren. Ebenfalls am Samstag sind zwei Kindermannschaften der Rottenburger Handballer im Turniereinsatz. Die gemischte E-Jugend absolviert in Taufkirchen an der Vils um 10.20 Uhr ihr erstes Spiel gegen den TSV Erding und trifft danach noch auf den SV Wacker Burghausen und die beiden Mannschaften des Ausrichters TSV Taufkirchen. Die Bambinis absolvieren am Samstag ab 13.15 Uhr in der Freisinger Luitpoldhalle ihren Turnierspieltag und messen sich dabei mit den Altersgenossen der TG Landshut und des SC Freising.  -fe-

 

Rottenburg will einen versöhnlichen Jahresausklang

TSV-Handballer gastieren bei der Reserve des SVG Burgkirchen

Ein "Seuchenjahr", das mit dem Abstieg aus der Bezirksliga den Tiefpunkt der vergangenen 16 Jahre brachte, soll für die Handballer des TSV Rottenburg mit dem letzten Punktspiel vor der Weihnachtspause am Samstag um 19.45 Uhr bei der Reserve des SVG Burgkirchen wenigstens versöhnlich ausklingen. Die Chancen dafür scheinen für die Schützlinge von Übungsleiter Gernot Nagy, der im Sommer das Ruder auf der Rottenburger Trainerbank von Thomas Biberger übernommen hatte, nicht schlecht zu stehen. Der gastgebende Tabellensechste (4:8) konnte bislang nur gegen die beiden "Schlusslichter" Straubing und Zwiesel voll punkten. Beim TSV (4./8:6) lichtet sich derweil das "Lazarett" langsam, aber sicher. Zwar sind am Samstagabend  Marc Bruckmeier (beruflich verhindert) und Michael Faust nicht dabei. Doch dafür meldete sich Sigi Orend wieder fit, der nach wie vor angeschlagene Matthias Spanner beißt erneut auf die Zähne und auch A-Junior Florian Schwarz hat nach fast zweimonatiger Verletzungspause das Training wieder aufgenommen. "Das Spiel mit erster und zweiter Welle schnell machen", lautet für Coach Nagy das Erfolgsrezept  bei den kernig zupackenden Gendorfer Routiniers, deren robuste Spielweise die Rottenburger Youngster Tempo entgegensetzen wollen. Mit einem Auswärtssieg könnten die Laabertaler am Führungstrio dran bleiben und so ein positives Signal fürs neue Jahr setzen. -fe-

 

 

8.Spieltag Auswärts in Metten

Rottenburg fühlt sich als Außenseiter pudelwohl

Trip zum verlustpunkrfreien Primus SSG Metten II

Mit dem Auswärtsspiel bei der SSG Metten II setzen die Handballer vom TSV Rottenburg am Samstag um 19 Uhr ihr Programm in der Bezirksklasse Ost fort. Die "Klosterer" mussten in der Vorsaison als Vorletzter der Bezirksliga Ost ebenso unverdient absteigen wie der TSV aus der Westgruppe. Im Gegensatz zu den Laabertalern strebt das Team, das sich vorwiegend aus landes- und bayernligaerfahrenen Youngsters rekrutiert, allerdings den sofortigen Wiederaufstieg an. Bisher ist die SSG-Reserve auch voll auf Kurs und steht gemeinsam mit Passau (10:0) verlustpunktfrei an der Spitze. Rottenburg kletterte dank des 30:27-Überraschungscoups gegen Burghausen II, den TSV-Trainer Gernot Nagy "angesichts unserer dünnen Personaldecke fast schon als Sensation" bezeichnete, mit 8:4 Zählern auf Rang vier. Auch in Metten kommen die Laabertaler "auf dem Zahnfleisch" daher, denn außer den Langzeitverletzten Mattias Spanner und Florian Schwarz ist nun auch Sigi Orend angeschlagen. Coach Nagy kann da nur hoffen, dass die "Oldies" Markus Kailich und Michael Faust wieder aushelfen und die vorzeitige Seniorenfreigabe für die A-Jugendspieler Lukas Wittmann (Tor) und Alexander Angler bis zum Samstag eingetroffen ist. "Wenn wir einen ähnlichen Kampfgeist an den Tag legen wie gegen Burghausen, ist vielleicht wieder eine Überraschung drin", fühlt sich Gernot Nagy mit seiner Truppe in der Außenseiterrolle pudelwohl. -fe-

 

7.Spieltag Heimspiel gg Burghausen II

Das nächste Topteam gastiert in Rottenburg

TSV-Handballer bestreiten gegen Burghausen II letztes Heimspiel des Jahres

 

Für die Handballer des TSV Rottenburg steht am Samstag um 16 Uhr in der Laabertalhalle gegen die BOL-Reserve des SV Wacker Burghausen bereits das letzte Heimspiel des Jahres 2011 im Terminkalender. Mit den Salzachstädtern gastiert nach dem TV Passau das nächste Topteam der Bezirksklasse Ost an der Laaber. Allerdings ist die junge SVW-Perspektivtruppe nach ihrer 24:26-Heimpleite am vorigen Samstag im Spitzenspiel gegen die verlustpunktfreie SSG Metten II auf Platz vier abgerutscht und mit den Rottenburgern (Rang fünf mit ebenfalls 6:4 Zählern) punktgleich. Mit einem Heimsieg könnte die Nagy-Truppe also in die "Top Four" vorstoßen, was allerdings bei der aktuellen personellen Situation der Laabertaler eine faustdicke Überraschung wäre. Denn nach wie vor bangt TSV-Übungsleiter Gernot Nagy um seine angeschlagenen Youngster Matthias Spanner, mit fast zehn Toren im Schnitt der bislang treffsicherste Rottenburger Werfer, und Florian Schwarz. Da können die Rot-Schwarzen nur hoffen, dass Michael Faust im Rückraum wieder aushilft und mit Matthias Buss ein "gelernter" Torwart in den Kasten zurückkehrt. Denn der "Aushilfskeeper" Sigi Orend wird als Feldspieler im Rottenburger Spielaufbau dringend benötigt. -fe

 

 

6.Spieltag Auswärts in Straubing

Quo vadis Rottenburg?

Heute steht das Spiel beim Tabellenletzten und der bisher punktlosen Mannschaft aus Straubing auf dem Terminplan. Diese Partie findet unter denkbar schlechten Voraussetzungen statt. Torwart Matthias Buss ist privat verhindert, Youngster Florian Schwarz laboriert weiter an seiner Fußverletzung und Goalgetter Matthias Spanner hat seine Schulterverletzung aus dem Passau-Spiel nicht überwunden.

So rückt Sigi Orend ins Tor, fehlt aber dadurch im Rückraum.

So wird die Mannschaft grade mal mit 8 Spielern den Weg in die Gäubodenstadt antreten und versuchen zu bestehen.

Am Sonntag trifft die D-Jugend in Dingolfing auf ein Team, welches die gleiche Punktzahl aufweißt, wie Rottenburg. Die Glasstädter sind Tabellennachbar und der Ausgang der Partie schein ungewiss. Mal sehen, ob die im Training erarbeitete Spielweise auch umgesetzt wird, dann könnte ein Sieg drin sein.

Ebenfalls am Sonntag trifft die B-Jugend auf die Spvgg Erdweg. Der Gegner ist den Rottenburgern bisher unbekannt. Erdweg hat genau wie der TSV 4:2 Punkte und rangiert auf Platz 3. Es darf auch hier eine spannende Partie erwartet werden.

5.Spieltag Heimspiel gegen TV Passau

Mit dem TV Passau kreutz am Samstag den 29.10.2011 der bisher ungeschlagene Tabellen-Dritte an der Laaber auf. Passau ist kein ganz Unbekannter, so war der TVP bei der 75-Jahre Abteilungfeier der 09er im Mai Turniergegener der Rottenburger. In dem Spiel nach 2x20 Minuten behielten dei Passauer mit 22:21 die Oberhand.
Dieses Ergebnis ist aber nicht unbedingt aussagekräftig für den TV Passau, da die Spielstärke abhängig ist von den Studenten in der Dreiflüssestadt. Eine Jugendarbeit findet schon seit Jahren nicht mehr statt und so requiriert man seine Spieler eben aus den eingeschriebenen Hochschülern. Mal schaun wer dann so alles aufläuft...? In den bisherigen Partien der Bezirksklass Ost hielten sich die TV´ler schadlos, gewannen gegen Zwiesel hoch, in Deggendorf (26:21) und zuletzt daheim gegen Taufkirchen (21:17).

Wenn sich Rottenburg auf seine Schnelligkeit und eine gute Abwehr besinnt kann mit einem Sieg ein Festsetzten im oberen Drittel gelingen. Dies ist auch das Ziel der Mannschaft. Es wäre schön wenn sich wieder viele Anhänger in die Halle begeben und unsere Mannschaft nach Kräften anfeuern.

Der Spieltag beginnt bereits um 12:00 Uhr mit der D-Jugend (Nachholspiel gg TSV Simbach), um 14:00 Uhr folgt die A-Jugendlichen gegen MBB Manching und ab 16:00 Uhr das Spiel gegen den TV Passau.

4.Spieltag Heimspiel gegen TSV Wartenberg

 Der TSV Wartenberg war zuletzt in Saison 2008/09 Gegner der Rottenburger, damals noch in der eingleisigen Bezirksliga. Beide Spiele konnte Rottenburg für sich entscheiden. Mal sehen, ob es in diesem Jahr ähnlich erfolgreich verläuft.

Wartenberg hat in dieser Spielzeit einen Sieg gegen Straubing und Niederlagen gegen Metten und bei Burghausen II erreicht und ist damit einen Platz hinter Rottenburg in der Tabelle.

Es geht nun darum, die Abschlussschwäche aus Taufkirchen zu beheben und weiterhin sicher in der Abwehr zu stehen. Leider kann Matthias Buss aus privaten Gründen an diesem Samstag nicht eingesetzt werden, so daß wohl Sigi Orend dessen Position im Tor ausfüllen wird. Damit ist das gesamte Konzept für den Rückraum neu zu ordnen, heißt aber auch, daß wieder vermehrt über Kreis und Außenpositionen gespielt werden wird.

Unterschätzen darf man Wartenberg auf keinen Fall, auch wenn die Spielstärke nur schwer zu beurteilen ist. Wir werden also erst am Samstag sehen, wie sich unser Gegner präsentiert.

Um weiterhin den Anschluss an das obere Drittel nicht zu verlieren ist ein Heimsieg von Nöten.
Wenn die kämpferische Einstellung und der Wille so gut ist wie in den letzten Wochen, dann sollte dies auch möglich sein. Vor allem mit unserem tollen Publikum im Rücken, daß hoffentlich wieder zahlreich in der Halle vertreten ist, sollte der TSV Rottenburg wieder zurück in die Erfolgsspur kommen.

Spiel in Taufkirchen an der Vils am 15.10.2011

Heute kommt es in Taufkirchen für den TSV Rottenburg zum ersten Kracher der Saison. Man tritt beim Tabellenführer an und möchte gerne in dessen Halle etwas holen.

Taufkirchen mußte sich vor Wochenfrist in Metten mit 19:28 geschlagen geben und nach zwei Siegen die erste Niederlage einstecken. Trotzdem führen sie das Feld der Berzirksklasse Ost an und werden versuchen um den Aufstieg mit zu kämpfen. So erwartet die junge Rottenburger Mannschaft sicherlich ein heißes Tänzchen. Heute kann Rottenburg endlich auf den gesamten Kader zurück greifen, nur noch Ben Fakundiny muß noch passen, nimmt aber wieder am Trainingsbetrieb teil.

Mal schaun, ob die Trauben nicht zu hoch hängen. Zu feiern gibt´s auf alle Fälle was, nach der Begegnung. Dann heißt es schnell zurück nach Rottenburg und den 40. Geburtstag des langjährigen Spielers und Jugendwart Markus Kailich begossen. Am schönsten wäre dies mit einem Sieg in der Tasche.

Vorbericht 2.Spieltag gegen Deggendorf II a.K.

Am Sonntag um 16:00 Uhr kommt mit Deggendorf II eine Mannschaft an die Laaber, die als einzige in der Liga außer Konkurrenz spielt. Man darf gespannt sein, in welcher Formation Deggendorf aufläuft, da die erste Mannschaft um 18:00 Uhr in Moosburg ran muß, wo es um Punkte gegen den Abstieg geht.

Somit geht´s für Rottenburg auch nicht um Punkte, aber es sollte die Chance genutzt werden, sich weiter einzuspielen und das gute Gefühl aus Zwiesel weiter mitzunehmen.

Deggendorf hat in der Vorbereitung 2 mal gegen Zwiesel gespielt und souverän gewonnen, wobei es jeweils eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft war. Beim Vorbereitungsturnier in Freising Anfang September, konnte sich Deggendorf auch gegen höherklassige Vereine wie Mainburg oder Freising gut aus der Affäre ziehen.

Es bleibt abzuwarten, ob alle verletzten Rottenburger Spieler wieder an Bord sind, Stefan Fischhaber hat das Training bereits wieder aufgenommen und Andre Ringenberg dürfte auch wieder zur Verfügung stehen. Damit stünden wieder einige Alternativen zur Auswahl. Zum anderen kann dann auch mal Florian Schwarz ein bißchen geschont werden, der bereits mittags mit der A-Jugend auf dem Parkett steht.

Vorbericht zum 1.Spieltag

Endlich ist es soweit. Am 01.Oktober endet die Handballfreie Zeit.

Zum ersten Spiel in der Bezirksklasse Ost treffen die Rottenburger Spieler auf den TV 1886 Zwiesel. Die Bayerwaldler sind nach längerer Pause wieder mit einer Herrenmannschaft im Spielbetrieb vertreten. Die junge Truppe wird durch einige "alte Hasen" ergänzt. Diese Mischung und der große Kader dürften sich über die Saison sicher für den TV auszahlen.

Rottenburg reist ebenfalls mit einer jungen Mannschaft in den bayerischen Wald und will dort entsprechend dagegen halten. Nach dem Aderlass aus der letzten Saison, will man beim TSV wieder eine schlagkräftige Truppe ins Rennen schicken. Hoffentlich sind auch alle Verletzungen auskuriert, denn die erste Absage aufgrund privater Verpflichtungen ist mit Andre Ringenberg schon zu verzeichnen.

Nach der durchwachsenen Vorbereitung und dem späten Weggang von Lukas Schmagendorf Richtung Mainburg, hängen die Trauben bei den Glasstädtern hoch.  Trotzdem erwartet die Mannschaft keine unlösbare Aufgabe. Wenn die Jungs ihre Stärken ausspielen ist ein Punktgewinn denkbar.

Man wird sehen, ob sich die Ziele beider Mannschaften, im Mittelfeld der Tabelle zu rangieren, auch verwirklichen lassen.



Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.