TSV-"Bubis" fordern Karlsfelder "Altstars"

Rottenburger Handballer vor schwerer Spätschicht

Vor einer ziemlich anstrengenden Spätschicht steht die junge Mannschaft des TSV Rottenburg im Rahmen der Handball-Bezirksklasse Mitte am Sonntag um 18.30 Uhr bei der "Dritten" des TSV Eintracht Karlsfeld. Die Gastgeber rekrutieren sich überwiegend aus dem Team, das wie die Rottenburger zu den Gründungsmitgliedern der Bezirksoberliga zählte und sich seinerzeit mit den Laabertalern viele begeisternde Duelle lieferte. Die jetzigen Spieler der Rottenburger "Ersten" waren damals noch größtenteils im D- oder E-Schüleralter. Dass die Karlsfelder "Altstars" (5./4:4 Punkte) noch nichts verlernt haben, zeigt ihre blütenweiße "Heimweste". Rottenburg muss versuchen, der geballten Routine des Gastgebers Lauf- und Einsatzfreude entgegenzuhalten. Dafür wäre eine voll besetzte Auswechselbank von Vorteil, so wie beim letzten Spiel in eigener Halle gegen Rohrbach (28:18-Sieg). Mit einem Auswärtserfolg könnten die Nagy-Schützlinge (4./4:2) am Sonntagabend ihren Platz unter den Top Four behaupten und in der Tabelle nach oben blicken. Doch dafür müsste beim Trip in den Münchner Norden wirklich alles passen bei den Rottenburger Youngsters. -fe-   

 

Für die TSV-Handballer zählt nur ein Heimsieg

Rottenburg will gegen Rohrbach zurück in die Erfolgsspur

Mittelprächtig fiel der Einstand des TSV Rottenburg in der Handball-Bezirksklasse Mitte mit 2:2 Punkten aus. Nach der 29:35-Niederlage beim TSV 65 Dachau wollen die Laabertaler am Samstag um 17 Uhr beim Heimspiel gegen die DJK Rohrbach schnell wieder zurück in die Erfolgsspur. Das Team aus dem Landkreis Pfaffenhofen befindet sich wie die Rottenburger im Neuaufbau und bezahlte bislang mit 0:6 Punkten kräftig Lehrgeld. Allerdings verkauften sich die Hallertauer im August bei einem Trainingsspiel in Rottenburg sehr teuer und verloren nur knapp mit 27:25. "Wir dürfen als junge Mannschaft überhaupt kein Team unterschätzen, aber alles anderer als ein Heimsieg wäre eine Blamage", redet TSV-Trainer Gernot Nagy Klartext. Und hat berechtigte Hoffnungen, am Samstag personell endlich einmal aus dem Vollen schöpfen zu können: A-Junior Carl Löffelmann erhielt mittlerweile die Seniorenfreigabe, Patrick Will und Marc Bruckmeier kündigten nach längerer Verletzungspause ihr Comeback an. Ehrgeiz und Teamgeist stimmen derzeit jedenfalls bei den Rottenburgern. In deren Truppe entwickelt sich  Florian Schwarz immer mehr zum Leader. Der Jungspund nahm gerade in München ein Studium auf, hält seinem Stammverein aber trotzdem die Treue. "Schade, dass sich solche Charaktertypen nicht klonen lassen", witzelt Rottenburgs Chefanweiser Nagy. -fe-

 

Ausgeglichenes Vorbereitungsturnier in Manching bringt neue Erkenntnisse.

Am 09.09. war es wieder soweit. Die Mannschaft des TSV Rottenburg gab ihre Visitenkarte beim Manchinger Handball-Turnier ab. Noch etwas verschlafen mußte der TSV das erste Spiel des Tages gegen die Gastgeber bestreiten. Immer wieder liefen die Laabertaler einem 2-Tore-Rückstand hinter her und verursachten Strafwürfe durch Betreten des Kreises.

Die 9:12 Niederlage ging somit auch in Ordnung. Im zweiten Spiel kam es zum Aufeinandertreffen mit Pfaffenhofen II. Das Spiel war sehr ausgeglichen und wurde völlig unnötig mit 9:10 verloren. Im dritten Spiel traf Rottenburg auf die späteren Turniersieger aus Neuburg. Hier zeigte sich, daß je Rottenburg mit jeder Mannschaft mithalten kann. Trotz technischer Überlegenheit diktierte der TSV anfangs das Spiel, lag erst kurz vor Schluss zurück und glich durch Marc Bruckmeier am Ende verdient aus. Es sollte der einzige Punktverlust der Neuburger bleiben. Im vierten Spiel traf Rottenburg auf Schleißheim III, welche souverän mit 11:7 geschlagen wurden.

Im letzten Spiel gegen die Djk Rohrbach wurde wieder fleißig durchgewechselt. Die 7:8 Niederlage war daher nicht weiter schmerzlich.

Was bleibt weiter zu sagen; die sehr junge TSV Truppe ( Durchschnitt 19,5 Jahre) kann dieses Jahr einiges Erreichen, wenn weiter konsequent gearbeitet wird und auf die Stärken Schnelligkeit und Ballsicherheit gesetzt wird. Viele Spieler sind auf mehreren Positionen einsetzbar und stehen dort ihren Mann. Die Jungs müssen nur weiter zusammenhalten.

Bleibt zu hoffen, daß noch der ein oder andere dazustößt, um die Mannschaft weiter zu verstärken.

 

Vorbereitungsspiel der Handball-Herren gegen Rohrbach endet mit 25:23-Sieg

 

Am Samstag den 01.09.2012 gab es in MZH zu Rottenburg das erste Trainingsspiel nach der Sommerpause. Gegner war der Ligakonkurrent DJK Rohrbach.

Beide Mannschaften beklagten einige Ausfälle, so fehlten aus privaten Gründen die Spieler Will, Orend, Löffelmann und Ringenberg. Dafür war Matthias Spanner nach monatelanger Verletzungspause wieder mit von der Partie.

Das Spiel war auf 3 x 20 Minuten festgelegt, um die Spieler besser coachen zu können.

Die ersten Minuten waren geprägt vom Auslassen bester Gelegenheiten. Sebastian Janker testete gleich mehrfach Latte und Pfosten, ehe sich die Mannschaft fing und durch Florian Schwarz angetrieben mit 4:1 in Führung ging. Nach etwa 10 Minuten kam es zum Comeback von Matthias Spanner, der fortan fast nur im Angriff eingesetzt wurde. Über 8:4 wurde der Vorsprung bis zur Drittelpause auf 11:5 ausgebaut.

Im zweiten Drittel knüpfte die Mannschaft nahtlos an ihre Leistung an und ging auf 18:10 weg. Klasse die Leistung von Lukas Wittmann zu dieser Zeit im Tor. Dazu überzeugte auch Michael Zormeier (2 Tore) als Alternative am Kreis, aber vor allem in der Abwehrmitte.

Immer wieder trieb der neue Kapitän Sebastian Janker seine Jungs nach vorne und ordnete hinten die Abwehrreihen. Marc Bruckmeier und Thomas Wiegratz überzeugten jeweils auf ihren Außenbahnen und ließen ihren Gegenspielern kaum Räume. Stefan Fischhaber nutzte seine Möglichkeiten aus den Rückraum, hat aber noch Potential nach oben.
Ab der 35. Minute wurde auf Rottenburger Seite fleißig durchgewechselt und getestet. So kam Rohrbach bis zur 2. Pause wieder auf fünf Tore heran (19:14). Im letzten Drittel lief abermals die Startsechs auf, stellte souverän auf 24:16, ehe der ein oder andere sich eine schöpferische Pause gönnte. Florian Schwarz mußte nach harten Attacken raus und dieser Qualitätsverlust machte sich sofort bemerkbar. Rohrbach holte die Brechstange raus und schoss von Rückraum jetzt präzise. Simon Tröger im Tor bekam in dieser Phase kaum einen Ball zu halten und Rohrbach kam bis zum Ende auf 25.23 heran.

Alles in allem war es ein gelungener Nachmittag mit einigen neuen Erkenntnissen. So ist die stark verjüngte Truppe auf einem guten Weg. Wenn die fehlenden Spieler auch noch dazu stoßen wird die Qualität noch weiter steigen und es kann ein höheres Tempo gegangen werden. Am Sonntag den 09.09. ist dazu schon die nächste Gelegenheit, wenn man sich zum Vorbereitungsturnier in Manching trifft.

 

Aufstellung: Tröger, Wittmann; Simon Bruckmeier, Marc Bruckmeier (2), Spanner (5), Janker (5), Wiegratz (1), Zormeier (2), Schwarz (5), Fischhaber (5), Nagy

 

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.