Vorbericht aus dem Hallenheft Nr.1

 

Die goldene Mitte für die wD-Jugend

 

Die neugegründete weibliche D-Jugend spielte letztes Wochenende bei der DJK Ingolstadt am Vorbereitungsturnier für die neue Saison mit.

Die Mannschaft bildet sich aus den letztjährigen Mädels der E-Jugend, den beiden Mädels Marie und Hannah, die letzte Saison in der C-Jugend spielten, und einigen Neuzugängen. Insgesamt stehen 15 junge Damen auf der Liste der Trainerinnen Nicole und Tina. Das heißt aber nicht, dass nicht noch welche dazukommen dürfen. Es ist jedes Mädel im Training willkommen, die zwischen 10 und 12 Jahre ist. Trainiert wird jeden Donnerstag von 15.30 – 17.00 Uhr in der Mehrzweckhalle (im Nov. bis Feb. in der Realschulhalle).

Nun zum Turnierverlauf in Ingolstadt. Die junge Truppe durfte 4 Spiele absolvieren, die jeweils 20 Minuten ohne Pause dauerten.

Bei der ersten Partie gegen Palzing wurde so manch ein Mädel vor dem Anpfiff ganz schön nervös. Oh je, der Gegner konnte auch gleich das erste Tor erzielen. Aber dann, Hannah und Marie, die erfahrenen Spielerinnen, zogen die ganze Mannschaft in das Spiel mit ein, so dass eine geschlossene Leistung zustande gebracht wurde. Das erste, zweite, dritte, …Tore vielen für uns und der Gegner versenkte, dank unserer Torhüterin Sophia, nur noch eins. Endstand nach 20 Minuten war 8:2 für die Rottenburger neue weibliche D-Jugend. Klar, viele Spielerinnen müssen noch einiges lernen bis sie Profis sind, aber der Anfang war schon mal gut.

Beim zweiten Match stand uns aus Rothenburg ob der Tauber eine Mannschaft gegenüber, die sowohl aus Spielerinnen unserer Klasse als auch aus der Bezirksoberliga bestand. Natürlich konnten die Laabertaler hier nicht mithalten. Der Gegner ließ nach dem 2:2 Ausgleich nichts mehr anbrennen. So endete das Spiel mit 2:10 für den Bezirksoberligisten. Die Rottenburger konnten hier jedoch sehr viel dazulernen und setzten dies dann auch schon gegen den nächsten Gegner Schrobenhausen um. Es lief geradezu wie am Schnürchen. Mit 2 Toren gleich in Führung zu gehen und den Gegner auf Abstand zu halten war ja super. Doch dann… Marie verletzte sich und viel für den Rest des Turniers aus. Dann kam auch noch Valentina mit einer Verletzung auf die Bank, so dass sie in diesem Spiel auch nicht mehr eingesetzt werden konnte. Da die Mannschaft nur mit 9 Spielerinnen anreiste, war jetzt die Auswechselbank lehr. Hoffentlich passiert dies während der Punktspiele nicht, dass nur 9 Spielerinnen von 15 da sind. In diesem Spiel hatte Schrobenhausen gegen uns durch eine gute Torfrau Simona und einer guten gesamten Abwehr keine Chance mehr.  Das Endergebnis war 5:2 für die Rottenburger.

Nun stand das letzte Spiel gegen den Gastgeber DjK Ingolstadt auf dem Plan. Die gegnerische Bank war gut besetzt – das heißt, es saßen so geschätzt mal 14 Mädels auf der Bank. „Das soll aber nicht heißen, dass sie deswegen auch gut sind“ sagte die Trainerin. Durch vorherige Spielbeobachtungen waren die Ingolstädter so auf unserem Niveau. Es stand also eine spannende Partie bevor. Die Mädels gingen immer wieder in Führung, jedoch der Gegner glich bis zum 4:4 immer wieder aus. Dann trafen die Ingolstädter und zogen mit 3 Toren davon. Doch der Krimi im Spiel war noch nicht zu Ende. Es hieß nicht „Wer war‘s“  sonder „wer gewinnt“ diese Partie nachdem die Mädels aus dem Laabertal bis zum Anschlusstreffer zum 6:7 herankamen. Jedoch das Zielwasser und die Kräfte ließen nach. Leider beim Gegner und sie schenkten uns noch ein paar Treffer ein. 7:10 wurde nach Toren verloren.

Im Handball gibt es Höhen und Tiefen. Dies ist den Mädels heute bewusst geworden. Im Allgemeinen erzielten die Spielerinnen einen hervorragenden dritten Platz im Turnier. Die goldene Mitte in der Tabelle.

 

Der Mannschaftskader:

   Jessika Roseiro                    Emily Thiemann

   Melissa Spitzhorn                Marie Fleischmann

   Sophia Hadersbeck             Magdalena Großmann

   Valentina Kindsmüller         Franziska Ziegler

   Jasmin Rudingsdorfer         Simona Kevere

   Janina Jackwerth                 Hannah Hermann

   Julia Zeilhofer                     Maxine Past

   Maxima Jacob

C-Jugend-weiblich
Spielerlebnis vor Spielergebnis

Zum Nikolaustag hatten wir den TSV Taufkirchen zu Gast und wollten uns mit einem Sieg weiter in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen.

Mit einer voll besetzten Bank und nicht weniger vollen Tribünen hatten wir die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Heimspiel. Mit einem Doppelschlag von Melissa setzten wir uns gleich mit 2:0 in Führung, verschenkten dann aber im Angriff einige gute Chancen wodurch wir die Gäste noch mal auf 3:2 herankommen ließen. Ab der siebten Minute war dann aber das Wurfglück wieder auf unserer Seite und mit Toren von Tina, Eva K., Meli und Melissa konnten wir uns auf 7:2 absetzten. Dank er starken Bank konnten sich nun die gesundheitlich angeschlagen Tina und Eva etwas ausruhen. Hochmotiviert stürzte sich der Rest der Mannschaft ins Spielgeschehen. Wir hatten zwar einige Chance, müssen hier aber noch etwas mehr üben. J Dagegen mussten wir uns weiter in der Abwehr ärgern. Wir hatten uns von Anfang an etwas einlullen lassen und gingen nicht konsequent genug auf die Angreifer zu. Ganz nach dem Motto „die tun doch nix!“ haben sie uns zur Strafe gleich vier Tore zum Pausenstand von 11:7 verpasst.

Dass wir das besser können hatten uns nicht nur Connie und Michl in der Kabine gesagt, nein wir konnten uns auch noch gut an die Spiele gegen Pfaffenhofen oder Landau erinnern! Mit einer Liegestützen-Challenge ab dem 10ten Tor wollten wir nun unsere Abwehr auf Vordermann bringen.

Naja! So recht hat es nicht geklappt! In der 32ten hatten uns die Gäste schon das zehnte eingeschenkt und mit dem 16:11 auch schon Liegestütz Nr. 4 verpasst. Nun etwas wachgerüttelt hatten wir in der Abwehr etwas nachgelegt und uns einige Bälle erkämpfen können. Mit Toren von Sara, Tina und Eva legten wir dann einen Zwischenspurt zum 22:12 hin, wollten aber dann doch nicht so weiter machen. Zurück im alten Trott ließen wir unseren Gegner frei agieren und mussten weitere Gegentreffer hinnehmen. Mit nur zwei weiteren eigenen Toren zum Endstand von 24:17 war der Sieg zwar in der Tasche, hätte aber nicht so knapp sein müssen.

Als Belohnung hatten wir ja noch die Liegestützen-Challenge.

Mit 16 Liegestützen für unsere Fans hatten die gleich zweimal gut lachen. J 

Fazit: Wir sind weiter in der Tabellenspitze müssen aber in der Abwehr wieder zu alter Stärke finden. Und unsere Grünschnäbel können auch ohne Tina und Eva Handball spielen! Weiter so!!!

 Wir spielten (Tore/7m):

Tina Zieglmeier (6), Eva Krausnecker (7), Patricia Knogler, Anna Ehler, Sara Fleischmann (5),

Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra von Schuster, Eva Scheike, Hannah Hermann, Clara Kreitmaier, Melissa Hofmeister (5), Angelina Goldschmitt, Lisa Rudolphi, Melanie Ross (1)

 

Siegeswillen und Charakter gezeigt

TSV-Handballjugend in drei Punktspielen dreimal erfolgreich

 

Rottenburg. So was nennt man wohl einen makellosen Samstag: In drei Bezirksliga-Punktspielen schafften die Handball-Jugendteams des TSV Rottenburg erneut drei Siege, die zwei Mannschaften reichten, um sich vorzeitig den Vizemeistertitel zu sichern.

Den dürfte die männliche B-Jugend in dieser hoch spannenden Spielzeit zwar ebenso wie den Meistertitel knapp verpassen, trotzdem ist der Rottenburger U 17 nach ihrem 34:13 (17:8)-Kantersieg im letzten Saisonheimspiel gegen den ATSV Kelheim der hervorragende "Stockerlplatz" drei unter neun Mannschaften nicht mehr zu nehmen. Obwohl sie hoffnungslos unterlegen waren, verdienten die in doppelter Unterzahl angereisten Gäste höchsten Respekt für ihre Bereitschaft, trotz ihres Verletzungspechs anzutreten und aufopferungsvoll zu kämpfen. Ein Lob ist aber auch den TSV-Youngsters und ihren Trainern Stefan Fischhaber und Matthias Spanner zu zollen. Die Gastgeber zeigten nämlich nicht nur Siegeswillen, sondern auch Charakter und verzichteten sportlich-fair darauf, den dezimierten Gegner mit 40 oder 50 Toren "abzuschießen". Stattdessen agierten sie auf dem Parkett durchgehend mit fünf anstatt der regulären sechs Feldspieler und ließen ihre Leistungsträger zumeist auf der Bank. So konnten sich der C-Jugendliche Cedric Nagy und Neuzugang Marco Ehner über fünf bzw. vier blitzsaubere Treffer freuen. Im Tor stand anstelle des verhinderten Stammkeepers Felix Behrens der etatmäßige Torjäger Simon Biberger und machte seine Sache dabei tadellos. Am Ende konnte er sich mit einem verwandelten Siebenmeter doch wieder in die Torschützenliste eintragen, genauso wie alle weiteren TSV-Spieler: Leo Zieglmeier (10/davon 1 Siebenmeter), Cedric Nagy (5/1), Peter Neumann, Sebastian Daffner, Marco Ehner (je 4), Matthias Reindl (3), Niclas Schmidt (2), Tobias Neumann (1).

Die weibliche C-Jugend hat einen Spieltag vor Schluss der zehn Mannschaften umfassenden Bezirksliga den Vizemeistertitel und damit ihren bislang größten Erfolg in der Tasche. Garant dafür war ein 20:13 (12:8)-Sieg beim SVA Palzing im letzten Auswärtsspiel der Saison. In der ersten Hälfte unterliefen den Gästen zu viele technische Fehler, sodass sie bis zum 6:6 immer Rückständen nachlaufen mussten. Dann aber kam mehr Sicherheit ins Rottenburger Spiel und der TSV zog mit vier Toren (11:7) davon. Nach einer 12:8-Halbzeitführung stabilisierten sich die Laabertalerinnen im zweiten Abschnitt vor allem in der Abwehr zusehends und auch die Nachwuchskräfte konnten ohne Qualitätsverlust eingesetzt werden. Über 15:11 banden sie den Sack endgültig zu und bauten ihren Vorsprung am Schluss sogar auf sieben Treffer (20:13) aus. Der TSV bot auf (Tore/davon Siebenmeter): Anna Ehler und  Clara Kreitmaier im Tor sowie im Feld Tina Zieglmeier (6), Eva Krausnecker (7), Sara Fleischmann (3/1), Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra von Schuster, Hannah Hermann, Melissa Hofmeister (1), Lisa Rudolphi, Melanie Ross (3) und Eva Scheike.

Die männliche D-Jugend der Rottenburger Handballer ist nach ihrem 17:13 (9:6)-Sieg beim TV Eggenfelden vom zweiten Tabellenplatz nicht mehr zu verdrängen. Nach den obligatorischen Startschwierigkeiten (1:5-Rückstand bis zur achten Minute) nahmen die TSV-Jungs den Kampf an, gingen in der 15. Minute beim 6:5 erstmals in Führung und bauten diese bis zur Halbzeit auf 9:6 aus. Nach dem Wiederbeginn kam Rottenburg dann richtig ins Rollen und schaffte mit gutem Pass- und Kombinationsspiel rasch die Vorentscheidung (16:8-Vorsprung). Leider erwiesen sich die Gastgeber danach als schlechte Verlierer und brachten übertriebene Härte ins Spiel, die vom Schiedsrichtergespann nicht unterbunden wurde. Aber die Buben von der Laaber ließen sich nicht unterkriegen, sondern gaben die richtige Antwort und feierten am Schluss ihren 17:13-Sieg mit einem kleinen Tänzchen auf dem Parkett. Es spielten Marc Panholzer im Tor sowie im Feld Bastian Schönthier, Paul Cisewski, Marcel Vest, Thomas Rudolphi, Samuel Schneider, Philip Hart, Lukas Jacobsen und Tassilo Frohnhöfer. -fe-

C-Jugend-weiblich

Vizemeister gesichert!!!

 

Mit dem letzten Auswärtserfolg gegen den SVA Palzing, haben sich die Mädchen den  Vizemeistertitel gesichert. Die Tabellennachbarn aus Gaimersheim und Landshut können den Fünf-Punkterückstand in den verbleibenden zwei Spielen nicht mehr aufholen.

 

Die erste Halbzeit in Palzing begann aber nicht ganz nach Plan. In den ersten fünfzehn Minuten reihten sich technischer Fehler an technischer Fehler, wodurch die Gastgeber immer wieder zu leichten Gegentoren kommen konnten. So musste man bis zum 6:6 immer wieder einem knappen Rückstand hinterher laufen. Mitte der Halbzeit legten die Mädchen aber mal kurz den Schalter um und zeigten dass sie auch verdient in der Tabellenspitze sind. Mit fünf Toren in Folge hatte man sich erstmals mit 7:11 abgesetzt und konnte so mit einem Vier-Tore-Vorsprung (8:12) in die Halbzeitpause gehen.

Die zweite Spielzeit war dann wesentlich stabiler. Von Anfang an waren die Abwehr und die beiden Torhüter hellwach und ließen den Gastgebern nur noch wenig Raum für freie Würfe. Im Gegenzug klappten dafür im Angriff die gewohnten Lauf und Passspiele, wodurch immer wieder tolle Torerfolge gefeiert werden konnten. Auch die Nachwuchskräfte konnten nun wiedermal die Stammkräfte ohne Qualitätsverlust ersetzten und sich selbst einige Torchancen erkämpfen. Es gelangen immer wieder schöne Einläufe der Außenspieler, die dann frei verwertet werden konnten. Auch erfolgreiche direkte Anspiele an den Kreis, zeigten dass die Trainingseinheiten der letzten Wochen schon im Spiel wirken. Mit einem kurzen Endspurt ab dem 11:15, konnten die Mädchen mit dem Endstand von 13:20 endgültig den Sack zumachen. Mit den beiden erzielten Punkten ist man nun nicht mehr einholbar und sicher Vizemeister, was natürlich lautstark gefeiert wurde.

 

Am heutigen letzten Spieltag dürfen die Mädchen nun die Handballfreunde aus Wartenberg begrüßen. Dass es auch hier nicht von selbst geht hat das letzte Spiel gezeigt, bei dem man ein unnötiges Unentschieden hinnehmen musste. Daher heißt es mit voller Konzentration und Unterstützung der Fans alles raus zu holen um den letzten Sieg dieser Saison einfahren zu können.

 

Es spielten (Tore/7m):

Tina Zieglmeier (6), Eva Krausnecker (7), Anna Ehler, Sara Fleischmann (3/1), Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra von Schuster, Hannah Hermann, Clara Kreitmaier, Melissa Hofmeister (1), Lisa Rudolphi, Melanie Ross (3), Eva Scheike,

Leider nicht dabei:

Patricia Knogler, Angelina Goldschmitt

Die weibliche C-Jugend zeigte sich beim TSV Taufkirchen in Wurflaune und legte mit einem 34:17-Schützenfest einen wichtigen Schritt zur Vizemeisterschaft zurück. Von Beginn an ließen die Gäste mit ihrem druckvollen Angriffsspiel keine Zweifel am Sieg aufkommen, auch wenn die Halbzeitführung (15:12) noch relativ knapp ausfiel. Mit einer offensiven Abwehr, die viele Bälle eroberte, ging dann nach dem Wiederbeginn bei den Gästen die Post erst richtig ab und mit einem 11:0-Lauf zogen die Laabertalerinnen von 21:14 auf 32:14 davon. Erfreulich, dass sich dabei auch die jüngsten Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten und sich Torwart-Neuling Clara Kreitmaier, die Stammkeeperin Anna Ehler in der zweiten Hälfte entlastete, erneut bewährte. Im letzten Saison-Auswärtsspiel am Samstag um 15 Uhr in Zolling beim SVA Palzing müssen die TSV-Mädels mit mehr Gegenwehr durch die Gastgeberinnen rechnen.  – TSV Rottenburg (Tore): Anna Ehler, Clara Kreitmaier; Tina Zieglmeier (10), Eva Krausnecker (9),  Sara Fleischmann (5), Isabel Linke (2), Sandra von Schuster, Hannah Hermann (1), Melissa Hofmeister (5), Melanie Ross (2), Eva Scheike, Patricia Knogler.

TSV-Handballnachwuchs behauptet Spitzenplätze

Mit drei Siegen behauptete der Handballnachwuchs des TSV Rottenburg seine Platzierungen in der Bezirksliga-Spitzengruppe, hat aber in allen Altersklassen nur noch theoretische Titelchancen. Die männliche B-Jugend revanchierte sich beim TSV Neutraubling mit einem 30:25-Sieg für die knappe Hinspielpleite und übernahm damit Rang drei. In Wurflaune zeigten sich die Rottenburger C-Mädels bei ihrem 34:17 (15:12)-Kantersieg in Taufkirchen. Tore für den TSV: Tina Zieglmeier (10), Eva Krausnecker (9), Sara Fleischmann, Melissa Hofmeister (je 5), Isabel Linke, Melanie Ross (je 2) und Hannah Hermann (1). Auch die männliche D-Jugend bleibt nach ihrem 20:9 (10:2)-Heimsieg gegen den SVW Burghausen Zweiter. Für Rottenburg trafen Paul Cisewski (7/davon 1 Siebenmeter), Marcel Vest (5), Samuel Schneider, Philip Hart (je 2), Thomas Rudolphi (2/1), Tassilo Frohnhöfer und Lukas Jacobsen (je 1).  – Vorschau: Samstag ab 10 Uhr Heimspieltag der E-Jugend in der Laabertalhalle, 10.35 Uhr Turnierspieltag der F-Jugend in Zolling, 14 Uhr männliche B-Jugend – ATSV Kelheim, 15 Uhr SVA Palzing – weibliche C-Jugend, 16 Uhr TV Eggenfelden – männliche D-Jugend. -fe-

Rottenburger Mädels weiter oben dran:

Klasse Start für uns mit 0:3 Führung. Die Mädchen waren trotz kurzer Aufwärmphase (Auto mit den Tressen hatte Probleme) voll bei der Sache.
Der Angriff war erste Klasse! Wechsel, Übergänge und Einläufe wie sie im Training oft nicht klappen gingen wie von selbst. Die Gastgeber konnten hier mit ihrer sehr jungen Mannschaft nichts entgegen setzten. Über 2:7 bis zum 4:13 konnten Tina Ziegelmeier, Eva Krausnecker, Melissa Hofmeister und Melanie Ross fast beliebig treffen. In der Abwehr war die 3:2:1 sehr diszipliniert und arbeitete mit Anna Ehler im Tor fast perfekt zusammen. Natürlich hatten wir ab da schon kräftig gewechselt und auch alle anderen eingesetzt. Vor allem in der Abwehr machte sich das dann bemerkbar. Die Haupttorschützin der Gastgeber Anna Patermann (15 Tore!!!) hatte hier mit 5 Toren am Stück 1/3 ihrer Treffer bis zum 12:15 Halbzeitstand erzielt.
In der zweiten Halbzeit hatten aber auch unsere Jungen den Gegner im Griff. Mit Sara Fleichmann und Hannah Hermann trugen sich die nächsten Torschützen ein. Über 11:17 und 14:21 konnten wir uns Stück für Stück absetzen. Dann war noch eine Trainingseinheit im Abwehrumstellen an der Reihe. Mit Wechsel von 3:2:1 auf Manndeckung stellten sich dann noch mehr Ballgewinne ein und ein Lauf von elf Toren (14:21 bis zum 14:32) machte dann alles klar. Hier konnte sich dann auch die vor allem in der Abwehr starke Isabel Linke in die Torschützenliste eintragen. Auch Clara Kreitmaier konnte sich in der zweiten Spielzeit zwischen den Pfosten bewähren. Ihr gelangen einige tolle Paraden die einige einfache Tore per Gegensoßt ermöglichten. Hier machte sich das vergangene Torwarttraining und die tolle Zusammenarbeit der beiden Torhüterinen bemerkbar. In den letzten Minuten konnten die Gäste zwar nochmal drei Tor erzielen, Tina und Eva machten aber dann mit dem Endstand von 17:34 und doppelter Trefferanzahl den Deckel endgültig drauf.
So kann es weitergehen, so mal Gaimerheim wegen einer Spielabsage leider ohne Spieleinsatz die Minuspunkte 5 und 6 hinnehmen musste und somit aktuell hinter uns gerutscht ist. Sollte sie aber morgen gegen Pfaffenhofen gewinnen, wäre für uns mit einem Punkt Vorsprung sogar die Meisterschaft wieder drin!!!!
Es spielten (Tore/7m):
Tina Zieglmeier (10), Eva Krausnecker (9), Anna Ehler, Sara Fleischmann (5), Isabel Linke (2), Sandra von Schuster, Hannah Hermann (1), Clara Kreitmaier, Melissa Hofmeister (5), Melanie Ross (2), Eva Scheike, Patricia Knogler
Leider nicht dabei: Marie Fleischmann, Angelina Goldschmitt, Lisa Rudolphi

 

TSV-Handballnachwuchs wahrt Titelchancen

Mit drei verdienten Heimsiegen nach starken Vorstellungen wahrte der Handballnachwuchs des TSV Rottenburg in der Bezirksliga seine Titelchancen. Den höchsten Sieg am Faschingssamstag feierte dabei die männliche D-Jugend mit 23:8 (11:5) gegen den HC Deggendorf. Tore für Rottenburg: Samuel Schneider (6), Thomas Rudolphi (6/davon 2 Siebenmeter), Paul Cisewski (5), Bastian Schönthier, Marcel Vest (je 2), Philip Hart und Tobias Frimberger (je 1). Die weibliche C-Jugend des TSV rehabilitierte sich mit einem 20:16 (9:9)-Heimerfolg über den TSV Gaimersheim für die schwache Vorstellung in Pfaffenhofen (12:34) und übernahm damit von den Gästen Platz zwei. Für Rottenburg trafen Eva Krausnecker (8), Melanie Ross (4), Sara Fleischmann (3), Tina Zieglmeier (2), Hannah Hermann (2/1) und Sandra v. Schuster (1). Die Rottenburger B-Junioren machten das Meisterschaftsrennen mit einem 30:25-Sieg gegen den erst einmal besiegten Tabellenführer MTV Ingolstadt so richtig spannend. Die Tore für die Laabertaler warfen Matthias Reindl (11/3), Simon Biberger, Tobias Neumann (je 6), Leo Zieglmeier (5/2) und Peter Neumann (2).

Am Samstag ab 10.30 Uhr gastiert die gemischte E-Jugend der Laabertaler zum Turnierspieltag in Wartenberg. Um 11.30 Uhr bestreitet die männliche D-Jugend ihr Nachholspiel beim TV Altötting. -fe-

Unsanft aus den Titelträumen gerissen

TSV-Handballmädels kassieren Klatsche im Gipfeltreffen / Auswärtsspiele  am Sonntag

 

Rottenburg. Die Handballmädels des TSV Rottenburg wurden am Sonntag unsanft aus ihren Titelträumen gerissen, denn im Gipfeltreffen der C-Jugend-Bezirksliga kassierte der Tabellenzweite beim Rangersten MTV Pfaffenhofen eine herbe 12:34 (5:12)-Klatsche. Der Grund dafür hat einen Namen: Tina Zieglmeier. Die grippegekranke Rottenburger Spielmacherin und Haupttorschützin in Personalunion konnte ihren Teamkameradinnen diesmal nur auf der Auswechselbank moralische Unterstützung geben und kam lediglich einmal bei einem von ihr verwandelten Siebenmeter kurz aufs Spielfeld. Ohne ihre "Anführerin" wirkten die weibliche C-Jugend von der Laaber total verunsichert und fing sich gegen die offensive Abwehr der Gastgeberinnen, die im  Gegensatz zu ihrer Niederlage in Rottenburg in Bestbesetzung aufliefen, schon in der Anfangsphase ein Kontertor nach dem anderen ein. Erst nach einem 1:9-Rückstand bis zur 14. Minute fingen sich die Gäste etwas und spielten einige schöne Tore heraus. Doch nach einem 5:12-Pausenrückstand verfielen die Schützlinge des TSV-Trainerduos Michl Faust/Conny Just wieder ihrem alten Trott und ermöglichten den Ilmtalerinnen mit schwachen Torabschlüssen und Fehlpässen leichte Gegentreffer. Nach ihrer deutlichen Schlappe haben die Laabertalerinnen (19:5 Punkte) jetzt keine realistische Titelchance mehr und müssen sich nun auf die Verteidigung ihres zweite Tabellenplatzes konzentrieren. Diesbezüglich kommt es beim nächsten Spiel am Faschingssamstag (6. Februar, 13.15 Uhr) zu Hause zum vorentscheidenden Match gegen den Dritten TSV Gaimersheim. – Für Rottenburg spielten (Tore/davon Siebenmeter): Anna Ehler; Eva Krausnecker (6), Tina Zieglmeier (1/1), Marie Fleischmann, Isabel Linke, Melanie Ross, Sara Fleischmann (2), Sandra von Schuster, Hannah Hermann, Melissa Hofmeister (3), Lisa Rudolphi, Eva Scheike und Clara Kreitmaier.

Am Sonntag stehen für die TSV-Handballteams  drei Auswärtsspiele im Terminkalender. Die "Erste" gastiert bereits um 11 Uhr in der Pfaffenhofener Realschul-Sporthalle, wo die "Handballfüchse" Scheyern ihre Heimspiele austragen. Beim Ranglistenneunten brauchen die Laabertaler unbedingt zwei Punkte, um als Dritter ihre Bezirksliga-Aufstiegschance zu wahren. Zur gleichen Stunde kann die männliche D-Jugend beim Mitbewerber VfL Waldkraiburg als Klassenprimus einen wichtigen Schritt in Richtung Meistertitel zurücklegen, wenn sie auch im sechsten Spiel ungeschlagen bleibt. Ihren Platz im Tabellen-Oberhaus untermauern wollen auch die Rottenburger B-Junioren, die am Sonntag um 13.30 Uhr beim Rangsiebten DJK Ingolstadt ran müssen. -fe-

Sieg knapp verpasst!

Mit einem Unentschieden startete die weibliche C-Jugend unglücklich in die Rückrunde der laufenden Saison. Gegen die viertplatzierten Gastgeber aus Wartenberg konnten sich die Herbstmeister aus Rottenburg nur ein 25:25 erkämpfen.

In der ersten Spielhälfte war es vor allem die Abwehrleistung der Mädchen, die es den Gastgebern leicht machte. Die Abwehr war viel zu passiv und so fanden immer wieder einfache Pässe den Weg zum Kreis und ins Tor. Die Passivität wurde auch aus dem Rückraum gnadenlos bestraft. Den zwei Haupttorschützen gelangen immer wieder mit geraden Durchmärschen freie Torwürfe, bei denen die gut aufgelegt Anna Ehler nur selten das besser Ende hatte. Im Gegenzug konnten die Mädchen aber trotz einer kompletten Manndeckung zu ihren Torerfolgen kommen. Ein breites Torschützenfeld von fünf Spielerinnen zeigte hier das Potential der Mannschaft. Doch die Abwehrfehler konnten bis zum Halbzeitstand von 13:11 nicht abgestellt werden.

Die zweite Spielzeit begann dann nach Maß. Die Abwehr war etwas stärker geworden und verhinderte die einfachen Gegentore. Mit einem Dreifachschlag durch Tina Ziegelmeier und Eva Krausnecker konnten die Mädchen dann endlich mit 13:14 in Führung gehen, sich aber dann nicht entscheidend absetzten. (14:14, 15:16, 16:17) Ein kurzer Durchhänger schien dann die Siegchancen endgültig zu besiegeln. Die Gastgeber hatten etwas weniger Wurfpech und konnten auf vier Tore zum 24:20 davon ziehen. Dann drehte der Herbstmeister aber nochmal auf! In der Abwehr zeigten vor allem Clara Kreitmaier und Melanie Ross das es hier nicht mehr so leicht weitergeht. Durch schöne Tore von Tina Ziegelmeier, Eva Krausnecker, Melani Ross und Sara Fleischmann gelangen der Anschlusstreffer zum 25:24 und der verdiente Ausgleich zum 25:25. Nach einem erneuten Ballgewinn in der letzten Spielminute war die Spannung dann kaum zu überbieten. Durch eine schöne Kombination konnte 5 Sekunden vor Ende Sara Fleischmann freigespielt werden und den Ball im Tor versenken. Doch der Jubel mit der Schlusssirene war nur kurz! Der gut leitende Schiedsrichter aus Karlsfeld hatte ein Übertreten gesehen und das Tor nicht gegeben.

Mit dem Endstand von 25:25 müssen die Rottenburger somit einen Minuspunkt verzeichnen, haben die Meisterschaft aber weiter selbst in der Hand. Die Vorentscheidung wird nun in den kommenden beiden Spielen gegen die Tabellennachbarn aus Pfaffenhofen (17.01.2016) und Gaimersheim (06.02.2016) fallen.

Es spielten (Tore/7m):

Tina Zieglmeier (9/1), Eva Krausnecker (9), Patricia Knogler (1), Anna Ehler, Sara Fleischmann (3), Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra von Schuster, Hannah Hermann, Clara Kreitmaier, Melissa Hofmeister (2), Lisa Rudolphi, Melanie Ross (1)

Leider nicht dabei:

Eva Scheike, Angelina Goldschmitt

Gute erste Hälfte reicht TSV-Handballmädels

 

Die weibliche Handball-C-Jugend des TSV Rottenburg geht nach ihrem 20:12-Heimsieg gegen den SVA Palzing als Tabellenführer in die Rückrunde der Bezirksliga Süd-Ost 1, allerdings punktgleich (18:2) mit dem MTV Pfaffenhofen und nach Minuspunkten gleichauf mit dem TSV Gaimersheim (16:2). Gegen die Gäste aus dem Ampertal sorgten die Laabertalerinnen schon in der ersten Halbzeit (14:2-Führung) für die Entscheidung. Im zweiten Abschnitt fielen die Rottenburger Mädels dann in eine Art "Winterschlaf" und ermöglichten es dem Tabellenachten, zur Aufholjagd zu blasen. Ernsthaft in Gefahr geriet der TSV-Sieg allerdings nicht mehr. – Tore für Rottenburg: Eva Krausecker (7), Tina Zieglmeier (7/davon 1 Siebenmeter), Sara Fleischmann (3), Melanie Ross, Hannah Hermann und Patricia Knogler (je 1). -fe-

Die Handballmädels sind "Spitze"

Zwei klare Siege bringen dem TSV die Tabellenführung ein / Letzte Heimspiele des Jahres am Samstag

Rottenburg. Auf Erfolgskurs steuerte der Handballnachwuchs des TSV am vergangenen Wochenende mit drei Siegen und nur einer Niederlage. Die weibliche C-Jugend konnte dadurch sogar die Tabellenführung in der Bezirksliga vom punktgleichen MTV Pfaffenhofen übernehmen, den sie im Direktvergleich bereits einmal besiegt hat.

Beim Auswärtsspiel in Allershausen gegen den SC Kirchdorf/Amper gewannen die Mädels des Trainertrios Michl Faust/Conny Just/Manuela Hecht hoch mit 29:8 (17:3) und überzeugten dabei vor allem mit einer starken Abwehrleistung. Auch im Angriff liefen die Kombinationen besonders über die Achse Eva Krausnecker-Tina Zieglmeier wie am Schnürchen und die sichere Torhüterin Anna Ehler leitete einige Rottenburger Treffer mit präzisen Gegenstoßpässen ein. Im Heimspiel am Nikolaustag gegen "Schlusslicht" TSV Taufkirchen/Vils setzten die Coaches dann überwiegend ihre "zweite Garnitur" ein, zumal Zieglmeier und Krausnecker gesundheitlich angeschlagen in die Partie gingen. Trotz einiger Unzugänglichkeiten vorrangig in der Defensive, wo zu passiv agiert wurde, reichte es am Ende zu einem ungefährdeten 24:17 (11:7)-Heimsieg. 

Für den TSV Rottenburg spielten (Tore in Kirchdorf/gegen Taufkirchen): Anna Ehler; Tina Zieglmeier (11/6), Eva Krausnecker (7/7), Patricia Knogler (2/0), Sara Fleischmann (4/5), Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra v. Schuster, Eva Scheike, Hannah Hermann (2/0), Clara Kreitmaier, Melissa Hofmeister (1/5), Angelina Goldschmitt, Lisa Rudolphi, Melanie Ross (1/1).

C-Jugend-weiblich
Spielerlebnis vor Spielergebnis

Zum Nikolaustag hatten wir den TSV Taufkirchen zu Gast und wollten uns mit einem Sieg weiter in der Spitzengruppe der Tabelle festsetzen.

Mit einer voll besetzten Bank und nicht weniger vollen Tribünen hatten wir die besten Voraussetzungen für ein erfolgreiches Heimspiel. Mit einem Doppelschlag von Melissa setzten wir uns gleich mit 2:0 in Führung, verschenkten dann aber im Angriff einige gute Chancen wodurch wir die Gäste noch mal auf 3:2 herankommen ließen. Ab der siebten Minute war dann aber das Wurfglück wieder auf unserer Seite und mit Toren von Tina, Eva K., Meli und Melissa konnten wir uns auf 7:2 absetzten. Dank er starken Bank konnten sich nun die gesundheitlich angeschlagen Tina und Eva etwas ausruhen. Hochmotiviert stürzte sich der Rest der Mannschaft ins Spielgeschehen. Wir hatten zwar einige Chance, müssen hier aber noch etwas mehr üben. J Dagegen mussten wir uns weiter in der Abwehr ärgern. Wir hatten uns von Anfang an etwas einlullen lassen und gingen nicht konsequent genug auf die Angreifer zu. Ganz nach dem Motto „die tun doch nix!“ haben sie uns zur Strafe gleich vier Tore zum Pausenstand von 11:7 verpasst.

Dass wir das besser können hatten uns nicht nur Connie und Michl in der Kabine gesagt, nein wir konnten uns auch noch gut an die Spiele gegen Pfaffenhofen oder Landau erinnern! Mit einer Liegestützen-Challenge ab dem 10ten Tor wollten wir nun unsere Abwehr auf Vordermann bringen.

Naja! So recht hat es nicht geklappt! In der 32ten hatten uns die Gäste schon das zehnte eingeschenkt und mit dem 16:11 auch schon Liegestütz Nr. 4 verpasst. Nun etwas wachgerüttelt hatten wir in der Abwehr etwas nachgelegt und uns einige Bälle erkämpfen können. Mit Toren von Sara, Tina und Eva legten wir dann einen Zwischenspurt zum 22:12 hin, wollten aber dann doch nicht so weiter machen. Zurück im alten Trott ließen wir unseren Gegner frei agieren und mussten weitere Gegentreffer hinnehmen. Mit nur zwei weiteren eigenen Toren zum Endstand von 24:17 war der Sieg zwar in der Tasche, hätte aber nicht so knapp sein müssen.

Als Belohnung hatten wir ja noch die Liegestützen-Challenge.

Mit 16 Liegestützen für unsere Fans hatten die gleich zweimal gut lachen. J 

Fazit: Wir sind weiter in der Tabellenspitze müssen aber in der Abwehr wieder zu alter Stärke finden. Und unsere Grünschnäbel können auch ohne Tina und Eva Handball spielen! Weiter so!!!

 Wir spielten (Tore/7m):

Tina Zieglmeier (6), Eva Krausnecker (7), Patricia Knogler, Anna Ehler, Sara Fleischmann (5),

Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra von Schuster, Eva Scheike, Hannah Hermann, Clara Kreitmaier, Melissa Hofmeister (5), Angelina Goldschmitt, Lisa Rudolphi, Melanie Ross (1)

Am zweiten Advent brennt auch die Handball-Leidenschaft

Heimspieltag des TSV am Sonntag mit vier Topspielen / Nachwuchs erfolgreich

Rottenburg. Am Sonntag brennt nicht nur die zweite Kerze auf dem Adventskranz, sondern auch die Handball-Leidenschaft in der Laabertalhalle, und das vom Vormittag bis es dunkel wird. Die Teams des TSV stehen nämlich vor vier interessanten Heimspielen über die volle Distanz.

Um 10.30 Uhr eröffnet das Rottenburger U 12-Team gegen den TV Eggenfelden den Handball-Sonntag an der Pater-Wilhelm-Fink-Straße und möchte dabei in der Bezirksliga auf Erfolgskurs bleiben. Am vergangenen Sonntag kamen die Buben und Jugendwart und Trainer Markus Kailich beim SVW Burghausen im dritten Saisonspiel zum dritten Sieg (22:10). Die weibliche C-Jugend der Rottenburger Handballer tritt am Sonntag um 12.15 Uhr wieder auf den Plan und hat den TSV Taufkirchen/Vils zu Gast. Die Handball-B-Jungs des TSV übernahmen zuletzt mit einem 41:27-Kantersieg beim TSV Gaimersheim in der Bezirksliga Nord-Ost  Platz zwei. Im Spitzenspiel vor eigenem Anhang am Sonntag um 14 Uhr gegen den ebenfalls erst einmal besiegten TSV Neutraubling (4./8:2 Punkte) peilen die Laabertaler (11:3) die Tabellenführung an, die der am kommenden Wochenende spielfreie MTV Ingolstadt (12:2) inne hat. Den adventlichen Handball-Sonntag in Rottenburg rundet um 16 Uhr das Herrenteam ab. Mit dem TSV Erding stellt sich dabei ein traditionell unbequemer Gegner an der Laaber vor. Die so fulminant mit sechs Siegen in Serie in die Saison gestarteten Gastgeber sind nach einer dreiwöchigen Spielpause nicht zuletzt durch Veletzungen von Leistungsträgern etwas außer Tritt geraten und mussten im November zwei Niederlagen am Stück quittieren. Doch gegen die Weißberstädter wollen die Jungs um Übungsleiter Gernot Nagy jetzt zurück in die Erfolgsspur und mit einem Heimsieg ihre Titelchancen in der Bezirksklasse Mitte wahren. -fe-

Rottenburger Jungs bloß mit Remis

TSV-Handballmädels bleiben Zweiter

Im von einem extremen Leistungsgefälle geprägten Neunerfeld der Bezirksliga-Staffel Nord-Ost 2 trafen die Handall-B-Jungs des TSV Rottenburg mit der HG Hemau/Beratzhausen auf einen gleichwertigen Gegner. Nach einem temporeichen und gutklassigen Match mussten sich die Gastgeber gegen den Rangvierten mit einem 29:29 (13:12)-Remis begnügen und verpassten dadurch den Sprung auf Platz zwei. Rottenburgs U 17-Junioren versäumten bei einer 21:17-Führung in der 35. Minute, den Sack zuzubinden und konnten am Ende froh sein, dass Leo Zieglmeier in letzter Minute mit einem per Nachwurf verwandelten Siebenmeter zum 29:29-Ausgleich wenigstens einen Punkt rettete.

Die weibliche C-Jugend des TSV festigte dagegen mit dem sicheren 26:15-Heimerfolg gegen eine dezimierte SG Moosburg Position zwei in der Bezirksliga. – Am Sonntag ist der Rottenburger Handballnachwuchs wie folgt im Einsatz: E-Jugend gemischt Turniertag des SC Kirchdorf ab 10.20 Uhr in Allershausen, 14 Uhr SVW Burghausen – TSV D-Jugend männlich, 15.15 Uhr TSV Gaimersheim – B-Jugend männlich, SC Kirchdorf – C-Jugend weiblich (in Allershausen). -fe-

C-Jugend-weiblich
Weiter an der Spitze

Am 14.11. hatten wir den TV Landau bereits zum Rückspiel zu Gast. Vor vier Wochen konnten wir uns mit 13:18 durchsetzen und wollten dies auch wiederholen.

Das Spiel startete für uns etwas verfahren. Im Angriff hatten wir etwas Pech oder wollten es wieder zu genau machen. Dagegen waren wir in der Abwehr noch nicht wach genug und ließen unseren Gegenspielern zu viele Freiräume. Erst mit dem erneuten Ausgleich zum 4:4 in der zehnten Minute, hatten wir die zwei Top-Torschützen der Gäste im Griff. Darauf konnten wir uns auch erstmalig absetzten und in Führung gehen. (7:4) Aus der nun stabilen Abwehr heraus hatten wir uns immer wieder Bälle erobern oder mit Anna im Tor parieren können. Mit weiteren fünf Treffern in Folge konnten wir uns dann zum verdient Halbzeitstand von 13:6 absetzten.

In der zweiten Spielzeit konnten wir die gute Abwehr aufrecht halten und weiter an unserem Angriffsspiel arbeiten. Durch Einläufe und Kreiskombinationen verschafften wir uns im Angriff immer wieder Chancen, konnten aber mit etwas zu viel Genauigkeit nicht alle in schöne Tore verwandeln. Für eine bessere Chancenverwertung müssen wir uns daher noch bei Wurfkraft und Übersicht steigern. Mit dem Endstand von 20:13 hatten wir aber den Sieg sicher in der Tasche und konnten unser Hinrundenergebnis sogar überbieten.

 

Fazit: So kann es weitergehen! Wir sind weiter in der Tabellenspitze!

 

Wir spielten (Tore/7m):

Tina Zieglmeier (12/3), Eva Krausnecker (5),

Patricia Knogler, Anna Ehler, Sara Fleischmann (3),

Marie Fleischmann, Isabel Linke, Sandra von Schuster (1), Eva Scheike, Hannah Hermann und Clara Kreitmaier.

 

leider nicht dabei:

Melissa Hofmeister, Angelina Goldschmitt, Lisa Rudolphi, Melanie Ross

Rottenburger Handballmädels zurück in der Siegspur

 

Nach der ersten Saisonpleite in Gaimersheim kehrte die weibliche C-Jugend der Rottenburger Handballer am Samstag im Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen wieder zurück in die Siegspur und brachte dem Bezirksliga-Tabellenführer mit 26:23 (15:11) die erste Niederlage bei. Gegen die körperlich unterlegenen, aber technisch starken Mädels von der Ilm konnten sich die Laabertalerinnen nach einer recht ausgeglichenen ersten Halbzeit im zweiten Durchgang vorentscheidend absetzen (25:19/45. Minute), ehe sie gegen Ende die Zügel wieder etwas schleifen ließen. – Tore für den TSV Rottenburg: Tina Zieglmeier (13), Eva Krausnecker (9), Sara Fleischmann (3) und Melissa Hofmeister (1).

Die E-Jugend des TSV bestreitet am Samstag ab 10.20 Uhr ihr Verbandsturnier in Bergkirchen bei Dachau. Rottenburgs B-Junioren treffen ebenfalls am Samstag (15 Uhr) in Bad Abbach auf den ATSV Kelheim. -fe-

Handball: Erste Dämpfer für Rottenburgs Nachwuchs

Ein Sieg und zwei Niederlagen für TSV-Teams

 

Nach acht Punktspielsiegen in Folge gab's am vergangenen Wochenende die ersten Dämpfer sprich Niederlagen für die Handball-Nachwuchsteams des TSV Rottenburg. Am Samstag hatte zunächst noch die männliche D-Jugend die Erfolgsserie fortgesetzt und bei der U 13 des HC Deggendorf klar mit 23:4 auch ihr zweites Bezirksliga-Saisonmatch gewonnen. Am Sonntag dann kassierte die männliche B-Jugend des TSV bei den Junioren des MTV Ingolstadt eine denkbar knappe 24:25-Niederlage. Über weite Strecken gut mitgehalten haben die Rottenburger C-Mädels beim verlustpunktfreien TSV Gaimersheim, mussten letztlich aber mit 16:23 (7:12) die Segel streichen. Für den TSV Rottenburg warfen die Tore: Tina Zieglmeier (4), Eva Krausnecker (3), Sara Fleischmann (2), Melissa Hofmeister (1), Sandra von Schuster (1),  Hannah Hermann (4) und Clara Kreitmaier (1). Am Samstag (13.30 Uhr, Laabertalhalle) im Heimspiel gegen den MTV Pfaffenhofen (1./10:0 Punkte) sollten die TSV-Teenies (3./6:2) ihre Torchancen wieder besser verwerten, um gegen den Tabellenführer eine reelle Siegchance zu haben. Die jüngsten Rottenburger Handballer (F-Jugend) gastieren ebenfalls am Samstag zum Turnierspieltag in Pfarrkirchen (Beginn 10 Uhr). -fe- 

C-Jugend-weiblich
Zuerst hatten wir kein Glück und dann kam auch noch Pech dazu…

Am vergangenen Sonntag waren wir zum Spitzenspiel beim Tabellenzweiten dem TSV Gaimersheim zu Gast.

Nach einer nur 15 minütigen Aufwärmzeit ging es dann auch schon los. Nach einer kurzen Abtastphase konnten wir uns gleich durch Sara und Tina mit 0:2 in Führung werfen. Dann war aber der Wurm drin. Die Gastgeber hatten unseren Rückraum in Manndeckung genommen und es uns so ganz schön schwer gemacht. Eine Abschlusschance konnten wir uns aber immer wieder über die Außen oder am Kreis erspielen, nur wollte der Ball einfach nicht ins Tor. Beim 1:2 und nach guten vier Minuten und 8 Fehlwürfen kam dann auch noch der Kopf dazu. Mit unnötiger Nervosität lieferten wir dem Gegner einige Fehlpässe, die mit einfachen Gegenstoßtoren bestraft wurden. (6:2 13 Min.) Erst in der 19ten Minute war das Wurfglück wieder kurz auf unserer Seite und Hannah, Eva und Sandra konnten hintereinander zum 11:6 verkürzen. Bis zu Halbzeit waren wir dann immer gleich auf, konnten aber leider unsere Chancen nicht weiter nutzen. (12:7)

In der zweiten Spielhälfte ging es dann weiter hin und her. Mit unseren guten Abwehr und unserer Anna im Tor kamen die Gastgeber zwar nur zu wenigen Chancen, dafür konnten wir aber im Abschluss weiter nicht den Ball im Kasten unterbringen. In der 38ten Minute brachten wir dann den Gegner durch Tore von Eva, Hannah und Clara (16:12) zwar fast ins Wackeln, nur wollte uns das Glück dann nicht treu bleiben. Wieder einige unglückliche Torwürfe hintereinander machte unsere Aufholjagd zunichte und wir mussten uns mit 23:16 geschlagen geben.

In Summe war es ein spannendes Spiel, wie man es sich an der Tabellenspitze nur wünschen kann. Zum ersten Mal hatten wir auch sieben Torschützen was auch zeigt, dass unsere „neuen“ immer besser ins Spiel finden. Wenn wir beim nächsten Mal etwas lockerer an unseren Torwurf rangehen, wird uns dieser dann auch wieder gelingen. Und es gibt ja immer noch ein Rückspiel!

Trotz der Niederlage sind wir weiter auf dem dritten Platz und können uns in der kommenden Woche gleich im nächsten Spitzenspiel mit dem MTV Pfaffenhoffen messen. Mit unserer super Teamleistung und etwas Wurfglück können wir den Tabellenersten bestimmt schlagen und uns weiter Richtung Tabellenspitze orientieren.

Wir spielten in Gaimerheim mit (Tore):

Tina Zieglmeier (4), Eva Krausnecker (3), Patricia Knogler, Anna Ehler, Sara Fleischmann (2), Melissa Hofmeister (1), Angelina Goldschmitt, Marie Fleischmann, Isabel Linke, Melanie Ross, Sandra von Schuster (1), Lisa Rudolphi, Hannah Hermann (4), Eva Scheike und Clara Kreitmaier (1).

 

TSV-Handballmädels landen dritten Sieg am Stück

 

Ihren dritten Bezirksliga-Saisonsieg am Stück landete die weibliche Handball-C-Jugend des TSV Rottenburg mit 18:13 beim TV Landau. Am Sonntag um 13 Uhr kommt es für den aktuellen Tabellendritten der Staffel Süd-Ost 1 zum Verfolgerduell beim ebenfalls 6:0 Zähler aufweisenden TSV Gaimersheim. Auch in den übrigen Partien, die ebenfalls auswärts stattfinden, wird sich zeigen, ob die bisher in sieben Punktspielen ungeschlagenen TSV-Nachwuchsteams ihre Erfolgsserien fortsetzen können. Die männliche B-Jugend gastiert beim MTV Ingolstadt (Sonntag, 12 Uhr). Bereits am Samstag (16 Uhr) tritt die männliche D-Jugend der Laabertaler beim HC Deggendorf an. Nicht um Punkte, sondern um den Spielspaß geht's bei der überwiegend aus Mädchen gebildeten Rottenburger E-Jugend, die am Sonntag ab 9.30 Uhr ihr nächstes Verbandsturnier in Moosburg absolviert. Hier können sich die TSV-Kids mit den Altersgenossen von der SG Moosburg, des SC Kirchdorf, der SpVgg Erdweg und der HSG Schwab/kirchen messen. -fe-

Handball Mädels gewinnen glücklich Heimpremiere 16:13

Zu Beginn zogen die Laabertaler gleich mit 4:0 weg, konnten ihr schnelles Spiel nicht weiter durchsetzten. Tina ging geschwächt in die Partie, aber Eva, Sara und Meli spangen für sie in die Bresche. Dazu hielt Anna ihr Tor sauber. Landshut kämpfte sich heran und schaffte bis zum Pausentee den Ausgleich (6:6). In Hälfte zwei gingen die TG Mädels sogar in Führung, doch Rottenburg hielt gegen. Erst kurz vor Schluss konnten sich die TSV Mädels etwas absetzten und glücklich mit 16:13 zwei Punkte einfahren. Alle Spielerinnen konnten eingesetzt werden und zeigten sich im Vergleich zur lettzen Spielzeit verbessert.

Gelungene Beachhandball-Premiere für Rottenburger Mädels

Dritter Platz und viel Spaß in Oberviechtach / Kombination aus Volleyball und Handball 

 

Rottenburg. Ihre Beachhandball-Premiere feierte die weibliche C-Jugend des TSV Rottenburg beim Turnier in Oberviechtach bei Schwandorf und schaffte dabei gleich den unerwarteten dritten Platz. Das Turnier im Oberviechtacher Freibad war eine Kombination aus Volleyball (zwei Punkte pro Sieg) und Beachhandball (vier Punkte je Sieg). 

Die TSV-Mädels konnten im ersten Volleyballspiel gegen die HSG Weinheim/Oberflockenbach gleich zwei Punkte (24:9) machen. Im darauf folgenden Beachhandball-Match ging dann die erste Halbzeit mit 1:10 deutlich an die "Flockis". In der zweiten Halbzeit hatten die Laabertalerinnen dann den Dreh raus und konnten diese mit 12:9 gewinnen. Somit hieß es unentschieden, was im Beachhandball einen "Shoot-out" zur Folge hat. Bei dem traten je fünf Spielerinnen an, von denen jede mit erfolgreichen Tricks wie Kempa- oder Spin-Würfe bis zu zwei Punkte für ihr Team schreiben konnte. Am Ende waren die Rottenburgerinnen obenauf. Gegen den Turniersieger des HC Weiden gab es dann nichts zu holen. (14:29

Volleyball, 8:10 und 4:10 im Beachhandball). Zum Schluss, nach einer Abkühlung im Schwimmbecken nebenan, ging es gegen die Gastgeber vom HV Oberviechtach. Im Volleyball war Rottenburg so lala und ging mit 12:28 "baden". Da wollte der Aufschlag einfach nicht rein. Dafür klappte es im Handball. Die hart umkämpfte erste Halbzeit entschieden die Schützlinge von TSV-Trainer Michael Faust mit 5:4 für sich. Die zweite Hälfte verlief sogar noch spannender. Kurz vor Schluss lagen die Rottenburger Teenies mit  4:6 nach Punkten hinten. Dann konnten sie aber zweimal hintereinander ihre Torhüterin zum Torerfolg bringen, was ihnen die zwei mal zwei Punkte zum Endstand von 8:6 einbrachte.

Am Ende war es dann für die Laabertalerinnen der dritte Platz, der bei einer tollen Siegerehrung auf dem Beachplatz mit Abendsonnenstimmung richtig gefeiert wurde. Coach Michl Faust hatte dabei noch Glück, dass die Mädels bei der Trainerdusche auf Bier und Sekt verzichtet hatten und zu seinen Gunsten Wasser verwendeten. "In der Summe mit Freibad, Sand, Musik am Spielfeld und coolen Leuten ein echtes Erlebnis mit Suchtfaktor. Die Mädels hätten am Sonntag am liebsten gleich weitergespielt und freuen sich schon aufs nächste Mal", resümierte der begeisterte Übungsleiter. -fe-

Handballnachwuchs nimmt erste Quali-Hürde

B-Jungs und weibliche C-Jugend des TSV eine Runde weiter

 

Rottenburg. Spielpraxis sammeln und neue Gegner kennen lernen - unter dieser Prämisse starteten zwei Handball-Jugendteams des TSV Rottenburg ohne großen Erfolgsdruck in die Qualifikationsrunde für die neue Saison 2015/16. Umso größer war die Überraschung, als sowohl die männliche B-Jugend als auch die weibliche C-Jugend die erste Quali-Hürde übersprangen.

Die erstmals in der U 17-Altersklasse angetretenen Jungs hätten dabei beim Turnier in Erdweg bei Dachau im ein Haar den Turniersieg und damit den direkten Sprung in der Bezirksoberliga erreicht. Und das, obwohl die Laabertaler auf ihren Klassetorwart Felix Behrens, der sich im Schulsport schwer verletzt hatte, verzichten mussten. Am Ende scheiterte die von Matthias Spanner gecoachte Mannschaft nur aufgrund des mit 11:16 verlorenen Direktvergleichs am punktgleichen (6:2) Gastgeber HSG Glonntal. Zuvor hatten die Laabertaler drei Siege am Stück gegen den Nachbarrivalen SG Moosburg (12:11), den SC Eching bei München (22:7-Schützenfest) und den MTV Pfaffenhofen (21:19) eingefahren. Platz zwei hinter Glonntal und vor Pfaffenhofen (4:4), Eching und Moosburg (je 2:6) bedeutete trotzdem einen Riesenerfolg für die zum Großteil noch aus C-Jugendlichen gebildete TSV-Truppe, die bereits am Samstag in Grafing (Landkreis Ebersberg) vor der nächsten Runde steht. Dabei treffen die Niederbayern um 10.45 Uhr auf den SB Chiemsee Traunstein, um 12.15 Uhr auf die SpVgg Altenerding, um 13.45 Uhr auf Gastgeber TSV Grafing und um 15.15 Uhr auf den ESV Rosenheim. Der Turniersieger ist für die Bezirksoberliga qualifiziert und hat in der dritten Runde sogar die Möglichkeit, um das Vorrücken in die Landesliga zu spielen. Für den Zweiten und Dritten geht's in die nächste BOL-Qualirunde, für den Vierten und Fünften ist die Saison beendet.

Unerwartet eine Runde weiter kam auch die weibliche C-Jugend der Rottenburger Handballer. Dafür reichte beim Turnier in Gaimersheim bei Ingolstadt ein Sieg gegen Ausrichter TSV Gaimersheim (17:15) und der damit verbundene dritte Platz vor den Gaimersheimer Mädels (0:6 Punkte). Auch gegen den verlustpunktfreien Tagessieger HSG Isar-Mitte Freising/Neufahrn (10:16) und den Rangzweiten DJK Rohrbach (12:18) zogen sich die Mädels des Trainerteams Michl Faust/Conny Just/Manuela Hecht trotz der Niederlagen recht achtbar aus der Affäre. Damit bleiben die TSV-Teenies im Rennen um ein Bezirksoberliga-Ticket. Der Termin und der Austragungsort für das zweite Turnier stehen noch nicht fest. -fe-

Aktuelles

Spielplan 2018/2019
Gesamtspielplan_2018.xls
Microsoft Excel-Dokument [50.5 KB]

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.