D-Jugend Männlich 2022/23

Erfolgreiches Saisonfinale für Handballer


TSV-D-Jungs schlagen Karlsfeld mit 17:14 (10:7)

Rottenburg. (fe) Mit einem Heimsieg endete am Samstag eine sehr erfolgreiche Handballsaison für den TSV Rottenburg. Die männliche D-Jugend schlug den TSV Karlsfeld mit 17:14 (10:7) und machte damit die U13 des ETSV 09 Landshut zum Meister der Bezirksliga Mitte. Fast hätten die Rottenburger den Gast aus dem Münchner Norden noch von Platz zwei verdrängt - dafür fehlten ihnen nach der 14:18-Hinspielniederlage ganze zwei Tore. Aber auch Platz drei in der Endabrechnung  mit 6:6 Punkten ist ein tolles Ergebnis für die Buben der Trainer Hermann Frohnhöfer, Markus Kailich und Ulrich Wagner, die nach der überraschenden Bezirksklassen-Vorrundenmeisterschaft in die Bezirksliga aufgestiegen waren und sich dort gegen altersmäßig und somit körperlich überlegene Teams kaum etwas ausrechneten. Stattdessen konnten die Laabertaler alle drei Endrundengegner 09 Landshut, Karlsfeld und SC Eching jeweils einmal besiegen und im Meisterschaftsrennen das „Zünglein an der Waage“ spielen.
Die starke Saisonleistung wurde im finalen Heimauftritt gekrönt. Nach einem anfänglichen 0:2-Rückstand übernahmen die Gastgeber ab dem 3:2 (5. Minute) die Führungsrolle und hatten den Vier-Tore-Rückstand aus dem Hinspiel kurz vor der Pause (17.) beim 8:4 erstmals wettgemacht. Nach einem 10:7-Halbzeitvorsprung hielten die Rot-Schwarzen die Gäste auch im zweiten Abschnitt mit plus vier auf Distanz (16:12, 17:13). Dass die Karlsfelder nicht noch weiter ins Hintertreffen gerieten, hatten sie in der zweiten Hälfte ausschließlich ihrem „Ein-Mann-Sturm“ Benjamin Toth zu verdanken, der insgesamt elf Mal einnetzte.
Für die Rottenburger Kids beginnt nun schon die Vorbereitung auf die nächste Saison. Diese beginnt schon im Juni mit den Qualifikationsspielen zur Bezirksoberliga Altbayern. Davor stehen noch Trainingsspiele gegen namhafte Gegner aus Landshut und Regensburg an. Für das Trainerteam gibt es dieses Jahr ein Novum: In der kommenden Saison muss kein einziger Spieler altersbedingt das Rottenburger U13-Team verlassen, sodass von der Mannschaft noch einiges erwartet werden kann.
Der TSV Rottenburg spielte mit: Arian Stepcevic, Maximilian Luksch; Benedikt Höglmeier, Julian Lackermeier (3 Tore), Emil Simmler, Marc Terlecki (3), Anton Fröschl (1), Jonas Hitl (2), Leopold Lang (4), Konstantin Reindl (1), Jonas Luksch (3), Hunor Virag und Alexander Farkas.

Handballsaison geht zu Ende


TSV-D-Jugend zum Bezirksligafinale „Zünglein an der Waage“

Rottenburg. (fe) Eine sehr erfolgreiche Saison 2022/23 geht für die Handballer des TSV Rottenburg zu Ende. Als letzte der neun Mannschaften im Spielbetrieb ist am Samstag, 1. April, die männliche D-Jugend noch einmal gefordert und erwartet dabei um 14 Uhr die U13 des TSV Karlsfeld in der Mehrzweckhalle Laabertal. Beim Finale der Bezirksliga Gruppe Mitte können die Schützlinge des Rottenburger Trainerteams Hermann Frohnhöfer/Markus Kailich/Uli Wagner im Meisterschaftsrennen das „Zünglein an der Waage“ spielen. Die Gäste aus dem Münchner Norden (Zweiter mit 6:4 Punkten) würden mit einem Auswärtssieg in Niederbayern mit Tabellenführer ETSV 09 Landshut (8:4 Zähler) gleichziehen und wären dann aufgrund des mit plus vier Toren gewonnenen Direktvergleichs gegen die „Nullneuner“ Meister. Andererseits könnten die Rottenburger Buben (Dritter mit 4:6 Punkten) nach ihrer 14:18-Niederlage in Karlsfeld im Rückspiel bei einem Heimerfolg mit mindestens fünf Toren Unterschied selbst noch Vizemeister werden. Bereits jetzt hat das zum Großteil noch aus E-Jugendlichen bestehende Team mehr geschafft als sich die Trainer in ihren kühnsten Träumen zu erhoffen wagten. Denn nach dem überraschenden Aufstieg in die Bezirksliga wurde eigentlich die Devise ausgegeben, Spielpraxis gegen körperlich überlegene Kontrahenten zu sammeln und die zu erwartenden Niederlagen in Grenzen zu halten.

Junggallier bezwingen den Spitzenreiter

 

Gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter ETSV 09 Landshut zeigten sich die U13 Handballer aus Rottenburg von der Schokoladenseite und gewannen hoch mit 26:17.

Zum ungewohnten Freitag anstelle des Trainings empfingen die Laabertaler den Spitzenreiter aus Landshut zum Nachholspiel. Während die Eisenbahner aus Landshut mit einer Minimalbesetzung antraten und zudem auf Ihren verletzten Spielgestalter verzichten mussten, waren die Laabertaler in Vollbesetzung und bis auf die Haarspitzen motiviert. Nach einem nervösen Beginn und einem 0:1 Rückstand, legten die Rottenburger los wie die Feuerwehr. Mit vier Toren in Folge stellte auf 4:1 und setzte damit die Zeichen auf Sieg. Doch trotz des Ausfalls Ihres Mittespielers hatten die Landshuter eine gute Mannschaft und vor allem der Rückraum war gut besetzt und so steckten die Hauptstädter nie auf. So war die 10:5 Führung beim Seitenwechsel zwar deutlich, aber keineswegs beruhigend. Auch das Trainerteam war alles andere als zufrieden mit der Heimsieben das Trainerteam monierte das langsame Umschaltspiel und die dauernden Eins gegen Eins Aktionen. Tatsächlich änderte sich das in der zweiten Halbzeit. Mit klugen Anspielen an den Kreis nutzten die Laabertaler die Abwehrschwächen der Landshuter gründlich aus, so dass am Ende 12 Tore aus der Kreismitteposition auf dem Zettel standen. Unterstützt von drei sehr gut disponierten Torhütern erhöhten die Gallier aus dem Laabertal sukzessive den Vorsprung und brachten den Gästen damit die erste Niederlage der Bezirksligarunde bei. Diese fiel mit 26:17 am Ende unerwartet heftig aus!

Für Rottenburg spielten (Tore/Siebenmeter): Maximilian Luksch, Arian Slepcevic, Johannes Wagner; Jonas Luksch (7), Hunor Virag, Emil Simmler, Marc Terlecki (6/1), Julian Lackermeier (3), Jonas Hitl, Moritz Hauser, Alexander Farkas (2), Leopold Lang (4), Konstantin Reindl (3), Anton Fröschl (1), Benedikt Höglmeier.

Knappe Niederlage der Junggallier in Karlsfeld

 

Für die männliche D-Jugend des TSV sah es im Bezirksligaspiel beim TSV Karlsfeld lange Zeit sehr gut. Im Angriff setzen die Rottenburger wieder auf eine stark besetzte Außenbahn und im Tor auf Maximilian Luksch. Die Karlsfelder waren dem von Hermann Frohnhöfer und Uli Wagner gecoachten Gästeteam körperlich haushoch überlegen. Doch die Jungs ließen sich nicht ins Bockshorn jagen und legten immer wieder einen Treffer vor. Während die Rottenburger die Treffer schön herausspielten, bauten die Karlsfelder auf Ihre körperliche Überlegenheit und kamen meist durch Einzelaktionen zum Erfolg. Durch eine überragende Torhüterleistung und eine kompakte Abwehrarbeit gelang es den Laabertalern mit einer knappen 6:5-Führung in die Pause zu gehen. Beide Abwehrreihen standen sehr defensiv, so konnten die Laabertaler Ihre technischen Vorteile kaum ausspielen. Doch zum Anfang der zweiten Halbzeit bauten Terlecki, Reindl und Co. den Vorsprung sogar auf 10:6 aus (26. Minute) und wahrte bis zur 32. Minute einen 12:10-Vorsprung. In den verbleibenden acht Minuten ließen die Kräfte der Niederbayern dann etwas nach, während die baumlangen Gastgeber jetzt wie am Fließband trafen. Zwar kamen die „Junggallier“ von der Laaber in der Schlussphase nochmals bis auf 14:15 heran, doch mit einem Dreierpack zum 14:18 aus Rottenburger Sicht sicherten die Münchner Vorstädter ihren Heimsieg.

Beim TSV Rottenburg liefen auf: Maximilian Luksch und Arian Slepcevic im Tor; Benedikt Höglmeier, Julian Lackermeier, Eric Terlecki, Marc Terlecki (4 Tore/davon 1 Siebenmeter), Anton Fröschl, Jonas Hitl (4/1), Leopold Lang (1), Konstantin Reindl (5), Moritz Hauser.


Erster Sieg in der Bezirksliga für die Junggallier

 

Die männliche D-Jugend ist nun endlich in der Bezirksliga angekommen. Im Hinspiel mussten sich die Laabertaler stark ersatzgeschwächt mit 30:14 gegen Eching geschlagen geben, doch dieses Mal gab es die Revanche. Mit einem sehr deutlichen 28:20 Sieg wurden die ersten zwei Punkte in der Bezirksliga eingefahren.

Das war ganz nach dem Geschmack des Trainer-Dreigestirns Frohnhöfer/Kailich/Wagner, die sich spieltaktisch einiges einfallen haben lassen. So durfte heute Jungspund Jonas Luksch im Rückraum auflaufen und die Torgaranten Marc Terlecki und Konstantin Reindl wurden auf die Außenbahnen abkommandiert um dort die etwas schwächeren Spieler der Echinger unter Druck zu setzen. Diese Taktik ging voll auf, auch weil Julian Lackermeier auf der Kreisposition und Maxi Luksch im Tor ebenfalls voll einschlugen. Eching konnte durch Ihren bulligen Spieler Valentin Schalk bis zum 7:7 immer wieder ausgleichen, aber dann legten die Rottenburger einen Zwischenspurt ein. Marc Terlecki mit einem Hattrick und Jonas Luksch erhöhten auf 13:8. Beim Stand von 16:13 wurden die Seiten gewechselt. Die weite Halbzeit war dann ein Schaulaufen der Rottenburger. Echings Tormaschine konnte wegen Magenkrämpfen nicht mehr eingesetzt werden, da zeigten sich Terlecki, Hitl und Co. gnadenlos und erhöhten den Vorsprung gar auf 10 Tore (26:16). Die letzten 5 Minuten des Spiels stand fast eine komplette E-Jugend auf der Platte. Deshalb konnten die körperlich überlegenen Gäste noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Den klaren 28:20 Sieg der Heimmannschaft konnten Sie allerdings nicht mehr gefährden.

Für Rottenburg spielten (Tore/Siebenmeter): Maximilian Luksch, Arian Slepcevic; Jonas Luksch (4), Hunor Virag, Emil Simmler (3), Marc Terlecki (7/2), Julian Lackermeier (3), Jonas Hitl (5), Moritz Hauser, Alexander Farkas, Leopold Lang (3), Konstantin Reindl (3).

Männliche D-Jugend völlig von der Rolle

 

Bereits am Samstag gastierte die männliche D-Jugend der Rottenburger Handballer zum Bezirksliga-Nachbarderby beim ETSV 09 Landshut und musste sich deutlich mit 12:25 (7:15) geschlagen geben. Zwar waren die Laabertaler geschwächt durch einige krankheitsbedingte Ausfälle, doch das erklärt die dürftige Laufbereitschaft nicht. Es gelang den Schützlingen des Trainerteams Kailich / Frohnhöfer nicht, die beiden Landshuter Haupttorschützen, die zusammen 24 der 25 Treffer ihrer Mannschaft warfen, unter Kontrolle zu bringen. Und in der Offensive verzagten Terlecki, Reindl, Luksch und Co. regelmäßig die Nerven wenn Sie vor dem hünenhaften Torwart der Eisenbahner standen - Der TSV bot auf: Arian Slepcevic, Johannes Wagner;  Benedikt Höglmeier, Maximilian Luksch (1), Eric Terlecki, Emil Simmler (1), Marc Terlecki (4), Julian Lackermeier (2), Leopold Lang (1), Konstantin Reindl (2) und Jonas Luksch (1).

 U13 in der Bezirksliga auf verlorenen Posten


Bereits am Samstag absolvierte die männliche D-Jugend der Rottenburger Handballer ihr erstes Spiel nach dem Bezirksliga-Aufstieg beim SC Eching. Nachdem die Mannschaft des TSV-Trainerduos Hermann Frohnhöfer/Markus Kailich in der ersten Hälfte glänzend dagegen hielt (knapper 6:7-Rückstand bis zur 17. Minute), konnten die „Laabertal-Gallier“ in der zweiten Halbzeit das vom Team aus dem Münchner Norden vorgelegte hohe Tempo nicht mehr mitgehen und mussten sich von der ersten und zweiten Welle der Echinger förmlich überrollen lassen. Die 14:30-Niederlage war am Ende trotzdem kein Beinbruch für die größtenteils noch aus E-Jugendlichen bestehende Rottenburger Mannschaft. - Für den TSV waren im Einsatz (Tore): Arian Stepcevic, Johannes Wagner; Benedikt Höglmeier, Maximilian Luksch (1), Eric Terlecki, Julian Lackermeier, Marc Terlecki (3), Alexander Farkas (1), Anton Fröschl (1), Jonas Hitl (7), Leopold Lang (1), Moritz Hauser.

Handball-D-Jugend des TSV gelingt der Hattrick
 

Rottenburger U13 holt dritten Titel in Folge
(fe) Einen erfolgreichen Jahresausklang verzeichneten die Handballteams des TSV Rottenburg am Samstag bei ihren beiden letzten Punktspielen vor der Weihnachtspause.
Grund zum Jubeln hatte dabei vor allem die männliche D-Jugend, denn sie übernahm zum Rundenfinale in der Bezirksklasse Nord mit einem 32:9 (14:3)-Schützenfest gegen den TSV Mainburg noch Platz eins und feierte damit den dritten Meistertitel hintereinander. Die Gäste konnten nur einmal, beim 1:1 zu Beginn der Partie, ausgleichen und mussten ansonsten die klare Überlegenheit der „Laabertal-Gallier“ anerkennen. Nach knapp acht Minuten zogen die Gastgeber auf 7:1 davon (8. Minute). Bereits in der 17. Minute (13:3) führten sie erstmals zweistellig und dank Johannes Wagner im Tor der Laabertaler, der erst sein zweites Spiel bestritt konnten sich die Gallier nach einem 14:3-Halbzeitstand im zweiten Durchgang weiter absetzen. Das Trainergespann gab jedem Spieler reichlich Spielzeit, vor allem Leopold Lang wusste das zu nutzen und netzte fünf Mal ein. Jonas Hitl war auch kaum zu stoppen und überzeugte mit seinem Konterspiel. Marc Terlecki holte sich mit insgesamt 4 Toren auch noch den persönlichen Titel des Torschützenkönigs der Liga. Am Ende hörte die Torjagd erst beim 32:9 auf und die mannschaftliche Geschlossenheit der Rottenburger ist überragend. Acht der elf Feldspieler hatten sich in die Schützenliste eingetragen. Für die Schützlinge des Trainerteams Kailich/ Frohnhöfer/ Wagner bedeutet dieser Sieg zugleich den Aufstieg in die Bezirksliga und neue Gegner in der Rückrunde

Der TSV Rottenburg spielte mit: Johannes Wagner (Tor); Maximilian Luksch, Eric Terlecki (1 Tor), Alexander Farkas (1), Marc Terlecki (12/davon 2 Siebenmeter), Hunor Virag, Anton Fröschl (2), Jonas Hitl (7), Leopold Lang (5), Konstantin Reindl (1), Jonas Luksch (3), Moritz Hauser.

Rottenburger D-Jugend übernimmt Tabellenführung

 

Es fehlt noch ein Punkt zur Meisterschaft

Rottenburg. Am Samstag war die männliche D-Jugend zum letzten Auswärtsspiel des Jahres in Mainburg. Dort konnten die U13 einen letztlich ungefährdeten 8:25 Sieg feiern und übernehmen damit zumindest für einen Tag die Tabellenspitze der Bezirksliga Nord.

Mit einem beeindruckenden Kader von 13 Jungs reisten die jungen Gallier in Mainburg zum Derby an. Moritz Hauser und Emil Simmler durften sich dabei zum ersten Mal das Trikot der D-Jugend überziehen und beide überzeugten voll. Doch die ersten Halbzeit war aus Rottenburger Sicht ein mittleres Desaster. Das geordnete Spiel fand fast nicht statt und die Rückraumspieler verzettelten sich in Einzelaktionen gegen den vermeintlich leichten Gegner. Nach zwei sehr schön herausgespielten Toren zum 0:2 konnten die Mainburger erstmals ein Tor erzielen. Bei diesem Spielstand blieb es dann über acht Minuten lang, was nicht daran lag, dass die Rottenburger nicht mehr an den Ball kamen, sondern einfach nicht mehr das Tor trafen, technische Fehler machten und viel zu eigensinnig spielten. Erst nach einer Auszeit des Rottenburger Trainerteams kam wieder etwas Ordnung ins Angriffsspiel. Maximilian Luksch mit seinem ersten Tor für Rottenburg spielte den Flaschenöffner. Endlich trafen die Laabertaler wieder das Tor und erhöhten den Vorsprung auf 1:6, bei diesem 5 Tore Vorsprung blieb es bis kurz vor der Halbzeit ehe Mainburg auf 5:9 verkürzen konnte.

Trainer Markus Kailich war sichtlich angefressen und nahm sich die gesamte D-Jugend zur Brust er sprach die Dinge an, die falsch gelaufen sind. Das schien gefruchtet zu haben, denn die zweite Halbzeit gestalteten die Laabertaler bei weiten erfolgreicher und vor allem mannschaftlich geschlossener. Obwohl die drei Übungsleiter Frohnhöfer, Kailich und Wagner weitgehendstes auf Ihre Haupttorschützen verzichteten, bauten ihre Schützlinge den Vorsprung kontinuierlich aus und auch die Abwehr war nun viel besser im Bilde. Johannes Wagner, der erst sein zweites Spiel für Rottenburg bestritt war im Rottenburger Tor fast unbezwingbar. Er ließ nur noch 3 Tore zu und hielt sogar einen Siebenmeter der Hopfenstädter. Auf Rottenburger Seite zeigten vor allem die Spieler der E-Jugend Ihr Können. Emil Simmler bei seinem ersten Einsatz belohnte sich mit einem Tor und Eric Terlecki war ebenfalls mit 2 Toren erfolgreich. Auch bei Leopold Lang scheint der Knoten geplatzt. Drei saubere Rückraumtreffer standen auf seinem Konto. Die zweite Halbzeit entschädigte alle mitgereisten Fans doch sehr! Immerhin acht verschiedene Torschützen zeigen die mannschaftliche Geschlossenheit der jungen Laabertaler!

Am 17.12.2022 kommt es in der Laabertalhalle zum Rückspiel und sollte da nochmal ein Sieg herausspringen, können die Rottenburger die Meisterschaft der Bezirksklasse Nord feiern. Das wird dem Nikolaus in der anschließenden Weihnachtsfeier bestimmt freuen!

Für Rottenburg spielten (Tore): Arian Slepcevic, Johannes Wagner; Benedict Höglmeier, Maximilian Luksch (2), Eric Terlecki (2), Emil Simmler (1), Marc Terlecki (5), Alexander Farkas, Hitl Jonas (2), Leopold Lang (3), Moritz Hauser, Konstantin Reindl (4), Jonas Luksch (6)

Handball-D-Jungs wahren Titelchance


Klarer 23:15-Heimsieg gegen Moosburg

Rottenburg. ((fe) Die männliche Handball-D-Jugend des TSV Rottenburg übernahm am Samstag mit einem klaren 23:15 (Halbzeit 9:7)-Heimsieg gegen die SG Moosburg Platz zwei in der Bezirksklasse Nord und kann nun sogar mit zwei Siegen in den abschließenden Spielen gegen den TSV Mainburg den dritten Meistertitel in Serie perfekt machen. Tabellenführer ETSV 09 Landshut ist nämlich am Wochenende in Mainburg nicht angetreten und musste damit die Punkte kampflos abliefern.
In Rottenburg schien sich gegen die Moosburger ein ähnlich enges Spiel wie in der Vorrunde (19:19) zu entwickeln. Die TSV-Buben konnten sich nicht weiter als bis auf drei Tore (6:3) absetzen und mussten die Gäste bis zur Pause wieder auf 9:7 herankommen lassen. Zwar ging das taktische Mittel einer äußerst offensiven Abwehr voll auf. Aber Terlecki, Hiltl, Reindl und Co. versäumten es schon früh für klare Verhältnisse zu sorgen. Immer wieder scheiterten Sie an dem sehr guten Moosburger Torwart.

Doch nach dem Wiederbeginn machte sich die gut besetzte Rottenburger Auswechselbank immer mehr bemerkbar, unter anderem machte der sehr gut haltende Arian Slepcevic für den Neuzugang Johannes Wagner im Tor Platz. Sichtlich nervös trotzdem voll fokusiert wehrte er gleich mehrere Bälle ab und trug dazu bei, dass die jungen „Gallier aus dem Laabertal“ jetzt den Turbo zündeten. Rottenburg enteilte auf 12:7 und 14:9 (28. Minute) und baute seinen Vorsprung nach einem finalen Dreifachschlag von Jonas Hitl bis zur Schlusssirene sogar auf acht Tore (23:15) aus. - Für den TSV spielten: Arian Slepcevic und Johannes Wagner im Tor sowie im Feld Benedikt Höglmeier, Eric Terlecki (1 Tor), Marc Terlecki (7/davon 2 Siebenmeter), Maximilian Luksch, Jonas Hitl (6), Leopold Lang, Konstantin Reindl (4), Alexander Farkas (1), Jonas Luksch (4).

Rottenburger Handball D-Jugend im Spitzenspiel unglücklich unterlegen

Rottenburg. Unglücklich und leider drei Tore zu wenig. Die U13 Der Rottenburger Handballer waren diesmal nur zweiter Sieger und mussten in Landshut an der Siemensstraße eine 23:20 Niederlage einstecken.

Die Eisenbahner waren diesmal mit voller Kapelle angetreten und waren hochmotiviert die Niederlage von vergangener Woche auszumerzen. Doch auch die Rottenburger hatten aus der vergangenen Begegnung Ihre Schlüsse gezogen. Mit einer überaus offensiven Abwehr versuchten Hitl, Reindl und Co. die Bälle in der Abwehr zu erobern. Doch das gelang nicht so gut wie noch im Rückspiel. Auch die Eisenbahner hatten Ihre Lehren gezogen und überliefen mit Ihren Baumlangen Rückraumspielern immer wieder das Rottenburger Abwehrkonstrukt. Doch im Angriff fanden Terlecki, Hitl und Co immer wieder Lücken und waren in der Wurfauswahl deutlich besser aufgestellt als vor Wochenfrist. So entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Bis zum 8:8 legten die Hauptstädter ständig ein Tor vor, dass die Laabertaler immer wieder ausglichen. Dann allerdings konnte sich Landshut  auf 11:8  und sogar 13:9 absetzen. Mit 14:11 für Landshut ging es in die Halbzeitpause. Das Trainerteam Frohnhöfer/ Kailich war allerdings nicht unzufrieden mit der Mannschaft, die Einstellung, die Torausbaute und auch der Kampfgeist war immer da. Deshalb korrigierte man nur die Abwehr und agierte von nun an etwas defensiver. Doch diese Maßnahme zeigte Erfolg, bis zur 30. Minute kamen die Rottenburger wieder auf ein Tor 19:18 heran. Doch dann wurde Marc Terlecki zum wiederholten Male rüde am Torwurf gehindert und konnte fortan nicht mehr mitspielen. Dies war natürlich eine arge Schwächung für die Rottenburger, wenn auch der Rest der Mannschaft weiter gegen die Landshuter kämpfte, so konnten sie doch die spielerischen Fähigkeiten von Marc Terlecki nicht zu 100% ersetzen. Im Angesicht, dass die Landshuter das gesamte Spiel eine verbotene 6:0 Abwehr spielten und einige Entscheidungen des Heimschiedsrichters nicht immer nachvollzogen werden konnten, waren die Rottenburger trotz der 23:20 Niederlage nicht unzufrieden, sondern freuen sich schon auf die kommenden Spiele gegen Moosburg und Mainburg.

Für Rottenburg spielten: Arian Slepcevic; Benedikt Höglmeier, Leopold Lang, Eric Terlecki, Maximilian Luksch, Marc Terlecki (5), Anton Fröschl (3), Jonas Hitl (3), Hunor Virag, Konstantin Reindl (5), Jonas Luksch (4), Alexander Farkas, Hunor Virag.

Rottenburger Handball D-Jugend schafft Sensation!

Totgesagte leben länger!

 

Rottenburg. Nach dem Motto: „totgesagte leben länger!“ kämpfte am Sonntag die männliche D-Jugend der Rottenburger Handballer. Nach einem schier unglaublichen 3:10 Rückstand in der Halbzeitpause, drehten Sie das Spiel komplett und gewannen mit einer unglaublichen Willensleitung gegen den ETSV 09 Landshut noch mit 18:11.

Von total verrückt, bis nie für möglich gehalten, waren die beiden Trainer Markus Kailich und Hermann Frohnhöfer überschwänglich in den Lobeshymnen für Ihren Nachwuchs. Es war klar, dass Landshut der erklärte Favorit in diesem Spiel war. Sie konnten gegen Moosburg und Mainburg klare Siege einfahren und die Rottenburger Jungs sind eine Mischung aus Unerfahrenheit und Anfängern. Deshalb war der Spielverlauf nach 20 Minuten wie erwartet. Die Rottenburger Jungs erarbeiteten sich zwar Möglichkeiten, doch der riesige Torwart im Landshuter Kasten flößte den Laabertalern so viel Respekt ein, dass alle Würfe entweder direkt auf den Torwart gingen oder gleich am Tor vorbei. So war es nicht überraschend, dass sich die Landshuter Tor um Tor absetzten und nach 20 Minuten gar mit einer 10:3 Führung in die Halbzeitpause gingen.

Angesichts des sicheren Vorsprungs verlies der 5-fache Torschütze und Starspieler Bastian Breiteneicher die Rottenburger Halle und fuhr zur TG Landshut um sein Zweitspielrecht in der Bezirksliga in Anspruch zu nehmen. Sinn dieser Regel erschließt sich nicht für Alle, aber wird irgendwo seinen Sinn haben?

Doch für die Rottenburger U13 war das ein Aufbruch-Signal. Die beiden Trainer sprachen die positiven Sachen an und machten den Jungs Mut für die zweite Halbzeit. Doch mit dieser Reaktion hat niemand gerechnet. Wie ausgewechselt, als stände eine andere Mannschaft auf dem Parkett, eroberten sich die Gallier ein um den anderen Ball, kämpften und liefen. Marc Terlecki, Jonas Hitl und Jonas Luksch erzielten 4 Tore hintereinander zum 10:7 doch selbst da glaubte noch keiner an eine Sensation. Nach geschlagenen 11 Minuten konnten die Eisenbahner aus Landshut wieder mal ein Tor zum 11:7 erzielen. Doch die Rottenburger waren jetzt wie im Rausch, im Rausch des Erfolges, es ging weiter. Arian Slepcevic wuchs im Tor der Gallier über sich hinaus und vernagelte das Tor komplett. Bis zum Ende des Spiels kassierte er kein Tor mehr und seine Vorderleute erzielten Elf Tore in Folge zum 18:11 Erfolg für Rottenburg.

Für Rottenburg spielten: Arian Slepcevic; Benedikt Höglmeier, Leopold Lang, Eric Terlecki, Maximilian Luksch, Marc Terlecki (6), Anton Fröschl, Jonas Hitl (7), Hunor Virag, Konstantin Reindl (1), Jonas Luksch (4), Alexander Farkas.

Handball-D-Mädels mit Ladehemmung

 

Männliche D-Jugend feiert ersten Sieg


Bloß ein Punkt für den TSV beim zweiten Turniertag

Rottenburg. (fe) Nicht an ihren erfolgreichen ersten Spieltag anknüpfen konnte die weibliche D-Jugend der Rottenburger Handballer beim zweiten Turnier der Bezirksklasse Ost. Diesmal hatten die Kontrahentinnen vom TSV Wartenberg und Gastgeber ETSV 09 Landshut ihre volle Besetzung am Start. Dies machte sich schon im ersten Turnierspiel gegen Wartenberg bemerkbar, das zum Auftakt noch mit 12:3 besiegt werden konnte. Diesmal waren die Laabertalerinnen mit einem 3:3 (2:3)-Unentschieden noch gut bedient, denn die Oberbayern ließen am Schluss zwei Siebenmeter liegen.
Gegen die 09-Mädels konnten die Schützlinge von TSV-Handballchef Simon Tröger zwar einen 0:1-Rückstand ausgleichen. Doch dann hatten die Rottenburger Werferinnen Ladehemmung, verloren schließlich mit 1:7 klar und mussten damit die Tabellenführung in der Gruppe Ost an 09 Landshut (6:2 Punkte) abtreten. Rottenburg (5:3) ist nun Zweiter vor Wartenberg (1:7 Zähler) und der SG Moosburg, die ihr Team zurückgezogen hat.

 

Mit einem 12:10 Erfolg in Schierling konnte die männliche D-Jugend am Samstag um 16:30 Uhr Ihren ersten Sieg feiern. Zwar war dies nur ein Trainigsspiel, trotzdem geht die Leistungskurve steil nach oben. Vor allem die Youngster Jonas Luksch (6 Tore) und Eric Terlecki in der Abwehr, taten sich positiv hervor. Aber auch Neuzugang Leopold Lang feierte mit 3 Treffern einen super Einstand.

Die ganze Mannschaft macht im Moment jede Woche große Fortschritte und es ist ein Vergnügen den Jungs zuzusehen.

Testspiel der D-Jugend gegen Schierling

 

Komplett runderneuert ist die D-Jugend! Lange war nicht sicher, dass wir dieses Jahr auch eine D-Jugend stellen können. Doch irgendwie ist es den beiden Erfolgs-Trainern Markus Kailich und Hermann Frohnhöfer wieder gelungen eine D-Jugend aus dem Hut zu zaubern.

Mit Hilfe der E-Jugend können die Rottenburger Handballer auch dieses Jahr wieder eine männliche D-Jugend ins Rennen schicken. Um möglichst viel Spielpraxis zu sammeln sind die Übungsleiter schon seit Anfang September auf der Suche nach Trainigsspielen. Mit Schierling wurden die Rottenburger endlich fündig. Auch die Schierlinger hatten diese Saison eine neue D-Jugend geründet. Obwohl etwas älterer Jahrgang waren die Schierlinger ebenso unerfahren wie die Laabertaler. Am Freitag den 23.Septeber traf man sich zum Vergleich in der Rottenburger Realschulturnhalle. Da legten die Laabertaler gleich los wie die Feuerwehr Jonas Hitl und Konstatin Reindl waren hellwach und schossen gleich einen tollen 5:3 Vorsprung heraus. Daher nahmen die Abendstaler eine Auszeit, aber auch Rottenburg stellte seine Mannschaft um, Marc Terlecki übernahm die Halblinks Position und das zahlte sich aus. Im Alleingang stellte er mit 5 Toren in Folge auf 11:7.

Leider verloren die Rottenburger durch ein paar Umstellungen den Spielfluss und Schierling hatte in der Abwehr auf einmal mehr Zugriff. Im Angriff wurde nicht mehr getroffen unter, anderem 2 Siebenmeter vergeben und in der Abwehr waren durch die Umstellungen zu viele Lücken. Deshalb konnte am Ende Schierling mit 13:11 das Spiel für sich entscheiden. Doch die Rottenburger Betreuer waren mit dem Leistungsstand der D-Jugend sehr zufrieden. Die Abwehr um Torhüter Arian Slepcevic war sehr stabil und im Angriff wurde schon einiges richtig gemacht.

Es spielten: Arian Slepcevic; Jonas Hitl (3), Konstantin Reindl (2), Anton Fröschl, Eric Terlecki, Alex Farkas, Benedict Höslmeier, Marc Terlecki (6), Hunor Virag, Prince.

Beide D-Jugendmannschaften der Rottenburger Handballer wurden geehrt

Nach zwei Jahren Pause gab es wieder eine Sportlerehrung für Meister und Aufstiegsmannschaften der Sportvereine aus dem Stadtgebiet Rottenburg. Da durften die Rottenburger Handballer nicht fehlen.

Die weibliche und die männliche D-Jugend wurden in der abgelaufenen Saison Meister in Ihrer Klasse. Im feierlichen Rahmen würdigte Bürgermeister Alfred Holzer zusammen mit einigen Stadträten im Bürgersaal von Rottenburg die sportlichen Leistungen. Holzner betonte wie stolz er auf die Sportler der Stadt ist, die den Namen Rottenburg an der Laaber immer wieder regional und überregional repräsentieren. Holzner überreichte jeder Mannschaft eine Urkunde und dazu gab es auch einen Geldpreis aus der Stadtkasse für die Mannschaftskasse der erfolgreichen Sportler.

Vielen Dank dafür!

Bild: Die beiden Meistermannschaften der TSV Handballer

Gesamtspielplan 2023/24
Gesamtspielplan_2023_24-0[1729].pdf
PDF-Dokument [109.3 KB]

Aktuelles

Nächste Termine:

17. Februar 2024

Heimspieltag

24. Februar 2024

Damen Heimspiel

18:00 Uhr

gegen HC Donau/PaarIII

22.März 2024

Jahreshauptversammlung

Abteilung

20:00 Uhr

Gasthof Eigenstetter

15 Mai 2024

Handball Schulturnier der Grundschulen Rottenburg, Hohenthann und Rohr

Andreas Held unser Fotograf. Klickt drauf dann erfahrt ihr mehr von Andreas. Vielen dank für deine Arbeit.

Vielen Dank an alle Unterstützer unserer Handballabteilung!

Bitte denken Sie bei Ihren Einkäufen an die einheimischen Geschäfte.

Unsere Sponsoren finden Sie auf der Seite: Sponsoren!

Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit IONOS MyWebsite erstellt.