Erneute Niederlage für die D-Jugend

 

Die Rottenburger U13 Handballer können auch im fünften Spiel nicht gewinnen. Gegen den direkten Konkurrenten um die Rote Laterne ETSV 09 Landshut setzte es eine in der Höhe nie erwartete 17:7 Niederlage.

 

Dabei waren die Voraussetzungen für die Rottenburger sehr gut. Mit einem vollen Kader reiste man in die Kreisstadt und war schon lange vor dem Gastgeber in der Halle. Genügend Zeit, sich warm zu machen und an die Halle zu gewöhnen. Vermutlich zu lange, denn nach Anpfiff war so ziemlich alles vergessen, was in den letzten Wochen und Monaten trainiert wurde. Statisch, ohne Bewegung zum Ball und ohne Druck auf die Abwehr der Landshuter agierten die Jungs um Trainergespann Frohnhöfer/Tröger. Zwar stand es nach 4 Minuten erst 1:0 für Landshut, aber Rottenburg  hatte noch keinen einzigen Torwurf auch das Landshuter Gehäuse geschafft. Da kam zum ersten Mal der Landshuter Schiedsrichter der zugleich Trainer der Herren des ETSV 09 ist zum Vorschein. Erst setzte es für Tassilo Frohnhöfer die gelbe Karte in der Verteidigung und kurz darauf bekam der D-Jugend Spieler vom Schiedsrichter 2 Minuten aufgebrummt, weil er den Ball nach einem Pfiff gegen ihn nicht schnell genug auf den Boden legte. Zwar gibt es in der D-Jugend nur persönliche Strafen und die Mannschaft darf wieder auffüllen, aber trotzdem war Rottenburg einer seiner stärksten Abwehrspieler beraubt. Dadurch beflügelt, erhöhten die Landshuter auf  3:0 ehe die Rottenburger Trainer die Reißleine zogen und eine Auszeit nahmen um die Jungs wieder auf die Spur zu bringen. Das fruchtete, denn Zaeim Albakri überwand den Torwart der Landshuter das erste Mal. Kurz darauf gab es einen Siebenmeter für Landshut. Bei der Ausführung machte der Werfer zwei kleine Schritte nach vorne und war dabei einen ganzen Fuß über die Linie getreten. Dies monierte der Rottenburger Trainer beim Schiedsrichter, der daraufhin eine gelbe Karte an die Bank verteilte. Freilich aber abwartete, bis die Rottenburger den Anpfiff ausführten, so dass es einen Freiwurf gegen Rottenburg gab. Für diese Aufmerksamkeit bedankte sich Frohnhöfer nochmals beim Schiedsrichter und forderte Neutralität auch als Heimschiedsrichter. Darauf zeigte der Schiedsrichter dem Rottenburger Jugendtrainer 2 Minuten und forderte ihn auf, die Bank zu verlassen. Das gibt es allerdings nicht, weder in der Jugend noch bei den Erwachsenen. Deshalb zog er dann die Rote Karte um den Trainer auf die Tribüne zu verweisen. Der Rest ist schnell erzählt. Nun stemmten sich die Rottenburger gegen Ihr Schicksal und kreierten auch endlich Ihre Torchancen, aber der Torwart der Landshuter war an diesem Tag deutlich besser als noch im Hinspiel in Rottenburg. Mit einem 7:1 Rückstand ging es in die Kabine. Simon Tröger nun auf sich allein gestellt, redete mit den jungen Rottenburgern eindringlich, wieder Ihre Stärken im Eins gegen Eins Spiel auszuspielen und vor allem in der Abwehr die Torhüter zu unterstützen, die an diesem Tag eine höhere Niederlage verhinderten. Dies klappte in der zweiten Hälfte viel besser, auch dadurch unterstützt, dass der Landshuter „Unparteiische“ angesichts des beruhigenden Vorsprungs seines Teams die Fouls der Eisenbahner nun auch ahndete, es gab insgesamt sieben Siebenmeter in der zweiten Hälfte, von denen die Rottenburger aber leider nur 4 unterbringen konnten. Das Spiel endete schließlich mit 17:7 für Landshut.

Trotz der äußeren Umstände war dies das bisher schlechteste Spiel der neuen D-Jugend und das Trainerteam Hermann Frohnhöfer, Simon Tröger und Uli Wagner analysierten das Spiel und werden Konsequenzen in der zukünftigen Ausrichtung des Trainingsbetriebs nach dem letzten Vorrundenspiel bekanntgeben.

Es spielten für Rottenburg (Tore/davon Siebenmeter): Alois Wagner, Timo Reisinger; Zaeim Albakri (2/1), Maxi Brunner, Benjamin Rott(1/1), Matthias Hadersbeck (1/1), Korbinian Huber, Marwin Schwachhofer, Konrad Schebesta, Tassilo Frohnhöfer (3/1), Denis Huzejrovic, Georg Wagner, Pius Wittmann,

D-Jugend zurück auf dem Boden der Tatsachen
 
Im zweiten Punktspiel der neuen Rottenburger U13 gab es eine verdiente aber zu hohe 10:17 Niederlage gegen den Nachbarverein Moosburg. Eine schwache 2. Halbzeit besiegelte die 17:10 Niederlage.
 
Zwar reisten die Moosburger nur mit 7 Spielern an, aber die hatten Qualität. Besonders der hochgewachsene Torwart Marco Huber beeindruckte die jungen Handballer aus dem Laabertal. Am Anfang stand die Abwehr des Heimteams gut. Der stärkste Spieler auf Seiten Moosburgs wurde schnell ausgemacht und die Abwehr mit Abwehrchef Pius Wittmann stand gut. Benjamin Rott war es so vergönnt sogar die erste Führung für Rottenburg durch einen verwandelten 7 Meter zu erzielen. Da auch Tassilo Frohnhöfer und Zaeim Albakri in Spiellaune waren, wurde der Vorsprung der Moosburger nie größer als 2 Tore. Mit einem 5:7 Rückstand ging es in die Halbzeitpause.
Nach dieser kurzen Pause schienen die Rottenburger Ihren Mut und Spielwitz in der Kabine vergessen zu haben. Wie verwandelt spielten nun die Moosburger in der Abwehr luchsten den Laabertalern im Spielaufbau den Ball ab und liefen einen Konterangriff nach dem anderen. Der eingewechselte Timo Reisinger im Tor versuchte alles, konnte aber gegen die allein vor Ihm auftauchenden Gegnern nur wenig ausrichten. In der 28. Minute beim 6:11 Rückstand nahmen die beiden Trainer der Rottenburger eine Auszeit um die Jungs wieder wach zu rütteln. Die angesprochenen Fehler wurden von den Jungs auch bestens angenommen, denn in der Folgezeit wurde das Spiel der Rottenburger wieder ansehnlicher. Pius Wittmann nutze nun seine Freiräume am Kreis. Freilich ohne den körperlich und spielerisch überlegenen Gästen nochmal gefährlich zu werden. Wenigstens das letzte Tor fiel wieder zugunsten Rottenburgs. Die Moral der Rottenburger ist aber dennoch sehr hoch, alle 13 Spieler kamen zum Einsatz. Am 14.10.18 sind die Rottenburger beim haushohen Favoriten VFL Landshut zu Gast, um dort ein Debakel zu verhindern muss noch viel viel trainiert werden.
 
Für Rottenburg spielten (Tor/Siebenmeter): Timo Reisinger, Alois Wagner; Konrad Schebesta, Benjamin Rott (5/1) Matthias Hadersbeck, Marwin Schwachhofer, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (2) Denis Huzejrovic, Georg Wagner, Pius Wittmann (2), Zaeim Albakri (1)
 

 

D-Jugend startet mit einem Unentschieden in die Punkterunde

Mit einer tollen Abwehrleistung und einer Steigerung in der zweiten Halbzeit ist die neuformierte D-Jugend mit einem 16:16 Unentschieden in die neue Saison gestartet.

Unverhofft kommt oft. Das konnte man im Vorfeld nicht erwarten, dass die D-Jugend trotz ihrer 8 altersbedingten Abgänge gegen die Gegner aus Landshut einen Punkt holen könne. Vieles war neu und alle Spieler mussten sich erst mal auf Ihren neuen Positionen zurecht finden. Keiner der Spieler gehörte in der letzten Saison zur Start-Aufstellung, im Gegenteil spielt und trainiert der Großteil der Mannschft erst seit Ende Juli dieses Jahres. Deshalb begann das Spiel wie alle befürchteten; Landshut ging gleich beim ersten Angriff in Führung. Aber auf Benjamin Rott war Verlass, er warf sich in die Breschen und sorgte postwendend immer wieder für den Ausgleich. Aber die konsequentere Torausbeute sorgte bald für ein Übergewicht der Gäste aus Landshut. Bis Mitte der 1. Halbzeit gingen die 09er sogar mit 3 Toren in Führung und waren klar auf der Siegerstraße. Doch dann kam ein mannschaftliches Aufbäumen der Laabertaler. Alois Wagner im Tor der Rottenburger konnte einige Würfe der Eisenbahner entschärfen und im Angriff hatte nun Tassilo Frohnhöfer sein Visier eingestellt und erzielte 2 Tore in Folge. Nach 15 Minuten hatten die Schützlinge vom Trainerteam Frohnhöfer/Tröger auf 7:7 ausgeglichen. Doch nun legte der Gast aus Landshut wieder vor und mit einem 8:9 Rückstand ging es für die Rottenburger in die Kabine. Die Trainer forderten von den jungen Rottenburgern mehr Tempo im Angriff und auch mehr Mut in der Abwehr.

Timo Reisinger wechselte sich mit Alois Wagner im Tor ab. Das zeigte auch gleich Wirkung. Zwei Paraden und Benjamin Rott mit mehr Tempo im Angriff und einem verwandelten 7-Meter. Plötzlich führte Rottenburg 10:9. Leider bremste nun eine Verletzungspause Wiktor Stogowski aus. Georg Wagner der jüngste auf dem Spielfeld übernahm dessen Part und hielt gegen den 3 Jahre älteren Gegenspieler dagegen. Sogar im Angriff hatte er seine Chancen nur der Pfosten verhinderte sein erstes Tor. Die Spannung in der zweiten Hälfte war extrem. Die Wurfkraft war auf Seiten der Landshuter, aber die Abwehrarbeit insbesondere von Pius Wittmann, Benjamin Rott und Maxi Brunner war enorm. Es wurde verschoben und ausgeholfen, insgesamt eine sehr starke Mannschaftsleistung. Trotzdem konnten die Gäste wieder vorlegen. Erst beim 13:12 vier Minuten vor Ende war die Wende geschafft, Pius Wittmann erzielte sein erstes Tor der Saison und somit auch die erste Führung des Tages für die Rottenburger. Die Landshuter glichen wieder aus, aber Pius hatte seinen Torhunger noch nicht gestillt. Es folgten noch zwei weitere Tore des Kreisläufers. Doch 45 Sekunden vor Ende erzielten die Gäste wieder den Ausgleich zum 16:16. Die Rottenburger spielten den Ball nochmal nach vorne, ehe die beiden Trainer das taktische Mittel Auszeit zogen. Schnell wurde noch eine spieltaktische Maßnahme durchgesprochen. Die Zeit runterspielen und die letzten Sekunden noch ein Wurf aufs Tor. Das wurde auch so umgesetzt, aber leider ging der Wurf über das Tor. Trotzdem dürfen sich die Schützlinge des Trainerteams Frohnhöfer/Tröger über einen nicht erwarteten Punktgewinn freuen. Nächste Woche geht es gegen Moosburg, da wird sich zeigen, was der Punktgewinn Wert war.

Für Rottenburg spielten (Tor/Siebenmeter): Timo Reisinger, Alois Wagner; Wictor Stogowski (4), Maxi Brunner, Benjamin Rott (5/1) Matthias Hadersbeck, Marwin Schwachhofer, Stefan Bürger, Tassilo Frohnhöfer (4) Denis Huzejrovic, Georg Wagner, Pius Wittmann (3)

 

D-Jugend runderneuert in Schierling

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die D-Jugend hatte Ihren ersten Saisoneinsatz in einem Vorbereitungsturnier in Schierling.

Im ersten Spiel gegen die SG Schierling/Langquaid waren die Rottenburger mit 20:8 noch klar unterlegen. Beim Tore werfen, tat sich besonders unser Neuzugang Zaeim Albakri hervor, aber der Rest der Mannschaft hielt sich sehr zurück. Auch in der Abwehr gab es für die Schützlinge von Frohnhöfer/Tröger gegen die körperlich überlegenen Schierlinger kaum Zugriff. Am Ende war die Niederlage auch in dieser Höhe verdient. Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die HG Hemau/Beratzhausen diese waren auch einen Kopf größer als die Rottenburger und hatten sogar C-Jugendliche mit am Start um eine Mannschaft zu stellen. Das machte sich auch bemerkbar, die Oberpfälzer waren in allen Belangen stärker. Beweglich, technisch überlegen und auch in der Abwehr immer auf Ballgewinn aus. Auch diese 22:5 Niederlage war verdient und ein gutes Lehrbeispiel für den Rottenburger Nachwuchs. Nach einer Stunde Mittagspause ging es in die Rückrunde. Erster Gegner war wieder Schierling/Langquaid. Zum ersten Mal überhaupt gingen die Rottenburger U13 durch einen schönen Wurf unter die Latte in Führung. Diese hielt dann sogar einige Minuten, denn die Abwehr steigerte sich über alle Maßen. Timo Reisiger im Tor war der Alptraum der Schierlinger. Mit klasse Reflexen verhinderte er ein ums andere Mal den Ausgleich. Leider gelang es den Rottenburgern nicht das Ergebnis auszubauen, im Abschluss waren dann doch erhebliche Mängel im Abschluss zu sehen, so kamen die Schierlinger zwangsweise doch zu Ihren Toren. Dennoch war die 10:4 Niederlage ein großer Schritt nach vorne.

Aber es kam noch besser: gleich im Anschluss durften die Rottenburger gegen die HG Hemau/Beratzhausen ran. Tassilo Frohnhöfer erzielte gleich im ersten Angriff die Führung und diese hielt bis zum 3:2; immer wieder glichen die Oberpfälzer aus und die Rottenburger legten wieder vor. Aber nach dem langen Turnier waren die Laabertaler ausgepumpt und teilweise stark angeschlagen. Benjamin Rott spielte mit einem dicken Knöchel und auch Zaeim Albakri war mit dem Sprunggelenk umgeknickt. Doch gekämpft um den Ball wurde weiterhin und die Abwehr um Timo Reisinger stand sehr gut, bis zur Halbzeit konnten Rott, Frohnhöfer und Co noch mithalten, 3:4 Rückstand. Danach ließen Sie etwas abreißen, aber diese knappe 8:5 Niederlage schmeckte den Trainern schon ganz gut. Wir sind für die Zukunft gerüstet, denn der Großteil der Rottenburger Mannschaft spielt eigentlich noch in der E-Jugend und es waren wieder 17 Nachwuchshandballer in Schierling dabei, wobei auch jeder seine mehr oder weniger große Einsatzzeit bekam.

Für Rottenburg waren im Einsatz (Tore): Timo Reisinger; Alois Wagner; Konrad Schebesta, Maximilien Brunner, Georg Wagner, Marwin Schwachhofer, Denis Huzejrovic, Oskar Zielinski, Korbinian Huber, Matthias Hadersbeck, Vinzent Forstner, Andreas Bürger, Stefan Bürger, Benjamin Rott (4), Pius Wittmann (2), Tassilo Frohnhöfer (10), Zaeim Albakri (6)   fro

Aktuelles

Spielplan 2018/2019
Gesamtspielplan_2018.xls
Microsoft Excel-Dokument [50.5 KB]

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Handball-in-Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.