C-Jugend verspielt leichtfertig 3. Platz beim PSV München
Ohne Not verliert die Rottenburger Truppe in München und belegt nach guter Saison der 4. Platz in der Abschlusstabelle der Bezirksoberliga.
Das Spiel begann sehr ausgeglichen und beide Teams legten schnellen schönen Handball auf die Platte. Meist legten die Gäste von der Laaber vor, aber bis zum 9:9  (12. Minute) war die Partie völlig ausgeglichen. Erst jetzt kam die bessere Spielanlage der Niederbayern zum Tragen und Felix im Tor konnte sich endlich auszeichnen. Beim 11:15 kurz vor der Pause schien sich der TSV absetzen zu können. Doch die Heimsieben kämpfte sich heran und bei Rottenburg kam etwas Sand in Getriebe.
Zur Pause hin schmolz der Vorsprung auf 14:15.
Nach Wiederanpfiff setzten sich die Laabertaler von 16:16 durch einen Zwischensprint auf 16:21 ab. Doch wie in Hälfte eins konnte der Vorsprung nicht gehalten werden. Falsche Wurfauswahl und individuelle Fehler führten zu Ballverlusten. Beim 23:23 war PSV München wieder auf Augenhöhe. Mit diesem Schwung gingen die Hauptstädter sogar 26:23 vorentscheidend in Führung. Rottenburg konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben und verlor unnötig 26:25.
Felix Behrens; Niclas Schmidt, Simon Biberger (6), Sebastian Daffner, Peter Neumann (4), Tobias Neumann (4) Florian Kammermeier (11), Martin Zehetbauer, Cedric Nagy, Kevin Hollaus
 

Es war zum Abschluss ihrer Zeit in C-Jugend eine hervorragende Saison, auch mit Blick auf die widrigen Umstände. Kein Rottenburger Jugendteam konnte bisher mit solchen Leistungen aufwarten. Seit der D-Jugend geht der Trend immer weiter bergauf. Der Kader ist relativ klein und während der Runde haben zwei Spieler ihre Handballschuhe gegen Computer-Spiele eingetauscht. In der neuen Saison werden die Jungs geschlossen in die B-Jugend hochgezogen. Zurück im Team dann Matthias Reindl und Leo Zieglmeier. Die 2002 Jahrgänge um Peter und Cedric müssen dann ebenfalls in der Mannschaft spielen, da für eine C-Jugend zu wenig Spieler zur Verfügung stehen.

C-Jugend festigt Platz 3
Mit einem Sieg beim TSV Ismaning bleibt die C-Jugend männlich in der Erfolgsspur. Rottenburg bestimmte von Anfang an das Geschehen. Und legte ständig vor. Ab dem 2:2 baute das Team über Konter und schnelle Mitte den Vorsprung stetig aus. Über 4:7, 7:10 auf 11:15. Leider vergaben sie Jungs in dieser Phase beste Möglichkeiten und scheiterten immer wieder am generischen Gebälk, sonst hätte zur Pause schon die Entscheidung fallen können. Ab dem 13:17 wurden die Laabertaler auf noch nachlässig in der Abwehr und Ismaning kämpfte sich bis auf zwei Tore heran (16:18).
Die zweite Hälfte ging so rasant und reich an Toren weiter.  Jetzt war Florian von seinen Gegner kaum noch zu halten und nutze die sich bietenden Räume. Bis zur 30. Minute führten die Niederbayern mit 19:24. Die Heim-Sieben kam zwar noch mal kurz heran (25:27 nach 35 Minute), ehe auch die Abwehr beherzt zugriff. Gerade in Unterzahl zeigten die Jungs ihre Laufstärke und vergrößerten den Abstand.  Beim 29:35 fünf Minute vor Ultimo waren auch die letzten Zweifel verschwunden. Am Ende nahm Rottenburg sichere zwei Auswärtspunkte mit und festigte seinen Platz in der oberen Hälfte der Tabelle.
Felix Behrens; Niclas Schmidt, Simon Biberger (13), Sebastian Daffner, Peter Neumann (7), Tobias Neumann (5), Florian Kammermeier (12), Cedric Nagy, Kevin Hollaus

Beim heutigen Spiel erwarten die Jungs die SpVgg Altenerding. Trat der TSV vor Monatsfrist mit einem Rumpfteam in der Semptstadt an, sollten heute alle Spieler mit an Bord sein. Die herbe 44:20 Schlappe dürfte sich somit nicht wiederholen. Bleibt zu hoffen, dass die SpVgg wieder mit „fachkundigem und fairem“ Publikum glänzen kann. Dafür sind unsere Gäste im Bezirk bekannt und beliebt. Will Altenerding diese ÜBOL-Staffel noch gewinnen müssen sie auf jeden Fall heute gewinnen. Damit ist der Favorit genannt.
Drücken wir unseren Jungs die Daumen und feuern sie kräftig an. Im Sport ist Vieles möglich…

Handballnachwuchs macht's spannend

C-Junioren des TSV bezwingen JSG Hallertau mit 28:27 (14:13)

 

Rottenburg. Mit einem 28:27 (14:13)-Heimsieg gegen die JSG Hallertau ist die männliche C-Jugend der Rottenburger Handballer in der bezirksübergreifenden Oberliga Süd-Ost am Samstag wieder in die Erfolgsspur eingebogen und hat Platz drei im Zehnertableau zurückerobert. Nachdem das TSV-Trainergespann Stefan Fischhaber/Matthias Spanner beim Tabellenzweiten Altenerding (22:40-Schlappe) nur eine verstärkte D-Jugend aufbieten konnte, hatte es diesmal seine Leistungsträger wieder mit an Bord. Die Gastgeber kamen denn auch gut ins Spiel und führten recht schnell mit 5:2 und 6:3. Der Vorsprung wurde bis etwa Mitte der ersten Halbzeit sogar auf vier Tore (10:6) ausgebaut, ehe der Faden bei den Laabertalern etwas riss und die Spielgemeinschaft aus Pfaffenhofen und Mainburg durch drei unnötige Gegentore in der letzten Minute vor der Pause von 14:11 auf 14:13 verkürzen konnte. Nach dem Wiederbeginn übernahmen die Gäste sogar die Führung (17:18/35. Minute), aber Rottenburg blieb die Antwort nicht lange schuldig und drehte den Spieß wieder um (21:19/37.). Den "Deckel" freilich brachten die Rot-Schwarzen nicht drauf, weil sich in der Abwehr zu viele Unkonzentriertheiten einschlichen und auch der Torwart diesmal nicht den gewohnten Rückhalt geben konnte. So blieb es bis zuletzt ein enges Derby, bei dem die Gäste trotz Unterzahl vier Minuten vor Schluss abermals ausglichen (26:26). Doch im Endspurt sorgten dann Peter und Tobias Neumann mit ihren Treffern zum 27:26 und 28:26 in der 47. und 49. Minute für die endgültige Entscheidung und stellten den letztlich verdienten Rottenburger Sieg sicher. Der Hallertauer 28:27-Anschlusstreffer 15 Sekunden vor Ultimo kam zu spät und die JSG musste sich nach ihrem 32:28-Hinspielsieg diesmal geschlagen geben.

Der TSV Rottenburg spielte mit (Tore): Felix Behrens; Niclas Schmidt, Simon Biberger (3), Sebastian Daffner, Peter Neumann (8), Tobias Neumann (7), Florian Kammermeier (10) Cedric Nagy und Kevin Hollaus.

Vorbericht C-Jugend männlich gegen ASV Dachau

Erst vor vier Wochen duellierten sich beide Mannschaften in Dachau. Rottenburg konnte sich mit einem starken Schlussspurt knapp mit 24:22 durchsetzen. Wie eng das Feld in der Oberliga Süd-Ost hinter dem souveränen Primus MTSV Schwabing (22:0 Punkte) beisammen liegt, zeigt die Tatsache, dass die Rottenburger als Fünfter mit 8:10 Punkten nur vier Zähler hinter dem Zweiten Altenerding (12:2) rangieren, aber auch nur ein Vier-Punkte-Polster auf den Letzten Dachau (4:14) haben. In der Rückrunde scheint also noch einiges möglich zu sein und für beide Mannschaften ist es diesbezüglich ein Schlüsselspiel.  -fe-

Männliche C-Jugend gewinnt glücklich beim ASV Dachau (14.12.14) Dank einer ganz starken Torhüterleistung können die C-Junioren die ersten zwei Punkte in der Fremde für sich verbuchen. In den ersten 15 Minuten spielte nur ein Team. Rottenburg legte durch tolles Laufspiel schnell vor und schien den Gegner zu überrennen (3:9). Danach aber ließen sich die Jungs durch die Heimsieben einlullen. Statt weiter Gas zu geben wurden die Angriffe nicht mehr konsequent zu Ende gespielt. Zudem wurde die Leistung des Schiedrichters mit Dauer des Spiels immer schlechter.Dachau kämpfte sich bis zum Pausentee auf 4 Tore heran(11:15) und erwischte in Hälfte zwei den besseren Start. Nach 38 Minute schafften die Hausherren nicht nur den Ausgleich (17:17) sondern gingen gar mit 2 Toren in Führung. (20:18). Vier Minuten vor Ultimo hatte der Rückstand für die Laabertaler weiter Bestand (22:20) ehe sich Felix Behrens im Tor endgültig zum Matchwinner aufschwang. Hatte er schon vorher an die 12 freien Würfe entschärft, so vernagelte er sein Tor endgültig. Rottenburg schaffte die Wende, ging mit 22:23 in Führung, ehe Peter Neumann 90 Sekunden vor Schluss völlig unberechtigt eine Zeitstrafe erhielt. Trotz Unterzahl gelang den heftig drängenden Dachauern nicht der Ausgleich. Der TSV nutzte seinen letzten Angriff durch Florian Kammermeier zum 22:24.
In den verbleibenden 35 Sekunden griff die Abwehr beherzt zu und der Endstand war gesichert. Behrens; Schmidt, Biberger (6), S. Daffner, P. Neumann (5), Hollaus, T. Neumann (7), F. Kammermeier (6), C. Nagy

Spiel gg SG Moosburg 20.12.2014

In der Oberliga kann die männliche C-Jugend der Rottenburger Handballer nach ihrem 22:16 (9:6)-Derbysieg gegen die SG Moosburg bei der im Januar beginnenden Rückrunde tabellenmäßig nach oben blicken. Beide Mannschaften zeigten attraktiven Jugendhandball und legten ein hohes Tempo vor, unter dem zu Beginn allerdings die nötige Präzision litt. Das erste Tor zur Gästeführung fiel erst in der vierten Minute, und es dauerte weitere zwei Minuten bis zum ersten Rottenburger Treffer. Angeführt vom hoch motivierten Simon Biberger, kamen die Rottenburger in der Folge ins Rollen. Absetzen konnten sie sich allerdings erst gegen Ende von Halbzeit eins, als sie von 5:4 auf 8:5 und 9:6 (Pausenstand) erhöhten. Die zweite Hälfte stand dann ganz im Zeichen der Jungs um das TSV-Trainerduo Stefan Fischhaber/Matthias Spanner. Vor allem Florian Kammermeier und Peter Neumann waren nun kaum mehr zu bremsen, wobei ihre Treffer meist nach feinen Spielzügen fielen. Da im TSV-Tor Felix Behrens einmal mehr eine "Bank" war, sorgten die Laabertaler nun schnell für klare Verhältnisse und schraubten das Ergebnis von 10:8 bis zur 43. Minute auf 19:10 hoch. Mit dem 22:16-Endstand waren die Moosburger am Ende sogar noch gut bedient. –

TSV Rottenburg (Tore/davon Siebenmeter): Felix Behrens; Niclas Schmidt, Sebastian Daffner, Simon Biberger (7/1), Florian Kammermeier (6), Peter Neumann (5), Tobias Neumann (2), Martin Zehentbauer (2), Cedric Nagy und Kevin Hollaus. -fe- 

In der Oberliga verlor die männliche C-Jugend des TSV nach ausgeglichener erster Halbzeit (12:12) gegen den MTSV München-Schwabing letztlich zu hoch mit 17:26. Die Rottenburger Tore warfen Tobias Neumann (8/davon 2 Siebenmeter), Simon Biberger (4), Peter Neumann (3) und Florian Kammermeier (2).

3. Runde der Qualifikation in Erdweg

 

Endlich standen alle Spieler zur entscheidenden Runde um die neuerliche BOL-Qualifikation für die Saison 2014/15 zur Verfügung. Einzig vermisst wurde das Trainer-Duo Fischhaber/Spanner die eine Hochzeitseinladung folgen mussten. So übernahm Gernot Nagy das Coaching der Truppe.
Spiel eins gegen den TSV Schongau begann auf sehr hohem Niveau. Rottenburg legte stets vor, zeigte sehenswerte Treffer und führte beim Seitenwechsel verdient 7:6. Nach der Pause genügte eine kurze Schwächephase in der reihenweise frei Würfe vergeben wurden.  Schongau kam von 6:8 auf 13:9 entscheidend weg. Am Ende verloren die Laabertaler unverdient mit 12:14.
Somit war im zweiten Spiel bereits gehörig Druck auf dem Team. Gegen Vöhringen lagen die Jungs stets ein bis zwei Tore hinten, schafften aber immer wieder den Ausgleich (9:9 zu Pause). Jetzt drehten die Niederbayern den Spieß um und gaben den Ton an. In der hart umkämpften Partie ging Rottenburg in Führung (12:10) und verteidigte Diese bis zum Ende souverän (15:12).
Im dritten Spiel traf der TSV auf seinen Namensvetter aus Gersthofen. Die jungen Schwaben traten ohne Wechselspieler zum Turnier an und bauten entsprechend nach anfänglicher Gegenwehr (4:4 6. Minute) ab. So konnte sich jeder Spielzeit holen und über 10:6 (Pausenstand) 15:7 stand schließlich ein 18:9 zu Buche. Vor dem letzten Spiel gegen die Hausherren aus Erdweg stellte dich die Tabellensituation so dar, dass bei einem Sieg Platz eins oder zwei sicher war, bei einer Niederlage aber die Qualifikation mit Platz vier nicht geschafft werden sollte. Voll konzentriert nahm der TSV die Partie auf und zeigte wer Herr im Hause ist. Über 3:2 (3. Minute) und 6:3 erhöhte sich der Vorsprung zum Pausentee auf 11:7. Auch im zweiten Abschnitt ließ die Mannschaft nicht nach, trotz erneutem Einsatz aller Spieler, teils auf ungewohnten Positionen. Beim 16:9 nach 20 Minuten waren alle Schäfchen im Trockenen. Der Endstand von 19:11 spiegelte die Überlegenheit wieder.
Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte sich Rottenburg auch den Tagessieg sichern, was die Jungs bei einem Abstecher zu einem bekannten Burger-Brater gebührend feiern durften.
Fazit: In drei Pflichtrunden mit gesamt 11 Spielen setzten sich unsere U13 Spieler verdient durch und verteidigten ihren Platz in der bezirksübergreifenden Oberliga. Teilweise zeigten die Buben neben begeisternden Kombinationen und spielerischer Raffinesse viel Cleverness und abgezocktes Verhalten. Faire schnelle Spielweise und immer Respekt für Gegner und Teamkameraden zeichnen dieses Aushängeschild unserer Abteilung aus.

Felix Behrens (Tor); Niclas Schmidt, Simon Biberger (22/1), Sebastian Daffner, Peter Neumann (5), Tobias Neumann (15), Florian Kammermeier (17), Cedric Nagy (1), Benedikt Herrmann (3), Martin Zehetbauer (1)

 

 

Tabelle

 

Rang

Mannschaft

Begegnungen

S

U

N

Tore

+/-

Punkte

 

1

TSV Rottenburg

4

3

0

1

64:46

+18

6:2

 

2

TSV Schongau

4

3

0

1

58:45

+13

6:2

 

3

SC Vöhringen

4

3

0

1

47:40

+7

6:2

 

4

SpVgg Erdweg

4

1

0

3

44:54

-10

2:6

 

5

TSV Gersthofen

4

0

0

4

30:58

-28

0:8

Letzte Quali-Runde für Rottenburger Handballjugend

In Erdweg geht's um einen Platz in der BOL 

 

Rottenburg. Die dritte und letzte Qualifikationsrunde für die Handballsaison 2014/15 steht für die männliche C-Jugend des TSV Rottenburg am Samstag, 31. Mai,  im Terminkalender. In Erdweg bei Dachau wollen die Laabertaler, nachdem sie das erste Turnier überlegen gewonnen hatten und beim zweiten Spieltag knapp am Ticket für die Landesliga vorbei schrammten, ihren im Vorjahr erkämpften Platz in der gebietsübergreifenden Bezirksoberliga verteidigen. Die Gegner in der entscheidende Runde um die BOL kommen diesmal überwiegend aus dem Bezirk Schwaben: TSV Schongau (Spielbeginn 10.45 Uhr), SC Vöhringen (13 Uhr), TSV Gersthofen (14.30 Uhr) und zum Abschluss um 16 Uhr Gastgeber SpVgg Erdweg, der zwar wie Rottenburg dem Handballbezirk Altbayern angehört, aber unmittelbarer Nachbar der schwäbischen Vereine ist. Im Klartext: Erneut haben die Niederbayern die weiteste Anreise zu bewältigen. Nach Brannenburg am Fuße des Wendelsteins und Heilsbronn vor den Toren Nürnbergs geht's nun ins Dachauer Hinterland. Nach Abschluss der Qualifikationsturniere werden die Rottenburger damit summa summarum rund 900 Kilometer abgespult haben. Diese für den TSV kaum nachvollziehbare Gruppeneinteilung ist ein weiteres Indiz dafür, dass dem Handballverband die kleinen Vereine völlig egal sind diese offenbar nur als "Lückenfüller" für die sogenannten etablierten Clubs herzuhalten haben. Alle Rottenburger Kontrahenten waren in Runde zwei als Tageszweite und -dritte an der direkten Qualifikation gescheitert. Startberechtigt für die BOL sind die ersten Drei des Turniers, Platz vier und fünf würde in die Bezirksliga führen. -fe-

 

Qualifikationsrunde zwei
C-Jugend gibt Visitenkarte in Mittelfranken ab

 

In Runde 2 der Jugendqualifikation für die Landesligatrafen die Rottenburger C-Jugendlichen auf die Gastgeber Heilsbronn (Mittelfranken), Haunstetten (Schwaben) und Grafing (Oberbayern).

Abermals standen nur 7 Spieler zur Verfügung, wie üblich waren 4 Abwesende zu beklagen.

Am Ende sollte vor allem die fehlende Bank der entscheidende Punkt für das Ausscheiden in dieser Runde sein. Spielzeit jeweils 2x15 Minuten

Spiel gg TSV Hausstetten: Im ersten Spiel traf Rottenburg auf den Späteren Tagessieger aus der nähe von Augsburg. In der ersten Hälfte wechselte ständig die Führung (4:4, 8:8) Zur Pause lagen die Jungs knapp mit 11:10 in Front. In Hälfte zwei gelangen 3 am Stück (14:10). Leider wurden nacheinander zwei Konter vergeben und die Schwaben kamen wieder heran. (14:13). Beim 15:15 waren die Augsburger plötzlich überlegen, doch Felix hatte seine Nervosität endlich abgelegt und hielt mit mehreren Paraden seine Farben im Spiel. Rottenburg lagte nochmals vor und Haunstetten glich aus. (16:16). Beide Teams vergaben in den letzten 30 Sekunden mit Pfostentreffern den Sieg. Das Unentschieden ging völlig in Ordnung.

Spiel gg TSV Heilsbronn: Die ersten Minuten verliefen ausgeglichen (4:4), ehe die Hausherren eienn 3:0 Lauf hatten. Die Laabertaler vergaben zu viele Tormöglichkeiten. Zur Pause lagen die Jungs mit 8:11 zurück. In der zweiten Hälfte gingen die Mittelfranken auf 6 Tore weg (11:17) ehe Biberger und Kammermeier ihre Geschwindigkeit nutzten. Am Ende war ein unnötiger Punktverlust auf der Anzeige zu lesen (17:21).

Spiel gg TSV Grafing: Ohne große Pause durften die Rottenburger gleich wieder ran. Beide Teams legten in den ersten 10 Minuten schnell und attraktiv los (6:6). Doch jetzt schwanden auf beiden Seiten die Kräfte. Technische Fehler und mangelndes Laufspiel auf beiden Seiten. Leider fiel die fehlende Bank jetzt von Minute zu Minute mehr ins Gewicht. Grafing wechselte durch und nach der Pause (8:11) fingen sich die jungen Niederbayern Konter über Konter ein. Trotzdem blitzte im Angriff immer wieder tolle Technik auf. Die Niederlage (14:24) ging somit in Ordnung.

Fazit: Mit ein oder zwei Wechselspieler wäre selbst diese Runde überstanden worden. Die Trainer Fischhaber und Spanner waren daher sichtlich enttäuscht, ob der kurzfristigen Absagen. Alle Spieler waren körperlich teilweise über ihrer Leistungsgrenze. Keiner steckte den Kopf in den Sand. Der ein oder andere spielte sogar trotz starker Blessuren für die Mannschaft durch. In der letzten Runde in zwei Wochen muss nun die Bezirksoberliga fixiert werden. Mal sehen ob dann endlich mal mehr Spieler dabei sein werden, um die anderen Jungs auch mal zu unterstützen.

Es spielten im Tor;Feld:
Felix Behrens (2/2 Strafwürfe gehalten); Simon Biberger (17/2), Sebastian Daffner (1), Peter Neumann (8), Tobias Neumann (8), Florian Kammermeier (7), Cedric Nagy (6)

 

 

Runde zwei der Qualifikation steht für unsere C-Jugend an

 

Am Samstag, 17.05,  muss unsere C-Jugend männlich in Heilsbronn (zw. Nbg und Ansbach) in der Landesliga-Quali Runde II erneut ran. Nach dem Tagessieg vor Wochenfrist in der ersten Runde werden die Gegner ungleich schwerer sein. Bleibt zu Hoffen, daß endlich wieder alle Spieler dem Trainergespann Fischhaber/Spanner zur Verfügung stehen.

Die Gastgeber aus Heilsbronn verpassten in Runde eins ihrer Landesliga-Ausscheidung den Aufstieg zur Bayerliga-Quali als Tageszweiter ebenso knapp wie der TSV Hausstetten. Mit dem TSV Grafing wird das Feld komplettiert. Grafing qualifizierte sich wie Rottenburg als Tagessieger der BOL Runde und war letztes Jahr ebenfalls Gegner der Laabertaler (18:12 Sieg für Rottenburg) in Runde zwei.

Das Reglement für diesen Turniertag ist relativ einfach. Erster und zweiter gehen in Runde drei Ende Mai um die LL-Quali erneut an den Start, die Tagesdritten bzw. vierten "steigen ab" und spielen final um die Bezirksoberliga.

Das Ziel für unsere Jungs lautet sich so teuer als möglich zu verkaufen. Die Favoriten heißen Haunstetten und Heilsbronn. Aber wer weiß, vieleicht schaffen Biberger und Co. ja eine Überraschung. Sollte Platz eins oder zwei erreicht werden, hätten die Buben den Oberliga-Platz bereits sicher, ansonsten wird es in der nächsten Runde noch mal spannend.

Wie gesagt, das Ziel heißt BOL nicht Landesliga, was auch den Leistungen dieser Mannschaft entspricht. Die letzten Jahre haben gezeigt, daß sich unser Nachwuchs jederzeit mit den "Großen" im Bezirk messen kann.

so sehn Sieger aus ....hinten Matthias, Martin, Tobias, Florian, Simon, Peter, Fischi vorne Sebastian, Felix, Cedric

Erste Quali-Runde für C-Jugend eine klare Sache.
Morgens um halb neun kamen grade mal 7 Spieler zum Treffpunkt an der MZH. Zwei Verletzte und zwei „Vermisste“ waren zu beklagen. Einer der Vermissten wurde dann zu Hause abgeholt, damit wenigsten eine Wechselmöglichkeit dabei ist.
Nach gut 2 Stunden Fahrzeit kam der Tross in Brannenburg an. Gleich im ersten Match traf der TSV auf die Gastgeber. Alle Jungs waren hellwach und überrannten die Hausherren in der ersten Hälfte. Jede Halbzeit betrug 12 Minuten. Über 4:0 gingen die Niederbayern bis zur Pause auf 9:2 weg. Zu Beginn von Hälfte zwei kam Brannenburg kurz auf (10:6) ehe Rottenburg wieder das Spiel diktierte. Am Ende stand ein 13:8 auf dem Tableau.
Gegen die HSG München West legten die Jungs wieder los wie die Feuerwehr. Hinten rührte man Beton an und vorne ging die Post ab. Beim Seitenwechsel führten die Schützlinge der Trainer Fischhaber und Spanner 6:2 und gewannen sicher mit 13:6.
Für das Erreichen der nächsten Runde war mindestens Platz drei nötig, dies schien bereits erreicht. Dennoch blieb die Mannschaft auch gegen die SG Süd Blumenau konzentriert. Der jüngste Spieler dieses Turniers Peter Neumann nutzte dabei seine Schnelligkeit zu 4 blitzsauberen Toren Über 2:0, 8:2 waren beim Pausenstand von 12:4 alle Messen bereits gelesen. So schalteten die Jungs gleich 2 Gänge zurück und siegten deutlich mit 18:6.
Vor dem letzten Spiel standen die Laabertaler bereits als Tagessieger fest. Gegen die punktlose Jugend des TSV Vaterstetten war ein Sieg somit Pflicht. Aufgrund des Kräfteverschleißes war der Beginn etwas zäh (3:2 5. Minute). Jetzt fingen Biberger (7 Tore)und Kammermeier (6 Tore) immer wieder Bälle ab und verwerteten die Konter. Über 8:3 und 10:4 kamen die Jungs zum Wechsel. Am Ende wurde es ein 20:7 Erfolg.

Trotz des kleinen Kaders haben die Spieler bereits genug Routine, um auch gegen völlig unbekannte Teams sicher zu bestehen. Der Tagessieg war sicherlich verdient, kam aber überraschend. Beide Trainer freuten sich, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Zudem war Felix im Tor wieder eine Bank (hielt 2/4 Strafwürfen).
Nun hat sich der TSV Nachwuchs für die 2.Runde qualifiziert und spielt sogar wie letztes Jahr um einen Platz in der Landesliga. Doch diese Trauben hängen sicherlich zu hoch. Ziel muss es sein nach Runde drei die übergreifende Oberliga zu realisieren.

Es spielten: Felix Behrens; Simon Biberger (17), Sebastian Daffner (3), Peter Neumann (9), Tobias Neumann (12/2), Florian Kammermeier (18), Martin Zehetbauer (1), Cedric Nagy (4)

 

Nach der Saison ist vor der Saison….

 

Kaum ist Handballjahr 13/14 beendet, geht es für die Jungs der C-Jugend schon wieder in Richtung Qualifikation. So fliegt selbst in den Osterferien der Ball beim Training.
Am Sontag den 4.Mai startet für den Nachwuchs der Jahrgänge 2000/2001 im Oberbayrischen Brannenburg Runde 1 für die BOL-Quali. Im illustren Feld befinden sich Team wie HSG München West, SG Blumenau (BOL-Vize-Meister, TSV Vaterstetten und die Gastgeber des TSV Brannenburg.

Will Rottenburg die 2.Runde erreichen, muß mindestens Platz drei in dem Fünferfeld erreicht werden. Für den Tagessieger winkt sogar der Aufstieg in die Landesliga Qualifikation.
Nach dem altersbedingten Ausscheiden von Matthias Reindl und Leo Ziegelmeier wird es sicherlich schwer, allein diese Runde zu überstehen. Da uns die Gegner nicht kennen und die Laabertaler oftmals unterschätzt werden, sollten wir das für uns nutzen. Bleibt zu hoffen, dass alle fit und gesund bleiben für ein neues erfolgreiches Kapitel.
Für die anderen Jugend Teams ist bisher noch keine Qualifikation ausgeschrieben.

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.