Pech hatte danach die männliche C-Jugend der Rottenburger Handballer, die ihr Oberliga-Heimspiel gegen den Tabellennachbarn (5.) HC Städtedreieck Burglengenfeld mit 22:23 verlor. Nach klaren Führungen  gaben die Laabertaler das Spiel in der Schlussphase aus der Hand. Beim 20:21 vier Minuten vor Ultimo führten erstmals die Oberpfälzer und brachten diesen Vorsprung mit Glück und Geschick ins Ziel.

 

 

C-Jugend männlich unterliegt beim Tabellführer in Regensburg

Ohne 6 Stammkräfte (verhindert wg Skilagers) reiste die Rottenburger Mannschaft nach Regensburg zum dortigen ESV. Eine Spielverlegung war den Regensburgern leider nicht möglich. Rottenburg bot grade mal 7 Spieler auf, wobei die D-Jugendlichen Peter Neumann und Cedric Nagy aushelfen mußten. Trotzdem hielten sich die Jungs ganz passabel, mußten aber am Ende mit 17:41 deutlich die Segel streichen.

Martin Zehetbauer (im Tor), Niklas Schmidt, Tobias Neumann (2), Matthias Reindl (8), Florian Kammermeier (5), Peter Neumann, Cedric Nagy (2)

<< Neues Textfeld >>

Weiterhin auf der Erfolgswelle schwimmt Rottenburgs männliche C-Jugend in der Handball-Bezirksoberliga. Im Nachbarderby gegen den ETSV 09 Landshut gelang mit 26:25 (17:13) der vierte Sieg am Stück. Nach zunächst wechselnden Führungen setzten sich die Gastgeber gegen Ende der ersten Halbzeit bis auf 17:13 ab und erhöhten gleich nach der Pause sogar auf 18:13. Die Gäste nahmen nun die TSV-Schlüsselspieler "Matze" Reindl und Simon Biberger an die "kurze Leine" und glichen fünf Minuten vor Schluss zum 24:24 aus. Doch dann nutzten Beni Herrmann und Tobi Neumann am Kreis die dadurch entstandenen Lücken in der 09-Deckung und warfen den nicht unverdienten TSV-Sieg heraus. Rottenburg bot auf (Tore/davon Siebenmeter): Felix Behrens, Niclas Schmidt, Cedric Nagy, Peter Neumann, Sebastian Daffner, Matthias Reindl (13/1), Simon Biberger (3), Julian Hitl, Tobias Neumann (3), Florian Kammermeier (3), Benedikt Herrmann (2), Leo Zieglmeier (2).

C-Jugend Nachwuchs des TSV Rottenburg schafft dritten Sieg am Stück beim HC Städtedreieck (Burglengenfeld) mit 31:27

 

In einem gutklassigen Bezirksoberligaspiel verlief die erste Hälfte völlig ausgeglichen. Das Heimteam legte fast immer vor, der TSV blieb stets dran und glich immer wieder aus. Vor allem Matthias Reindl nutzte seine enorme Laufgeschwindigkeit und netzte nach guten Anspielen laufend ein. Einziger Kritikpunkt, die ungenügende Anspiele auf die Außen und den Kreis, dann da hätte sich Rottenburg schon frühzeitig absetzten können. Zur Pause stand es 14:14.
Nach Wiederanpfiff legten die Jungs los wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Schnell ging man mit 20:16 in Front (31.Minute). Selbst eine doppelte Unterzahl gegen Matthias und Simon lie0ß den Vorsprung nicht schmelzen (24:20 35. Minute). Trotzdem kam es jetzt zu einem Bruch im Spiel. Verlorene Bälle nach technischen Fehlern und Schußpech führten zum Ausgleich nach 40 Minuten (24:24). Doch die Laabertaler fighteten zurück , sattelten ihrerseits drei Tore drauf und ließen die Oberpfälzer nicht mehr entscheidend heran. Am Ende siegten die Gäste verdient mit 31:27 und sind nun endgültig in der BOL angekommen. Klasse auch, dass sich so viele Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten.
Felix Behrens(im Tor); Sebastian Daffner (1), Peter Neumann, Matthias Reindl (18/3), Simon Biberger (3), Julian Hitl (2), Tobias Neumann (2), Florian Kammermeier(2) Leo Zieglmeier (3), Cedric Nagy

Rottenburger C-Jugend gewinnt Handballkrimi

Gegen den TB Roding mit 28:27 (14:16) obenauf

 

Rottenburg. Ordentlich auf die Folter gespannt hat die männliche C-Jugend der Rottenburger Handballer ihre Fans, ehe im Heimspiel gegen den TB 03 Roding mit 28:27 (14:16) der zweite Saisonsieg in der Bezirksoberliga unter Dach und Fach war. In der ersten Halbzeit kamen die Laabertaler überhaupt nicht in die Gänge und lagen bereits mit 9:14 hinten. Immerhin verkürzte das Team von Coach Stefan Fischhaber bis zur Pausensirene auf 14:16 und zeigte im zweiten Durchgang absoluten Siegeswillen. Doch der Tabellenletzte aus der Oberpfalz hielt voll dagegen und drehte eine Rottenburger 18:16-Führung (31. Minute) wieder um (18:19). Danach zog Rottenburg erneut mit zwei Toren weg, brachte aber den "Sack" nicht zu. Als die Gäste trotz einer Strafzeit abermals ausglichen (27:27) und die TSV-Jungs beim darauf folgenden Angriff den Ball verschusselten, schien die Heimpleite besiegelt. Doch diesmal hatte Rottenburg zur Abwechslung mal das Glück auf seiner Seite: Ein TB-Werfer visierte nur den Pfosten an und im Gegenzug gab's Siebenmeter für die Gastgeber, den Matthias Reindl mit der praktisch letzten Aktion des Spiels nervenstark zum Siegtreffer verwandelte. – Der TSV spielte mit (Tore): Felix Behrens; Niclas Schmidt, Sebastian Daffner, Matthias Reindl (13), Simon Biberger (6), Julian Hitl, Tobias Neumann (3), Florian Kammermeier (3), Benedikt Herrmann, Leo Zieglmeier (3), Cedric Nagy, Peter Neumann. -fe-

 

3.Spieltag gg TSV Mainburg

In der Bezirksoberliga platzte für die TSV-C-Junioren nach zwei deutlichen Niederlagen ausgerechnet im Derby gegen den TSV Mainburg der Knoten. Der Nachbar trat zwar ersatzgeschwächt an der Laaber an, mit einer 43:17 (23:7)-Klatsche hätten die Mainburger trotzdem wohl nicht gerechnet. Doch die Jungs um Rottenburgs Coach Matthias Spanner zogen diesmal während der gesamten 50 Minuten voll durch und hielten das Tempo von der ersten bis zur letzten Minute hoch. Für das geschlossen auftretende Gastgeberteam liefen auf: Felix Behrens; Cedric Nagy, Peter Neumann (2), Niclas Schmidt, Simon Biberger (5), Julian Hitl, Sebastian Daffner (2), Matthias Reindl (11/1), Tobias Neumann (2), Florian Kammermeier (9), Benedikt Herrmann (3), Leo Zieglmeier (9/1) und Martin Zehentbauer.

1. Spieltag gg HG Hemau/Beratzhausen

Die männliche C-Jugend startete am Samstag, den 21.09.2013 gegen die HG Hemau/Beratzhausen in die neue Saison.
Voll konzentriert gingen die 12 Jungs in das Spiel und fanden von Minute zu Minte mehr Spaß daran. Die Gegner machten es ihnen nicht leicht und hielten so gut sie konnte dagegen, dadurch entstand ein sehr ausgeglichenes Spiel.Simon Biberger, Matthias Reindl und Florian Kammermeier glänzten im Angriff und spielten die Hemauer schwindelig. In der zweiten Halbzeit ging den Rottenburger Jungs jedoch die luft aus, was sie nicht davon abhielt weiter zu kämpfen. Als dann doch das Laufspiel eingebrochen ist, konnten die Hemauer sich ein paar Tore absetzten. Nach dem Timeout gaben die Rottenburger nochmals voll Gas und holten Tor um Tor auf. Leider reichte die Aufholjagd für einen Sieg nicht mehr aus.

Doch es stehen noch viele Spiele an und die Jungs werden Spiel für Spiel besser und härter kämpfen und ihren Zuschauern eine gute Show bieten.

Felix Behrens; Niclas Schmidt, Simon Biberger (11/1), Tobi Neumann(3), Florian Kammermeier, Matthias Reindl (7), Benedikt Herrmann (1), Leo Zeiglmeier (2), Cedric Nagy, Peter Neumann und Sebastian Daffner

3.Runde BOL-Qualifikation

Ende gut, alles gut. Die C-Jugend aus Rottenburg qualifiziert sich knapp, aber letzlich verdient für die übergreifende Bezirksoberliga. Doch vor der Feier hat der Handball-Gott erst den Schweiß gesetzt. Gleich drei Spieler mußten passen, Florian Kammermeier (verletzt), Niklas Schmidt (krank), sowie Sebastian Daffner
In der "Hammergruppe" trafen die Niederbayern auf die Gastgeber des ASV Dachau, zudem auf Altenerding, HSG Isar-Mitte und TSV Karlsfeld. Spielzeit war 2x12 Minuten.
Im ersten Spiel trat der TSV gegen die Gastgeber an. Schnell warfen die Laabertaler eine 2-3 Tore Vorsprung heraus, bestimmten das Geschehen und führten zur Pause mit 7:4. In der 2. Hälfte blieben die Jungs weiter am Drücker und bauten die Führung weiter aus. Endergebnis 17:8
Spiel 2 gegen die SpVgg Altenerding hätte schon eine Vorentscheidung für die angestrebte Quali bringen können. Die TSV Youngster nutzten ihre Qualitäten nicht voll, gerieten mit 2 Toren in Rückstand (1:3) und lagen beim Seitenwechsel ebenso zurück (7:9). Auch danach blieben Biberger, Reindl und Co auf Tuchfühlung, doch leider verdarb der schwache Schiedsrichter einen verdienten Punktgewinn. Endstand 18:15 für die Semptstädter.
Der dritte Tagesvergleich gegen die späteren Tagessieger der HSG Isar-Mitte hatte nur Freunschaftspiel-Charakter, da der Ausgang keinen Einfluss auf die Endabrechnung hatte. So boten in Hälfte eins die Oberbayern ihre zweite Garnitur auf. Trotzdem geriet Rottenburg schnell ins Hintertreffen (1:5). Erst danach besannen sich die Jungs ihrer Stärken, vor allem in der Abwehr und kamen wieder auf (6:7 zur Halbzeit). Danach war Schluss mit Lustig bei der HSG und die Top-Spieler kamen zurück. Doch siehe da, Rottenburg hielt dagegen, glich immer wieder aus (8:8,11:11, 13:13), um eine Minute vor Ultimo erstmals in Führung zu gehen (15:14). Die Isar-Städter schafften das Tor zum Remis, aber unsere Jungs ließen sich bei eigenem Ballbesitz den Punkt nicht mehr entreißen. (15:15 Endstand),

Somit mußte das letzte Tagesspiel über den Einzug in die BOL entscheiden. Gegner Karlsfeld mußte gewinnen, um an der Jungs aus dem Laabertal noch vorbei zu kommen. Solche seltenen Situationen bringt der Sport mit sich, daß sich die Arbeit von drei Jahren auf wenige Minuten reduziert und zuspitzt. Karlsfeld legte gleich mächtig los, ging über 2:1 auf 4:2 weg. Doch das mehr "Wollen" lag auf Seiten der Niederbayern. Nach dem Ausgleich zum 4:4 und 6:6 legte rottenburg vor und führte zum Pausentee mit 9:7. Hälfte zwei war nichts für schwache Nerven. Der TSV konnte sich nicht entscheidend absetzten und Karlsfeld schaffte stets den Anschluss (10:9, 12:11). 4mal nacheinander konnte der gegnerische Angriff abgefangen werden, und 4mal trafen die Jungs nur Aluminium. Als 40 Sekunden vor Ende Matthias auf 14:12 stellte waren alle Messen gelesen. Der Anschlus kurz danach, war nur noch Ergebniskosmetik.

Mit 5:3 Punkten (Platz 3) erreicht der TSV Rottenburg das angestrebte Ziel, die BOL für die kommende Saison. Eine Einzelkritik ist nicht nötig, denn die Mannschaft hat viel Charakter gezeigt und jeder hat seinen Anteil an diesem Erfolg. Auffallend die faire Spielweise ohne jede Zeitstrafe und nur einem 7m gegen uns.

Im Tor Felix Behrens (7m gehalten), Simon Biberger (16/1), Julian Hitl (1), Peter Neumann (2/1), Tobias Neumann (7), Matthias Reindl (19/1), Benedikt Herrmann (4), Martin Zehetbauer, Cedric Nagy, Leo Zieglmeier (12/1)

 

Zum Schluss noch ein Wort von mir als scheidenden Trainer. Zur neuen Saison gebe ich die C-Schüler an Matthias Spanner und Stefan Fischhaber ab und übernehme die neue D-Jugend männlich. In den letzten drei Jahren haben wir große Erfolge gehabt, nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch als echtes Team. Aus manchem Einzelkämpfer wurde ein echter Teamspieler.  Ich freue mich riesig und bin unheimlich stolz, solch eine sympathische und faire Truppe geführt haben zu dürfen. Danke auch an die autofahrenden und trikotwaschenden Eltern für eure Unterstützung. Sollte meine impulsive und enthusiastische Art euch erschreckt haben, bitte ich um Verzeihung, aber auch ich lerne immer noch dazu.
Viele Grüße und ein Dank von Herzen,

Gernot Nagy

2. Runde LL-Quali in Kaufbeuren

Rottenburger Nachwuchs verkauft sich sehr teuer und zeigt, daß der Gang in die Qualifikation voll gerechfertigt war. Die junge Truppe aus Niederbayern trat schon vor acht Uhr morgens den Weg ins Allgäu an. Dort trafen die Nachwuchs-Handballer auf die Gastgeber SG Kaufbeuren/Neugablonz, TSV Grafing, TSV Sonthofen und zu Beginn SV Eibach. Spielzeit 2x12 Minuten, nur Erster und Zweiter kommen in Runde drei der Landesliga-Qualifikation.
Die aus dem Nürnberger Stadtteil Eibach angereiste Mannschaft legte schnell von 2:1 auf 5:2 vor. Dann hatte der TSV aber seine Scheu abgelegt und kam bis zur Pause aus 7:6 heran. Auch nach dem Wechsel blieb der C-Jugend Nachwuchs dran, vergab aber ab dem 10:11 mehrere Chancen leichtfertig und fing sich unnötige Konter ein. Am Ende stand eine zu hohe 10:17 Niederlage zu Buche.
In Spiel 2 traf der TSV auf den Namesvetter aus Sonthofen. Die Niederbayern legten gleich los, wie die sprichwörtliche Feuerwehr. Über 2:0, 7:3 setzen sich die Laabertaler, zur Freude der mitgereisten Fans, auf 11:6 (Halbzeit) ab. Selbst die jetzt nötigen Wechsel taten dem Spielfluss keinen Abbruch und mit schönen Kombinationen und konquenter Abwehrarbeit baute man den Vorsprung bis zum Ende (15:8, 19:10, 21:13) weiter aus.
In Spiel drei kam es zum Treffen mit den Gastgebern aus Kaufbeuren. Die bis zu 1.90m großen Gegner überragten unsere Spieler teilweise beträchtlich. In diesem Spiel wurden die späteren Tagessieger am stärksten gefordert. Rottenburg blieb zu Beginn dran (4:4), ehe ein kurzer Durchhänger mit dem Pausenstand von 6:11 bestraft wurde. Doch in Hälfte zwei herrschte wieder Rottenburger Recht. Ab dem 10:15 kam man bis auf drei Tore ran (13:16) hatte die Möglichkeit weiter zu verkürzen und hätte eine Punkt verdient gehabt. Am Ende gewann man diesen 2. Abschnitt und verlor mit 14:18. Gerade hier zeigte sich, daß die Mannschaft sehr harmonisch ist. Alle Spieler bekamen reichlich Spielzeit und zeigte sehenswerte Aktionen.

Im vierten Spiel bekam es der TSV mit den Münchner Vorstädtern aus Grafing zu tun. Gleich vorweg, es war das Beste, was unsere Mannschaft an Spiel- und Lauffreude je gezeigt hat. Nach nur 2 Minuten 30 stand es bereits 3:3, Rottenburg hatte da bereits zwei Großchancen ausgelassen. Dann war Schluss mit der vornehmen Zurückhaltung und es wurden Sahne-Kombinationen am Stück gezeigt. Grafing schaffte bis zur Pause nur noch 2 Treffer, Rottenburg deren 9 (12:5). Nach dem Wechsel wurde nahtlos an diese Leistungen angeknüpft. jederzeit kontrollierten die Laabertaler das Spiel. Die Abwehr stand sattelfest und vorne liefen die Kombinationen. Ab dem 17:9 wurde wieder fleißig umgestellt und der 18:12 Sieg war nie gefährdet.

Einzger Wehrmutstropfen, als Tagesdritter spielt der TSV Rottenburg die finale Runde "nur" um den Einzug in die Berzirksoberliga. Die Mannschaft hat sich in kurzer Zeit zusammengefunden und enorm gut entwickelt. Einzelne Spieler herauszustellen ist heute gar nicht möglich. Jeder Spieler hat seine besten Leistungen abgerufen und so gezeigt, daß man mit Fairness (nur 1x Gelb im gesamten Turnier) und Respekt erfolgreich sein kann.

Tor: Felix Behrens (3von4 7m gehalten); Feld: Niclas Schmidt, Simon Biberger (16), Julian Hitl, Peter Neumann (1), Tobias Neumann (7), Florian Kammermeier (3), Sebastian Daffner (1), Matthias Reindl (19/2), Benedikt Herrmann (1), Cedric Nagy, Leo Zieglmeier (15/4)

  Rang Mannschaft Begegnungen       Tore +/- Punkte
  1 Kaufbeuren/Neugablonz 4       72:43 +29 8:0
  2 TV Eibach 03 4       60:50 +10 6:2
  3 TSV Rottenburg 4       63:60 +3 4:4
  4 TSV Sonthofen 4       50:68 -18 2:6
  5 TSV Grafing 4       53:77 -24 0:8
 
 

Runde eins LL-Qualifikation geschafft

Für den 14. April war bereits die erste Runde zur Landesliga-Qualifikation der männlichen C-Jugend angesetzt. Dabei traf die neu formierte C-Jugend des TSV bei der HSG Kirchheim-Anzing auf die Gastgeber und die alten Bekannten aus Burghausen und Metten. Spielzeit war auf 2x15 Minuten festgelegt.
Gleich in Spiel eins gegen den späteren Turniersieger aus Kirchheim, zeigte sich, daß es heute schwer wird die zweite Runde zu erreichen. Rottenburg stellt die jüngste Mannschaft des Tages mit teils drei Jahre jüngeren Spielern und nur 2 Jungs des Jahrganges 1999. Die Gastgeber waren vor allem körperlich weit überlegen und hatten eine klasse Keeper zwischen den Pfosten. Den Rottenburger Youngsten war zudem die Aufregung anzumerken. So zog Kirchheim über 5:0 bis 8:2 zur Pause weg. In Hälfte zwei ein ähnliches Bild. Rottenburgs Rückraum biss sich immer wieder an der guten Deckung fest und ermöglichte so gegnerische Ballgewinne. Trotz Felix im Tor, mit heute glänzenden Paraden, fiel die Niederlage beim 4:14 leider zu hoch aus.
Somit ging es in Spiel 2 bereits um die sprichwörtliche Wurst. Die SSG Metten ist der Mannschaft aus der vorletzten Saison noch gut in Erinnerung, sowie den Sommerturnieren. Auch wieder körperlich unterlegen, spielten die Jungs ihre Schnelligkeit voll aus. Der gesamte Rückraum agierte mit Laufspiel und 1 gegen1. So führte der TSV schnell über 3:1, 6:2 zur Halbzeit 9:4. Auch in der zweiten Hälfte hielt man der Vorsprung souverän, baute diesen sogar noch aus. (12:7, 16:10) Endstand 19:12
Mit diesem Sieg war der 3. Platz im Klassement sicher, da die Klosterer bereits ihre 2. Niederlage einstecken mußten.
Spiel 3 gegen Wacker Burghausen bot nun die Möglichkeit allen Spielern Spielzeit zu geben. Zudem war Matthias angeschlagen, konnte kaum mehr laufen, und Tobias Fuß schmerzte. Trotzdem hielten die Jungs bis zum 4:4 gut mit. Doch die Egoshooter-Tormaschine Leon Biedersberger (SVW Burghausen) ließ sich auch heute nicht klein kriegen. (warf 14 von 20 Toren gg Rottenburg). Bis zum Pausentee zogen die Salzachstädter auf 6:11 davon, wobei der TSV sich gut 6 Alutreffer leistete. In Hälfte zwei konnte dann die 2. Garde voll dagegen halten und den Abstand bis zum Ende belassen (15:20).

Letztlich belegten unsere Jungs mit 2:4 Punkten verdient Platz drei und haben sich sicher für die folgende Runde in der Landesliga-Qualifikation empfohlen. Diese wird in 14 Tagen gespielt, mal schaun wohin es dann die TSV C-Schüler hinverschlägt.

Für den TSV spielten: Felix Behrens; Simon Biberger (6/1), Julian Hitl (2), Peter Neumann, Tobias Neumann (5), Florian Kammermeier (11/1), Sebastian Daffner, Matthias Reindl (7), Martin Zehetbauer, Cedric Nagy (1), Benedikt Herrmann (2), Leo Zieglmaier (4)

Gesamtspielplan
Gesamtspielplan_2017.xls
Microsoft Excel-Dokument [51.5 KB]

Aktuelles

Hier finden Sie uns

 

Homepage jetzt online

Wir freuen uns, dass wir Ihnen auf unserer neuen Homepage viele Informationen zu unserem Verein zur Verfügung stellen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© TSV Rottenburg

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.